Wenn “LINKE” den Iran “befreien”, kann man die SPD-Kriegskredite vergessen!!

Ostermarsch-Aufruf ohne eine Zeile zu Iran und Gaza ?

Der sozialpolitische Sprecher der Niedersächsischen Landtagsfraktion der Partei “Die LINKE” hat auf meine Kritik am Ostermarschaufruf geantwortet. Seine Antwort ist ein Prachtexemplar und es wäre zu schade, sie nur als Fußnote unter einen meiner Texte zu klemmen. So was muss unter die Leute. Da aber die Mainstream-Hetze gegen den Iran bereits “nachhaltig” auch durch meinen engeren Freudeskreis wütet, möchte ich meine Antwort an den Herrn Abgeordneten doch sicherheitshalber voranstellen:

Noch was vorab: da meine Rente nicht so rosig ist, muss ich was dazuverdienen: ich brauche neben aller Benefizzerei auch ein paar bezahlte Lesungen mit zu vereinbarender Grundgage, Fahrgeld und Klingelbeutel: es gibt Kabarett, AgitProvoLyrik, BluesingTalk, Belletristik, (Kinder-)Lieder, Kinderbücher, pädagogische Seminare, musikalische (früh-)Erziehung in jeder Altersstufe u.v.a.m. und immer sehr interaktiv. vom Kindergarten bis zum alternativen Altersheim; Basis-Gemeinden, -initiativen und -gruppen

—– Original Message —–
From: Hartmut Barth-Engelbart
To: Humke-Focks, Patrick-Marc
Sent: Wednesday, February 10, 2010 3:10 PM
Subject: Re: Ostermarsch-Aufruf ohne eine Zeile zu Iran und Gaza ?

Lieber linker Landtagsabgeordneter in Niedersachsen,
lieber Kollege (auch ich war mal Abgeordneter, zwar nur Fraktionsoberturner in einem Kreistag, aber immerhin im NuklearZentrum dieses strahlenden Landes, wo der Fischer die A-Läden nicht schliessen wollte, obwohl er es gekomnnt hätte. Na ja, da hatte er wohl schon seine Beraterverträge bei Siemens und Porsche :-)) – also lieber Kollege
Patrik-Marc Humke-Focks,

Danke für die Antwort. So was schafft doch Klarheit.
Wobei allerdings zunächst sehr klar wird, dass Sie eingestandenen Übersetzungsfehlern und bewussten  Fälschungen aufgesessen sind.
Der Iranische Präsident hat zwar davon gesprochen, dass das israelische Apartheid- und Besatzungsregime von den Seiten der Geschichte verschwinden wird wie das Südafrikanische, aber von seiner Vernichtung hat er nicht gesprochen und auch nicht dazu aufgefordert.
Er hat den Holocaust nicht geleugnet, sondern seine Einzigartigkeit in Frage gestellt und dabei auf die Vernichtung der Indigenen in Nordamerika, in Neuseeland, in der Karibik, in (deutschen) Kolonien usw. hingewiesen.
Ob er die systematische Vernichtung der spanischen Juden durch ihre deutschen Befreier im hohen Mittelaler nicht erwähnt hat, die gezielte Vernichtung der Oborigines in Australien durch die britischen Kolonialisten, die ebenfalls gezielte millionenfacheVernichtung von Chinesen durch die japanischen Faschisten  wie durch ihre kolonialistischen Vorgänger und Nachfolger im IndochinaKrieg, muss ich noch nachlesen…

Noch nie hat Ahmadinedschad die Vernichtung der jüdischen Weltgemeinde gefordert, die sich um ein den Muslims ebenfalls heiliges Buch gruppiert. Jüdische Gemeinden leben im Iran in vollständiger Religionsfreiheit. Auch wenn dort wie überall auf der Welt Muslime meinen, die Chrsiten, die Híndus, die Buddhisten und die Juden hätten den falschen Glauben. Aber da unterscheiden sie sich nicht sonderlich von den Katholiken: in den 60er Jahren hat die katholische Kirche im hessischen Odenwald noch versucht “Mischehen” zwischen Protestanten und Katholiken zu verhindern und das mit mehr als Psychoterror. Der Michelstädter Pfarrer Becker hat Patroullien organisiert, wenn er selbst nicht dazu kam die Besucher in den Flüchtlingssiedlungen zu überwachen, um dann Hausbesuche und hochnotpeinliche Befragungen zu organisieren, Arbeitgeber zu veranlassen, den “Mischeheleuten” keine Arbeit zu geben….

Sehr geehrter herr Abgeordneter, bei Ihnen ist es wie bei vielen deutschen Israel-Fans: sie haben keine Ahnung von der Jüdischkeit, aber brüllen Slogans zur Unterstützung des Faschisten Liebermann und seinem Neocon-Kumpan Nethanjahuh.

Wenn Sie Probleme mit der deutschen Vergangenheit und Gegenwart haben, dann sollten Sie sich nicht schon wieder damit entlasten, dass Sie die jüdischen Gemeinden in ZwangsEntlastungsZeugenbeugehaft nehmen.

Zu Ihrer Fortbildung/Umschulung empfehle ich Ihnen die Lektüre des offenen Briefes des bekennenden Juden Reuven Cabelmann:
http://www.steinbergrecherche.com/09friedensjuden.htm#Leutert
Gestatten Sie mir die Veröffentlichung Ihres so klärenden Schreibens?
auf meiner homepage?
Es erhielte dadurch eine täglich vielhundertfache Multiplikation !!! Und die LINKE ist doch hoffentlich immer noch für öffentliche und offene Debatte.
Ich werde Ihre Antwort deshalb auch ganz in Ihrem Sinne veröffentlichen.
Die Zeit drängt. Es ist höchste Kriegs- und Vorkriegszeit!!!!

Gruß
HaBE

—– Original Message —–
From: Humke-Focks, Patrick-Marc
To: Hartmut Barth-Engelbart ;
Sent: Wednesday, February 10, 2010 1:59 PM
Subject: AW: Ostermarsch-Aufruf ohne eine Zeile zu Iran und Gaza ?

Hallo Herr Barth-Engelhardt,

mit ihrem auch an mich weitergeleitetem Schreiben – wer weiß, wen Sie bedauerlicherweise noch angeschrieben haben – haben Sie sich aus meiner Sicht selbst disqualifiziert!

Es ist ja sehr ‘großzügig’, dass Sie gegen eine Bombardierung Israels sind – ABER, weil es für ‘die Bewohner und Nachbarn’ zu gefährlich sei. Ansonsten könne man dann Ihrer Logik folgend den Staat Israel ruhig beseitigen… Das werden Sie sicher gleich von sich weisen…ändert aber nichts an ihren unsäglichen Formulierungen!

Dann auch noch Israel und den Iran gegeneinander zu stellen und den Iran als Opfer hinzustellen ist für mich genauso wirr. Gerade vor dem Hintergrund der Tatsache, dass der Iran mit seinem Präsidenten einer der größten Scharfmacher gegen den Staat Israel und die Juden ist, deren Vernichtung fordert und den Holocaust leugnet, disqualifiziert Ihr ‘Geschreibsel’!

Ich hoffe, dass Sie nicht allzu viele Menschen belästigt haben! Die Ostermarschbewegung kann aus meiner Sicht nur gewinnen, wenn Menschen wie Sie nicht an deren Veranstaltungen teilnehmen. Sie stellen für mich alles andere als einen Bündnispartner dar! Ich wünsche, dass Sie mich aus Ihren Verteilern herausnehmen und möchte keine weiteren Nachrichten von Ihnen bekommen!
Patrick Humke-Focks, MdL


Patrick Humke-Focks, MdL
DIE LINKE. Fraktion im Niedersächsischen Landtag
Sozialpolitischer Sprecher
Mitglied im Auschuss für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Internet: www.patrick-humke-focks.de

“Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen – NEIN!” (Kurt Tucholsky)

——————————————————————————–

Nachbemerkung zur humke-focks’schen Fußnote: wen unter eine solche Antwort dieses Zitat von Kurt Tucholsky stellt, der bringt den Kurt posthum noch um.
Von: Hartmut Barth-Engelbart [mailto:h.barth-engelbart@gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 9. Februar 2010 11:18
An: Betreff: Ostermarsch-Aufruf ohne eine Zeile zu Iran und Gaza ?

Lieber Willi van Oyen,
so gerne ich den Ostermarsch auch dieses Jahr wohl vergeblich unterstützen möchte …:-)), (((für alle Nicht Hanauer: ich hatte nicht nur Berufsverbot, sondern auch Auftrittsverbot beim Hanauer Ostermarsch!)so kann ich doch diesen Aufruf nicht unterschreiben, solange da der nächste gigantische Raubkrieg mit keiner Silbe erwähnt wird. Der bevorstehende Angriff auf den Iran. Wenn ihr Probleme mit der Verbreitung von Atomwaffen habt, mit der Nichtratifizierung des Atomwaffensperrvertrages, dem Prolieferationsverbot, dann sind die bei der 4. größten und aggressisvsten Nuklearmacht Israel wesentlich mehr begründet als beim Iran, der mit seiner eventuell demnächst aufgenommenen 20% Anreicherung nicht Mal in die Nähe den A-Waffenproduktion kommt. In der Nato-Allianz werden Mininukes und abgreichertes Uran im Krieg verschossen und gegen den Iran wird gewettert, wenn er Atomkraftwerke betreiben will.  Find ich auch nicht so doll, aber muss man deswegen Frankreich gleich bombardieren, und England und die USA, weil die nicht nur Atomkraftwerke bauen und Atomwaffen besitzen und bauen? Ich bin auch gegen eine Bombardierung Israels, das ist viel zu gefährlich für die Bewohner und die Nachbarn….
Ich finde es ein Unding, in diesem Aufruf zur erneuten Bombardierung des Gazastreifens keine Silbe zu erwähnen.

Der Hinweis auf die allgemeine Forderung : Keine Kriegspropaganda und keine Kriegsdrohungen ist angesichts der im persischen Golf stationierten und laufend verstärkten USArmada und der präventiven Zustimmung der USA für “Israelische Präventivschlaöge”((Joe Biden)) tragisch lächerlich. Und das schweigen zur Stationierung all dessen in den arabischen Diktaturen und  Kompradoren Statthalterstaaten rings um den Iran, wogegen wir spätestens seit dem Doppelbeschluss bei uns im Land gekämpft haben, ist ein Verrat an der Freidens und AntiKriegsbewegung.

Das klingt hart. Das ist es aber auch. Für die zu erwartenden Millionen Opfer auf alle Fälle.

Den ganzen Artikel gibts hier:

http://www.barth-engelbart.de/?p=538

€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€ EIGENWERBEBLOCK€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
“unter-schlag-zeilen”: wenn die Kunst unter die Leute geht. 
313 seiten politische Lyrik und Grafik von HaBE
Aus dem Vorwort von Ingrid und Gerhard Zwerenz für HaBEs AgitProvoLyrik&Grafik-Buch “unter-schlag-zeilen / befreite worte /gebrochene reime/ zur lage” :  Nur keinen Streit vermeiden ..Es kann einen Autor teuer zu stehen kommen, wenn er sich strikt an das hält, was er schreibt.. Mundtot ist der Titel eines Gedichts von Hartmut Barth-Engelbart: “Wenn wir / nicht früh / genug / den Mund / aufmachen / haben wir/ am Ende / gar nichts mehr / zu sagen” Der Lyriker ..aus Hanau denkt gar nicht daran den Mund zu halten Seine Feinde finden, er hat eine zu große Klappe. Die zitierten epigrammatischen Zeilen erinnern an Erich Fried, dem seine Verse nicht wenig Ärger eintrugen. Für Barth-Engelbart eskalierte der Ärger. Vor einigen Monaten wurden seine Gedichte auf offener Straße verhaftet.  Wie aber kamen sie dahin? HaBE ist das Gegenteil eines Innenweltdichters. Mit Poesie und Prosa begibt er sich mitten unter die Leute (mit den ) bewährten Widerstandslesungen, denen es in Hanau  und anderswo nicht an Publikum mangelt. Von wegen, die Menschen interessieren sich nicht für Literatur, sie tun es durchaus, wenn Literatur sich für sie interessiert.…. Weshalb sich Polizei und Justiz für HaBEs Verse interessierten, ist eine bunte Geschichte. Der Autor erzählt sie in diesem Sammelband, der Spannung aufbaut wie ein Krimi, wer die Täter sind verraten wir nicht
Das Buch ist dem langjährigen Duett-Partner HaBEs, dem Bassklarinett-& Saxophon-& Kompon- & Humanisten des Frankfurter ensemble modern Wolfgang Stryi gewidmet, der im Erscheiningsjahr noch vor Erscheinen des Buches starb, nach 15 Jahren gemeinsamer WiderstandslesungsKonzerte.
“unter-schlag-zeilen / befreite worte /gebrochene reime/ zur lage”
313 seiten politische Lyrik und Grafik von HaBE / Buchgestaltung : Jürgen Tauras / (c) 2005 Zambon-Verlag Frankfurt/Main / SemiHardcoverBroschur  ISBN 3-88975-107-5 /    15,– € 
Im gleichen Verlag das HaBE-KinderBuch von der Ziege “ZORA”
€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€ ENDES DES EIGENWERBEBLOCKES€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

3 Gedanken zu „Wenn “LINKE” den Iran “befreien”, kann man die SPD-Kriegskredite vergessen!!“

  1. tach auch!
    ich wunder mich nicht,weshalb das bei der partei ‘die linke’ so schnell geht.
    also diese nummer in sachen staatsraison und ran an die buletten etc.
    humke-focks macht’s vor.wolf hier in berlin sowieso.
    alles was nicht mittrabt (zur 82er bundestagswahl klebten wir in der brd die ‘warum das halbe schwein wählen,wenn wir das ganze haben können?’ plakate) soll bitteschön das maul halten.
    tjä,das hättense wohl gerne…
    solidarische grüsze aus westberlin

  2. Toll wenn man hier doch noch unbeschwert und unzensiert seine Gedanken einbringen darf und von daher der folgende persönliche Eindruck in Sachen Iran:

    Ich habe mir heute mal wieder eine Politdebatte
    auf Phoenix, unserem \"intellektuellen\" deutschen Sender
    in Sachen Afghanistan angetan
    (Pariser Forum, 10.02.2010, 15.00 h).

    Ich sage es mal ganz salopp:
    Dazu ist mir folgendes Statement eines UNO-Beauftragten
    der Bündnisgrünen/90 in der besagten Sendung aufgefallen,
    und ich war persönlich ziemlich angewidert, da ich vor Jahren
    auch mal die Grünen gewählt habe:

    Darin hieß es bzw. sagt dieser Grüne, wortwörtlich: \"Wenn man Bush unterstützt hat,
    soll man Obama nicht fallen lassen\".
    Ich dachte mir erstmal, dass der Typ sich versprochen hat.
    Ihr könnt das sicher näher recherchieren, falls es von Interesse
    ist.
    Ich hab das auch nicht aus irgend einem Diskussionzusammenhang
    heraus zitiert. Ich dachte mir ehrlich gesagt, wie weit sind die
    Grünen gekommen? Keine Buh-Rufe und meinetwegen auch:
    \"Ihr Grünen spinnt ja vollkommen\"aus dem erlauchten Publikum.
    Aus der Logik dieser Aussage kann ich nur schließen, dass wir
    so weiter machen!
    Und Gregor Gysi, aus meiner Sicht ziemlich kleinlaut geworden,
    konnte in seinem fast schon banalen, ohnmächtigen Schluss-
    Statement nur feststellen, auch wortwörtlich: \"Kriege werden
    nur wegen des Geldes geführt\".
    Mit dieser bescheuerten Opposition (Grüne wie Linke), denke
    ich mir, wird auch der nächste Krieg, diesmal vermutlich gegen
    den Iran, erbarmungslos durchgezogen!

  3. Lieber Herr Hartmut Barth-Engelbart ich bin froh dass noch Menschen mit einem existenten Rückgrad und fundierter Geschichtskenntnis in diesem Land leben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, bei dieser \\" Die Linke \\" ist Hopfen und Malz verloren. Ich schätze das ca. 10% der Mitglieder hoffende sind, die im Grunde genau die inneren Strukturen und Akteure ihres Vereins kennen, doch keinen anderen Ausweg sehen und darum bei diesem Karrieren- Verein bleiben. Halten sie ihr Rückgrad weiter gerade und seien sie weiter der Wahrheit verpflichtet.
    Solidarische Grüße aus Duisburg. Felix Klinkenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.