Kein CORONA, dafür aber NSU & warum die Akten für 120 Jahre gesperrt bleiben sollen

Ob der hessische Verfassungsschutz für diese Sperre allein verantwortlich ist, das ist kaum vorstellbar. Da musss schon eine übergeordnete Instanz mit gottähnlichen Kompetenzen im Spiel gewesen sein. Wie weit ist es denn von NSU zu NSA? Und von NSA zu NSU.2? Lübke war ein Christdemokrat wie Aldo Moro auch. Es riecht an allen Ecken nach GLADIO.

https://www.facebook.com/falk.broening/videos/10156414592744601

Die Ermordung der Polizistin Kiesewetter bleibt weiterhin ungeklärt, Spuren wurden verwischt, Zeugen nicht vernommen, Zeugen, die aussagten verstarben vor ihrer weiteren Befragung unter merkwürdigen Umständen , Zeugenaussagen verschwanden , Beweismittel ebenfalls.

In Wolfgang Schorlaus NSU-Krimi,

https://www.deutschlandfunkkultur.de/wolfgang-schorlau-die-schuetzende-hand-literarische.950.de.html?dram:article_id=336581

der weitgehend ein hervorragendes Recherche-Ergebnis, ein Tatsachenbericht ist, fehlt leider das Kiesewetter-Kapitel. Schorlau hat das mir gegenüber bedauernd bestätigt. Ob im “Dengler-Bericht” die beiden Sequenzen aus der “HAFENWACHE” und dem “TATORT” berücksichtigt sind, weiß ich nicht mehr genau. Wahrscheinlich nicht. Die dort lange vor den “NSU-Verbrechen” gefilmten Fahndungsfotos von Mundlos, Böhnhardt und Co wurden meines Wissens erst nach dem Erscheinen des Schorlau-Romanes entdeckt.

Ich werde noch Mal nachlesen.

Angst und Schrecken verbreiten, die 99% spalten, das soll die 1% weiter an der Spitze halten.

Viel besser als mit NSU geht das mit den so genannten Killerviren, die so lange in die Breitbildhirne eingewaschen werden, bis das Volk dran glaubt.

Eine so genannte NSU zu bekämpfen und unschädlich zu machen, das ist mehrheitlich noch vorstellbar. Und die Angst vor einer solchen Schlapphut-Söldner-Truppe lässt sich nicht weit genug ausbreiten. Damit lassen sich denn auch weder Kriege führen noch Mega-Finanzkrisen bewältigen und der Great Reset durchführen. Dazu braucht man einen Viren-Terror, der eben alle bedroht.

Der NSU wie der IS sind wie Raketen, die man abfangen kann und die nicht alle treffen. Die Viren sind da viel geeigneter, den Raketen überlegen. Und das meint Bill Gates mit seinem Slogan “Not Missiles! Micros!”.

Jetzt aber doch noch etwas CORONA

Nachdem man bei dem Versuch gescheitert ist, bei den Querdenkern und ihren Aktionen dienstlich geführte Neonazis zu implantieren (wie zum Beispiel beim “Reichsbürgersturm auf den Reichstag” oder beim mainstreammäßig an der Siegessäule inszenierten Entrollen einer Reichskriegsflagge vor dem Portrait Mahatma Gandhis, –

wird beispielweise in der Frankfurter Rundschau (7./8.11. Seite 6) wie in vielen anderen dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” angeschlossenen Printmedien in passagenweise gleichlautenden Artikeln den querdenkenden Grundgesetz- und Verfassungsschützern von “Fachleuten” ein hohes Aggressions- & Gewaltpotenzial angedichtet.

Aus einem Bielefelder Theologen und Konfliktforscher wird bei der FR gleich eine Gruppe von Fachleuten, die (r)echte LINKE Martina Renner gehört anscheinend auch zu diesen “Fachleuten” und fordert staatliche Maßnahmen angesichts der “konkrete(n) Gefahr der politischen Gewalt aus dem Coronaleugner-Spektrum ..” Der Brandanschlag auf das Robert-Koch-Institut sei ein Beispiel für die “faktische Umsetzung der Terror-und Tötungsphantasien, die aus diesen Gruppen zu hören ist.”

Und das angesichts der friedlichsten Großdemonstrationen und Kundgebungen in der Geschichte der Bundesrepublik. Das ist das propagandistische Vorgefecht für die mit hoher Wahrscheinlichkeit folgenden Staatsschutz-Aktionen, die diese Einschätzung bestätigen sollen: dem Molotowcocktail gegen das Robert-Koch-Institut werden weitere solche Schwachsinnsaktionen folgen. Entweder die Schlapphüte bedienen sich bei den Aktionen einiger Durchgeknallter und konstruieren eine organisatorischen Zusammenhang mit den “Querdenkern” oder sie schicken einige ihrer Groschenjungs in die Randbereiche der “Querdenker” und militarisieren, rekrutieren und eskalieren dort. Und beschaffen Waffen. Das kennt man doch zur Genüge: Urbach, Schmücker, Hans-Joachim Klein, die dienstlich bestellten Waffenbeschaffer der RAF, ähnliches bei den “Brennenden Zellen”, den “Sägenden Zellen”, bei den Dunkelmännern vom “Schwarzen Block” der Autonomen und an der Startbahn West usw …

Da der Artikel des FR-Journalisten Jan Sternberg bereits im Untertitel beklagt: “Den Sicherheitsbehörden fehlt Wissen über die Szene”, kann man schon damit rechnen, dass die LINKE im Bundestag eine entsprechende Verstärkung des “Verfassungsschutzes” einfordern wird.

Übrigens, den neuesten Schorlau kann ich einfach nur empfehlen:

   
Bekennerbrief 11.2020
  Liebe Freundinnen und Freunde von Georg Dengler, Olga und Co.,

Georg Denglers neuer Fall ist ab heute in den Buchläden. Es ist sein 10. Fall, also ein Jubiläum. Und dieses fällt in eine schwierige Zeit.

Es wird zum ersten Mal keine öffentliche Buchpremiere mit großer Lesung geben und keine anschließende Reise, um den Leserinnen und Lesern Denglers neue Geschichte persönlich vorzustellen. Und es wird kein Jubiläumsfest geben.

Aber ich werde es nachholen. In besseren Zeiten. Ich hoffe auf das nächste Frühjahr. Denn auch wenn es wahr ist, dass es ohne Kunst, ohne Theater, Film, Musik und bildende Kunst, ohne Museen und Lesungen leise sein wird in diesem Land, so ist es jetzt vor allem wichtig, dass alle, auch die Künstler und Künstlerinnen, heil durch diesen Corona-verseuchten Winter kommen. Mit „heil“ meine ich: gesund und ohne wirtschaftlichen Ruin.

In „Kreuzberg Blues“ erkunden Georg Dengler und ich den Wohnungsmarkt. Wir haben uns schon lange gefragt, wie es sein kann, dass nach 2000 urplötzlich (Olga sagte: über Nacht) gigantische Immobilienkonzerne entstanden sind, die Zehntausende von Wohnungen besitzen.

Wo kommen diese Firmen her? Wie betreiben sie ihr Geschäft? Hängt die Wohnungsnot in unseren Städten mit ihrer Gründung zusammen?

Wir machten es wie immer: Georg ermittelte, und ich notierte. Doch plötzlich verselbstständigte sich die Sache, er geriet in größte Gefahr, und ich schrieb den dicksten Dengler-Krimi, seit es ihn gibt. Und so freuen wir uns beide, dass Kiepenheuer & Witsch den zehnten Band zum Jubiläum als schickes Hardcover veröffentlicht.  
   
  Wenn Sie mehr wissen wollen:

Hier finden Sie die Verlagsankündigung: https://www.schorlau.com/bücher/kreuzberg-blues/
Hier die wichtigsten von mir verwendeten Materialien und mehr zum Weiterlesen:
https://www.schorlau.com/bücher/kreuzberg-blues/materialien/
Wenn Sie “Kreuzberg Blues” verschenken wollen, vielleicht zu Weihnachten oder einfach so, schreibe ich Ihnen gerne eine individuelle, persönliche Widmung für die beschenkte Person in das Buch. Wie es geht, sehen Sie hier: https://www.schorlau.com/sonstiges/wunsch-widmung/  
   
   Parallel zum Start des Buches wird „Kreuzberg Blues“ in diesen Tagen in Berlin verfilmt. Das ZDF schreibt dazu: „In seinem zehnten TV-Fall ermittelt Privatdetektiv Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) mit Hacker-Aktivistin Olga Illiescu (Birgit Minichmayr) in der hart umkämpften Berliner Immobilienbranche. Unter der Regie von Daniel Rübesam spielen außerdem Sabin Tambrea, Seyneb Saleh, Marius Lamprecht, Peter Trabner, Kira Zurhausen, Caprice Crawford, Joshua Jaco Seelenbinder, Wanja Götz, Mona Pirzad und andere. Das Drehbuch zu diesem Fernsehfilm der Woche schrieb Lars Kraume unter Mitarbeit von Wolfgang Schor
Ich wünsche Ihnen eine gute und vor allem eine gesunde Zeit.

Herzlich  
   
  Wolfgang Schorlau  

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.