Die ärmsten Schweine fliehen vor Hunger & Durst, vor Sintflut, Feuersbrunst & Covaids-19 … ins All

Dass täglich Hunderttausende

An Hunger sterben

Stimmt nicht.

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Dass täglich Hunderttausende

am COLA-NESTLE-Fluss

Verdursten

Stimmt nicht

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Dass täglich viele Hunderte

Durch Krieg & Frontex-Friends & Co

In den nassen Tod

Getrieben werden

Stimmt nicht.

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Dass Hunderttausende

mit deutschen Waffen

die bekanntlich Frieden schaffen

verkrüppelt, verstrahlt, ermordet werden

stimmt nicht

sie sterben an und im Zusammenhang mit Covid-19

Dass durch den globalen Lockdown

Die Hungertodesrate explodiert

Stimmt nicht

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Dass täglich Hunderttausende

Sich mit dem Trinkwasser

Vergiften, wenn Nestle etwas übrig –

und Big-Oil an den Ufern singen lässt:

“We Shell overcome!”

Stimmt nicht

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Dass täglich Hunderttausende

Mit Pesti-Herbi- Fungizid

In Suizid und Genozid

Getrieben werden

Stimmt nicht

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Dass täglich Tausende

an Angriffskriegen

und deren Folgen sterben

stimmt nicht

Sie sterben an & im Zusammenhang mit Covid-19

Man könnte die Menschheit von all diesen Übeln, all diesem Bösen

Durch Impfen erlösen

Die Impfperatoren werden die Menschheit schon noch dahin kriegen.

Sie konnten ja auch schon die Grippe besiegen.

.. Alleine das Weltraumrennen von Branson und Bezos kostet geschätzte sechs Milliarden US$. Damit könnte man – so der Direktor des Welternährungsprogramms – 41 Millionen Menschen vor dem Verhungern retten. Doch das macht natürlich viel weniger Spaß als in den Weltraum zu fliegen.

Warum akzeptiert unsere Gesellschaft ein derart asoziales Verhalten? Warum stürmt niemand die Villen und Privatinseln dieser egomanischen Schmarotzer? Warum nimmt die Politik diese offen zur Schau gestellte Dekadenz nicht zum Vorwand, diese Herren endlich mal zur Kasse zu bitten? In einer besseren Welt gäbe es keine Milliardäre, die sich einen kindischen Wettlauf ins All liefern und dabei die Probleme der Welt mit Füßen treten. Das ist der Tanz auf dem Vulkan.

Schweine im Weltall

15. Juli 2021 um 11:52 Ein Artikel von: Jens Berger

Lasst die Milliardäre im Weltraum


Milliardäre wie Richard Branson, Jeff Bezos und Elon Musk liefern sich einen Wettlauf ins All. Mit diesem kindischen PR-Spektakel lenken sie von den Katastrophen ab, die der Kapitalismus auf der Erde verursacht.
Am 7. Juni kündigte Jeff Bezos an, er würde am 20. Juli in den Weltraum fliegen – nur 15 Tage nach seinem Ausscheiden als CEO von Amazon. Dargestellt wurde dieses Unterfangen als kühner nächster Schritt im milliardenschweren und seit Jahren an Fahrt aufnehmenden Wettlauf ins All. Doch es dauerte nicht lange, bis sich der wahre Charakter dieses Wettstreits offenbarte: Kurz nachdem sich Bezos auf einen Termin festgelegt hatte, beschloss der Chef von Virgin Galactic, Richard Branson – ein Mann, der für seine Marketing-Stunts bekannt ist –, dass er versuchen würde, den reichsten Mann der Welt im Orbit zu schlagen. Also setzte er seinen eigenen Weltraumflug für den 11. Juli an.
Während diese Milliardäre zu den Sternen blicken und die Medien sie mit den gewünschten Schlagzeilen überhäufen, verdichten sich die Hinweise darauf, dass sich das Klima unseres Planeten rasch in einer Weise verändert, die lebensfeindlich ist – sowohl für uns Menschen als auch für andere Spezies. […]
Auf der einen Seite liefern sich Milliardäre einen Schwanzvergleich, wer als erster die Erdatmosphäre hinter sich lassen kann. Und auf der anderen Seite haben Milliarden von uns, die wir nie eine solche Reise unternehmen werden, zunehmend mit den Folgen davon zu kämpfen, wie sich der Kapitalismus auf das Klima auswirkt – und mit dem Erbe der jahrzehntelangen Bemühungen seiner mächtigsten Anhänger, sämtliche Maßnahmen zur Eindämmung dieser Krise zu unterdrücken.
In einem Moment, in dem wir alles daran setzen sollten, dass unser Planet bewohnbar bleibt, bieten uns diese Milliardäre ein Spektakel, um uns von ihrem Streben nach immer weiterer kapitalistischer Akkumulation sowie von deren katastrophalen Auswirkungen im Hier und Jetzt abzulenken.
Quelle: Jacobin

dazu auch: Nach Druck der US-Regierung: EU legt Pläne für Mindeststeuer für Konzerne auf Eis
Anfang Juni hatten die G7-Staaten einen Plan zur Einführung einer globalen Mindeststeuer beschlossen, um multinationalen Konzernen die Steuerflucht zu erschweren. Doch ausgerechnet die Biden-Regierung, die für den Plan geworben hatte, bewirkte das Pausieren der Umsetzung seitens der EU.
Quelle: RT DE

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Die ärmsten Schweine fliehen vor Hunger & Durst, vor Sintflut, Feuersbrunst & Covaids-19 … ins All“

  1. So ist es! Wo Sie recht haben, da haben Sie recht! Es ist zum Weinen und Schreien; nur ändert man damit nichts! Wir leben in der Endzeit der Offenbarung des Johannes!
    Es wird im Wiederkommen des Herrn Jesus Christus als Richter enden und dann wird Gott die
    Schafe von den Böcken scheiden, denen die Gutes getan haben von denen die Böses getan haben, denen die ihn anerkannt haben von denen, die sich und seinem Wort widersetzten!
    Es wird für viele ein sehr böses Erwachen werden, wenn sie erkennen müssen, dass sie sich mächtig geirrt haben, weil sie der Evolutionstheorie geglaubt haben! Denn nicht nur die, die im obigen Artikel beschrieben, werden, die all das Leid verursacht und zu verantworten haben, werden Rechenschaft ablegen, auch alle, die dem Treiben zugesehen haben und sich verblenden ließen und direkt oder indirekt das alles mit unterstützt haben. Liebe Mitmenschen, machen Sie sich bereit Ihrem Schöpfer zu begegnen und bereinigen Sie ihr Leben! Tun Sie bitte Buße und kehren Sie um, damit Ihnen nicht das gleiche Schicksal widerfährt! Unser Herr Jesus Christus helfe Ihnen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.