corona 268: endlich Mal was coronal Erbauliches: Grüße aus dem Überbau von Bruder-Bott-Bekker- Brückner, Mohssen Massarat, Hedda Jungfer, Lind …

Ob der Unterbau sie versteht? Schaumerma! Der Unterbau ist nicht blöd und mehrheitlich nicht Söder!

Der Dekan des Fachbereiches Erziehungswissenschaften und Psychologie der “Freien Universität Berlin”, Prof. Dr. Watermann verbietet dem Psychologie-Professor Dr. Klaus-Jürgen Bruder Informationen, Studien, Untersuchungen, wissenschaftliche Beiträge zum Themenbereich Corona über den Account der Freien Universität zu versenden.

Ein ungeheuerlicher Zensur-Akt, gegen den sich Prof. Bruder schon im Falle des Konstanzer Professors Dr. Georg Lind gewandt hat, als dem die Versendung von wissenschaftlichen Beiträgen zum Thema Corona von der Universitätsleitung untersagt wurde. Die Lind-Beiträge verliefen inhaltlich, wie auch die von Prof. Bruder versendeten in der Regel gegen den mainstream-Strich. Mit seinem neuesten Beitrag, wie wikipedia dazu beiträgt, dass Epidemologie und Virologie demnächst an den theologischen Fakultäten gelehrt werden müssen, outet er sich vollends als Corona-Leugner und Gotteslästerer. Wer weiterhin leugnet, dass die Erde eine Festplatte ist und der Algorithmus Schöpfer von Adam und Eva und Al Gore dessen Sohn ist, der gehört nicht an eine Hochschule der westlichen Werte-Gemeinschaft.

——- Weitergeleitete Nachricht ——–

Betreff:Ihr Brief an Prof. Dr. Bruder
Datum:Tue, 22 Dec 2020 21:48:52 +0100
Von:Mohssen Massarrat <mohmass@uos.de>
An:deanfb12@zedat.fu-berlin.de
Kopie (CC):Klaus-Juegen.Bruder@protonmail.com

Sehr geehrter Herr Dekan und Kollege Watermann,

mit einer Riesenportion Erstaunen nahm ich von Ihrem Mahn-Brief an die Adresse des Kollegen Bruder vom  11.12.2020  Kenntnis (s. Anhang). Der Kollege hatte offenbar seine persönliche Meinung als Wissenschaftler zu den Vorgängen um das Thema Covid 19 über die Universitäts- Mail-Adresse verschickt. Ich kenne den Wortlaut des Mails nicht. Herr Bruder hat jedoch offensichtlich keine verfassungsfeindlichen Auffassungen verbreitet. Denn Sie distanzieren sich vom Inhalt des verbreiteten Mails ausschließlich, weil Kollege Bruder eine Meinung vertritt, die nicht die Ihre ist und auch nicht der Main Stream-Auffassung entspricht.

Mir ist bei der Lektüre Ihrer Abmahnung  sofort in den Sinn gekommen, warum den sogenannten Verschwörungstheoretikern manchmal der Satz “wir leben in einer Diktatur” so leicht über die Lippen geht. Genau solch leichtfertige Zensurargumentationen, wie Sie sie dem Kollegen Bruder gegenüber vorbringen, spielt diesen Menschen so perfekt in die Hände. Ihr Ansinnen liefert allerdings leider auch einen Beleg dafür, wie brüchig  die Demokratie in unserem Land tatsächlich  geworden ist, wenn Wissenschaftler eines  Fachbereichs Erziehungswissenschaften wie Sie, deren Aufgabe es ist, die Studierenden u.a. auch zur Demokratie zu erziehen, voreilendem Gehorsam folgend, Minderheiten-Meinungen nicht gelten lassen wollen.

Wo steht bitteschön geschrieben, dass ein FB-Mitglied seine Meinungsäußerung nur dann über die Universitäts-Mailadresse verbreiten darf, wenn diese Meinungsäußerung der Main Stream- Meinung entspricht. Mit welchem Recht nehmen Sie für sich in Anspruch, als Dekan eines Fachbereichs den Oberzensor zu spielen. Ist Ihnen klar, dass Sie mit Ihrem Ansinnen auch jedem FB-Mitglied, das einer demokratischen Partei nahe stünde, die jedoch der Regierung gegenüber kritisch ist, die Nutzung der universitären Infrastruktur untersagen könnten. Ich bin ziemlich sicher, dass der Fachbereichsrat Ihres Fachbereichs Ihre Meinung wird nicht teilen können, es sei denn mit bewußter Verletzung des GG, die ein Gericht wird umgehend  zurückweisen müssen.

Ich hoffe, Sie nehmen mir meine direkte Ansprache nicht übel, und ich wünsche Ihnen trotzdem fröhliche Weihnachtstage.

Mit kollegialen Grüßen
Prof. Dr. Mohssen Massarrat 

Den Fansoziologen Dieter Bott, der einer der führenden Experten in Sachen Fanarbeit in Deutschland ist, und der unter anderem die Fanprojekte in Frankfurt, Duisburg und Düsseldorf mit begründete, braucht man eigentlich nicht weiter vorstellen. Doch, etwas schon: im SDS war er aktiv, lange Zeit eine der ersten Adressen der Naturfreundejugend in Hessen, Mitgründer des ersten Anti-Olympischen Komitees

Dieter Bott schreibt zu den Sanktionen gegen Bruder:

REMEMBER ! —  DAMALS

den anonymen “mescalero” -text aus göttingen –“mit klamm-heimlicher freude ” –und die reflektierte  text- analyse  von prof.peter brückner-hannover,der daraufhin als RAF-und-terrorismus-sympathisant denunziert wurde  —und durchaus denkbar -von niedersachsens gerhard-schröder sympathisanten und sekundanten -aus der UNI hannover relegiert wurde–

siehe die angehängte mails mit u.a. der HABERMAS-solidarität–ca tausend beamtete soziologen haben  gekniffen–und nur ca 380 unterstützerInnen vom fach haben für peter brückner unterzeichnet — —scham und schande über unsre fakultät ! —    

2.HEUTE soll der mir persönlich bekannte liebenswerte und kritische und emeretierte prof K-J BRUDER  seinen FU-berlin-account verlieren,weil er scheinbar unkritisch kritische texte seiner psychologischen compagner-AS und-OS — auch aus dem sogenannten “quer-denker”-milieu –gegen die staatlich verordneten CORONA-massnahmen  —mit “unverblümter freude”  über sein FU-account weiterleitet und zur diskussion stellt–

3.

dazu  weiter unten eine feine solidaritäts- polemik zugunsten K-J BRUDER, der seine doktorarbeit bei peter brückner geschrieben hat- und der –wie ich —mit der klassischen IDEOLOGIE-KRITIK  vertraut ist :

abgekürzt und schematisch gesprochen :  1.das “notwendige” im “falschen bewusstsein” -(und verhalten -db-)  herausarbeiten —2.  den knoten auflösen —  und 3. befreit und  munter hinaus ins freie— spazieren  —“negative dialektik” –adornitisch gesprochen- -gegen die hegelsche  aufhebungs-und VERSÖHNUNGS-tirade (-TRIADE)

4.

als klassische verschwörungs-“erzählung”   “NEUereN TYPUS” (rudi dutschke) –erwähne ich hier —  stur dogmatisch und küchenpsychologisch — das durch die lügen-presse beglaubigte  treffen im KÜCHEN-KABINETT  von GERHARD SCHRÖDER   –mit seinem ehrlichen  parteisoldaten  müntefehring -(“OPPOSITION  (-organisieren-) ist MIST” ) -bei dem möglicherweise  noch SCHRÖDERs ASSI  — die bleierne eule STEINMEIER  aus giessen — und sein SPITZ-BUBI  und schürzen- engel  GABRIEL  anwesend waren  — 

5 als risiko-geile  zocker-und abzocker-naturells zogen diese glorreichen halunken und lupenreinen sozialdemokraten  die anstehenden bundestags-wahlen um ein dreivierteljahr vor –was gesetzlich möglich war– aber sie verkalkulierten sich und flogen auf die nase — ungezählten  alt-gedienten gewerkschaftern  und SPD-parteisoldaten verkürzte ihr  fehlgeschlagener coup die karrieren  und renten —

6 die  verschwörungs-fantasien dürfen als gesellschaftlich verursachtes “notwendig” falsches bewusstsein= IDEOLOGIE begriffen werden — das “NOTWENDIGE” ihrer struktur und funktion  steht  deswegen in anführungs-zeichen, weil sie  wie die sitten und gebräuche und die sündenböcke  überkommen und übernommen worden sind und –von uns— solange blind reproduziert werden, bis die sich selbst reflektierende aufklärende vernunft licht ins dunkle und die flexibilisierten  (angeblich “alternativlosen” und versteinerten)  verhältnisse an ihren humanen und demokratischen ansprüchen gemessen  “zum tanzen gebracht werden”(marx) —

7ich kann mir —–bei diesem usseligen düsseldorfer wetter  —sehr wohl vorstellen , dass  K-J B seinen klugen kopf von  einer  wärmenden  und von all-muth gestrickten “bezzel” beschützen lässt—-  sich aber auch fürderhin unter die blecheren  SILBER-HÜTE weder  sub-su-mieren noch  rubri-zieren lässt –

8

ab  20 uhr 15 gibts auf RBB “eine straßenbahnfahrt quer durch die stadt POTSDAM”-von 2020–und ab 23 uhr den vergleich des jahresrückblicks von MATTHIAS RICHLING—auf SWR—-mit dem von DIETER NUHR—folgend um 23 uhr 40-

9

BRIGITTE KRONAUER -1940-geboren–feiert  heute am 29.dez ihren 80.geburtstag -und MARIANNE FAITHFULL -1947- – (siehe “wir frauen”-taschenkalender 2020-papyrosa verlag-)der neue taschenkalender “wir frauen 2021”  ist erschienen-und ebenfalls ganz NEU die januarausgaben 2021 von “konkret” und “titanic”(der “foto-roman”  mit den bekannten pappnäsInnen aus kunst und politik ist endlich wieder mal gelungen”

1o

HAPPY NEW YEAR—-

von dieter bott

Die Münchner Psychologin Hedda Jungfer schreibt an den Dekan Watermann

Von: Hedda Jungfer

Gesendet: Mittwoch, 23. Dezember 2020 19:38

An: deanfb12@zedal.fu-berlin.de

Cc: vorstand@ngfp.de

Betreff: Ihr Schreiben vom 11.12.20 an Prof.Dr. Klaus Jürgen Bruder

Herrn

Prof. Dr. Rainer Watermann

Dekan des FB Erziehungswiss. u. Psychologie FU Berlin

Sehr geehrter Herr Professor Watermann,

Ihre “Abmahnung” von Herrn Professor Bruder bezüglich seiner Informationen zum Thema Epidemien/Corona finde ich außerordentlich befremdlich. Das Thema ist in seinen sozialen und gesellschaftlichen Implikationen “fachrelevant”. Und was soll die Drohung “…kann dies Konsequenzen in Bezug auf Ihre Mitgliedschaftsverhältnisse zur Folge haben…” Das erinnert mich leider an die “Linken-Hatz” der 70er Jahre.

Und “wir” wollten wenigstens “die Gesellschaft umkrempeln”, hier geht’s aber nur um eine Position in EINER Sachfrage.

Ich teile keineswegs immer die Positionen, die ich dank Herrn Bruder des öfteren zu lesen bekomme. Aber genau das ist eines der Grundanliegen der

Aufklärung: mit möglichst vielen unterschiedllichen Auffassungen konfrontiert zu werden – und seinen Intellekt zu zwingen, sie gewissenhaft zu erwägen.

Jetzt bin ich doch grundsätzlich geworden, erlaube mir außerdem, Herrn Bruder meine Stellungnahme zuzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Hedda Jungfer

Hedda Jungfer, Dipl.Psychologin

80636 München

corona 152: Uni Konstanz sperrt das Bildungs_Info wegen “privater Meinung”

FacebookTwitterTumblrWhatsAppTelegramFacebook MessengerThreemaPocketFlipboardInstapaperWordPressPrintFriendlyCopy LinkTeilen

Nachtrag zu: Uni Konstanz sperrt das Bildungs_Info wegen “privater Meinung”

Unerhört!!

KJB

(Der Protest-Brief des Psychologen und Psychoanalytikers Prof. Dr. Klaus-Jürgen Bruder (FU-Berlin) an die Rektorin der Universität Konstanz folgt am Ende)

Von: Uni KN <georg.lind@uni-konstanz.de>
Gesendet: Donnerstag, 17. September 2020 12:29
An: Karin Günther <karin.guenther@uni-konstanz.de>
Cc: rektorin@uni-konstanz.de; Kerstin Krieglstein <kerstin.krieglstein@uni-konstanz.de>
Betreff: Nachtrag zu: Uni Konstanz sperrt das Bildungs_Info wegen “privater Meinung”

Nachtrag:

Ich bin als Habilitierter immer noch Mitglied der Universität und zu Forschung und Lehre berechtigt. Laut Schreiben des ehemaligen Rektors Rüdiger, das mir vorliegt, bin ich daher auch berechtigt, die Einrichtungen der Universität Konstanz (wie Bibliothek und Rechenzentrum) für diesen Zweck zu benutzen. Mein Bildungs_Info dient der Kommunikation dieser universitären Arbeit nach außen, was nach allgemeiner Meinung nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht jedes Wissenschaftlers ist.

Georg Lind


Liebe Frau Günther,

ich bitte Sie, Ihre Zensurmaßnahme (siehe unten) bis morgen (18.9.2020) zurück zu nehmen.

Als Justitiarin sollten Sie wissen, dass Ihre Entscheidung, meine E-mail “bildungs_info” Adresse zu schließen, einen Verstoß gegen mein Grundrecht auf Meinungsfreiheit (GG Artikel 5) und gegen die Wissenschaftsfreiheit darstellt.

Ich verbreite in meiner Mailing-Liste Bildungs_Info wissenschaftliche Befunde und Nachrichten aus dem Bildungsbereich, die ich gelegentlich als Experte für Pädagogische Psychologie und Bildungsforschung kommentiere. Die Liste besteht seit 1998. Alle Bezieher haben sich um den Bezug beworben. Es sind darunter Redakteure namhafter Zeitungen und Bildungspolitiker. Jeder, der es abbestellen will, kann es abbestellen, worauf ich immer hinweise.

Ich muss Ihnen nicht erklären dass auch und gerade private Meinungen durch unser Grundgesetz geschützt sind. Wenn die Universität Konstanz nur noch Ihre Meinung und die Meinung der Regierung gelten lässt und sonst weder wissenschaftliche noch private Meinungen ihrer Mitglieder, stellt sie sich außerhalb unserer freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung, Ich kann mir nicht denken, das die Rektorin, der Senat und die anderen Mitglieder der UK dies gutheißen.

Falls Sie Ihre Entscheidung nicht bis morgen zurück nehmen, werde eine Rechtsanwaltskanzlei mit der Wahrung meiner Grundrechte beauftragen.

Ich gebe Ihren Zensurerlass zusammen mit meiner Antwort auch an die Presse und an Kollegen weiter mit Bitte um Unterstützung der Meinungsfreiheit an der Universität Konstanz.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Georg Lind
 

Am 17.09.2020 um 09:36 schrieb Karin Günther:

Lieber  Herr Lind,

auf den Antrag des Justitiariats hin wurde Ihre E-Mailadresse bildungs-info@mailman.uni-konstanz.de geschlossen.

Wir haben Beschwerden darüber erhalten, dass Sie diese E-Mailadresse in grösserem Umfang dazu nutzen, private Äusserungen über die Covid-19-Epidemie zu verbreiten, die nicht dem Stand der Wissenschaft entsprechen und in dieser oder ähnlicher Form bereits durch Faktenchecks widerlegt wurden. Problematisch ist hierbei, dass der Name bildungs-info@mailman.uni-konstanz.de suggeriert, dass es sich um einen offiziellen Informations- bzw. Bildungskanal der Universität Konstanz handle, was nicht der Fall ist. Ich weiße Sie darauf hin, dass Funktionsemailadressen der Universität Konstanz nur zu dienstlichen und nicht zu privaten Zwecken eingerichtet werden dürfen und dass Dritte durch die Verwendung solcher Funktionsemailadressen nicht in die Irre geführt werden dürfen. Aus rechtlicher Sicht ist es daher geboten, diese E-Mailadresse stillzulegen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Günther

Karin Günther
Universität Konstanz
Justitiariat
Universitätsstr. 10
78464 Konstanz
Tel.: ++49 (0)7531 /88-2249
Fax: ++49 (0)7531 / 88-3519
email: karin.guenther@uni-konstanz.de
Internet: www.uni-konstanz.de


Dr. Georg Lind
apl. Prof. i.R. Universität Konstanz
78462 Konstanz
Email: LindGeorg@posteo.de

Der Psychologe und Psychoanalytiker Prof. Dr. Klaus-Jürgen Bruder (FU-Berlin) an die Rektorin der Universität Konstanz:

Betreff: Zensurmassnahmen gegen Dr. Georg Lind

Sehr geehrte Frau Guenther,

Mit Bestürzung habe ich erfahren, dass die Universität Konstanz auf Antrag ihres Justitiariats die E-Mailadresse eines Mitglieds des Lehrkörpers der Universität und zwar von Herrn Prof. Dr. Lind geschlossen hat.

Der zur Begründung dieses Schritts erhobene Vorwurf lautet, das Mitglied des Lehrkörpers habe eine nur zu dienstlichen und nicht zu privaten Zwecken eingerichtete Funktionsemailadresse der Universität Konstanz „in grösserem Umfang dazu benutzt, private Äusserungen über die Covid-19-Epidemie zu verbreiten, die nicht dem Stand der Wissenschaft entsprechen und in dieser oder ähnlicher Form bereits durch Faktenchecks widerlegt wurden.“

Es ist dies ein ungeheuerlicher Vorwurf, geeignet den Ruf des Mitglieds ihres Lehrkörpers zu beschädigen, der nur nach verantwortungsvoller Prüfung und auf der Grundlage nachprüfbarer Belege erhoben werden darf.

Vor allem ist das erfordert, wenn mit dem Vorwurf in die Rechte des Universitätslehrers derart massiv eingegriffen wird. Ich spreche Ihnen entschieden die Kompetenz und die Berechtigung ab, über die Wissenschaftlichkeit der Äußerungen des betroffenen Kollegen Prof. Dr. Lind, die er über die universitäre Mailadresse verbreitet hat, sich zu erlauben zu urteilen.

Es geht in diesem Fall nicht um „private“ Äußerungen, sondern um für die Öffentlichkeit hochbedeutsame Beiträge zu einer aktuellen Debatte, die die Lebensrealität der Bevölkerung in bisher nicht gekannter Weise tangiert.

Dieser massive Eingriff in die Rechte und Pflichten eines Hochschullehrers ist ein unerhörter Skandal, mit dem sich die Universität, deren Aufgabe es ist, die Freiheit der Wissenschaft und der Forschung zu wahren und zu verteidigen zum Erfüllungsgehilfen der Regierungspolitik gemacht hat.

Hochachtungsvoll

Prof. Dr. Klaus-Jürgen Bruder

Freie Universität Berlin


Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.