Für meinen bolivarischen Genossen Hugo Chavez

 

File:Chavez-WSF2005.jpg

Du bleibst
egal ob dich der Krebs besiegt
egal ob dich die CIA
der Mossad
oder MI 5
vergiftet
hat
Du bleibst
Du hast uns Mut gemacht
Du gabst uns Hoffnung
noch im Sterben
Hoffnung die nicht unterliegt

Du leuchtest uns
Als Hoffnungsschimmer
durch die Nacht
 
Du und die Deinen
ihr habt es vollbracht
dass ein verlorn geglaubter Kontinent
der seit Jahrzehnten in Yankee-Raubkriegen verbrennt
nicht länger ins Verderben rennt
den dunklen Dollar-Mächten hinterher
Ihr habt gezeigt
dass Reichtum, den das Volk sich schafft
ihm nützt
Dass der die Zukunft unsrer Kinder
möglich macht
und schützt

Ach
Hugo Chavez
jetzt kreist Du
für uns
durchs All
als Engel ?
Ja vielleicht
Doch glaube ich
nicht nur
Ich glaube
und ich meine Dich zu kennen
Du ziehst jetzt nützlich Deine Kreise
Deine Himmelsspur
als satelit
für TeleSur
und sendest weiter
uns die Wahrheit
die unsre Herren blutig unterschlagen
TeleSUR Logo.jpg

  Latin American countries sponsoring teleSUR
Ach
Hugo Chavez
noch so vieles wollte ich Dir sagen
 
Du bleibst uns
Silberstreif am Horizont
Du bleibst als Hoffnung
die auch zuletzt nicht stirbt
Du bleibst als Wegbereiter
als Vorbild, Stütze und Begleiter
in bangen Tagen , im Verzagen und im Wanken
 
Und –
 
Hugo Chavez
 
dafür möchte ich Dir danken
 
 
 
 
HaBE

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

3 Gedanken zu „Für meinen bolivarischen Genossen Hugo Chavez“

  1. Der Tod ist eine Zumutung für die Gattung Mensch und die Besten sind tot.
    Was übrig bleibt stinkt in der Welt herum und hat ein dickes Fell, schrieb der grosse Villon schon vor über 500 Jahren.
    Und um mit Sima Tjiän fortzufahren: Es stirbt ein jeder, aber der Tod des einen ist gewichtiger als der Tai-Berg, der Tod des anderen hat weniger Gewicht als Schwanenflaum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.