Wie in der deutschen Provinz das Gedenken an den Faschismus weggefeiert wird.

Wegfeiern in Gelnhausen – Wie in der deutschen Provinz das Gedenken an Faschismus, Judenpogrome und -vergasung, Arisierungsplünderungen und Zwangsarbeit … weggefeiert wird.

File:Gelnhausen De Merian Hassiae 100.jpg

Siehe auch http://www.barth-engelbart.de/?p=7491

Grund für die Viert-Veröffentlichung dieses Artikels ist der hier vorhergehende, dessen kursiv-gehaltener Titel und Vorspann die Begründung liefern:

Den Opfern der Deutschen Dresdner Bank im ADLER-KZ “Katzbach” in EZBankfurt

15 Jahre lang haben sich alle Kommunen entlang der Todesstrecke des Evakuierungsmarsches der letzten Überlebenden des Dresdener Bank-ADLER-KZ “Katzbach” durch das Kinzigtal geweigert,  das Dokullage-Stück “sie starben mitten in Frankfurt..” aufführen zu lassen.  Auch die IG-Metall-Bildungsstätte in Bad Orb war nicht dazu bereit. Der Main-Kinzig-Kreis versprach zwar Aufführungen dann zuunterstützen, wenn wir im Main-Kinzig-Kreis weitere Sponsoren fänden. Das stellte sich angesuchts unserer Fosrschungen und Publikationen über die Zwangsarbeit in der Region als unmöglich heraus: vom Arbeitsamt bis hin zur Ziegelei, Kirchengemeinden und Reichsbahn, Fürstenhäuser und Rüstungsbetriebe, “arisierte” und nicht”arisierte” Autohäuser und Gummiwerke, Bettengeschäfte und Reichsnährstandsführer, Stadtverwaltungen und Krankenhäuser, alle profitierten von Zwangs- und KZ-Arbeit, die bekanntlich (den Weg zu Superprofitsteigerungen) frei macht. Am heutigen Gedenktag im Frankfurter Gallustheater in direkter Nachbarschaft zum und teilweise in den gleichen Räumen des KZ-“Katzbach” wird das Theaterstück von der Presse nicht einmal mit einer Silbe erwähnt – auch nicht von linken Tageszeitungen..

Dass ein “junge Welt”-Kolumnist totgemobbt wurde, …

diese gerade entstehende Geschichte mit dem Ex-Moskau-Korrespondenten der österreichischen “Volksstimme” und anschließenden jW-Autoren Peter Wirker ist genauso erfunden wie der

Selbstmord des FR-Redakteurs Volker Klops
wg. Dumontage & VerFAZung
der Frankfurter Rundschau ?
Der tote DOPPELKOPP

 

ABeBe-Literaturpreis an HaBE – im jW-Feuilleton steht nix davon

von ABB nichts & vom TRITON-Lyrikpreis, auch nix von dem bei der Dematic, auch den vom VACuum-Bericht, den drucken die ganz einfach nicht  und stand da etwa irgendwo was von den Lyrikpreisen von MAREDO? Dann wenigstens was von der Rundschau? Ich weiß es nicht mehr so genau. Von ATLAS oder Gate Gourmet? Meine Beschwerde kommt zu spät.  Vom StraßenKunstPreis in Havanna? Gott bewahre! Hosiannah!DSCF0418

Vom Friedenspreis in Aachen? Und von all den andren Sachen? Vom Katzbach-Stück im Gallustheater ,  vom ADLER-KZ im DGB-Haus? Mein Gott, lieber Alter, was willste noch mehr, die Lesungen im Club Voltaire?, im Kante, Wiesengrund und im Exzess?, im Römer am Literatur-Telefon, im Bücherturm in Offenbach, im Bieberer Hof im Büchnerhaus,  im Hörsaal 6  und davon nix in der Fäuletonne, des hältste doch im Kopp net aus, isch bin perplex, des Einen Leid, des Andren Wonne, im Stadtwald gegen die Startbahn-Mord, gegen die Abschiebung im Akkord am Rathaus in Hanau, im Hauptbahnhof und Woche für Woche am Freiheitsplatz, für attac & gegen Fremdenhatz &  die jüngste Lesung, ich bitte Dich, war die net in Lich? & immer wieder die rechte & alte Reaktion der jungen Welt-Feuilleton-Redaktion, man habe für HaBE nun mal keine Spalte.  & dann kommen die mails: “Hey Alter, du bist ein Spalter!” Ihr kriegt mich nicht mundtot. Das walte zur Not auch der liebe Gott. von dem ich nix halte- ich bräucht nur ne Spalte!

Barth-Engelbart

IMG (3) LechIch HaBE zu beichten: auch ich bin schon Mal ans Geländer der Atlantikbrücke gefesselt worden oder war es eine Selbstfesselung?

Ist die “junge Welt” noch zu retten? Und die alte Welt?

Die Frage ist verkehrt gestellt. Richtig muss sie lauten: Kann die alte Welt mit der marxistischen Tageszeitung “junge Welt” noch gerettet werden?  Oder vielleicht eher so: Kann die junge Welt – so wie sie jetzt schreibt – etwas zur Rettung der alten Welt beitragen? Ja, hie und da schon ein Wenig, aber …

Angesichts der Auflage und der “Einschaltquote” bei der jW-E-Paper-internet-Version im Vergleich mit Renmin Ribao oder Zeitungen der verbliebenen kommunistischen Parteien Europas wie RIZOSPASTIS, AVANTE, Towarischtsch usw..  oder  -um in Deutschland zu bleiben- mit KenFM-Einschalt-/Abruf-/Klick-Quoten, mit denen der nrhz, der nachdenkseiten, rt-deutsch usw. ist doch etwas Bescheidenheit angesagt.

Israel bombardierte Palmyra & das sind seine Verbündeten

Die Freunde und Handlanger  Israels im syrischen Golan, ein Beispiel für viele:

hier folgen die Palmyra-Gemälde Ursula Behrs in Fortsetzung

Sie arbeitet daran immer weiter.

18/03/2017

Fortsetzung IV.

 

Gemälde über Tadmur/Palmyra

Teil I.: #Palmyra – #Tadmur #Syrien #Syria #Painting #Gemälde Eindrücke #Impression #Art #Ausstellung #Exibition

Teil II:#Palmyra II. #Tadmur #Syrien #Syria #Painting #Gemälde Eindrücke #Impression #Art #Ausstellung #Exibition

Teil III: https://urs17982.wordpress.com/2017/03/13/palmyra-ii-tadmur-syrien-syria-painting-gemaelde-kaigniffke-impression-art-ausstellung-exibition/

Weitere Entwicklung zu dem Panoramagemälde „Palmyra“ welches bisher auf die Größe von 410 cm zusteuert…

Fidel Castro fest versprochen: siempre para y con la gente!!

Das HaBE ich Fidel fest versprochen: siempre para y con la gente!!

(y Ché tanbien)

Asfalt-Literatur/Straßen-Theater/Fabrik-Lyrik/Wandzeitungen/Graffities.. für eine neue (alte)& demokratische Kultur des Widerstands (& Aufbaus)

Angelehnt an den 2006 auf der Buchmesse in Havanna/Kuba öffentlich zweisprachig geschriebenen Essay “Sobre las obligacionas de las escritoras revolucionarias”- “Über die Aufgaben revolutionärer SchriftstellerINNEN” habe ich 2008 den folgenden Text für das “Waldeck-Festival” , den Linken Liedersommer geschrieben. (Über eine Einladung zur Waldeck 2010/11 usw.. würde ich mich übrigens riesig freuen.) Wer fragt, wo die Büros in der Überschrift geblieben sind, darf ruhig auch Büro-Belletristik vortragen! Oder Bauern-Prosa, um nicht wieder “LAND-ART” zu schreiben. Auch Soldaten-Lieder habe ich (um-)geschrieben, nur für Seemannslieder hat es nicht gereicht…

Was bei der “jungen Welt” entfällt: Dora verschont, Nordhausen bombardiert

zu meiner – im Internet oft scharf kritisierten “junge Welt”-Schelte

Die „marxistische“ Tageszeitung „junge Welt“ schlägt Atlantikbrücke

erreichte mich ein Kommentar aus den neuen Ost-Kolonien, der zu wichtig ist, um in der Kommentarkiste zu verschwinden:

Hellas EZB 1.Mai 13 102Hellas EZB 1.Mai 13 076

Sehr geehrter Herr Barth-Engelbart,

vielen Dank für die kleine Geschichtsstunde. Da möchte ich Ihnen einen Ausschnitt des Programms zum 72. Jahrestag der Befreiung nicht vorenthalten.

72. Jahrestag der Befreiung der KZ Buchenwald und Mittelbau-Dora

Programm vom 3. bis 11. April 2017 mit Gedenkveranstaltungen

Montag, 3. April KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora, ehemalige Feuerwache 18.00 Uhr Ausstellungseröffnung “Nichts war vergeblich – Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus”

Wer hat den Massai die Sohlen gestohlen?

Sie HaBEn die Lesung im afrikanischen Kultur-Restaurant “SAVANNE”  während der Licher Kulturtage am 5.3. leider verpasst!?

Schade.

DSCF1916

Der Frankfurter Werbe-Altmeister, die Conceptioner-Legende Jürgen Mass (Agentur „mass-media“) im Gespräch mit der Stimme, die „die Nacht“ bestimmt, jene RADIO-Y-Kultsendung, die kam als „der Tag“ beim HR (nicht mehr) ging: Moritz Schwind (ohne von und zu) , der mit einer Mischung aus Trauer und Schadenfreude daran denkt, was vom Tag übriggeblieben ist: „Eine Sendung von Tagdieben!“

DSCF1743