Nach Syrien trauen sie sich nicht mehr, deshalb bombardieren sie jetzt GAZA

God, Syria and Bashar!

Love song for the best arab leader and country ❤ Press CC for translated subtitles

 

Nach Syrien trauen sie sich nicht mehr

Nach Syrien trauen sie sich nicht mehr
Veröffentlicht am 13. November 2018 von einparteibuch

Weil das zionistische Regime sich nicht mehr nach Syrien traut, versucht es das mit „militärischen Erfolgen“ in Form von mörderischen Überfällen auf die in Gaza eingesperrten Palästinenser zu kompensieren.

So infiltrierten am Sonntag Mitglieder der zionistischen Terrorgruppe IDF den Gaza-Streifen mehrere Kilometer tief, um dort Nour Baraka, einen Kommandeur der Qassam-Brigaden, zu ermorden. Um die Terroristen am Boden bei ihrem mörderischen Einsatz zu unterstützen, feuerte die zionistische Luftwaffe außerdem mehr als 20 Raketen auf Gaza, durch die weitere Menschen starben. Angesichts dessen, dass auch einer der zionistischen Terroristen bei dem Überfall auf Gaza sein Leben verlor, weigerte der Sprecher der IDF Ronen Manelis sich der Hasbara-Schleuder CNN zufolge auf Nachfrage, einen Grund für den mörderischen Überfall anzugeben, und rechtfertigte den mörderischen Überfall auf Gaza sinngemäß damit, dass sie sowas jede Nacht machen, das nur meist von den Medien unterdrückt wird.

Doch obwohl die Palästinenser seit Jahren im Gaza-Streifen eingeschlossen sind, haben sie auf die zionistischen Aggressoren zurückgeschossen.

Palestinian Resistance forces direct-hit an #Israel|i bus to the northeast of #Gaza Strip w/ Kornet ATGM, killing/injuring all passengers of Zionist colonists/soldiers. (12 NOV 2018) #Palestine pic.twitter.com/qBiEn50bMn
— Arabiana Intel (@ArabianaINTEL) November 12, 2018

Jetzt ist die Empörung des zionistischen Regimes groß. Wie können Palästinenser es wagen, einfach zurückzuschießen, anstatt sich demütig und ergeben massakrieren zu lassen, wann immer es Zionisten gefällt? Und so bombardiert das zionistische Regime nun den Gaza-Streifen aus der Luft, und hat damit gerade drei weitere Menschen ermordet. Das hebt die Stimmung im auserwählten Wahlvolk: wir sind so toll, wir haben Kampfflugzeuge aus Amerika, und damit morden wir, wie immer es uns gefällt. Jedenfalls in Gaza.

Die Schmach ihres Scheiterns in Syrien werden sie damit natürlich nicht los, denn über keine Luftabwehr verfügende eingesperrte Palästinenser in Gaza mit
Kampfflugzeugen zu bombardieren, ist militärisch nicht anspruchsvoller als auf Fische in einer Blechtonne zu schießen. Aber für seinen großen Traum, nämlich endlich wieder Syrien nach Herzenslust bombardieren und dabei Syrer massakrieren zu können, muss das zionistische Regime wohl noch etwas länger trainieren.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.