Rolf Becker am 30.01. 2011 in Hanau mit seinem Programm: HIER WIRD GELD VERDIENT

Rolf Becker am 30.01. 2011 in Hanau im großen Saal der Sandelmühle ab 19Uhr

Hier wird

Geld

verdient

Ein literarischer Streifzug zur Entwicklung von Geld und Kapital

Das neue Programm passt zur Lage. Becker wirft einen Blick in die Weltliteratur zur Geschichte von Mensch und Geld: von Aristoteles, Sophokles, Aristophanes über die Apokalypse des Johannes bis hin zu Molière, Shakespeare, Bertolt Brecht, Heinrich Heine und Karl Marx.

 

DieTexte handeln vom ersten Aufkommen des Geldes bis zu seiner wundersamen Verwandlung in Kapital. Becker besitzt die Gabe, vermeintlich schwierige Texte nah und aktuell werden zu lassen.

 

Rolf Becker: So wird Geld verdient! Literarischer Streifzug zur Entwicklung von Geld und Kapital.

Eintrittspreise, Anfahrt-Hinweise, Lageplan — all das folgt in den nächsten tagen aber erst Mal den Termin im Kalender dick rot ankreuzen. Und Geld zurücklegen! denn das KFZe.V. (KulturForumZusammen) muss an diesem Abend im Hanauer Stadtteil Tümpelgarten auch sagen können: HIER WIRD GELD VERDIENT, wir brauchen euer Bestes, denn wir hängen nicht am öffentlichen mainstreamtropf…. und nicht abgehangene unabhängige Kultur ist euch/uns lieb und eben auch etwas teuer …


 

Rolf Becker, Jg. 1935, Vater von Ben und Meret Becker, arbeitet seit vielen Jahren als Schauspieler für Theater, Film und Fernsehen. Mit seinen Lesungen möchte er anregen und aufrütteln, er freut sich über ein Publikum, das sich gesellschaftlich und politisch einmischt.

Becker ist Mitglied der Gewerkschaft ver.di im Ortsvereinsvorstand des Fachbereichs Medien in Hamburg. 1981 Auftritt bei „Künstler für den Frieden“ in Dortmund. 1999 war er mit der gewerkschaftlichen Initiative Dialog von unten – statt Bomben von oben aus Protest gegen den Nato-Angriffskrieg für eine Woche im bombardierten Jugoslawien. Von 2001 bis 2008 besuchte er im Auftrag des gewerkschaftlichen Arbeitskreises für politische Gefangene Christian Klar in der Justizvollzugsanstalt Bruchsal:

Rolf Becker unterstützt die Freilassung Mumia Abu-Jamals und hielt im Mai 2001 die Laudatio bei der Verleihung des Erich-Mühsam-Preises an den zum Tode verurteilten afroamerikanischen Journalisten, den er im September 2009 in der Todeszelle besuchte. Becker gehört zu den Mitbegründern des Berliner Heinrich-Heine-Preises, der 2007 Peter Handke im serbischen Velica Hodca überreicht wurde, nachdem ihm der Düsseldorfer Heine-Preis verweigert worden war.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.