DEFENDER 2020 verteidigt unsere Gesundheit

Vielen Dank “Defender” 2020, vielen Dank an die US-Militärbasen

Wer den HaBE-newsletter abonnieren will, muss unten rechts  unter NEWSLETTER „NEWSLETTER“ den Kasten ICH BIN KEIN ROBOTER erst anklicken, wenn frau/man zwischen „täglich“ und „wöchentlich“ gewählt oder beides angeklickt  und seine E-Mail-Adresse eingegeben hat. Danach erhaltet ihr/erhalten Sie eine e-mail mit der Aufforderung das Abo zu bestätigen. Das war’s.

Gift im Trinkwasser

in Ansbach, Bitburg, Wiesbaden, Ramstein, Spangdahlem, im Brühlbach an der Airbase Hahn, in Büchel, Zweibrücken, Katterbach, Grafenwöhr, Geilenkirchen, Illesheim, Echterdingen ….. und was ist mit dem Fliegerhorst Erlensee und dem schon früh kontaminierten Fallbach? Was mit den Standorten der Helikopter der US-Army in Frankfurt? Direkt neben dem Hessischen Rundfunk!

Was ist mit dem kontaminierten Erdaushub der Frankfurt Airbase, Cargo-City 3 und dem Trinkwasser der Anlieger-Gemeinden? Was mit Hanau, Gelnhausen, Fulda, Gießen, Friedberg? Auf den US-Army-Altlasten entstehen heute Wohngebiete. Schnee von Gestern? Der schmilzt, kontaminiert den Untergrund und dringt ins Grund-& Trinkwasser.

“DEFENDER 2020” bringt Gift-Nachschub

Defender 2020 bedeutet, dass Deutschland und andere NATO-Staaten das Recht der amerikanischen Streitkräfte verteidigen, Trinkwasser, Grundwasser, Flüsse, Boden und Luft zu vergiften.

Heute gibt es Nachrichten aus Wiesbaden, wonach die USA das Grundwasser mit 104.000 Teilen pro Billion (ppt) PFAS-Substanzen kontaminiert haben. Wiesbaden ist für immer kontaminiert.

<https://sensor-wiesbaden.de/hr-magazin-us-airbase-in-wiesbaden-mit-giftigen-schadstoffen-verseucht-pfc-im-grundwasser/?fbclid=IwAR2LImtMXldi6XlHYp7DqzRlQD_n91RUW4kPcbZtNWTMWLL

Zum Vergleich berichtete Ramstein über eine Kontamination der krebserzeugenden Substanzen mit 264.000 ppt PFAS, während die Spangdahlem Air Base PFAS in Konzentrationen von 1.935 ppt fand. In Bitburg wurde gezeigt, dass das Grundwasser PFAS in einer Menge von 108.000 ppt enthält. In Ansbach sind es 3.270 ppt. Du wirst es nicht mehr los, Deutschland, während die USA ihr Recht auf Vergiftung verteidigen und Beweise vor Dir verbergen.

<https://www.stripes.com/news/us-army-in-ansbach-concealing-details-about-groundwater-contamination-german-officials-say-1.601163>

Das Zeug geht nicht weg. Deshalb nennen sie PFAS “für immer Chemikalien”. Pandora konnte ihre Kiste nicht schließen und das Militär der USA auch nicht. Der Brühlbach in der Nähe der alten Hahn Airbase fließt mit 9.300 ppt PFAS und ist damit um ein Vielfaches höher als es die nicht erzwungenen EU-Vorschriften erfordern. Aber diese Vorschriften können nicht durchgesetzt werden und das bringt uns zurück zu Defender 2020, wo es darum geht, das Recht der Amerikaner zu verteidigen, Sie zu vergiften.

Büchel, Zweibrücken, Katterbach, Grafenwöhr, Geilenkirchen, Illesheim und Echterdingen sind ähnlich vergiftet, aber wer behält den Überblick?

Bevor ich Sie entlasse, möchte ich auf eine 20-Städte-Reise durch <https://www.militarypoisons.org/tour-and-forum-info.html> durch Kalifornien hinweisen, bei der es darum geht, wie diese Substanzen bei routinemäßigen Feuerübungen auf Militärbasen freigesetzt werden und das das Wasser des Goldenen Staates vergiften. Die Leute erheben sich. Sie mögen keinen Leber- und Nierenkrebs vom Leitungswasser trinken, und sie mögen keine Kinderkrankheiten – wie Autismus, Asthma und ADHS, die durch die Chemikalien verursacht werden. Frauen haben Angst, ihre Babys zu verlieren, während Millionen in den USA und in Deutschland weiterhin Wasser mit dem Zeug trinken. Das wohlhabende Orange County hat gerade ein Drittel seiner Brunnen wegen einer PFAS-Kontamination stillgelegt.

Wir werden Foren in San Francisco und Berkeley abhalten und Denise Torri und ihre Tochter werden bei beiden sprechen. Denise war Ende der 80er Jahre bei George AFB stationiert und trank das Wasser, das immer noch Verschmutzungsgrade von 5.300 ppt aufweist. Ihre Tochter Lauren bekam Babynahrung mit Leitungswasser. Beide leiden unter schweren gynäkologischen Erkrankungen. Die 13-jährige Lauren hatte kürzlich ihre erste Periode und hörte nicht mehr auf zu bluten. Sie hatte eine Hysterektomie und ist lebenslang unfruchtbar. Lisa McCrae wird auch die gleichen Geschichten über ihre Familie erzählen. In diesem Artikel über PFAS werden die Frauen vorgestellt: Warum Frauen bei George AFB nicht schwanger werden sollen.

<https://www.militarytimes.com/news/your-military/2018/06/20/why-women-were-told-dont-get-pregnant-at-george-air-force-base/>

Die wirklich apokalyptische Sache ist, dass dies Lehrbuchmaterial ist und Sie Deutsche und andere werden es in Kürze herausfinden. Soviel zu Defender 2020.

Pat Elder

PFAS ist der supergiftige nicht abbaubare Zusatz im Feuerlöschschaum.

Siehe z.B. hier:

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP09419_230819.pdf

“Europäischer Atomschirm” == nukleares Leichentuch

Die PFAS-Substanz ist nur EINE der Kontaminationssubstanzen, die seit Mitte der 1940er auf dem US-Stützpunkt WI-Erbenheim ins Grundwasser sickern. Das gilt für alle US–Army und USAF-Standorte in Deutschland. Auch für Hanau, Erlensee und Gelnhausen, usw. ….

https://www.hessenschau.de/gesellschaft/us-militaerstuetzpunkt-mit-giftigen-schadstoffen-belastet,pfc-belastung-erbenheim-100.html

Dort, wo die US-Firebrigades auf den Fliegerhorsten und Airports das PFAS permanent eingesetzt haben und weiter einsetzen, ist es besonders krass. Dass das Gift auch bei den deutschen Feuerwehren eingesetzt wird, macht die Sache nicht besser. Dass der HR da nur die halbe Wahrheit rauslässt, wundert mich gar nicht. Die Fallbach-Kontaminierung in Erlensee bei Hanau haben wir schon in den 1980ern recherchiert und veröffentlicht. Aber da hat sich kaum jemand von den überregionalen Exzellenz-Medien drum gekümmert. Wenigstens wurde ja die Sauerei mit dem Erdaushub bei der Cargo-City 3 bei der Sendung des Hessischen Rundfunks (TV/HR3 defacto) am 10.02. 2020 erwähnt. Und das ist keine Sauerei, das ist ein Verbrechen an den Menschen der Anlieger-Gemeinden.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.