Ebola – der Fluch des schwarzen Kontinents / oder : was wir schaffen auch “ohne” BIO-Waffen

Ebola – der Fluch des schwarzen Kontinents

Veröffentlicht am September 20, 2014 von

Afrikanische Staaten wie Guinea, Sierra Leone und Liberia erleben derzeit den gewaltigsten Ausbruch von Ebola in der Geschichte ihres Kontinents. Mehrere tausend Menschen sind daran bereits in den letzten Monaten gestorben und das Virus frißt sich immer tiefer hinein in die afrikanische Gesellschaft

Ebola mit makulopapulösem Ekzem

Ebolapatient mit makulopapulösem Ekzem

Im Netz kursieren zur Zeit Berichte, in denen die Gefahr dieses Erregers nicht richtig eingeschätzt wird. Um dies zu verdeutlichen; hier ein paar Zahlen zum Stamm Ebola Zaire.

  • 1976 – Beim ersten bekannten Ausbruch der Krankheit am Ebola River im ehemaligen Zaire, heute Demokratische Republik Kongo (DRC), erkrankten 318 Personen an dem Virus. Davon starben 280 Patienten, das sind 88 Prozent.
  • 1994 erkrankten in Gabun 49 Menschen an dem Erreger. Davon starben 32, das sind 59 Prozent.
  • 1995 -In der DRC erkrankten 315 Menschen an Ebola. Davon starben 255 Personen. Die Todesrate liegt hier somit bei 81 Prozent.
  • 1996 – Gabun. 31 Menschen erkrankten an Ebola. Tödliche Verläufe: 21. Todesrate 68 Prozent.
  • Im selben Jahr kam es zu einem erneute Ausbruch in Gabun. 60 Menschen erkrankten, davon starben 45 Patienten. Das sind 75 Prozent.

Die Liste ließe sich fortsetzen, offenbart jedoch letztlich beim Subtyp Zaire eine Letalität von 77,3 Prozent.

Woran erkennen Sie, dass Sie Ebola haben?

Zunächst beginnt es mit eher unspezifischen Symptomen wie Fieber, Kopf- und Halsschmerzen. Sie fühle Sich abgeschlagen und erschöpft, Ihre Muskeln und Gelenke schmerzen etwas. Im weiteren Verlauf bekommen Sie Durchfall. Sie müssen Sich immer häufiger übergeben, Ihre Magengegend beginnt zu schmerzen. Auf Ihrer Haut bildet sich ein fleckiger Ausschlag mit knotenartigen Erhebungen. Ihre Bindehäute beginnen zu brennen, zunehmender Schluckauf quält Sie und auf einmal beginnt sich Nasenbluten einzustellen, das nicht aufhören will. Sie scheiden jetzt anstatt Durchfall etwas anderes aus. Blut. Es läuft in den Darm und in den Magen, von wo es immer wieder erneut ausgeschieden und erbrochen wird. Dann sterben Sie, wissen nun jedoch immerhin, woran.

Das grenzenlose Versagen der WHO

Wir sind es von der Truppe nicht anders gewohnt. Diesmal jedoch sind die Folgen entsetzlich. Die Krankheit breitet sich fast ungehindert aus während die Gegenmaßnahmen bei weitem nicht ausreichen. Man hat’s halt so laufen lassen, darauf vertrauend, dass die Opferzahlen sich in den gewohnten Größenordnungen bewegen würden. Man irrte. Die einzigen, die wirklich etwas gegenzuhalten haben, entstammen der Organisation Ärzte Ohne Grenzen. Diese jedoch sind hoffnungslos unterfinanziert, daher fehlen den Medizinern die Mittel, um wirksame Maßnahmen in ausreichendem Umfang umsetzen zu können. Daher ist es besonders wichtig, diese Organisation jetzt durch Spenden zu unterstützen. Andere Einnahmequellen haben diese Ärzte nicht.

  • Spendenkonto:
    Ärzte ohne Grenzen
    IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
    BIC: BFSWDE33XXX
    Bank für Sozialwirtschaft
    Konto: 97 097
    BLZ: 370 205 00

Im folgenden, knapp halbstündigen Interview haben wir zu Gast Dr. med. Alexander von Paleske. Er war von 1987 bis 2001 leitender Arzt am Mpilo-Hospital Bulawayo/Simbabwe und erneut ab 2010. Von 2001 bis 2009 war er leitender Arzt am Princess Marina Hospital Gaborone/Botswana und ist jetzt wieder in Simbabwe tätig. Er publiziert auf Nachrichten Heute, einer Website des eidgenössischen Journalisten Stephan Fuchs, der ihm so eine Plattform bietet.

Zum Interview mit Dr. v. Paleske

Quellen:

Bei allen Schwierigkeiten, Bauchschmerzen und grundlegenden Bedenken, die ich bezüglich der Afrika-Artikel des Herrn Dr. von Paleske bisher hatte und immer noch habe, möchte ich diesen Artikel aus “denkbonus” hier weiterverbreiten. Bei der Spendensammlung der “Ärzte ohne Grenzen” sollte man bedenken, dass der französische Josef Fischer, der aggressivste französische Außenminister unter Mitterand und Fabius der Organisation “Ärzte ohne Grenzen” entstammte  und zu deren Gründern gehörte.. Es ist m.E. eine nato-oliv-eingefärbte  sogenannte NGO, die das geschäft des Neo-Kolonialismus der EU-Kernstaaten betreibt. Übrigens sind ja BIO-Waffen auch BIO!!! Und die Impfstoffe dagegen ebenfalls.  (Der Reichswehr hat im ersten Weltkrieg außer den hinderlichen Gasmasken nur ein AntiSarin-Impstoff für die Jungs vor Verdun gefehlt….)

&&&&&&&&  Keine Spende setzt dem HaBE-Blog ein Ende   &&&&&&&&&&

Mark Seibert (mit der WELT die LINKE säubern) gewinnt Berliner Kammergerichts-Revision ./. HaBE

Schaffen Mombach-SPRINGERS “Ruhrbarone” jetzt bei der LINKEn, was den Kohlebaronen mit ihrem Hugenberg einst bei und mit der SPD gelang?

Das Revisionsverfahren in der Sache Mark Seibert (wohl immer noch Internetbeauftragter des Bundesvorstandes & Assistent des Bundesschatzmeisters der LINKEn) gegen Hartmut Barth-Engelbart HaBE ich vor dem Berliner Kammergericht verloren. Die Veröffentlichung der Recherche-Ergebnisse zur geschäftlich-politischen Karriere des Chefs des gescheiterten (GEW-geförderten)„Gute Quelle“-Berufsschüler-Kneipen-Projekts in Gelnhausen, PDS-Wahlkampfleiter in Hessen, BAK-Shalom-Mitgründers, GAZA-Bombardierungs-Befürworters & jungeWelt-Boykott-Mitorganisators hat mir eine Reihe von Abmahnungen eingebracht & erhebliche Kosten, die ich mit meiner berufsverbotsbedingt halbierten Rente/Pension nicht alleine schultern kann.

 Das Scheitern der Revision vor dem Kammergericht bringt bei einem Streitwert von 10.000,-€ jetzt noch Mal eine erhebliche Forderungssumme: Gerichtskosten, Kosten des gegnerischen & meines Anwalts. Die Rechtsschutzversicherung zahlt keinen Pfennig. Ich muss ca. 15.000,-€ privat an Abmahn- & Folgekosten zahlen.

All jene, die ich in ihrer Abwehr gegen Seibert’schen Segen unterstützt habe, wie zum Beispiel Hermann Dierkes, die LINKEn Passagiere auf den Schiffen nach GAZA, Sevim Dagdelen,  Dieter Dehm, die junge Welt, die MdBs, die dem israelischen Kriegsverbrecher die Ehrerbietung verweigert haben, …. aber auch alle anderen FreundINNeN, KollegINNen und GenossINNen bitte ich jetzt um Spenden zur Finanzierung dieser Kosten.

Einzahlung unter dem Kennwort „MARK & PEIN“ auf mein Konto

Kto-Nr: 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

Mit einem ziemlich hilflosen Soligruß   HaBE

 €€€€€€€€€€€€ Mit Deiner Spende ist mein Blog nicht zuende €€€€€€€€€€€€€

 
Zu Ebola nur vorerst von mir so viel: wenn jetzt Marburger TropenMediziner und SerumForscher Impfstoffe gegen das Virus entwickeln, was sie schon seit Jahrzehnten in ihrem Hochsicherheitslabor haben, dann stellt sich die Frage nach der Finanzierung und ob nicht doch die Bundeswehr-Soldaten und Obamas Army-Helfer vor ihrem Einsatz in den Epidemie-Zentren mit einem solchen Serum geimpft werden müssten. Das ist doch die militärische Forschung gefordert !   Wer das Serum hat, der ist stark, wer es nicht kriegt, krepiert…. das ist schon so wie mit dem Trinkwasser…. mit SUEZ und VEOLIA… und deren Afrika-Wassergeschäften …..
Des weiteren stellt sich die Frage, ob vielleicht gezielt in den Ländern des Gold-, Platin-, Erdgas-, Erdöl-, Kupfer-, Uran-, Bauxit-, Koltan-, Tantal- usw-Gürtels im zentralen Afrika  vom Senegal bis nach Somalia solche Viren verbreitet wurden und werden oder man hat sie sich verbreiten lassen und benutzt jetzt das als günstiges Großversuchsfeld für Immunstoffe. Dabei geht es dann auch gleich mit einer Epidemie mehrere Fliegen zu schlagen. Asien wurde vom Empire, dem UK mit dem Opium Zwangsimport über die OpiumKriege sturmreif vergiftet, speziell das starke Chinesische Reich. Beteiligt waren aber alle anderen europäischen Machte ebenfalls: der deutsche Boxerkrieg usw… M.E. geht es bei der Ebola-Epidemie wie bei AIDS um die Zerstörung jeglicher Widerstandspotentiale in Afrika, die Abhängigmachung von den NORD-Institutionen, die zu MORD-Institutionen geworden sind… um die “Fehler” bezüglich Asiens nicht zu wiederhölen. Selbst die WHO ist ohne Finanzierung machtlos und mit Finazierung wird sie ein NORD-MORD-Herrschaftsinstrument…, wenn sie nicht tatsächlich unabhängig ist/wird… Was wir schaffen, auch ohne BIO-Waffen
Zur Auseinandersetzung mit Dr. Paleske siehe hier im HaBE-Archiv unter ZIMBABWE und Bodenreform und Lancasterhouse-Abkommen, MDC, Mugabe, aber auch Libyen

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.