RLS plant prurale Palästina-Debatte mit Abbas, Liebermann und Erika Steinbach

“RLS plant prurale Palästina-Debatte mit Abbas, Liebermann und Erika Steinbach”, der Frankfurter Pfarrer/Lehrer Hans-Christoph Stoodt hat  mich dankenswerter Weise auf einen Fehler in der headline hingewiesen: nicht “prurale” sondern “plurale” muss es in der Überschrift heißen. Ich scheine unter LRS zu leiden. Gut, dass das vom Experten gerade bei diesem Artikel herausgefunden werden konnte. Darf eigentlich jemand mit LRS die RLS kritisieren ? Kaum!
Meldungen wonach die LINKEn-nahe Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Palästina-Veranstaltung mit Abbas, Liebermann und Erika Steinbach plant, die von Henrik M. Broder moderiert und von Micha Brumlik wissenschaftlich gecouched im Berliner Hotel Adlon stattfinden soll, wurden bisher vom Stiftungsvorstand weder bestätigt noch dementiert.

Diese Veranstaltung soll jedoch – so Stiftungsinsider –  die in der jungenWelt angekündigte RLS-Reihe “kontrovers plurale Debatte” fortsetzen, die mit den im Folgenden von Rüdiger Göbel (junge Welt) vorgestellten Veranstaltungen beginnt:

“Am 20. Februar findet in Dresden die
RLS-unterstützte Konferenz »Frieden schaffen ohne Waffen« mit Inge Höger
(Die Linke) statt. Zur Absicherung einer kontroversen und pluralen Debatte
im Haus der Gewerkschaften werden noch angefragt: Klaus Eberhardt
(Vorstandsvorsitzender Rheinmetall AG) und Dietmar Straub (CEO KraussMaffei
AG).

Das Referat »Zur aktuellen politischen Lage in Afghanistan« von Diethelm
Weidemann (16. März im Seniorenklub im Karl-Liebknecht-Haus, Berlin) wird
ergänzt. Eine Lichtbildshow zur Problematik »Erfolgreiches militärisch
angemessenes Agieren in nichtinternationalen bewaffneten Konflikten«
präsentiert Bundeswehroberst Georg Klein. Und schließlich: Die Lesung »Rosa
Luxemburg – Ihr Leben und ihr Werk« (27. Februar, Ferienheim »Heideruh« in
Buchholz/Nordheide) wird erweitert um den Vortrag »Waldemar Pabst – Seine
schwierige Jugend in der Preußischen Hauptkadettenanstalt«. (rg)

http://www.jungewelt.de/2010/02-19/057.php

(Die mit Mag Wompel (labournet),  Huber (IGMetall) und Kannegießer (GesamtMetall) zur Lage der Metallarbeiter geplante Veranstaltung wird bis vor die nächste Tarifrunde verschoben und noch Mal nach dem RLS-Verfahren konzeptionell überarbeitet.  ((RLS (c) = Rechts-Links-Synthese(c) )) (HaBE)
Danke lieber Rüdiger, dass Du meinen Text geschrieben hast, den ich mich nicht traute zu schreiben (warum eigentlich ? Die RLS hatte mich schon vor Jahren auf SPAM gesetzt und ich konnte so und so aus ihrer Ecke nicht mehr mit gagebewehrten Einsatzbefehlen rechnen).

PS: nach geltenden EU-Recht müssen Satiren angemeldet und als solche gekennzeichet werden. Das gilt auch für nichtdeutschsprachige EU-Staaten.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.