Ist die Verurteilung israelischer Raketenangriffe auf Syrien antisemitisch?

Ist die Verurteilung israelischer Raketenangriffe auf Syrien antisemitisch? Zu dieser Frage weiter unten.

Zunächst zu der mindestens ebenso dringenden Frage:

Ist die Verurteilung der illegalen, menschenrechtswidrigen Inhaftierung von jährlich Hunderten palästinensischer Kinder und deren gezielter Beschuss durch die israelische Armee auch antisemitisch?

https://www.facebook.com/theIMEU/?hc_ref=ARSC52Roh-quN3gW4Eg0wSowFprxAcBQhrYHqeyvf2k-lgF9C9G-hvhlEQ_2RUurWNY&fref=nf

Die hier nicht gemeinte Frage, ob die Einkerkerung, Erschießung arabisch-palästinensischer Kinder und Jugendlicher antisemitisch sei, kann nebenbei schnell beantwortet werden:

Verblödungsmaschine erneut angeworfen: Die „Enteignung“ syrischer Flüchtlinge

Die Giftgas-Lüge ist kaum unter den Teppich gekehrt, schon treiben deutsche LEIDMEDIEN in dieser Woche die nächste Sau durch’s Dorf.

Perfide, elend und verwerflich. Ganz nach dem Propaganda-Prinzip: wenn du deinen Gegner permanent mit Scheiße bewirfst, bleibt irgendwann schon was hängen, zumindest der Geruch.

Dieser Text stammt -soweit er kursiv gesetzt ist- von Martin Gelau https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10213323009484492&set=a.1186030205668.29276.1075657966&type=3

(siehe auch http://www.barth-engelbart.de/?p=202830 Wenn die Verblödungsmaschine versagt, wird das Volk nicht mehr gefragt)

Wenn die Verblödungsmaschine versagt, wird das Volk nicht mehr gefragt

Trotz der Berichterstattung deutscher Leit- & Exzellenz-Medien von ARD bis ZDF, von FAZ bis TAZ,  sind die jüngsten Umfrageergebnisse besorgniserregend für  AA-Chef Maas bis hin zu Merkel.

Nachdem sich die Wahrheit über die angeblichen Giftgas-Angriffe der syrischen Armee nicht mehr ganz unterdrücken lässt und selbst ARD-Korrespondenten zurückrudern (müssen), nachdem selbst der wissenschaftliche Dienst des deutschen Parlaments die US-UK-F-Raketenangriffe auf Syrien glasklar als völkerrechtswidrig und damit als strafbar begutachtet hat, müssten jetzt Außenminister Maas, Kanzlerin Merkel, Kriegsministerin von der Leichen wegen Beihilfe eigentlich angeklagt werden. Denn die Daten der Zielkoordinaten für die Angriffe wurden zumindest zu einem Großteil von deutschen Tornado-& AWACS erfasst, in Deutschland aufbereitet und für die Angriffe der USA, Frankreichs, Groß Britanniens und Israels geliefert.

Ruanda: Die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge!

Zwanzig Jahre tolldreiste Desinformation!

Dank an Andreas Schlüter für diese notwendige , korrigierende Ergänzung meiner bisherigen Veröffentlichungen zu Ruanda-Burundi

(siehe dazu auch den Bericht zur Flucht eines Hutu-Mädchens nach Deutschland und wieder zurück: Fluchtursachen bekämpfen!? Mit Zeugniskopien? Ja, das geht! Manchmal!)

Gestern, am Montag, dem 7. April (2014), fanden in Ruanda die Gedenkfeiern für den „Völkermord an den Tutsi“ statt. Diese Anführungszeichen werden manchen Leser zutiefst erschrecken und mir den Geruch des „Genozid-Leugners“ im Sinne der Leugnung von unmenschlichem Leid einbringen. Wer mit offenem Geist weiterliest, bei dem wird der Geruch sich schnell verflüchtigen!

Rassismus ist ein Verbrechen – Wir sind alle Kanaken

Rassismus ist ein Verbrechen – Wir sind alle Kanaken

In der Monitor-Sendung vom 19.04.2018 wurde unter dem Titel „Rassismus pur“ von einem Werbeplakat der DAK und seinen Folgen berichtet:

>https://www.youtube.com/watch?v=iFHYzw2rLVw<

„Das Plakat zeigt werdende Eltern, ein Ultraschallbild in der Hand. Die Schwangerschaftswerbung einer Krankenversicherung und Awounou und seine Freundin waren die Models. Eine große Kampagne – 27.000 Plakate bundesweit.“ So die schriftliche Fassung des Vorgangs:

>https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/rassismus-pur-100.html<

Neben positiven Rückmeldungen erfolgte ein Shitstorm von blankem Rassismus gegenüber Philipp Awounou und seiner Freundin aber auch gegenüber der DAK.  Ein deutscher Mann habe weiß zu sein. In den  sog. sozialen Medien ist die Rede von „Kanaken-Werbung, von Mörder und Vergewaltiger, von Schmarotzer, Neger und Araber, von Rassenvermischung, Volksaustausch und

Fluchtursachen bekämpfen!? Mit Zeugniskopien? Ja, das geht! Manchmal!

Für Rehema ist es zur Zeit eine erneute Fluchtursache, dass sie ohne ein Abschlusszeugnis einer deutschen Hauptschule in Uganda keine Arbeit findet, mit der sie sich und ihr Kind ernähren kann. Rehema war mit ihrer Restfamilie aus dem Grenzgebiet Uganda/Ruanda-Burundi nach Deutschland geflohen, nachdem ihre Eltern dort erschossen wurden, in den Kämpfen zwischen Gruppierungen, die durch die Kolonialmächte Deutschland, Belgien, Frankreich immer wieder gegeneinander aufgehetzt wurden: den Anfang machte die deutsche Kolonialverwaltung mit der Klassifizierung angeblicher Rassen und der Einstufung der Tutsi als höherwertige Rasse. Die Tutsi wurden als Kalfaktoren, Aufseher, Scharfrichter  gegen die „minderwertigen“ Hutu eingesetzt. Dabei waren die Tutsi lediglich die reichere, besser genährte Oberschicht. Rehemas Familie gehörte von ihrem Sozialstatus her eher zu den Hutu. Das spielt jetzt aber keine entscheidende Rolle mehr. (siehe dazu  den Hintergrundartikel über Ruanda-Burundi des Berliner Soziologen Andreas Schlüter: Ruanda: Die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge!

La ZAD gegen das Macronat verteidigen, die Öko-Kooperative bei Nantes retten

Helmut Schmidt hat  1974/75 mit dem Einsatz von GLADIO-Einheiten gedroht, wenn die revolutionäre portugiesische Regierung  die Landbesetzungen und Gründungen von Agrar-Kooperativen nicht unterbindet, die Verstaatlichung von leerstehendem Wohnraum nicht zurücknimmt und den Statonierungsvertrag mit der US-Army und die Mitgliedschaft in der NATO aufkündigt. Die Regierung hat sich damals dieser Erpressung gebeugt.wetransfer-7cb732

Das Macronat lässt 2.500 Mann der CRS mit Panzerfahrzeugen aufmarschieren.  Parallel zu ihrem Generalangriff auf die sozialen Errungenschaften der französischen Gewerkschaften mit einem bei Gerhard Schröder abgekupferten Programm  – versucht die Regierung Macron jetzt   sozialpolitisch-ökologische Projekte wie das ZAD zu zerstören. Dagegen erhebt sich Widerstand wie einst zur Rettung des Larzac, wo vor über 40 Jahren ein gigantisches Manövergelände entstehen sollte.

Stand Goethe auf der Seite der rebellischen Mittel-Gründauer Bauern?

Bei Schiller wäre eine solche Frage überflüssig. Der hätte seinen Wilhelm Tell auch im Gründautal handeln lassen können. Die Räuber ebenfalls.

Soll man angesichts der Atom-Weltkriegsgefahr noch gegen Atommülllager kämpfen?

Macht es noch Sinn auch angesichts der andauernden noch nicht nuklearen, NUR mit deleated Uranium-Munition offen  und verdeckt geführten Angriffskriege, gegen solche vergleichsweise “Kleinigkeiten” zu kämpfen wie Zwischenlager für “schwach-radioaktiven Müll”, wie das in Hanau geplante? Oder gegen Nitrateintrag ins Grundwasser, gegen Braunkohleabbau, gegen Hochspannungs-, Autobahn-, ICE-Trassen, HARTZ4-Sanktionen, Regenwaldvernichtung, OPEL-Werkschließungen, Micro-Plastik-Tzunamies, weltweit(er)e FRAPPORT-Expansionen ….. ?