Kommt zu den KriLit-Tagen, der kritischen Buchmesse des ÖGB vom 4.-6.11. in Wien, da HaBE ich auch eine Lesung mit ZORA und GeBlödelDichten, BlueSingTalkBarett “Neue Helden braucht das Land”am 10.11. in Hildburghausen/Thüringen und am 20.11. Ge-Denk-Lesung für Vittorio Arrigoni & Giuliano Mer-Khamis zur Hanauer-KFZ-Palästina-Woche.

Das folgende kursiv Geschriebene können alle Nicht-Österreicher, Nicht-Thüringer, Nicht-Anhaltiner, Nicht-Hessen und Nicht-Nord-Bayern und Nicht-Unter-Franken  und Hanauer und -INNEN einfach überspringen oder auch nicht:
Liebe KollegINNen in Thüringen, (aber auch die im Coburger Raum, wer aus dem Anhaltinischen sich über die Bratwurstgrenze traut, darf auch kommen, die aus Hessen nicht zu vergessen..
am Do.10.11. – frisch von der ÖGB-Buchmesse in Wien, den “KriLit-2011 4.-6.11.” –  kommend HaBE ich vor, mit meinem “BlueSingTalkBarett”-Programm “Neue Helden braucht das Land” das Hildburghäuser historische Rathaus ab 19Uhr zu füllen.  Rein stimmlich ist das für mich kein Problem- auch unplugged – denn meine Kollegen Freunde und Helfer verbieten mir regelmäßig den “megaphonartigen Einsatz” meiner Stimme, wenn sie mir Megaphon und Flüstertüte (die vom 8er mit Steuermann (der war ich mal!!)) schon abgenommen haben. Es trifft sich gut, dass ich keine 5 G36er Heckler&Koch-Schüsse weit von Hildburghausen 1966 einer der stimmgewaltigsten Schafmacher bei den Panzergrenadieren in Mellrichstadt war: Reserveoffiziersanwärter und Ausbilder vorzüglich der Unteroffiziere… gut, dass auch Grimmelshausen um die Ecke liegt, das verbindet ungemein, da ich (fast) aus Gelnhausen komme. und weil Meiningen nicht weit ist, fühle ich mich dort beinahe wie Zuhause: Tobias Meininger, auf dessen Bauernhof ich wohne, war der Anführer der Oberhessischen Bauernaufstände 1830 und später mit Georg Büchner  (und Dr.Christian Heldmann, den linken Abgeordneten der Paulskirche) befreundet, dessen Hessischer Landbote von Offenbach hinter Hanau vorbei über diesen Hof nach Oberhessen geschmuggelt wurde …Aus diesem Grund nenne ich meine Schreibwerkstatt auch “Büchnerei” … Keine Ahnung, was Thomas Geissler- der Veranstalter als Eintritt nimmt, aber ich kassiere auf jeden Fall mit dem Klingelbeutel noch Mal extra, damit ich das Fahrgeld und das Essen noch bezahlen kann..

. Und Bücher bringe ich auch mit: die Ziege ZORA, “”unter-schlag-zeilen” und das Lakonische Lächeln…

001

“IL GIORNO CHE HO CONOSCIUTO BRECHT”, Vittorio Arrigonis Kommentar zu meinen Texten bei unserer gemeinsamen Lesung, den er mir als Widmung in sein Buch geschrieben hat, sind die letzten Worte, die ich von ihm vor seiner bestialischen Ermordung gehört und gelesen habe.
Am 20.11.-das ist passender Weise der Totensonntag – mache ich ein Ge-Denk-Lesung für meinen Freund Vittorio Arrigoni, den ein auf arabisch-palästinensisch-salafitisch getrimmtes israelisches Spezialkommando  entführt, gefoltert und erdrosselt hat – noch bevor das angebliche Ultimatum abgelaufen war, mit der Forderung nach Freilassung der von der Hamas eingeknasteten Salafitischen Terroristen. Das israelische Kommando hatte natürlich nicht den Auftrag diese durchgeknallten Islamisten freizupressen. Sie hatten den Auftrag an einem europäischen GAZA-Supporter ein Exempel zu statuieren, um die Solidaritätsbewegung in Europa einzuschüchtern. Vittorio hat mit mir zusammen vor einem Jahr in Hanau im besetzten Haus in der Metzgerstraße sein Buch vorgestellt “Restiamo Umani” “Mensch bleiben”, das den israelischen Bombenterror “Gegossenes Blei” in GAZA beschreibt – aber auch seine Arbeit mit den Menschen in GAZA.  Es ist auf Deutsch im Frankfurzter Zanbon-Verlag erschienen.Vittorio hat mich zu gemeinsamen Lesungen nach Palästina eingeladen wie jetzt auch der 83jährige Reuven Moscoviz … ich glaube, ich werde nicht fahren… auch wenn Reuven mir versprochen hat, dass er da alles im Griff hat… die legen auch 83-Jährige israelische Veteranen um…wenn sie ihnen im Weg sind. und ich bin kein Held.. Vittorio Arrigoni stammt aus eine Familie kommunistischer Partisanen, die Italien von Mussolinis Mörderbanden und der deutschen  noch mörderischeren Besatzung befreit haben.  Für seine Eltern werde ich aus seinem Buch lesen im Rahmen der  Hanauer KFZ-Palästina-Woche. Es soll gleichzeitig auch eine Ge-Denk-Lesung für meinen Freund Giuliano Mer-Khamis sein, der ebenfalls nur wenige Wochen später von einem IDF-Spezialkommando vor dem FreedomTheatre in Dschenin erschossen wurde. Lesung im besetzten Haus in der Metzgerstraße . wie vor einem Jahr… 20.11. ab 19 Uhr. 

Und Hagen wird Vittorios Dokumentar-Filme dazu zeigen…

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.