Äußerst schwach, Herr Zach, ein GRÜNER als KaputtSparvogt… Offener Brief des Ex Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN im Main-Kinzig-Kreistag

Offener Brief an meinen ehemaligen Parteifreund, Ex-Bürgermeister von Niederdorfelden  und aktuellen Schuldezernenten und Kaputt-Sparvogt des Main Kinizig-Kreises
Matthias Zach
Anfang der 80er Jahre sind wir als Grüne vehement für die Erhaltung der kleinen Dorfschulen im Main-Kinzig-Kreis in Ulmbach, Jossgrund, Flörsbachtal, Brachtal, Jossa, Sterbfritz, Sannerz usw …
eingetreten und haben dafür Prügel von Oben und viel Zuspruch von Unten und dabei und damit auch die Schulstandorte in Zusammenarbeit mit Eltern, SchülerINNEn und LehrerINNen in den “strukturschwachen” Regionen erhalten..
Die soziale Bewegung zur Rettung der Arbeitsplätze in Sinntal unter Mithilfe von Erich Pipa schaffte es noch einmal eine erkleckliche Zahl von Arbeitsplätzen und die damit zusammenhängenden Infrastrukturen zu retten..
Und jetzt macht ein GRÜNER aus dem Frankfurter Speckgürtel den Liquidator für die Herzstücke der Osthessischen Gemeinden. Es geht nicht um die Kirchen im Dorf, es geht um die Schulen und wer die schließt, der sorgt nicht dafür, dass eine Region aufsteht,der sorgt dafür, dass demnächst der Letzte in Sterbfritz das Licht ausmacht, bevor die Abrissbagger kommen.. Dieses Vorgehen sorgt dafür, dass immer weniger Menschen in diesen Regionen Familien gründen, denn da fehlt es an allem.. Sind das die versprochenen blühenden Gärten im Osten !!??. Und das ist nur der Anfang. In Niederdorfelden werden noch keine Schulen geschlossen ….. aber die Schulen in Gründau stehen schon auf der Abschussliste.. in Breitenborn können schon keine Häuser auch in noch so schöner Lage mehr verkauft werden. Das liegt nicht nur an der Einflugschneise der FRAPORT mit ihrem Lärmterror, es liegt auch daran, dass die Infrastuktur der Gemeindeteile vernichtet wird und diese Vernichtung betreibt jetzt ein GRÜNER… Früher hat man an solche Drecksarbeit immer die Sozialdemokraten geschickt. Heute machen die GRÜNEN die “Sozialdemontagen”!
Die könnten sich heute locker SozialDemontagePartei Deutschlands nennen. Ersatz-FDP wäre nich ausreichend…
Lieber Matthias Zach, ich hoffe Du merkst, welch Arschkarte Du mit deinem SparVogtJob gezogen hast  … und ruderst umgehend zurück.. Wir brauchen Leute, die die Interessen der BürgerINNEN vertreten und durchsetzen.. auch gegen die Kaputtsparregierungen in Wiebaden, Berlin und Brüssel..
Schöne Grüße
Hartmut Barth-Engelbart
Und hör doch einfach Mal in die Kollegien und Elternbvertretungen rein in der Nordostregion: dort gibt es hervorragende Konzepte zur Rettung der Schulstandorte….
 oder frag einfach mal bei den Gewerkschaften und den Betriebsräten an.. dort gibt es ebenfalls sehr tragfähige Vorschläge und Debatten… so entwickelt man übrigens Demokratie…. alles andere führt direkt zur “Politikverdrossenheit” und dann weinen die herrschaften wieder Krokodilstränen am Grab der Demokratie….
PS: wenn wir schon Mal bei der Drecksarbeit sind: lieber Matthias Zach, unter dem Umweltdezernenten Dr. Friedrich sollte mit Deiner Hilfe damals in der STREIT oder im Atzemersgrund, oder im Judengrund, oder in einem anderen Gründauer Grund eine gigantische Mülldeponie errichtet werden … so wird die Erde unbewohnbar wieder Mond… nun, CDU-Landrat Rüger hatte da noch ne Müllverbrennungsanlage in der STREIT im Auge als “Alternative”!SO EINE WIE SIE ERICH PIPA IN HANAU DURCHDRÜCKEN WOLLTE:::.. diese mafiöse thermische Endbehandlung unserer Müllmengen: Müll Macht Millionen schrieb ich damal dagegen in der Neuen Hanauer Zeitung (nhz): das waren Zeiten… aber auch jetzt können wir etwas gegen das Dorf-Schulmorden tun… Packen wirs an… schließlich werden die restlichen Kleinkinder im Winter mit Bussen in die noch existierenden Rest-Kinderkrippen (für die Du ja kein Geld mehr hast), in die übrigen Vor- und Primarschulen gekarrt… Schöne neue Welt… Übrigens werden die Straßenmeistereien genauso kaputtgespart und die streuen dann in Main-Kinzig-Sibirien im Winter auch nur noch im äußersten Notfall….  und Schlaglochverfüllung gibts auch nur noch alle Schaltjahr… braucht man in einer so strukturschwachen Gegend eigentlich ja auch nicht mehr… da wohnt doch eh keiner…. und die restlichen Mondschein-Bauern, die nicht mehr nach Hanau zur Dunlop fahren müssen, können,  können ja mit ihren alten Traktoren locker auf die Felder durchfahren!! Gell ? ! Matthias… Vielleicht bringt Dich mein Brief ja etwas ins Grübeln… tu mirs nicht verübeln. Aber die DDR abwickeln, das war der Breul-Job, und jetzt wird das Zonengrenzgebiet mitabgewickelt. Die Wende hat kein Ende…. jetzt kommt sie auch durch GRÜNE Hände … naja ich kannte Mal einen GRÜNEn Wessie-Landrat auf Rügen… der tat sich auch der Breul gern fügen….  Vielleicht ist er ja jetzt mit dem Kreidefelsen von seiner hochfliegenden Karriere abgestürzt ?!  Knapp hieß er und ist wohl dem Absturz nur knapp entronnen… Aber eines ist ihm sicher: die Rente…Ende!!!

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.