Erneutes Schreibverbot für HaBE auf der FFMer Buchmesse

Der Schriftsteller Hartmut Barth-Engelbart erhielt heute am 15. 10. 2008  nach dreistündigem öffentlichen Schreiben im Eingangsbereich der Frankfurter Buchmesse auf Anweisung der Messeleitung erneut Schreib- und Leseverbot.

Ob das Schreib- und Leseverbot gegen Barth-Engelbart ausgesprochen wurde, weil er einen konstruktiven Vorschlag für den AuslandsEinsatz von gewaltbereiten Jugendlichen bei der Lösung der Kurdenfrage unterbreitet hatte, war von der Security nicht zu erfahren.

MitarbeiterINNEN der Security, die das Verbot zu exekutieren hatten -Androhung der Beschlagnahme der  DIN-A2 großen Manuskripte – erklärten sich zwar inhaltlich mit den meisten Texten voll einverstanden – nichtsdestotrotz müssten sie ihren Auftrag durchführen ….

KANN MAN
DURCH SCHREIBEN
EINE BUCHMESSE
STÖREN ?
ANALPHA – BETEN !
SOLLEN EBEN
NICHT LESEN
SONDERN HÖREN !

Barth-Engelbart war wie üblich mit seinen ABC-Waffen ausgerüstet als er am Mittwochmorgen um 11.35 die Messe betrat, um sich mit seinen Verlegern zu treffen zur Vorbesprechung der Veröffentlichung seines Frankfurt-Romans “Putztruppen” und zur Vorbereitung einer deutschen Ausgabe eines Gedichtbandes des italienischen Arbeiterlyrikers und Fabrikpoeten Ferruccio Brugnaro.

Da der Autor sich weigerte, 36 Euro für das Betreten der Messe zu bezahlen, war er gezwungen im Eingangsbereich zu warten. Barth-Engelbart nutzte die WarteZeit für die Übersetzung weiterer Brugnaro-Gedichte und das öffentliche Schreiben neuer eigener Texte – auch zur Buchmesse und zu einer Veranstaltung der ZEIT, bei der Prof. Dr. Micha Brumlik zum Thema: Ab nach Sibirien — eine Lösung gegen Jugendgewalt ? im bertelsbemänntelten Zeit- Bildungsforum oder Bild-Zeitungsforum sprechen sollte.
HaBE wollte die Debatte bereichern mit verschiedenen Vorschlägen und Texten, für die es höchste Zeit ist:

EMMAnzipationsEinmarsch in Afghanistan
mit Alice Schwarzerborn
(rechtzeitig zur Entsendung der hessisch-Schwarzenborner SchnellenEingreifTruppe zur Terror- sorry- zur Rauschgiftbekämpfung)

Während ich den EMMAnzipations-Text als Nachruf auf die
Börne-Preisverleihung durch den HeimatFRont-bei-guter-Laune-Halter Harald
Schmidt an Alice Schwarzer, die große FrauenbewegungsVerMerklerin,
schrieb erreichte mich die Meldung , dass Lothar Reininger, der
Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Frankfurter Römer am 5.6. vor der
Frankfurter Börse wegen des Verteilens antimilitaristischer Flugblätter
gegen die Bauernfängerei der Bundeswehr bei einer “Ausbildungsmesse” von
der Polizei festgenommen wurde: “Arbeitsplätze statt Auslandseinsätze” ,
diese Forderung laut zu vertreten und die Bundeswehr bei ihren
grundgesetz-und völkerrechtswidrigen Einsätzen zu behindern ist unbedingt
notwendig. Dass die völkerrechtswidrigen Bundeswehreinsätze im Ausland
ihre Entsprechung in der Verwandlung des Inlandes zum Kasernenhof finden,
belegt dieser Polizeieinsatz.  Wo die Bundeswehr auftaucht, werden
Grundrechte, bürgerliche Freiheiten und Menschenrechte außer Kraft
gesetzt.  Nachdem die FRankfurter FRontschau inner- wie äußerlich
U-Boot-kombatibles SchützengrabenFormat angenommen hat, könnte EMMA unter
Alice im Unterstand LandserFormat annehmen und die neuen Blitzmädels auf
SchützenLinie und bei der Fahnenstange halten. Dass auf dem Hessentag
unter aufwändigster HR-Berichterstattung ausgerechnet ein Tornado
ausgestellt wird, mit dem die ersten Inlandseinsätze über den
Demonstrationen gegen den GB-Gipfel in Heiligendamm geflogen wurden, zeigt
überdeutlich, was die Stunde geschlagen hat: keinen Fußbreit für diese
Kriegspropaganda! Weder Auslands- noch Inlandseinsätze der Bundeswehr!
=============================
EMMAnzipation auf dem Vormarsch

Bei der Bundeswehrmacht
kriegen nun endlich
auch die Frauen
Ausbildungs
plätze
wenn
frau
genau
wie man
robustman
datet hin zum
Norden in Afganistan
nach Koso-oder sonstwo
hinkommandiert zum Morden
folter- & hinrichtungsunterrichtet
zum Solidaritöten ausgebildet wird
nennt Alice Schwarzer das emanzipiert

Und solche Leute kriegen heute den Börne-Preis.
Für Börne gäb’s heut Schreibverbot und Platzverweis.

DURCHS WILDE KURDISTAN

Sie tun es gut & gern(?)
für ihre Herrn
für ihren Sold
auch wenn sie dann
der Zinksarg holt
Gewaltbereitschaft wird belohnt
wo der wilde Kurde wohnt
und der Terrorist sich sonnt
bleibt kein Dorf, kein Feld verschont
wo sich so das Morden lohnt
schafft’s Ruhe an der Heimatfront

Auf das Schreiben dieses Textes reagierte eine türkisch sprechende Bodyguard-Boy-Group mit erhöhtem Interesse und intensivem Fotoshooting. “Und wogegen protestieren Sie hier?”

Nach fünf Minuten kam dann die Aufforderung der Security, das folgende Gedicht abzuhängen:

In dieser Kapitalthetrale
in diesem hohen Tempel Baals
Freiheit des Worts ?
Andernorts !
Jedenfalls
gilt auch hier
das Grundgesetz
des Kapitals

Roland Kochs Wiedergutmachungsvorschlag:
nach einem Kurzlehrgang in RoKos BootCamps

(noch während des Schreibens dieses Textes eilte Wiglaf Droste mit wallendem Schal, den schwarzen Filzhut tief in die Stirn gezogen fast vorbei – noch schnell konnte ich ihm meinen LeserDankbrief mitteilen, den die junge Welt nicht abgedruckt hatte, wohl weil ich seiner zahnlosen Dieter-Lerryn-Dehm-Kritik ein paar Eckzähne verleihen wollte – aber Wiglaf hatte keine Zeit , er sollte für die FRankfurter FRontschau fett angekündigt etwas lesen.  was juckt ihn da mein Schreibverbot?)

Hier rumzuballern wird nichts nützen
Nach Israel die Mauer schützen !
Jugendspiele mit Gewalt
und nicht nur mit HARTZ-4 bezahlt
Ein Fangschuss ist noch lang kein Morden
und außerdem gibts Heldenorden

WAS TUN MIT DEN GEWALTBEREITEN ?

und
Jungs
4000 Jungs
& Blitzmädels
gewaltbereit und
folterresistent gedrillt
damit wird Tornadogleich
dem Kapital der Weg befreit
Wenn sich das Schießen draußen
und das bisschen Sold per Saldo lohnt
gibt’s Ruhe auf den Märkten an der Heimatfront

TAUSENDE GEWALTBEREITE

Tausende Gewaltbereite
suchen jetzt mit Jung das Weite
heim und wer nicht schießen will
folgt der Heidi in Zivil
Peace-Corps-“Weltwärts”
sucht Tantal-Erz
prospektierlich Öl, Uran
in Zaire , im Iran
in Darfur und im Sudan
Pakis- und Afghanistan
Tibet kommt als Nächstes dran
Viel zu tun
wir packens an!

(nach diesem Text wurde HaBE aufgefordert, alle Text-Plakate jetzt auch vom Boden  zu entfernen. Die Security hatte zunächst das Wandzeitungsschreiben verboten, worauf HaBE dazu überging Bodenzeitungen zu schreiben.)

NACHSCHLAG !

Noch 1000 Mann
der nachschub rollt
wenn der baal’sche
Magen grollt
werden ganz von oben
ein paar EUROS
reingeschoben
der frist alles
Mann und Maus
und was kommt dabei heraus ?
wenn die Börsen nicht versanken
(unsereins kann nicht mehr tanken)
80 Millionen Börsen leer
11 Nullen hin 11 Nullen her
schon droht der nächste AktienSturz
Baal rülpst einmal, zweimal kurz
und für seinen Giftgas -Furz
solln wir ihm noch danken

ZWEIERLEI MESSE-EINERLEI

IN LEIPZIG
ist es so
wie hier
auch dort
WERDEN
mit gro-
ßer Gier
GESCHÄFTE
ABGEWICKELT

(es war etwas schwierig, diesen Text einer Gruppe türkischer LehrerINNEN zu übersetzen/ zu erklären. Bei einer Gruppe italienischer AutorINNen und StudentINNen war es einfacher.)

ALTES LIED

Freiheit
des Worts ?
(Bitte! Draußen! Andernorts!)
kann
man
sich kaufen:
NOKIA
(kommt ins Grundgesetz)

(Als ich bei der Frankfurter Buchmesse 2006 schon einmal Schreib- und Leseverbot erhielt und die Security rund 45 meiner Manuskripte  via Schredder entsorgte hatte eine Firma FreeCall (??) im Eingangsbereich plakatiert: “Redefreiheit für alle! FreeCall!!”)

SCHLECHT GEMACHTE VOLKSSCHULEN

Wer
die Volksschulen
schlecht macht
sorgt dafür
dass viele Leute
dies grad für sie
geschriebenen Gedichte
nicht lesen können

wenn das Mal
keine Absicht ist !

ALLES EINE FRAGE DER ZEIT

“Ab nach Sibirien ! = Lösung der Jugendgewalt ?”
fragt die gute alte ZEIT den Jugoslawien-Mitbefreier Prof. Dr. Micha Brumlik. Da Jugoslawien zur ZEIT schon befreit und Sibirien noch nicht dran ist, lautet die Antwort:
“Ab nach Afghanistan! = Befreiung durch JUNGS-Gewalt!”

Was Macht Sinn? Nachsendung zum Schreibverbot

Auf der Suche nach den Gründen für das HaBE-Schreibverbot

könnten auch die Sand-in-die-Augen-Streu-Männchen mit ihren EiaPopeia-Wirtschafts-und-Vertrauens-Weisen den Anstoß gegeben haben. Einer von diesen frisch-konfirmierten junior-profs schlich schon einige Zeit vor der türkischen Body-Guard um meine Texte herum, runzelte beim “entscheidenden Produktions-VAC-Tor”-Gedicht zur Unterstützung der Streiks der VAC- & Dematic-Belegschaften heftig die Stirn und bekam angesichts des folgenden Textes Krampfadern unterm Kinn. Nein. es war nicht der Professor Sinn, der sieht doch schon so alt aus, dass er bei der Arbeitsagentur in der Langzeit-Warteschleife landen würde – bzw. nicht landen würde.
Was den JungFinanzJongleur an diesem harmlosen Textchen so erzürnt haben mag weiß der teufel, weiß Gott oder die Wirtschaftsweisen wissens.

WAS MACHT SINN ??

Den Leuten
die Lohnforderungen
ausreden
und den
erneut geheuteten
(das ist kein Rechtschreibfehler sondern ein dezenter Hinweis auf die Rolle der öffentlich rechtlichen Verblödungsanstalten)
den guten alten
Kapitalismus
wieder einreden
wieder
aufschwätzen
mit Anne Will und markt-Idyll
mit Ich-Bin-Tante-Emma-Laden
und guten AntiHeuschreck-Maden
in Germany und EURO-Land
und MerkelsGlückes-Unterpfand
mit EiaPopeia
der alten und neuen
Wirtschaftsweisen
die Leute einlullen
die 5 mit 11 Nullen
verlornes Vertrauen
der Kälber zu Schlächter
die leeres Stroh
immer wieder kauen
vor der Schlachtbank
jetzt wieder aufbauen
und dann erneut
in die Pfanne hauen
ausnehmen, ausbeuten
und wieder beklauen

DAS MACHT SINN !!

Der FRankfurter FRontschau von heute musste ich aber entnehmen, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit nur durch meinen georaphischen Standort direkt am PresseEintrittsKartenschalter an einer Festnahme vorbeikam.

Das sind die echten Helden
die’s gar nicht merken
und sich erst nach der Schlacht
und gut durchschlafner Nacht
mit einem Frühstück stärken
und sich danach
für Heldenorden melden

mehr gibts hier: www.barth-engelbart.de.vu

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.