Anglo-amerikanische „Befreiung“ Griechenlands war eine Besatzung

File:Bundesarchiv Bild 101I-164-0368-04, Athen, Hakenkreuzflagge auf der Akropolis.jpg

Heute würde man sagen . ein Besatzungs-Regime-Change

 Manolis Glezos (90),  hat die Hakenkreuzfahne nicht von der Akropolis heruntergerissen, um dort Platz für das NATOdes-Kreuz zu schaffen (hier auf dem wikipedia-Bild 2007 erst 84)  Der Journalist und Politiker, gehört zu den Symbolfiguren des griechischen Widerstandes im Zweiten Weltkrieg, er hat als junger Mann zusammen mit einem Genossen aus dem Widerstand die Hakenkreuzfahne von der Akropolis heruntergeholt

Anglo-amerikanische „Befreiung“ Griechenlands war eine Besatzung, die das Vordringen kommunistischer Ideen, volksdemokratischer Regierungsformen, das Entstehen von relativ autarken starken sozialistisch-orientierten Staaten wie Jugoslawien und Albanien auf dem Balkan verhindern sollte. Dazu wurden mit den abziehenden faschistisch-deutschen Truppen Absprachen getroffen und die direkte Zusammenarbeit mit den royalistischen und faschistischen Kollaborateuren gegen die ELAM/ELAS gesucht…

Diese These, die ich bereits seit Ende der 1960er Jahre vertreten habe, erhalten durch jüngste Artikel in der sozialistischen Tageszeitung „junge Welt“ ein immer stabileres Fundament. So zum Beispiel durch diesen:

Knut Mellenthin

Churchills dritter Weltkrieg

Wie der britische Regierungschef 1945 mit Soldaten der deutschen Wehrmacht die Sowjetunion angreifen wollte.

In den letzten Kriegsmonaten, als die militärische Lage Nazideutschlands bereits aussichtslos war, kursierten in der deutschen Bevölkerung Gerüchte über einen möglichen Bruch der Kriegskoalition zwischen den westlichen Alliierten und der Sowjetunion. Ein »dritter Weltkrieg« stehe bevor, den die Wehrmacht diesmal an der Seite der Streitkräfte der USA und Großbritanniens führen werde. Höchstwahrscheinlich handelte es sich dabei um eine von Teilen des Naziapparats in die Welt gesetzte oder zumindest eifrig geschürte »Flüsterpropaganda«, die der Aufrechterhaltung des »Durchhaltewillens« dienen sollte.

Aber dass die Gerüchte dennoch nicht völlig aus der Luft gegriffen waren, ließ sich aufgrund der schnellen Konfliktentwicklung zwischen den Alliierten nach der deutschen Kapitulation schon lange vermuten. Doch erst mehr als 50 Jahre nach Kriegsende wurde deutlich, wie konkret damals tatsächlich schon an einer Umkehrung des Bündnisses gearbeitet worden war. Anfang Oktober 1998 berichteten britische Zeitungen erstmals über ein kurz zuvor freigegebenes Geheimdokument und veröffentlichen Auszüge daraus. …..

weiterlesen geht, wenn man ein online-Abo bei der jungen Welt bestellt.

 

Rainer Rupp schrieb über die strategischen Gründe für ein Nichtausschließen Griechenlands aus der EU und aus der NATO, was dann auch Zugeständnisse bei der „Schulden“-Tilgung haben wird.

 

Geopolitischer Faktor

Warum Griechenland in der Euro-Zone gehalten und vor der Pleite gerettet wird: Überlegungen des Finanzgurus Marc Faber

 

(man sollte beide Artikel auch für NichtabonnentINNen zugänglich machen!!!, wer hier an Umsatzsteigerung denkt, der ist eher ein Kleinkrämer!! Ja,ja ich weiß, ich muss nicht wie andere vom Schreiben leben!!!)

 

Knut Mellenthin schreibt über Winston Churchills Studie über einen gemeinsamen Kampf der Westalliierten mit deutschen Wehrmachtsverbänden gegen die UdSSR. In der jungen Welt zitiert er aus einer bis 1998 noch geheimen entsprechenden Studie, die Winston Churchill in Auftrag gegeben hatte,

 

Viele der von Rainer Rupp (TOPAS) und Knut Mellenthin herangezogenen Quellen waren mir damals –besonders während meiner Dienstzeit als Reserveoffiziersanwärter bei der Bundeswehr noch nicht zugänglich. Aber spätestens seit dem CIA-gelenkten faschistischen Putsch der Obristen Papadopoulos und Patakos und der Rolle der HELL-US-Connection rund um den Onassis-Clan hatte ich über verschiedene Kanäle Zugang zu entlarvenden Dokumenten, die dann in den Heften für „revolutionäre volksbildung“ ab Mitte der 1970er publiziert wurden und dann die Grundlagen für Straßentheater zur Unterstützung der griechischen Opposition und ihrer Forderungen bildeten.

 

Ich werde versuchen, diese Artikel und Dokumente aus meinem Archiv zu digitalisieren und hier zu veröffentlichen. Es kann schon sein, dass diese Dokumente schon lange vor den 70ern in der DDR veröffentlicht wurden. Wer aus dieser Zeit entsprechende bereits digitalisierte Dateien hat, möge sie oder Print-Kopien mir zusenden.

 

Die „Besatzungs“-Artikel sind im HaBE-Archiv unter den Suchbegriffen „Hellas“ und „Griechenland“ zu finden.

Später werde ich hier noch die entsprechenden Links anhängen.

HaBE (s)eine SPENDEN-BITTE:

&&&&&& engagiert mich, BANDBREITE (& euch :-)) & spendet &&&&&&&&&&&&&&&

Da mich wie die BANDBREITE gut abgestimmte Rufmordkampagnen durch prozionistische und NATO-Atlantik-Brückenpfeiler in meinen Gewerkschaften, und andere Kriegshetzer – sogar in Teilen der Rosa-Luxemburg-Stiftung, in Teilen der LINKEn , in der Heinrich-Böll-Stiftung so und so, sowie in jüngster Zeit auch öffentlich durch Jutta Ditfurth pro Monat einige Engagements für Konzerte, Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Kinderprogramme kosten, auf die ich zur Finanzierung meiner schriftstellerischen, publizistischen Arbeit angewiesen bin, bitte ich zwar auch nach wie vor um Spenden , um die Folge-& Neben- Kosten (rund 15.000,-€) für „MARK&PEIN“- MARK SEIBERTS und andere Abmahnungen abzustottern auf mein

Konto Nr. 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

aber mir wäre es viel lieber, ich könnte die Kosten ersingen, erzählen, erspielen, erschreiben: Ich bitte euch/sie um Einladungen zu Lesungen, openair-Widerstands-Schreibungen, Konzerten, Ausstellungen, Seminaren usw…da HaBE ich und ihr habt mehr davon

Ein Teil dieser 15.000,-€ Gerichts-, Anwalts- und Abmahnkosten entstand durch meine Aktivitäten gegen die von BAK-Shalom und hier besonders von  Mark Seibert mit-initierte Boykott-Kampagne gegen die junge Welt, ein weiterer bei den Recherchen über Abs und seine Rolle bei der TrizonenWährungskonferenz in Kronberg, der Teilung Deutschlands, der Vorbereitung sozialer Unruhen in der sowjetischen Zone und beim Nitribitt-Mord ….

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.