Die USA stützen den kurdischen Widerstand wie der Henker den Delinquenten mit dem Seil & Gregor Gysi stützt mit

Die USA stützen den kurdischen Widerstand wie der Henker den Delinquenten mit dem Seil  & Gregor Gysi stützt mit.

 

„US-Luftangriffe können IS nicht stoppen“, schreibt die junge Welt auf ihrer Titelseite am 13. August 2014 nach einer dpa-Meldung. Da steht zwischen den jW-Zeilen ganz deutlich wahrnehmbar das „leider“. Nur , wenn die junge Welt im Titel schon signalisiert hätte, wer die ISIS aufgerüstet und ausgebildet hat, könnte die Leserschaft das Rätsel eventuell lösen.  Denn die ISIS is die US-IS. Das Ziel der Bombardierungen ist somit wohl weniger das (vom Pentagon als gescheitert bestätigte) Stoppen des ISIS-Vormarsches. Es könnte sich bei den Bombardierungen (inclusive der PR-Aktion mit den abgeworfenen und auf dem Fels zerschellten Wasserflaschen) sehr gut um einen Zangen-Würgegriff gegen den gut organisierten PKK-orientierten kurdischen Widerstand handeln, bei dem arbeitsteilig der Irak und besonders der strategisch wichtige Nord-Irak weiter langfristig destabilisiert wird. Die kurdischen Peschmarga-Truppen sind jetzt neben der ISIS ein weiterer Pfeiler für die US-Interessen in der Region. Mit deren Hilfe soll es gelingen, die PKK-Einheiten zu neutralisieren, zu liquidieren. Von daher erklärt sich der Schwenk der westlichen Dienste, der „deutschen „Volksparteien“ inclusive wesentlicher Teile der „LINKE“n  zur Forderung nach Aufrüstung des US-EU-Lieblings, des kurdischen  Kompradoren-Bourgeois Barsani.

Mit der angestrebten Marginalisierung der PKK wird der kurdische Widerstand unter Barsani zum Erfüllungsgehilfen der EUSA

 

Das Kalkül ist denkbar einfach: der kurdische Nationalismus wird befriedet und befriedigt. Barsanis Traum von Groß-Kurdistan (von US-Gnaden) weist die Türkei Erdogans in die Schranken, bedroht die Grenzen des Iran und Syriens, schafft sicheres Hinterland für die Stützpunkte im Feuer-Ring um die russische Föderation und die VR China.

 

Einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zu dieser Strategie leisten viele NGOs : humanitäre Hilfe im Windschatten der US-Streitkräfte und von diesen kanalisiert in Richtung Barsani … des weiteren die sogenannte „kurdische Auslandsarmee“: die Demonstrationen vieler Exil-Kurden vor den US-Botschaften und vor dem Weißen Haus fordern die US-Intervention, die Bewaffnung der Peschmerga Barsanis usw…  sie wollen endlich kurdischen Frieden haben… zu recht. Nur laufen sie wieder in eine Falle..

Der Begriff “Kurdsche Auslandsarmee” stammt vom chilenischen Widerstand, der den Einfluss der “chilenischen Auslandsarmee” als eine der wichigsten Stützen der chilenischen NEO-Kons unter Bachelet bezeichnet. Diese Auslandsarmee wurde im Exil in weiten Teilen von deutschen Parteistiftungen betreut, geschult, von NGOs umsorgt und korrumpiert, hat mit chilenischer Folklore vergleichsweise gut verdient und nicht mehr allzuviel mit der chilenischen Arbeiterklasse im Kupferbergbau z.B. zu tun. Sie unterstützen denn auch die “sozialdemokratische” Präsidentin und Obama-Freundin Michelle Bachelet, das chilenische Äquivalent zu Barsani, in der Hoffnung auf die Sicherung ihres Friredens, ihres kleinen Wohlstands. Einr trügerische Hoffnung für die Meisten von ihnen.

 

Viele KurdINNen in der LINKEn machen sich für die EUS-Waffenlieferungen an die Peschmerga stark, auch das erklärt, wie Gregor Gysi jetzt ohne viel Debatte in dieser Partei die Waffenlieferungsforderungen öffentlich unterstützt. Vor einigen Jahren sind wir in Frankfurt noch wegen der Unterstützung des Hungerstreiks der Kurden festgenommen worden wegen Unterstützung einer „kriminellen Vereinigung“ (von „Waffen für den Vietcong“ und für die „ZANU/ZAPU/PF“ will ich hier nix weiter sagen) und jetzt fordert der LINKE-Fraktionschef Waffen für die Peschmerga. Na ja, es sind ja auch keine Waffen für die PKK-Kämpferinnen, oder doch ? http://www.taz.de/Gregor-Gysi-fuer-deutsche-Waffenexporte/!143996/ . Da kommt offenbar zusammen, was zusammen gehört. Denn Gysi ist sich sicher: wenn es Waffen-Exporte aus Deutschland in den Nord-Irak geben sollte, dann gehen die nicht an die PKK. Auch, wenn er das PR-wirksam mitfordert. Der ist eben ein Fuchs. So kann ihn niemand angreifen, auch nicht die PKK-SympatisantINNen in der „LINKE“n.

SIEHE AUCH:

ISIS is US: HaBE antwortet den US-Rosinenbombern über dem Irak: US-IS, ISR-IS, EUS-IS … Dschallalabad bis Stalingrad

HaBE am 11.08.14  als Antwort auf die Meldung geschrieben, dass Obama die Bombardierung der ISIS ankündigt und angloamerikanische  Rosinenbomber die flüchtenden Jesiden/Kurden mit Lebensmitteln aus der Luft versorgen

Es ist  immer wieder die alte Kalkulation: IDRIS-Terroristen drillen- Gaddafi killen – Saddam killen – ISIS drillen – Özalan grillen Barsani anfüttern ….

In der 1930,33,39er Hoffnung, die Faschisten würden die Linke in Westeuropa niederhalten,  Russland überfallen und den Weg frei machen für das Kapital zunächst bis zum Öl von Baku, den Kohle- und Erzrevieren im Donez-Becken sind sie jetzt wieder dabei und bis kurz vor Stalin-Wolgograd vormarschiert. Und es sind nicht nur ihre faschistischen Kampfhunde, hie und da wird auch schon Mal ein US-General in der Ukraine und ein deutscher in Afghanistan angeschossen.

Den Herrschaften möchte ich Theodor Fontanes „Dschalallabad“ und Stalingrad ins Stammbuch meisseln: ….. http://www.barth-engelbart.de/?p=11993

 

Und zu AIDS und EBOLA siehe hier : http://einarschlereth.blogspot.de/2014/08/weine-nicht-afrika-weint-nicht.html

&&&&&& engagiert mich, BANDBREITE (& euch :-)) bitte &&&&&&&&&&&&&&&

Da mich wie die BANDBREITE gut abgestimmte Rufmordkampagnen durch prozionistische und NATO-Atlantik-Brückenpfeiler in meinen Gewerkschaften, und andere Kriegshetzer – sogar in Teilen der Rosa-Luxemburg-Stiftung, in Teilen der LINKEn , in der Heinrich-Böll-Stiftung so und so, sowie in jüngster Zeit auch öffentlich durch Jutta Ditfurth pro Monat einige Engagements für Konzerte, Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Kinderprogramme kosten, auf die ich zur Finanzierung meiner schriftstellerischen, publizistischen Arbeit angewiesen bin, bitte ich zwar auch nach wie vor um Spenden , um die Folge-& Neben- Kosten (rund 15.000,-€) für „MARK&PEIN“- MARK SEIBERTS und andere Abmahnungen abzustottern auf mein

Konto Nr. 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

aber mir wäre es viel lieber, ich könnte die Kosten ersingen, erzählen, erspielen, erschreiben: Ich bitte euch/sie um Einladungen zu Lesungen, openair-Widerstands-Schreibungen, Konzerten, Ausstellungen, Seminaren usw…da HaBE ich und ihr habt mehr davon

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Die USA stützen den kurdischen Widerstand wie der Henker den Delinquenten mit dem Seil & Gregor Gysi stützt mit“

  1. Nazis niederhalten ist wie Hecke schneiden.
    Und wenn mal einer nicht richtig nazt, sondern im Eurokrieg 2 verhandeln will, macht ein britischer Obernazi und Untermenschenvergaser ein paar Großstädte platt.
    Und wenn Kennedy zu stark wird, oder Stör-Schiit Maliki – bumm. Obama und Merkel wissen das. Die nenne ich auch nicht Naizs, ich nenne farbige Afrikanischstämmige auch nicht Neger.
    Wenn wir die ganze Hecke Nazis nennen würden, wie undifferenziert wäre das denn?
    Alles nur Satire, also: keine Angst!
    Th.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.