Die Schön-Wetter-Bespaßung à la “LINKE” nutzt uns nix: Faschismus stolziert durch die Straßen

Faschismus stolziert durch die Straßen, schreibt Einar Schlereth in seinem Blog. Die Schönwetter-Bespassung konnte ich auf Kreta mit der euro-linken “Syriza” beobachten. Im unterschied zur kke, die ihre legale und illegalen abteilungen schon immer auf die schlechtwetterphase vorbereitet hält. der cia-geführte putsch der obristen lässt grüßen . uns in den metropolen werden sie erst etwas später holen, wenn sonst niemand mehr widerstand leisten kann.. und wir ohne widerstandsstrukturen ausgeliefert sind

 

Faschismus stolziert durch die Straßen

Einar Schlereth 14. November 2014
Als ich vor fast 6 Jahren ‘Nie wieder Faschismus!? – Wir stecken doch mitten drin‘ schrieb, meinten manche, ich übertriebe. Heute erhalte ich den Artikel von Denis Krassnin ‘Deutsche Armee bereitet sich auf den Bürgerkrieg vor’ (German Army Prepares For Civil War).Am 22. Oktober fand in Berlin eine ‘Internationale Konferenz über städtische Operationen’ statt mit Delegierten aus 40 Ländern. Klingt schön harmlos, wie? Aber es ging nicht um die Umleitung von Schwerverkehr, Säuberung von verdreckten Gewässern oder um neue Grünanlagen, sondern wie man erwartete Tumulte und Aufstände der unzufriedenen Bevölkerung ‘neutralisiert’, zusammenprügelt, mit Wasserkanonen wegpustet, niederschießt, foltert, vergewaltigt und wegsperrt.Dazu hatte man richtig erstklassige Experten eingeladen, wie etwa Kommandeure, die gemeinsam mit der albanischen Mafia im Kosovo Serben abgeschlachtet haben, in Afghanistan mit ihren Stiefeln die Türen von privaten Häusern und Wohnungen eintraten und die Familien komplett umnieteten, dito im Irak  und dann noch die wirklichen Topleute für derlei Unternehmungen – Generäle aus Israel, die quasi frisch von der Schlachtbank in Gaza kamen, wo sie gerade mal wieder über 2000 Babies, Kinder, Frauen, Zivilisten und ein paar Hamas-Leute auf phantasievollste Weise ins Jenseits beförderten. Darin haben die mittlerweile 67 Jahre Erfahrung.
Aber denkt nur, wir, die Steuerzahler brauchten für diese Konferenz unserer künftigen Kerkermeister, Henker und Schlächter keinen Pfennig bezahlen. Das hat alles die Waffenindustrie auf sich genommen. Wirklich großzügig. Die hatte auch gleich in den Nebenräumen ihr gesamtes Arsenal zum Bestaunen der nicht gewählten Experten und unerwüschten Politiker aufgebaut. Da waren die global führende Firma für Handfeuerwaffen Heckler&Koch vertreten, Dynamit Nobel Defence und Kärcher Futurtech sowie die israelische Waffenfirma Rafael.

Der deutsche Generalmajor Drews sprach über die “Perspektive der Armee für städtische Operationen”, der englische Brigadegeneral Bob Bruce über ‘Landstreitkräfte für städtische Operationen’ und der israelische Reserve-General und Rafael-Vertreter Rami Ben Efraim über ‘Rafael und die städtische Herausforderung’. Sie und noch viele mehr lieferten gewiss exzellente Expertise über alle Aspekte des Kampfes gegen das Volk, von der Waffentechnik bis zur Überwachung und Kontrolle. Im Anschluss konnten unsere Politiker besonders gut schlafen im Bewusstsein, dass ihre Sicherheit in erprobten Händen liegt.

Knappe drei Wochen später konnte daher die deutsche Kanzlerin beschwingt eine besonders unverschämt verlogene und heuchlerische Rede über den Mauerfall zum Besten halten. Sie überschlug sich im Lob für die US-Heldentaten in Afghanisten, Irak, Libyen, Syrien und der Ukraine und belohnte die israelischen Metzger und Meuchelmörder mit weiteren modernsten Waffen im Wert von hunderten Millionen Euro.

Zwei Tage danach, am 11. November, hat dann Obama eine mindestens ebenso heuchlerische Rede zum ‘Tag der Veteranen’ (der ursprünglich der Tag des Waffenstillstands im 1. Weltkrieg war, ein Tag des Friedens) gehalten. Dazu schrieb mein Freund Jay Janson: “Ein unpopulärer Präsident sah es als passend an, US-Soldaten für die genozidalen Kriege in den  früheren kolonial-besetzten Ländern wie Korea, Vietnam und Irak zu preisen …
Aber Genozid ist ein strafbares Verbrechen, das keine Verjährungszeit kennt.Auch die Lobpreisung von Genozid ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es nicht zu berichten, ist auch ein schamloses und strafbares Verbrechen nach der Tat.”

Jay Janson fordert deswegen unentwegt, dass all diese Verbrechen nach den Nürnberger Kriterien geahndet und die Schuldigen bestraft werden. Dieser Forderung schließe ich mich an. Würde es Wirklichkeit, kämen alle die hier genannten Personen – von Merkel, dem israelischen General bis hin zu Obama vor ein Tribunal.

Doch leider können diese Verbrecher noch mit Pomp und Pauken die Niederlagen des Volkes feiern und uns den Faschismus als Demokratie verkaufen. Denn das Volk vergisst immer – wird eingeschläfert um zu vergessen – dass es die Mehrheit hat. Eine millionenfache Mehrheit über die Einprozenter.

Wenn jemand jetzt behauptet, dass der Faschismus, dieser elendeste, widerlichste Bastard des Kapitalismus, immer noch nicht da ist oder meint, das sei nur so ein vorübergehendes Übel, wie damals die Sozies, die Liberalen und auch zahlreiche Intellektuelle, dann können wir getrost wieder eine Katastrophe wie das 1000-jährige Reich und sein Ende erwarten.

Eingestellt von um

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Mark Seibert (mit der WELT die LINKE säubern) gewinnt Revision ./. HaBE Bitte(t) um Spenden !

Veröffentlicht am 2. Juli 2014 von Hartmut Barth-Engelbart  http://www.barth-engelbart.de/?p=11233

Schaffen Mombach-SPRINGERS “Ruhrbarone” jetzt bei der LINKEn, was den Kohlebaronen mit ihrem Hugenberg einst bei und mit der SPD gelang?

Das Revisionsverfahren in der Sache Mark Seibert (wohl immer noch Internetbeauftragter des Bundesvorstandes & Assistent des Bundesschatzmeisters der LINKEn) gegen Hartmut Barth-Engelbart HaBE ich vor dem Berliner Kammergericht verloren. Die Veröffentlichung der Recherche-Ergebnisse zur geschäftlich-politischen Karriere des Chefs des gescheiterten (GEW-geförderten)„Gute Quelle“-Berufsschüler-Kneipen-Projekts in Gelnhausen, PDS-Wahlkampfleiter in Hessen, BAK-Shalom-Mitgründers, GAZA-Bombardierungs-Befürworters & jungeWelt-Boykott-Mitorganisators hat mir eine Reihe von Abmahnungen eingebracht & erhebliche Kosten, die ich mit meiner berufsverbotsbedingt halbierten Rente/Pension nicht alleine schultern kann.

 Das Scheitern der Revision vor dem Kammergericht bringt bei einem Streitwert von 10.000,-€ jetzt noch Mal eine erhebliche Forderungssumme: Gerichtskosten, Kosten des gegnerischen & meines Anwalts. Die Rechtsschutzversicherung zahlt keinen Pfennig.

All jene, die ich in ihrer Abwehr gegen Seibert’schen Segen unterstützt habe, wie zum Beispiel Hermann Dierkes, die LINKEn Passagiere auf den Schiffen nach GAZA, Sevim Dagdelen,  Dieter Dehm, die junge Welt, die MdBs, die dem israelischen Kriegsverbrecher die Ehrerbietung verweigert haben, …. aber auch alle anderen FreundINNeN, KollegINNen und GenossINNen bitte ich jetzt um Spenden zur Finanzierung dieses Verfahrens. Mit Euren Spenden wird dieses Portal nicht enden.

Einzahlung unter dem Kennwort „MARK & PEIN“ auf mein Konto

Kto-Nr: 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

Mit einem ziemlich hilflosen Soligruß   HaBE

 €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€ ENDE MIT SPENDE €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

Ein Gedanke zu “Die Schön-Wetter-Bespaßung à la “LINKE” nutzt uns nix: Faschismus stolziert durch die Straßen

  1. Der Faschismus hat hier in Deutschland nie seine Macht verloren, warum auch, wenn er sich als so gut für die wahren Führer erwiesen hat.
    Warum wurden nach dem 2 Weltkrieg 7 mal mehr Kommunisten, die gegen das dritte Reich und seine Morde gekämpft haben, eingesperrt als Massenmörder der Nazis?
    Nein, hier in Deutschland durfte und hatte es nie eine andere Staatsform als den Faschismus gegeben. Die Besatzer haben diese, perfekt den Menschen versklavende und nie aufwachende Form der Massenkontrolle, als die jenige ausgesucht mit der sie ihre Macht für alle Zeiten behalten können (glauben sie, haben aber vergessen das der Mensch auch aus einem Herzen besteht).
    Hier gab es nie Demokratie, Freiheit, Selbstverwaltung und Ähnliches. Hier gibt es seit dem zweiten Weltkrieg nur: Besatzung, Kontrolle und Sklavenhaltung. Hier gab es nie wahren Wiederstand, nur vorgetäuschten wie von der RAF oder die braunen Hasen die jedes mal aus dem Zylinder gezaubert wurden wenn das Volk anfing zu begreifen dass da etwas feht, nähmlich Freiheit.
    Das größte Problem für die Deutschen und meisten anderen Menschen die in der sogenannten “Westlichen Werte Demokratie” leben ist, dass sie schon so lange in der faschistischen Konzerndikatatur leben, dass sie es gar nicht merken würden wenn sie frei über ihr Schiksal entscheiden könnten und, warscheinlich sich die fascho Dikatatur zurück wünschen würden oder warum gibt es so viele Feind- Bild Zeitung, Spiegel oder (L)Fokus Leser?
    Wie will man etwas erkennen und dazu stehen wenn man es nie erlebt oder gesehen hat?
    In einem Land in dem die sogenannte Arbeiterpartei den größten Sozialabbau voran getrieben hat und immer noch voran treibt, in einem Land in der die selbst ernannten Grünen, die sich selbst als Pazifisten bezeichnen (Gott stehe uns bei), Deutschland wieder in Kriege treibt, braucht es keinen Hochschulabschluss zu verstehen wer hier das Sagen hat. Dafür muss man nur über den großen Teich sehen um immer 10 Jahre in Voraus zu wissen was hier demnächst geschehen wird.
    Wir können so viel Reden, Schreiben oder Schreien wie wir wollen, die ganz große Mehrheit unserer Mitmenschen haben kein Freieheitsempfinden mehr und können darum auch nicht sehend gemacht werden da sie das was momentan geschieht als “Normal” und ein “Muss” ansehen.
    Das einzige was uns bleibt ist die Hoffnung selber immer die Kraft und den Mut zu haben diese Dinge auszusprechen und sie ertragen zu können ohne daran zu Grunde zu gehen.
    Vielen Dank für diesen sehr wahrheitsbezogenen Beitrag und LG an ALLE!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>