Herrmann Scheer & Bommi Baumann zu “Verschwörungstheorien” & GLADIO-Einheiten in Italien & Griechenland & Ausbildungslagern in Deutschland

Über “opablog” bin ich auf verschiedene Interwiews mit Herrmann Scheer gestoßen, bei einem geht es um die Rolle der GLADIO-Einheiten in Europa:

Was er hier leider nicht erwähnt, ist die Rolle der GLADIO-Verbände bei der Niederschlagung der Nelken-Revolution in Portugal um 1975, dabei die Rolle Helmut Schmidts. Auch zur Versendung der Merkel-Rettungspakete aus Griechenland und den folgenden Sprengstoffanschlägen in Athen und Rom sagt er in diesem Interview nichts.  Aber auch nach Scheers Tod gilt: einfach fragen, WEM NÜTZEN DIESE ANSCHLÄGE ?

Alle, die in der Vergangenheit und der Gegenwart die Enthüllungen von Geheimaktionen als “Verschwörungstheorien” denunziert haben seien hier auf die Interviews mit Herrmann Scheer und mit Bommi Baumann hingewiesen
siehe auch:
Neben dem mittlerweile als Koproduktion von italienischen Geheimdiensten, GLADIO-Einheiten und italienischen Faschisten entlarvten Massaker im Hauptbahnhof von Bologna – muss sogar wikipedia berichten, dass der Mord an Aldo Moro nach ähnlichem Strickmuster organisiert wurde, um zu verhindern, dass Kommunisten durch demokratische Wahlen an die Regierung kommen und Italien aus der NATO austritt. Vor diesem Hintergrund bekommen die wikileakten Erklärungen Gregor Gysis gegenüber dem US-Botschafter in Berlin bezüglich der Forderung der LINKEn nach Auflösung der Nato und schaffung eines anderen Sicherheitssystems statt der  auch alleiene realiserbaren Forderung nach AUSTRITT aus der NATO – einen noch delikateren Beigeschmack oder wollte Gysi damit nur eine drohende Entführung Gabriels verhindern ?
((so, jetzt erst Mal eine Lesepause einlegen und nachdenken und dann erst weiterlesen ! Obwohl ? Der folgende Wikipedia-Text hilft Gysis Verhalten zu erklären!!!)):
Zitat aus wikipedia:
Aldo Moro, ursprünglich Professor für Strafrecht an der Universität Bari, war seit 1955 mehrfach Minister (zwischen dem 6. Juli 1955 und dem 15. Mai 1957 war er beispielsweise Justizminister) sowie von 1963 bis 1968 und noch einmal von 1974 bis 1976 italienischer Ministerpräsident und damit nach Alcide De Gasperi, Giulio Andreotti und Silvio Berlusconi der am längsten amtierende Regierungschef Italiens nach dem Zweiten Weltkrieg.In den 1970er Jahren war Moro einer der größten Befürworter des „Historischen Kompromisses(Compromesso Storico). Darin ging es um einen vom Chef der Kommunistischen Partei Italiens (PCI) Enrico Berlinguer vorgeschlagenen Solidaritätspakt zwischen der kommunistischen PCI und der christdemokratischen Democrazia Cristiana, um das Problem der Wirtschaftskrise zu lösen. Ebenfalls setzte er sich für einen NATO-Austritt Italiens ein.Aldo Moro wurde am 16. März 1978 von den Brigate Rosse entführt. Am 9. Mai 1978 wurde er nach 55-tägiger Geiselhaft tot im Kofferraum eines Autos aufgefunden, das in der Via Michelangelo Caetani abgestellt worden war, in der Innenstadt von Rom und der Nähe zum Sitz der PCI und der Democrazia Cristiana. Mario Moretti hatte ihn mit acht Schüssen ermordet, nachdem die Forderungen der RB-Terroristen nach Freilassung inhaftierter Gesinnungsgenossen nicht erfüllt worden waren. Papst Paul VI. hatte sich vergeblich im Austausch als Geisel für seinen Freund Aldo Moro angeboten.

Die Hintergründe der Tat sind bis heute ungeklärt und umstritten. 2006 hat die Staatsanwaltschaft wieder ein Verfahren zum Tode Moros eröffnet. Die Untersuchungskommission „Terrorismus und Massaker“ (1994-2000) des italienischen Senats kam zu dem Ergebnis: „Es gibt stichhaltige Indizien, dass auch die Geheimdienste bei der Entführung dabei waren“.[1] Diese Einschätzung deckt sich mit neueren Ermittlungsergebnissen der italienischen Justiz.[2] In diesem Zusammenhang erweckten die Aussagen des US-amerikanischen Terrorismusexperten Steve Pieczenik Aufsehen, der als Vertreter der amerikanischen Regierung den Krisenstab während der Moro-Entführung beriet:[3]

„Ich bedaure Aldo Moros Tod, aber wir mussten die Roten Brigaden instrumentalisieren, damit sie ihn töten. (…) Man könnte sagen, dass es ein kaltblütig vorbereiteter Totschlag war. (…) Moro musste sterben. Ihm das Leben zu retten ist, [ist] nie meine Mission gewesen. Als stellvertretender Staatssekretär der amerikanischen Regierung und persönlicher Berater des italienischen Innenministers war es meine Aufgabe, Italien zu stabilisieren, den Kollaps der Christdemokratischen Partei zu verhindern und dafür Sorge zu tragen, dass die Kommunisten durch die Entführung nicht die Kontrolle der Regierung gewinnen würden.“

Gelegentlich wird in diesem Zusammenhang spekuliert, dass Moros Tod mit der sogenannten Strategie der Spannung in Verbindung stand, die das Ziel der Verhinderung einer Regierungsbeteiligung der Kommunisten hatte.[2] Derartige Vermutungen wurden erstmals von Carmine Pecorelli publiziert, einem Journalisten, der knapp ein Jahr nach Moros Tod ermordet wurde.

Thomas Mann über den Kommunismus:

„Ich glaube, ich bin vor dem Verdacht geschützt, ein Vorkämpfer des Kommunismus zu sein. Trotzdem kann ich nicht umhin, in dem Schrecken der bürgerlichen Welt vor dem Wort Kommunismus, diesem Schrecken, von dem der Faschismus so lange gelebt hat, etwas Abergläubisches und Kindisches zu sehen, die Grundtorheit unserer Epoche.

Der Kommunismus ist als Vision viel älter als der Marxismus und enthält auch wieder Elemente, die erst einer Zukunftswelt angehören. Älter ist er, weil schon die religiösen Volksbewegungen des Mittelalters einen eschatologisch-kommunistischen Charakter hatten: schon damals sollten Erde, Wasser, Luft, das Wild, die Fische und Vögel allen gemeinsam gehören, auch die Herren sollten um das tägliche Brot arbeiten, und alle Lasten und Steuern sollten aufgehoben sein. So ist der Kommunismus älter als Marx und das 19. Jahrhundert. Der Zukunft aber gehört er an insofern, als die Welt, die nach uns kommt, in der unsere Kinder und Enkel leben werden, und die langsam ihre Umrisse zu enthüllen beginnt, schwerlich ohne kommunistische Züge vorzustellen ist: d. h., ohne die Grundidee des gemeinsamen Besitz- und Genußrechts an den Gütern der Erde, ohne fortschreitende Einebnung der Klassenunterschiede, ohne das Recht auf Arbeit und die Pflicht zur Arbeit für alle.“

Rolf Becker

mit seinem neuen Programm

Hier wird Geld verdient

30. Januar 2011 – 19:00 Uhr

Hanau-Tümpelgarten

Sandelmühle

(Rudi-Völler-Sportanlage)

(Thomas Mann, Ges. W., Frankfurt/M 1960, Bd. 12, S. 934)

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Herrmann Scheer & Bommi Baumann zu “Verschwörungstheorien” & GLADIO-Einheiten in Italien & Griechenland & Ausbildungslagern in Deutschland“

  1. Zum Tod von Aldo Moro, der befhel kam aus der mund von H.Kissinger , Giorgio Napolitano (CFR Mitglieder und gute freunde Kissinger ) war mit einverstanden und gleich komplize fùr die emordung von Moro, der alte gammelfleisch Dose soll zum Teufel gehe und ins die Satana urin schmoren-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.