Wo die “Putztruppen” den “Damenschneider” zum “Erbsenzähler” bringen & “Grenzgänger” die “Vertreibung aus dem Rosengarten” & Theresienstadt & Auschwitz knapp überleben …

Hier folgt die Veröffentlichung eines Teils der geretteten Roman- & Erzählungsmodule aus über 6 Roman- und Erzählungsprojekten, die 2007/08 bei einem Festplatten-Crash über die Wupper gingen und auch von Spezialfirmen für Flugschreiber-Rekonstruktion nicht mehr zu retten waren. Eine Installation für automatische Sicherheitskopien folgte erst nach dem Crash. Leider sind auch die Kopien, die ich einigen Kolleginnen u.a. auch Peter Zingler geschickt hatte, nicht mehr erhalten.

Erschienen im Verlag des Cineastisch-Literarischen Vereins, Frankfurt 1969

Verschiedene Rekonstruktionsversuche sind hier veröffentlicht: http://www.barth-engelbart.de/?p=83539

Siehe dazu auch:Vom tragischen Tod des Putztruppen-Chefs (keine Panik, Joschka lebt noch) http://www.barth-engelbart.de/?p=216599

Warum verschweigt die Frankfurter Rundschau Chinas Klimaschutz-Spitzenplatz?

Soll die FRbreitung der “Honkong-Grippe” nicht gestört werden?

FR 6. September

Dass der Frankurter Rundschau der Wille zu journalistischer Sorgfalt abzusprechen ist, legen nicht nur zwei Artikel in der heutigen Ausgabe (06.09.)nahe. Beim „Land gewinnen“  mit Joachim Wille  wird gelogen durch FRschweigen:  China sei dabei, schreibt der FRschweiger und erwähnt in seiner „Analyse“ im Wirtschaftsteil mit keiner Silbe das gigantische UN-gepriesene Projekt der VR China bei dem bisher schon Gebiete größer als Deutschland aufgeforstet, Sandstürme gebremst und über 300 Millionen Arbeitsplätze geschaffen wurden.

https://www.infosperber.ch/Umwelt/Dank-Aufforstung-praktisch-keine-Sandsturme-mehr-in-Beijing

Solche Nachrichten passen natürlich nicht zu dem FRsuch der FRbreitung der „chinesischen Bedrohung“ durch die Honkong-„Berichterstattung“ der FR.

Gehört ein Kühlschrank zum Menschenrecht?

Meinungsfreiheit?, Reisefreiheit?, Freiheit der Kunst, Pressefreiheit? Frauenrechte, Kinderrechte, Verschmutzungsrechte?

Der VEOLIA-Konzern scheint in KAMPALA ein Trinkwasser-Verschmutzungsrecht zu haben, denn dass er in “seine” maroden Leitungssysteme Kolibakterien aus der offenen Abwasser-“Entsorgung” eindringen lässt, hat keine gerichtlichen Folgen für die Konzern-Herrn. Die von IWF & Weltbank diktierte Privatisierung der Wasserversorgung hat aber drastische Folgen für die Bewohner -nicht nur der Slums.

Eine Gelegenheits- Straßenverkäuferin in einem Slum der ugandischen Hauptstadt Kampala findet die oben angeführten Menschenrechte auch sehr wichtig.

Thermo-Fisher-Belegschaft braucht unseren Solidaritätszuschlag

Nachdem die Belegschaft der von Heraeus an eine US -Firma verkaufte Laborgeräte-Sparte vor einem Jahr mit Warnstreiks und Demonstrationen die Streichung /bzw. Auslagerung von 100 Stellen in Niedriglohn-Länder noch verhindern konnte, will jetzt Thermo-Fisher im hessischen Langenselbold (bei Frankfurt/Hanau) erneut so zu- und kahlschlagen.

Bild: Manfred Semmler

Vor einem Jahr habe ich zur Unterstützung der Thermo-Fisher-Belegschaft den folgenden Text geschrieben

(und die Kolleginnen von Verdi/VS gebeten, sich öffentlich zu solidarisieren, mit den und für die Belegschaften zu schreiben, Soli-Lesungen zu machen usw… leider bisher weitestgehend vergeblich. meine Nachricht an Verdi/vs-hessen als Fußnote*

Conjuring Hitler – How USA & UK made the 3. Reich

(Hitler heraufbeschwören – Wie USA & UK das 3. Reich haben entstehen lassen)

Anlässlich des Antikriegstages in der Neuen Rheinischen Zeitung zur Diskussion gestellt:

Der Beginn des II. Weltkriegs – eine differenzierte Betrachtung


Von Wolfgang Effenberger

Klimaschutz auf Chinesisch

Große Grüne Mauer – Chinas Jahrhundert-Projekt

In Beijing Sandsturm-Entwarnung: “hen hao, meiyou shachenbao le”

Aufforstung eines Steilhanges an der Großen Mauer, Abschnitt Simatai Ost (1997). – In windresistenten Einfassungen aus handgeschichtetem Bruchstein werden Jungpflanzen ausgesetzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chinas_Grüne_Mauer#/media/Datei:Global_movement_of_dust_from_an_Asian_dust_storm_animation.gif

Sandsturmfolgen in Peking-Mitte, Was hier Atemwege und Lüftungen usw. schwerst belastet, begrub weiter nördlich/nordwestlich Tausende von Dörfern, Äcker, Straßen, Eisenbahntrassen


aus der Neuen Rheinischen Zeitung Von Georges Hallermayer

“Fridays for Future wendet sich an die Automobil-Industrie”

Egal, ob die GRETA-Yacht aus der Flotte des Prinzessinnen-Söhnchens aus Monaco zurück nach Europa segelt oder geflogen wird, die Rede der deutschen FFF-Greta, Carla Reemtsma beim IAA-Kongress wird nichts wenden. Weil die Konjunktur hustet, muss die Energiewende leider verschoben werden. Und außerdem droht ja der Russe und der Chinese.

„Fridays for Future adresses the Automobile Industry“ …

… soll der 30-minütige Beitrag  der FFF-Vertreterin Carla Reemtsma am 13. oder 14. September auf dem IAA-Kongress des Verbandes der Deutschen Automobilindustrie in EZBankfurt lauten.