Enttarnung eines PENTAGON-Pilotprojektes: USAREUR-Anleitung zum Umgang mit deutschen Politikern (Teil1)

Auf dem Deckblatt dieser Anleitung unterzeichnet und kommentiert  1983 Fredrick C. Schleusing: “good paper – I wwant to keep a copy …” und befiehlt die Weiterleitung über DCINC-JA, POLAD-CPA, DCSOPS-IG, DCSLOG-C/Surgeon, DCSPER-PM, DCENG hinaus auch an CDR, EOD, ACE  wie zur Info auch an ENGR, die bereits den Erhalt abgezeichnet haben, jedoch noch nicht die “ACTION”. (Wer die Kürzel alle kennt, soll sich mailden, ich kannte sie, habe aber fast alle Bedeutungen vergessen. Dass Schleusing eine hohe Hausnummer ist belegt die Liste seiner Werke:

)

Die “ACTION” erfolgte in Hessen erst drei Jahre später und wurde, wie die USAREUR-Handlungsanleitung durch das linksalternative Magazin “Neue Hanauer Zeitung” 1987 enttarnt.  Die “nhz” hatte schon seit 1982 die Vorbereitungen des “FULDA-GAP” nicht nur publizistisch mit Zehntausender Auflagen der Sondernummern “Aufmarschgebiet Hessen” und “Warum ausgerechnet Hessen?” gestört, sondern sich auch als Aushilfsmaurer bei der Sicherung osthessischer Straßen betätigt und an vielen Stellen Warnschilder angebracht, wie :”Vorsicht Sprengschacht mit möglicher atomarer Bestückung!” Oder geöffnete Sprengschächte mit roten Hammer&Sichel-Fahnen bestückt, damit niemand reinfällt. An der Enttarnung der Army-Handlungs-Anweisung wie der ACTIONs waren gegen den Widerstand des hessischen Wirtschaftsministers Lothar Klemm (SPD) und den embeddeten Journalismus der “Frankfurter Rundschau” schließlich hilfreich beteiligt: der Hessische Rundfunk, der damalige Erste Beigeordnete, Baudezernent und heutige Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Erich Pipa (SPD), die Bundestagsabgeordneten Bernd Reuter (SPD), Sperling (SPD), Heidemarie Wiezorek-Zeul (SPD), der HERO-& Ex-CIA-Mann Dan Curtis, die HERO-Aktivistin Patricia Axelrod, nicht zuletzt der gerade verstorbene Dietmar Schönherr, Vivi Bach, Ernesto Cardenal, die Krakauer Umwelt- und Sozial-Initiative “Brot & Rosen” und eine couragierte Hanauer Staatsanwaltschaft. Wenn die Sozialdemokraten wie jetzt an der Regierung sind. sieht es ganz anders aus. (siehe meinen offenen Brief und die Petition an Sigmar Gabriel)

(( Für alle, die HERO noch nicht kennen: HERO, ist eine Organisation, die eng mit der ehemaligen offiziellen US-Army-Zeitung “Stars and Stipes” zusammenarbeitete, und sich um Verletzte, Behinderte, Berufsunfallopfer und Veteranen der US-Army kümmert und herausfindet, ob die Unfall-, Verletzungs-, Todesursachen auf „Feindeinwirkung oder auf Nichteinhaltung von Sicherheitsvorschriften durch die Army” zurückzuführen sind. Für die Opfer und ihre Angehörigen und Hinterbliebenen bedeutet dieser Unterschied  entweder Senkung der Rente (bei Feindeinwirkung) oder enorme Erhöhung der Rente. Als „Nebenprodukt“ enthüllt HERO auch angebliche Angriffe von „Feinden“ als tatsächlich selbstverschuldete Unfälle oder als extra inszenierte angebliche „Feindliche Angriffe“ , wie den angeblichen Angriff der Nordvietnamesen im Golf von Tonking. So hat HERO z.B. bei einem angeblichen Angriff iranischer Raketen auf einen US-Flugzeugträger in den frühen 80ern –und damit ein „Grund“ für einen Angriff auf den Iran- herausgefunden, dass es sich um eine Selbstzündung von Raketen im Minitionsbunker des Schiffes handelte, die ausgelöst wurde durch ein Transistorradio, das ein Soldat mit in den Bunker genommen hatte, das ausreichte, um die statische  Aufladung der Raketen zur Entladung zu bringen und damit zur Explosion einer rekete und dann zur Kettenreaktion.))

(Fortsetzung nach dem ‘Werbeblock’)

&&&&&&&&&&&&&&& engagiert mich (& euch :-)) bitte&&&&&&&&&&&&&&&

Da mich gut abgestimmte Rufmordkampagnen durch prozionistische und NATO-Atlantik-Brückenpfeiler in meinen Gewerkschaften, und andere Kriegshetzer in Teilen der Rosa-Luxemburg-Stiftung, in Teilen der LINKEn , in der Heinrich-Böll-Stiftung so und so, sowie in jüngster Zeit auch öffentlich durch Jutta Ditfurth pro Monat einige Engagements für Konzerte, Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Kinderprogramme kosten, auf die ich zur Finanzierung meiner schriftstellerischen, publizistischen Arbeit angewiesen bin, bitte ich zwar auch nach wie vor um Spenden (, um die Kosten für „MARK&PEIN“-Abmahnungen abzustottern) auf mein Konto Nr. 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39) aber mir wäre es lieber, ich könnte die Kosten ersingen, erzählen, erspielen: Ich bitte euch/sie um Einladungen zu Lesungen, Konzerten, Ausstellungen, Seminaren usw…

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

 

Vor der Schilderung der USAREUR-“ACTIONs” im Detail mit ihren Tatorten in und Wirkungen bis nach Spanien, Elfenbein-Küste, Schwarzes Meer, Rumänien, Italien, Polen, Nicaragua folgt zunächst das Pentagon-Papier:

“Die Bedingungen in Deutschland, unter denen USAREUR leben und arbeiten muss”

Dokumentation einer Studie des Stabs der US-Streitkräfte in Europa

1983 , ein Jahr vor Orwells 1984. Es ist die Hochzeit der (West-)Deutschen Friedensbewegung, die Zeit in der unter vielen US-Army-Weihnachtsbäumen das Video-Spiel „FULA-GAP the first Battle of the next War“ als Überraschung für die Kiddies liegt, dessen realer strategisch-taktischer Hintergrund  über 600.000 Sofort-Tote in West- und Ostdeutschland als zivile Kollateralschäden vorsieht. In einem Radius von 200 Kilometern um den TwinTower des Fuldaer Domes. bzw. des nahen Hattenbach-Autobahndreieckes. Nicht mitgezählt die ebenfalls atomar gegrillten Wallmeister-Einheiten der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes, der Bereitschaftspolizei, die jeden Flüchtlingsstrom, der noch Überlebenden im Keim zu ersticken hätten. Ukrainisch-syrisch-irakisch-libysch-afghanisch-pakistanisch-so-mali-sche Verhältnisse mitten in Deutschland

Die Zeit, in der couragierte AntiKriegsAktivistinnen unzählige Sprengschächte mit Schnellbeton unbrauchbar machen, Sprengschächte, die heute noch in Osthessen alle Straßen und Feldwege zieren, Sprengschächte, die man an ihren Kreuzdeckeln leicht erkennen kann.  Wer meinte Deutschland sei mit dem Abzug der Wehrpflichtigen US-Armee zum Hort des Friedens geworden, der hat sich tragisch geirrt. Abgesehen von der Umrüstung der Bundeswehr zur Berufssöldner-Spezialtruppe für In- und Auslandseinsätze, ist die US-Armee seit über 20 Jahren an den zentralen Standorten in Europa und mit Stuttgart und Wiesbaden Erbenheim/Darmstadt für Kriege im eurasischen, Nahost- und afrikanischen Raum hochgerüstet und hochprofessionalisiert worden, auf dem Hintergrund der nachrichtendienstlichen Optimierung und der hervorragenden Zuarbeit von BND, Bundeswehr …  Die andauernden Warnungen der Regierungsbank vor zunehmender Terrorgefahr haben durchaus ihre Berechtigung wegen des zunehmenden deutschen Terrors und der Terrorbeihilfe gegen die Bevölkerung in der Target-Staaten.  Auf diesem Alarm-Hintergrund ist auch die Inszenierung von „Terroranschlägen“ leichter durchführbar: V-Leute dafür gibt es genug und perspektivlos entwurzelte Charaktere und VerzweiflungstäterINNEN müssen nicht nur Amokläufe in Schulen oder HARTZ4-ARGEN veranstalten.

 

In dieser aktuellen Situation brauchen eine Regierung und ihre Organe Verkaufsstrategien für Kriegsvorbereitungen, Auslandseinsätze, für Heldentotförderung und Kriegskredite. Dafür sind Reden des Präsidial-Pastors Gauck zwar sehr nützlich, aber sie reichen nicht aus. Dafür gibt es mittlerweile Unternehmen / Stiftungen wie z.B. Arveto von Bertelsmann, die solche Studien anfertigen und im Werkvertrag der Frau von der Leichen liefern. So wie sonstige Gesetzesvorlagen, Bundeswehrreformpläne, Rekrutierungsstrategien z.B. bei Langzeitarbeitslosen, HARTZ4ern, in Schulen und Universitäten, Grundschulen und auch schon in den Kindergärten.. Das passt es gut, wenn sich bertelsmann gleichzeitig um die Bildungsplanung, die Lehrpläne, die Effektivieruing des Bildungswesens kümmert und sich da auch den betroffenen DGB-Gewerkschaften andient…. All diese Strategien arbeiten nach Prinzipien, die vor genau 31 Jahren in der hier dokumentierten USAREUR-Studie  als Richtlinie ausgegeben werden und leider erst 4 Jahre später der Redaktion der „neuen hanauer zeitung“ zugespielt wurden: ( da waren die GRÜNEN noch keine NATO-Olive-Kriegspartei, was die Studie auch entsprechend berücksichtigt):

 

„Es ist ziemlich offensichtlich, dass wir einen Zermürbungskrieg führen gegen physische und soziale Kräfte, die versuchen, uns zunehmend unsere Freihelt einzuschränken, in Deutschland so zu operieren, wie wir es wollen.“ (Eingangszitat aus der Studie des USAREUR-Stabes, die übrigens explizit auch zur Verwendung gegenüber zivilen US-Politikern angelegt ist)

Beschleunigte Nachrüstung durch “ökologische” Landbeschaffung (nhz)

Psychologische Kriegführung durch grün-soziale Zielgruppenpropaganda (nhz)

Militärisch-industrieelle Großprojekte (nhz)

“Ökologische Siedlungen”, Potemkinsche Dörfer und US-Militärbasen (nhz)

 

Das von US-General Fredrick C. Schleusing am 11.05. 1983 unterzeichnete Papier (Sein Titelblatt-Kommentar:„good paper!“)

ist wie folgt gegliedert:

 

A)     US-Deutsche Differenzen bzw. Interessen und Auffassungen

B)      Vier hauptentwicklungen in Deutschland

C)      Gegenwärtige Einstellungen und Beiträge zur westlichen Verteidigung

D)     Zu erwartende Auswirkungen all dieser Faktoren auf die US-Streitkräfte

E)      Politische Folgerungen

 

Umrahmt wird diese Studie von einer politischen Analyse der nhz-Redaktion mit folgenden Schwerpunten:

„Bürgerinitiativen & GRÜNE = Kriminelle & Revolutionäre“

Grasgrün getarntes NATO-Oliv

Was Militärhirne unter Ökologie verstehen

Fast wäre der Fischer ins Netz gegangen

Nicht nur Hessen soll beglückt werden, auch Baden-Württemberg und Franken

 

Es ging damals um die Durchsetzung der Militärstrategie des Fulda-Gap, der die Neue Hanauer Zeitung seit ihrer Gründung 1982 auf der Spur war… DIE Fulda-Gap-Broschüre „Warum ausgerechnet Hessen? Die erste Schlacht im nächsten Krieg“ , „Aufmarschgebiet Hessen“, Durch seine Recherchen und Veröffentlichungen trägt dieses kleine linksalternative Monats-Magazin zur Verhinderiung des „BIOSPHERE II“ –Wahnsinnsprojektes  entscheidend bei  (Dank an Dietmar Schönherr und Ernesto Cardenal für die Mithilfe bei der Enttarnung des US-Versuches zur Infiltration in Nicaragua im Zusammenhang mit diesem Projekt) und ebenfalls bei der Verhinderung des Baus einer Pershing-Abschussrampe bei Bad Soden-Salmünster auf dem Gelände der bankrotten Firma FULGURIT

 

Die Veröffentlichung der NHZ-Sonderausgabe mit der USAREUR-Studie folgt hier schrittweise… (Ein alter Mann ist eben kein D-Zug!:-)) Also immer wieder Mal hier unter dieser Adresse reinschauen…

 

Es werden weitere Artikel über USAREUR-Studien und EÖV- bezogene US-Projekte folgen:

Nach der Enttarnung des EÖV durch die nhz, meldete sich Dietmar Schönherr aus Zürich mit der Bitte, ihn bei der Verhinderung eines US-Coups gegen Nicaragua zu unterstützen: hier wollten die gleichen Herren exterritoriale Produktionsstätten für Eisenbahnschwellen, Brücken- und Wohnbau-Elemente errichten, wo europäischer und amerikanscher Filterstaub verarbeitet werden sollte. Nach Asukünften von Dyckerhoff-Ingenieuren ein  wörtlich “totsicheres Unternehmen”, das die Infrastruktur nach 1-2 Jahren zusammenbrechen lässt.

Ein weiteres Projekt des gleichen Vereines war die Rekultivierung der Karakauer Kohle-Tagebau-Mondlandschaften mit Hilfe des gesamten Westeuropäischen Klärschlammes. Mit von der Partie war die Vatikan-Bank-Filiale in Warschau,das polnische Generalkonsulat in Düsseldorf …  Contamination des Klärschlammes mit schwermetall und anderen schönen Dingen sollte laut EÖV kein Problem sein…  durch jahrzehnte langen Anbau von Industrie-Flachs sei die Entgiftung des Bodens zu garantieren….

Duch die Zusammenarbeit der nhz mit der Krakauer sozial-ökologischen Initiative “Brot und Rosen” konnte dieses Projekt der großflächigen Zusatz-Vergiftung des Krakauer Umlandes verhindert werden…

 

Die Verhinderung des Baus, der Pershing-Abschussrampe sowie weiterer Vorhaben der US.-Army konnte in Zusammenarbeit der nhz mit dem Trident-Chefkonstrukteur Robert Aldridge erreicht werden, sowie mit der Unterstützung des Projektes “HERO”, das sich um die Rentenansprüche von Soldaten und Hinterbleibenen kümmerte. Zu diesem Zweck untersuchte HERO, u.a. die Aktivistin Patricia Axelrod und der Ex-CIA-Mann Dan Curtis alle vermeintlichen Verletzungen und Todesfälle im Kampfeinsatz, die als solche eine wesentlich geringere Rente zur Folge haben. Durch den nachweis der innerbetrieblichen Todesursache in sehr vielen Fällen konnte HERO enorme Nachzahlungen und Rentenerhöhungen erstreiten. Bei den sehr häufigen Abstürzen US-amerikanischer Hubschrauber  kam es darauf an, die Army-Darstellung von “Menschlichem Versagen” und “Pilotenfehlern” zu entkräften.  So wird der in den USA geltende Mindestabstand für Hubschrauber von 7 Meilen um Sendequellen in Europa in der Regel nicht eingehalten, er gilt hier nicht und die Piloten werden zur Nichteinhaltung gezwungen….

 

Jetzt weiter zur seite 2 des “nhz”-Enttarnungspapieres:

“Die US-Army hat den Feind ausgekundschaftet und ins Visier genommen. Nicht nur den Äußeren – auch den Inneren. Sie hat die Lage und die aufganben der Army in der Übverseee-Provinz BRD in Stidien festgeschrieben und ihren Kommandeuren Anweisungen zum “richtigen Umgang mit den Eingeborenen” ausgegeben. Der innere feind wird klar benannt: “Unzuverlässige”, “Revolutionäre und Kriminelle” wie viele Sozialdemokraten, die GRÜNEN, die Bürgerinitiativen, die Friedensbewegung und die Umweltschützer. Eben alle “Kräfte, die versuchen, uns zunehmend unsere Freiheit einzuschränken, in Deutschland zu operieren, wie wir es wollen:” (Originalzitate aus der Studie)

 

Zwar wird (West-) Deutschand in der offiziellen Sprachregelung der Army immer noch als “host nation”, als gastgeber-Nation bezeichnet. Die von der nhz übersetzte und in dieser Ausgabe dokumentierte Studie des hauptquartiers der US-Streikräfte in Europa, USAREUR, belegt jedoch, dass die Army-Führung wie die US-Administration die Bundesrepublik schon lange als “hostile nation”, als feindliche Nation und als “hostage nation”, als nation von Geiseln betrachten und behandeln.

Die Army-Studien werden zur Zeit (1987) in die tat umgesetzt. Während die Öffentlichkeits arbeit der US-Army schon seit 1983/84 auf der Grundklage der ersten Studie umgestellt wurde, wird sie jetzt durch die Folgestudie verfeinert und für neue Methoden der Landbeschffung eingesetzt. Intensives Zielgruppenstudium – besonders im rot-grünen Hessen – macht’s möglich: Expansion der US-Army nicht mehr offen nato-oliv, sondern grasgrün-alternativ-

. Ein solches grasgrün getarntes Pilotprojekt der USAREUR wird zur Zeit im Ostehesssischen Main-Kinzig-Kreis ausprobiert. Wir nehmen uns die Freiheit. es detailliert vorzustellen. In Wächtersbach zwischen den Hängen von Spessart und Vogelsberg wil ein “Europäisch-Ökologischer Verein” einen alternativen Technologie_Park aufbauen und ökologische Siedlungen auf den Bergkuppen der Umgebung errichten.

Die US-Army hat den schleppenden Kriechgang beim Ausbau ihrer grenznahen Stellungen in der Bundesrepublik, vor allem aber ihre Niederklagenserie bei der Landbeschaaffung besonders in Hessen gründlich satt. Sie klagt darüber, dass deutsche – selbst konservative- Politiker sich weigern, die Grenze zum Warschauer Pakt “militärisch zu verstärken2 UND NACH WIE VOR MIT EINER wIEDERVEREINIGUNG8OB NEUTRALISTISCH ODER NICHT9 LIEBÄUGELN:

“Wenn die deutsche regierung…(bei der Vorwärtsverteiduígung) .. eweiter mauert, verlieren wir die Möglichkeit zum neuaufbau in den Manövergebieten”, gerät “die Modernisierung der integrierten Nuklear-Streitkräfte” ins Hintertreffen. Und das, obwohl doch “die Wahl (in der BRD vom März 1983) ein Traumergebnis für die NATO” war. Die SPD tendiert – in der Opposition – zum Verrat am westlichen Bündnis, zur “Finnlandisierung Deutschlands”. Dort, wo sie mit den GRÜNEN zusammen die Mehrheit stellt oder, woes eine starke Friedens- und Umweltschutzbewegung gibt (unterstützt durch oppositionelle SPD- und GRÜNE-Fraktionen), wird der Widerstand gegen die Army-Pläne sogar “angeheizt durch die Regierungen von Hessen und Rheinlandpfalz”. Wie sagt das USAREUR-Oberkommando?: Wir müssen “einen Zermürbungskrieg führen gegen physische und soziale Krafte, die versuchen uns zunehmend unsere Freiheit einzuschränken, in Deutschland so zu operieren, wie wir es wollen.” Und was wollen wir?: “Deutschland als ein einziges großes Manövergelände”, weilb “Deutschland im Falle eines bewaffneten Ost-West-Konfliktes das Hauptschlachtfeld sein wird.”

Die Zeit drängt, die rot-grüne Brut von “unzuverlässigen”, trügerischen “Täubchen” und “Revolutionären und Kriminellen” breitet sich aus. Deshalb hat die Army die “feindlich gesonnenen Parteien”, ihre Rekrutierungsfelder, ihre Hilfstruppen, ihre Ziele und Taktiken gründlich studiert.

 

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

3 Gedanken zu „Enttarnung eines PENTAGON-Pilotprojektes: USAREUR-Anleitung zum Umgang mit deutschen Politikern (Teil1)“

  1. Hallo Hartmut,
    danke für die hervorragende Arbeit!
    Wenn du nichts dagegen hast werde ich den Artikel auch auf meiner HP einstellen.
    Eventuell hilft ja meine Art Aufmachung einfach gestrickte Menschen auch zu erreichen. Immerhin hab gerade meine Statistik für Juli abgerufen, ist fürn Sommer gar nicht so schlecht.
    Strato-Statistik:
    Pageviews-14.417 / Sessions-8.115 / Hits-104.747 / Files-94.037 /
    Bin gespannt auf die Fortsetzung!
    Mit sinnigen Grüßen
    Ali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.