Der Faschist Tjagnibok & Regierungschef Arsenij Jazenjuk (mit Faschisten-Gruß) & Klitschko organisieren den Ausverkauf der Ukraine

Krim-Behörden werfen Kiew Ausverkauf von Ukraine vor

Die stellvertretende Chefin der Krim-Regierung, Olga Kowitidi, hat die Bedingungen, die Kiew mit dem IWF zu unterzeichnen bereit ist, als Raubbedingungen bezeichnet.

Wie sie mitteilte, sieht das von den neuen Behörden der Ukraine unterzeichnete vorläufige Abkommen mit dem IWF vor, dass das ganze ukrainische Gastransportnetz dem US-Unternehmen Chevron übergeben wird. Die Metallkombinate würden zu 50 Prozent dem deutschen Konzern Ruhr zugesprochen. Die Kohleindustrie von Donbass wird die finnische Ruhr-Tochter erhalten.

Außerdem habe Kiew versprochen, in der Ukraine Teile des US-Raketenabwehrschildes und US-Luftstützpunkte stationieren zu lassen.

Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_03_09/Krim-Behorden-werfen-Kiew-Ausverkauf-von-Ukraine-vor-8551/

Steinmeier mit Faschist Tjagnibok in der BRD-Botschaft in Kiew

Poland's Foreign Minister Sikorski and his German counterpart Steinmeier stand with with Ukrainian opposition leaders Klitschko, Tyahnybok and Yatsenyuk during their meeting in Kiev

von links nach rechts: Klitschko, Fabius (franz Außenminister), Steinmeier, Faschist Oleg Tjagnibok, Jazeniuk (Timoschenko-Partei).

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

8 Gedanken zu „Der Faschist Tjagnibok & Regierungschef Arsenij Jazenjuk (mit Faschisten-Gruß) & Klitschko organisieren den Ausverkauf der Ukraine“

  1. Es geht nicht um die Menschen in Ukraine sondern nur um Öl! USA und EU sind Kriegstreiber…..

  2. Wir Ossis verbinden mit Russland unvermeidbar die alte Sowjetunion und ihre sozialistische Vergangenheit. Aber Russland ist so kapitalistisch wie die Ukraine und große Teile ihre Naturschätze sind privatisiert worden, von raffgierigen einheimischen ehemaligen Funktionären. Man kann keine Sympathie für sie hegen. Aber die Krokodilstränen, die man um die ukrainischen Halsabschneider weint, sind ausgesprochen makaber. Ein Teil der gegenwärtigen ukrainischen Oberschicht setzt sich aus Menschen zusammen, die Ukrainer verherrlichen, die während der deutschen Besetzung zusammen mit uns Deutschen Juden und Polen zu Tausenden erschossen haben. Jetzt sprechen sie der russischspachigen Bevölkerung das Recht auf den Gebrauch ihrer Muttersprache ab. Die EU und die USA unterstützen ein Regim, dass ausgesprochen faschistische Züge entwickelt. Schiebt man den Rauchvorhang zur Seite ist der Grund leicht erkennbar: Die mögliche Realisierung des schon lange geplante Erdöl- und Erdgasstranges aus Aserbaidschan/Turkmenistan rückt in greifbare Nähe und in der Ukraine liegen 5 % der Eisenerzvorkommen der Welt, dazu verkokbare Steinkohle.
    Was kann sich ein Schlotbaron besseres wünschen.
    Lothar Ratai aus Feldberg in MV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.