Zimbabwe vor der Wahl: Abendmahl nur für Kirchgänger ! Logo!

Tibet ging nicht so doll. Auch in Myanmar war im Windschatten der Katastrophe kein Reinkommen. Und die VR China konnte selbst dieses MegoErdbeben nicht ausreichend erschüttern. Iran kommt vielleicht schon vor Obama dran, aber das wird viele Zinksärge in die Staaten schwemmen. Da müsste doch wenigstens ein Ersatz-Bad-Guy noch vorher zu stürzen sein: aber bitte unter EU-Führung und als Angelas Chefsache: unter dem Schlachtruf der FR: “Mugabe lässt Simbabwer hungern” sammeln sich die humanitären schnellen Eingreiftruppen, um den Querriegel der “Unbotmäßigen” von Angola über Zimbabwe bis nach Mozambique zu brechen.

Zimbabwe vor der Wahl: Abendmahl nur für Kirchgänger ! Logo! Das ist nicht die FR-Schlagzeile des Neven Dumont-Schlachtschiffes im Schützengrabenformat.

Die FR-SchlagZeile (7./8. Juni) über einem halbseidigen Artikel des SüdaFRika-Korrespondenten Johannes Dieterich lautet: “Mugabe lässt Simbabwer hungern” Die FR-Unter-SchlagZeile: “Präsident verbietet Helfern die Arbeit / Oppositionschef Tsvangirai soll Wahlkampf beenden”

“Wer Obladen essen will, muss auch in die Kirche gehn?; ” Besuchst du alle Messen, kriegst du von den Weißen auch genug Almosen, um nach dem Abendessen nicht gleich ins Gras zu beißen !” so lauten dagegen zwei alte afrikanische Bauernregeln.

Kann es sein, dass die Zimbabwische Regierung nicht die Verteilung von Lebensmitteln sondern nur verboten hat , mit der Verteilung von Lebensmitteln Wahlkampf zu betreiben? Die Frankfurter Rundschau hat heute wieder eine geballte Ladung exklusiver explosiver Meldungen des EURO-finanzierten MDC und seines Spitzenkandidaten und Friedrich-Ebert-Stiftungs-Zöglings veröffentlicht. Die explosivste ist die Nachricht vom Verbot der Lebensmittelverteilung. Großzügig meldet der FR-Korrespondent Johannes Dieterich aus Johannesburg auch MDC-Presseerklärungen über Verhaftungen, Massenflucht in unzugängliche Gebiete. Dass ausgerechnet der US-Botschafter in Harare Zimbabwe als “rechtlosen Staat” bezeichnet und behauptete Übergriffe gegen britische und US-Diplomaten als “von höchster Stelle angeordnet” bezeichnet, muss nun auch westliche Mugabe-Gegner etwas verunsichern: Die Versuche der USA den “Fall Zimbabwe” im UN-Sicherheitsrat zur Sprache zu bringen, lassen nach Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Somalia, Sudan, Ruanda-Burundi, Zaire und Iran nichts Gutes vermuten: die über 600.000 zivilen Toten im Irak alleine sind die Opfer der in den USA “von höchster Stelle” angeordneten völkerrechtswidrigen Militäraktionen, Angriffs- und Raubkriege. Würde Zimbabwe Kuwait heißen oder Tibet, dann stünde in den nächsten Wochen eine robustmandatete Humanimilitäraktion in Begleitung der “Reporter ohne Grenzen” auf der Tagesordnung. Die Forderung Angela Merkels an Mbeki in Azania , (oder wie die Europoäer lieber sagen “Süd-Afrika”) in Zimbabwe gegen die Regierung Mugabe zu intervenieren (im Vorfeld der EU-Afrika-Konferenz in Lissabon) zeigt, wohin die “Chefsache” gehen soll: In Azania (vielleicht in EUROLand besser verständlich: “Süd-Afrika”) wird gerade “der praktische Beweis” dafür angetreten, dass ein Land so lange in Armut und Hungerrevolten, Bürgerkrieg und Höchst-Kriminalität versackt, wie es nicht (wieder)der totalen Kontrolle des (in der Regel weißen) Kapitals und seinem management & good government unterliegt. – Es war über 20 Jahre ein recht erfolgreicher Plan, Azania gegen die linken und radikaleren Strömungen im ANC mit Bantustans zu durchsetzen und unbotmäßige Länder gezielt auszuhungern. Mit zwei intendierten Wirkungen: soziale, ethnische Unruhen in diesen Ländern und gleichzeitig Abwanderung von qualifitzierten Arbeitskräften in Richtung Azania, wie auch von massenhaft unqualifizierten, die beide den sozialen Aufbau Azanias stören mussten. Das von hoher “schwarzer” Arbeitslosigkeit gezeichnete Azania wird so in Richtung der ANC-Regierung destabilisiert. Die Land- und Arbeitslosen verwechseln ihre Feindbilder: nicht mehr das weiße Kapital, der weiße (Post-)Kolonialsmus/NeoKolonialismus ist der Gegner sondern die “schwarze” Armut kämpft gegen die eingewanderte “schwarze” Armut. Die schon recht fortgeschritten USEUROdomestizierte schwarze Regierung Mbeki ist nicht in der Lage, die Pogrome zu beenden, die sozialen /politischen Probleme zu lösen , denn dazu wären despotische Eingriffe in die “freie Wirtschaft” notwendig, eine radikale Bodenreform usw. und eine radikale Erhöhung der Steuern für die Reichen. Verbot der Lebensmittelverteilung? Nach Myanmar jetzt Zimbabwe? Das hatten wir doch schon in Myanmar: Da lagen US-Kriegsschiffe, französische und englische vor der Küste. Und die Besatzungen sollten verteilen ohne Kontrolle durch die Regierung. Nun ist die Birmesische MilitärJunta nicht mit der demokratisch gewählten Regierung Mugabe zu vergleichen. Auch ging die nicht aus einem jahrzehntelangen Volksbefreiungskreig hervor. Es gibt aber verblüffende Parallelen in der Behandlung dieser beiden für die VR-China strategisch wichtigen Länder. Und die Übernahme Zimbabwes durch die ExKolonialHerren schien doch schon viel näher als in Myanmar. Da brauchte es keinen Tsunami, keine Sturmflutkatastrophe, kein Erdbeben und keine SARS oder Vogelgrippe. Zimbabwe – so schien es, würde allein durch MedienKampagnen – im Gegensatz zu Tibet – den NeoKolonialisten und ihren schwarzen Marionetten wie eine reife Brotfrucht in den Schoß fallen. Wer glaubt, der Kolonialismus sei passée, der irrt: der Schoß ist furchtbar fruchtbar noch, aus dem er kroch. Und das Lebensmittel-Spiel ist uralt: Mit dem Lancasterhouse-Abkommen zwangen die Briten die jubelnden ZimbabwerINNEN und ihre ZAPU/ZANU-PF-Regierung auf eine grundlegende Bodenreform zu verzichten. Die Menschen mussten auf unfruchtbarsten Böden versuchen erfolgreich zu landwirtschaften. Während die weißen Großgrundbesitzer auf den fruchtbarsten Böden saßen, als Hohn auf die Unabhängigkeit das Land der Zimbabwer weiter besetzt hielten und halten durften, und in der Regel Kaffee und Tabak raubanbauten, bis die Böden vernichtet waren. Hunderttausende mussten und müssen auf Kindernahrung, Gemüse, Obst warten bis nicht selten zum Verhungern. Tabak und Kaffee werden für maximale Profite auf den Weltmarkt geworfen, diese Profite werden praktisch nicht versteuert – so kann Zimbabwe weder Lebensmittel kaufen noch genügend Lebensmittel anbauen.

Kaffeetrinken und Rauchen hilft nur schlecht gegen den Hunger. Und die Zimbabwer können den Kaffee und den Tabak soundso nicht kaufen. Dann durfte der Staat Zimbabwe solche ausgelaugten und von den meist britschstämmigen Kolonialfarmern aufgegebenen Böden zu Marktpreisen zwecks Verteilung aufkaufen. Aber auch dafür hatte der Staat nicht genügend Geld. U.a., weil die Großagrarier keine oder kaum Steuern zahlten. Die von etwas zermürbten “Rhodesiern” angebotenen GroßFarmen mit besseren Böden wurden in der Regel von vagabundierendem EURO-AGRAR-Kapital-Eignern wie dem Münchner Agrarindustriellen von Paetzold aufgekauft. Er lässt dort eine Farm in der Größe von 10% des Saarlandes betreiben und selbstverständlich nicht nach Lebensmittelbedarf in Zimbabwe sondern nach Weltmarktnachfrage und WarenterminOptionen produzieren . Überdies wurden von der Weltbank und dem IWF Zimbawe keine oder nur äußerst geringe Kredite gewährt und wenn, dann nur unter der Auflage der Deregulierung: Streichung von Sozialprogrammen, Privatisierung staatlicher Einrichtungen und Betriebe. Weil Mugabe sich weigerte einige Kernpunkte – wie die Schulgeldfreiheit, Lehr- und Lernmittelfreiheit dem Weltbank- und IWF-Diktat (Horst Köhler!!) zu opfern, wurden die Kredite völlig gesperrt. Das führte u.a. dazu, dass Zimbabwe sich auch nicht ausreichend Medikamente auf dem Weltmarkt besorgen kann, geschweige denn eine eigene Pharmazeutische Forschung und Produktion aufzubauen. Der systematische Nichtanbau von wirklichen Lebensmitteln auf den am besten dafür geeigneten Böden führte zur rasant steigenden Abhängigkeit Zimbabwes von Lebensmittel-Importen. Aber auch dafür fehlten dem Staat ausreichend Devisen. Als die Regierung dann auf Bitten über die UN Lebensmittelhilfe erhielt, begann eine unbeschreibliche Hetze, Mugabe würde die Lebensmittelverteilung als Propaganda ausnutzen. Tatsächlich hat aber der MDC seit gut einem Jahrzehnt und länger eine von einer Koaltion aus EU-Regierungen, Entwicklungsministerien, christlichen Kirchen und mit dem MDC sympatisierenden NGOs finanzierte und organisierte Lebensmittel- und Medikamenten-Verteilung installiert, die örtlich an die Missionsstationen/Kirchen, die MDC-Büros und die lokalen NGO-Zentralen gebunden war – nicht selten war und ist das auch jeweils die selbe Adresse. Durch den von den Kirchen und dem MDC mit Almosen gehätschelten und angefütterten Pauperismus um Harare, Bulawajo und andere der wenigen städtischen Zentren ist die ZANU und die Regierung Robert Mugabe in eine gefährliche Zwickmühle gebracht worden: Die Verbesserung der Lage auf dem Land als Mittel gegen die verheerende Landflucht wurde ihr durch das LancasterhouseAbkommen nahezu völlig verunmöglicht, was zu einer dramatischen Steigerung der Landflucht führte, zu riesigen Slums mit hoher Kindersterblichkeit, Prostitution, Kriminalität, wieder steigendem Analphabetismus und Krankheitsepidemien und letztlich zur massenhaften Auswanderung/HungerFlucht nach Azania. Gekoppelt mit der christlichen Bekämpfung der Geburtenregelung, der christlichen Verpöhnung von Präservativen und der Verhinderung der staatlichen Aidsprophylxe und medikamentöser Aidsbekämpfung entsteht ein von außen gewollter Circulus Vuciosus: Überbevölkerung, Druck auf die Löhne, Entsolidarisierung von Almosenempfängern, die gut wissen, wer die Lebensmittellager hat und Nachschub aus dem reichen EUROLAND und den USA erhält und wer nicht. Der EU und den USA geht es um ganz Afrika, geostrategisch-politisch-militärisch-ökonomisch. Es geht aber nicht nur so um die Beherrschung dieses Kontinents mit seinen schier unerschöpflichen Rohstoffbasen, seinen Energie- und Trinkwasserreserven, die man durch die Befreiungskriege vorübergehend nicht mehr ganz im Griff hatte. Der Kampf um Afrika geht um die Weltherrschaft, die Verhinderung bzw. Zerstörung strategischer Partnerschaften zwischen der Ex UdSSR- und China auf der einen und Afrika auf der anderen Seite. Und während der nahe Osten mit Widerwillen der EU den USA als Beute überlassen wird und Iran als nächstes dran sein soll, so wird Afrika zum immer offeneren Raubkriegsschauplatz der EU. Dafür wird die HeimatFRont seit jahren und jetzt vor den Stichwahlen in Zimbabwe besonders verschärft durch die FRankfurter FRontschau und ihren südafrikanisch-rhodesischen Kriegsberichterstatter Johannes Dieterich medial eingeschworen.

 

Ausschnitt aus meinem Nachruf auf Stéphane Hessel:

…….Wenn man die Schärfe bemerkt, mit der hier das Résistance-Mitglied, Nazi-Opfer, der Buchenwald-befreiend-Überlebende Stéphane Hessel wegen dieses Vergleichs angegriffen wird/wurde, kann man sich in etwa vorstellen, welche Angriffe ich über mich ergehen lassen muss(te), weil ich Gaza mit dem Warschauer Ghetto verglichen HaBE. Besonders nach dem Bombenterror “Gegossenes Blei” 2009.  Da machen die Angriffe aus dem LINKEn BAK-Shalom auf mich ihren Sinn, denn dieser Arbeitskreis hatte damals die Fortführung der Bombardierung gefordert.    Ich bitte euch/Sie dringend um Unterstützung gegen diese Angriffe:

Da mit höchster Wahrscheinlichkeit auch nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche vom BAK-Shalom-Mitgründer Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

“Jagen wir den Kaputt-Baal aus seinem goldnen Sessel!”

HaBEs Nachruf

FÜR STÉFANE HESSEL:

http://www.barth-engelbart.de/?p=4235

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

6 Gedanken zu „Zimbabwe vor der Wahl: Abendmahl nur für Kirchgänger ! Logo!“

  1. “Kontinents mit seinen schier unerschöpflichen Rohstoffbasen, seinen Energie- und Trinkwasserreserven, die man durch die Befreiungskriege vorübergehend nicht mehr ganz im Griff hatte.”
    Und warum haben die Afrikaner das selber nie auch nur annähernd in den Griff bekommen? Oder ist das auch nur neoliberal-neokonservativ-neokolonialistische Propaganda, wenn man sieht, wie die einst fruchtbaren Böden nun verwildern und brachliegen?

  2. >>Kontinents mit seinen schier unerschöpflichen Rohstoffbasen, seinen Energie- und Trinkwasserreserven, die man durch die Befreiungskriege vorübergehend nicht mehr ganz im Griff hatte.

  3. Ich möchte eig. nur ganz kurz antworten:

    Ich unterstütze weder Bush, noch Koch in seinem Handeln und es ist auch nicht okay, was in Deutschland oder den USA läuft. Die gesamte Politik des Westens in Bezug auf Afrika ist neokolonialartig und scheiße.
    Ändert das aber etwas an dem Verhalten Mugabes? Du machst eig. den gleichen Fehler, wie diejenigen, die sagen China=böse und Tibet=gut, indem du nämlich sagst. Westen=böse und Mugabe=gut.
    Das ist doch schwachsinnig.

    Grüße.

  4. Aber was nich is . kann ja noch kommen:

    Ich erwarte schon UN-BuWe-Einsätze zur Sicherung der FussballWeltmeisterschaft. Weil ja im Strom der zimbabwischen Wanderarbeiter und Hungerflüchtlinge sich zimbabwische Terrorgruppen an die Stadien und die Hotels anschleichen könnten. Und der eher westlich orientierte Mbeki ist dann bereits durch den Mugabefreund Jacob Zuma abgelöst. Dann wärs eventuell nix mit “Zugast bei Freunden!”.

  5. Hallo J.B.
    wir beide scheine eher Nachtarbeiter zu sein oder VollContiSchicht zu fahren ? Ein Herr LoRe von der Mühlheimer BürgerInitiative (MBI) und Mitgründer des “Zimbabwe-Netzwerkes” beim Welthaus Bielefeld hat mich internet-öffentlich bei attac als einen “Zyniker oder Bezahlten Agenten des zimbabwischen Geheimdienstes und des chinesischen Geheimdienstes” beschimpft.

    mit dem Herren LoRe habe ich schon etwas Erfahrung: über seine Adresse wurde die Propaganda der “Free-Tibet”-Kampagne unter dem Firmen-Namen AVAAZ über die attac-Listen verbreitet. AVAAZ gibt sich heftig NGO-mäßig, international-human-rights-watschig und ist ebenfalls beim “Welthaus” Bielefeld angesiedelt. AVAAZ ist ein Beiboot zweier US-Amerikanischer MutterFlugzeugträger aus dem Umfeld Obama Bin Presidents. Dazu gibt es auf dieser Web-Site ein oder zwei extra Artikel. AVAAZ hat aber fast gleichzeitig auch noch heftge Anti-Mugabe -Propaganda verbreitet und eine internationale Massen-Petition an Mbeki organisiert, in der dieser zur Intervention in Zimbabwe aufgefordert wurde. Ähnlich wie das unsere IM Kanzlerin Angela gemacht hat. Sowas nannte man früher Mal “Stellvertreterkriege”, wenn z.B. Saddam Hussein den Iran angriff oder so ….

    Mich wundert es dann auch üüüberhaupt nicht, wenn LoRe an beiden “Fronten” in der “Propagandaschlacht” die gleichen Geschütze wie AVAAZ in Stellung bringt. Wenn er mir öffentlich unterstellt, ich sei vom zimbabwischen Geheimdienst oder gar dem noch böseren chinesischen (wie wir das ja alle aus JamesBond-Filmen wissen! da war die Steigerung von russisch -kommunistisch CHINESISCH-KOMMUNISTISCH und man weiß ja wie die gelbe Gefahr foltert !!!). Früher war die beste Bewältigung der eigenen NS-Geschichte der Hinweis auf den Stalinismus, heute ist es der Hinweis auf die energiegierige gelbe Gefahr aus der VR-China, der die Spuren verwischen soll: über 500 Jahre haben die Ökonomien im “Nord-Westen” den “Süd-Osten” ausgesaugt und tut es bis heute nicht nur unvermindert sondern immer schlimmer, da kommen die Meldungen über chinesische Energie-Geschäfte gerade richtig. Es besteht aber ein klitzekleiner Unterschied: die Chinesen hinterlassen zumindest meist keine Wüsteneien, keine zerbombten und verseuchten Städte und Landschaften, im Gegenteil machen sie es in etwa so wie die Kubaner: sie arbeiten zum gegenseitigen Nutzen, ….aber auch die VR-China und ihre KP sollen hier nicht heilig gesprochen werden. Auch hier gibt es nicht zu unterschätzende Menschenrechtsverletzungen. , die aber von China selbst angegangen werden, ebenso wie in Kuba und auch in Venezuela

    Nun zur Frage der Behandlung der Homosexulellen in Zimbabwe: durch den defakto Boykott gegen Zimbabwe IST DAS LAND KAUM NOCH IN DER LAGE, DAS GESUNDHEITSWESEN AUSREICHEND AUSZUBAUEN. Die durch die kolonialistisch verhinderte Bodenreform mit verursachte Landflucht schafft in den Zentren eine Lage, die durch epidemische Krankheitswellen, durch AIDS-Epidemien, Unter- uind Fehlernährung mit den entsprechenden Folgen gekennzeichnet ist. Dies gekoppelt mit dem nicht mehr sinkenden sondern steigenden Analphabetismus durch die IWF-&Weltbank-erzwungene Streichung von Schulgeldfreiheit, Lehr- und Lernmittelfreiheit und die erzwungene Reduzierung des Bildungs-SchulbauEtats – schafft es, dass die Regierung zu m.e. unsinnigen Maßnahmen der Armuts- und Krankheitsbekämpfung greift: die zwangsweise Räumung der Slums, die Planierung ganzer Armen-Stadtteile und das administrativ-repressive Vorgehen gegen Prostituierte, egal ob männlich oder weiblich.

    Dabei muss man berücksichtigen, dass durch das über 150 Jahre und noch heute andauernde segensreiche Wirken der christlichen Missionen und Schulen die Homosexualität noch weit verteufelter war und ist als in den christlichabendländischen Kernländern. Aber machen wir uns hier nichts vor: im Main-Kinzig-Kreis bei Frankfurt wurde noch in den späten 80ern bis in die 90er das Angebot eines US-Army- & CIA-Tarnvereins namens EÖV sogar vom hessischen Wirtschaftsminister Lothar Klemm (SPD) bejubelt, der vorsah Langzeitarbeits-Obdachlose gemischt mit geistig Behinderten in einer Anlage zeitweise bis zu einem erfolgreichen Umerziehungsabschluss und der dann fälligen Reiintegration, homosexulelle AIDS-Infizierte in großen Hallen nach dem Vorbild der “Biosphere I”- Anlage des Öl-Milliardärs Ross und seines Chef-Propagandisten Neill Armstrong (der Astronaut!) in der Wüste Arizonas lebenslang zu isolieren.

    Zurück zu Zimbabwe: zusätzlich zur durchschlagenden Sekundärsozialisation durch christliche Heilsbringer kamen dann auch noch in den 80er Jahren die Nachrichten über die epidemische Verbreitung von AIDS durch Homosexuelle, wobei der Hauptverbreitungsweg durch die Prostitution medial in den Hintergrund gedrängt wurde. Wahrscheinlich nicht ohne Absicht: der gesamte Bummstourismus nach Afrike (Fährt der Massa nach Mombassa!) und auch nach Südostasien hätte dramatische Einbrüche erleiden müssen, ebenfalls die Motivation der Soldaten für Kriegseinsätze, die immer eng verbunden waren & sind mit Phantasien vom sexuellen Abenteuer-Urlaub.
    Wenn also bei drohendem oder gar schon galoppierndem Kollaps des Gesundheitswesen es nicht (mehr) möglich ist AIDS medizinisch zu bekämpfen, dann bleibt nur noch der Polizei-Knüppel und der Abrissbagger. Wenn dann noch die christlich organisierte Sabotage der Geburtenregelung, die christliche Verpöhnung von Kondomen dazukommt, dann wird es zappenduster. Und dann gibts ausreichend Aspirin bei den MDC-Missionsstationen gegen die Kopfschmerzen – und jeder Herz-Jesu-Sozialistische EntwicklungsHilfeSyndromatiker darf mit EURO-Segen seine Träume von der Albert-Schweitzer-Nachfolge austoben und an den Symptomen etwas herumdoktern. ((“Und den Schwarzen Mal zeigen wies geht, trotz Geldmangel!” ))

    Schön ist es auch für ZANU-ZAPU-Leute mit ansehen zu müssen, wie ihre staatlichen Schulen wegen verweigerter Weltbank-Kredite und massenhafter Steuerflucht der EURO-Agrar-Industriellen zusehends verfallen. Dafür steigt wie bei uns bei den “Schülerhilfe”-Organisationen in Zimbabwe das Angebot aus den Missionsstationen. Und wer kann hier schon etwas dagegen sagen, dass die zimbabwischen AIDS-Waisen endlich etwas Schul-Ersatz-Muttermilch bekommen, auch wenn sie dabei neo-neo-kolonialisiert und gegen die Regierung Mugabe hin-unter-ausgerichtet werden

    Ich habe Mugabe nicht heiliggesprochen. Und ich bin mir sicher, dass es in einer ganzen Reihe von Bereichen in Zimbabwe Menschenrechtsverletzungen gibt. Nur die absolut grundlegende Menschenrechtsverletzung, die Vorenthaltung ihres Grund und Bodens,( auf dem die Zimbabwer womöglich der zimbabwischen Kultur entsprechend gemeinsamen Lebensmittelanbau, gemeinsame Viehhaltung betreiben könnten und das von ihrer Regierung seit über 20 Jahren meist vergeblich einfordern und deshalb auch selbständig “weiße” Farmen besetzen!!) und die monokulturellle Ausblutung des Landes, die Steuerflucht und das “Transferieren” der dem Volk gehörenden Vermögen nach US-EURO-Land etc, das kann man/frau Mugabe nicht anlasten. Auch nicht die Tatsache, dass die Bank von England der Souveränität des Landes hohnlacht, das ist wie das Lancasterhouse-Abkommen ein schweres koloniales Erbe Zimbabwes, der Schatten des Kompromisses, den die ZANU/ZAPU gezwungen war zu akzeptieren, um weiteres Ausbluten des landes zu verhindern und die Unabhängigkeit schnellst möglich zu erreichen. Mag sein, dass dies ein schlechter Kompromiss war.

    Seien wir nicht so eurozentristisch arrogant und hochnäsig: Wir haben es in Deutschland nach nicht Mal 12 Jahren des 1000jährigen NS-Reiches in über 60 Jahren geschafft, Rasssismus und Fremdenfeindlichkeit, Militarismus und das dazugehörige Kriegsverbrechertum, das höchstorganisierte Verbrechen des Geschäfts mit dem Massenmord , mit MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN UND – ENTSPRECHENDEN (NICHT NUR GELD-) ANLAGEN wirksam zu bekämpfen , zumindest einzudämmen: bei uns gehört das zum Kernbereich.
    Ja sogar die im befreundeten Italien und Griechenland zu Höchststrafen verurteilten deutschen Kriegsverbrecher des 2. Weltkrieges leben bei uns unbehelligt und gut verpensioniert.

    Und WIR ? Wir leben doch vergleichsweise herrlich von den für uns abfallenden Krümeln im Windschatten unserer SchnellenEingreifTruppen, ÖlPreisDämpferKämpfer und TransÜberallBomber und TornadoSanitöter. Schön, dass der neue Kampfhubschraubner der Bundeswehr jetzt so heißt wie des Führers RommelKiste in der Wüste “Tiger”. Das klingt schon gut afrikageeignet. El Alamein muss es nicht wieder sein. . Der Chef der dEURO-AfrikaSchutzPutztruppen wird wohl melden “Ich fahre nach Harare!” – wie einst der local Hero gegen den Herero !

    LoRe vom Zimbabwe-Netzwerk beklagt das jahrelange nicht eingreifen der Ex-Mugabe-Duz-Freunde in Joschka Fischers Aussenamt. Ich bin froh, dass die Bombardierung Belgrads nur bis Bagdad verlängert wurde . Und dass nicht auch noch Afghanistan-BuWe-Kontingente nach Zimbabwe abgezweigt wurden. ”

    Dabei hätte der Afrika-BefreiungsFeldzug einen so zündenden Wahlslogan gehabt:
    “Wir machen Afrika Sicher: Struck-Zeul und Schröder-Fischer!”

  6. Hallo,

    es ist ja wichtig und richtig, die neokolonialartigen Vorgehensweisen verschiedener Staaten aufzuzeigen, aber Mugabe ist nunmal nicht besser als unsere Politiker es sind und demokratisch gewählt wurde er auch nicht. Ein bisschen differenzierter sollte man schon argumentieren, sonst wirken solche Artikel leider sehr lächerlich. Nicht alles, was in Zimbabwe gelaufen ist, ist die Schuld anderer Staaten. Mugabe ist einfach ein riesen Arschloch. Viele Ansichten, die er mal hatte, scheinen vergessen. Er benimmt sich wie ein rechts-konservativer oder wie bewertet ihr das Vorgehen gegen Homosexuelle, etc.?
    Natürlich bin ich gegen eine Intervention und gegen weiteres wirtschaftliches Einmischen durch IWF, etc. Derartiges ist ja in vielen Ländenr zu sehen, aber wie gesagt, ein wenig differenzierter sollte das schon geschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.