Lancierte die Johns-Hopkins-University selbst absichtsvoll Verschwörungspläne? Nach SARS- die SPARS-Pandemie 2025-28?

Über Freunde erreichte mich eine Mail mit der Nachricht über einen kürzlich enthüllten Plan für eine neue Pandemie, der aus dem Center for Health-Security in der Johns-Hopkins-University stammen soll.

Demnach würden sie dort schon die nächste Pandemie planen! Nur wer ist SIE?

Es sind Pandemie-Planungsexperten der Johns-Hopkins-University, die ab 2015 eine Pandemie durchspielten inklusive aller Widerstandsformen seitens verschiedener Nationen, Religionen, politischer Strömungen, inklusive der Pläne zur Durchsetzung der globalen Impfungen mit US-Impfstoffen. Alle “Dokumente” dieses Planes sind mit Zukunftsdaten zwischen 2015 und 2028 versehen… (Ich habe noch kiene Übersetzung ins deutsche gefunden, aber die anglo-amerikanische Fassung ist relativ leicht zu lesen.

‼️ SPARS PANDEMIE 2025-2028 ‼️


Ein vom John Hopkins Institut enthülltes Dokument, beschreibt ein
weiteres erschreckendes weltweites Pandemie-Szenario!

Es zeigt auf, wie Regierungen ihre Bürger besser kontrollieren und die
Anstrengungen in einer globalen Regierungsbehörde zusammenführen können.

Das glaubt wieder keiner, der das nicht sieht.

(In der mail, die ich erhielt, steht tatsächlich: “Ein vom John Hopkins Institut enthülltes Dokument, beschreibt ein weiteres erschreckendes weltweites Pandemie-Szenario!” Müsste es nicht heißen:”Ein enthülltes Dokument der Johns-Hopkins-University….”?

Denn in dem Papier wird die Quelle benannt:

About the Johns Hopkins Center for Health Security
The Johns Hopkins Center for Health Security works to protect people from epidemics and disasters and build resilient communities through innovative scholarship, engagement, and research that strengthens the organizations, systems, policies, and programs essential to preventing and responding to public health crises. The Center is part of the Johns Hopkins
Bloomberg School of Public Health and is located in Baltimore, MD.

Dokument hier:
https://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/pubs_archive/pubs-pdfs/2017/spars-pandemic-scenario.pdf

Ein Mitlesendes Wesen weist auf das Erscheinungsdatum des Planes hin:

Man beachte das Datum der Ausgabe – 2017. Es geht also eventuell um eine der Vorlagen für das Corona-Event 201.

Das alles ist mit höchster Vorsicht zu “genießen”. Virtuell ist so etwas schnell erstellt. Inklusive der Quellenangaben. Dieses Papier dient in jedem Falle, ob Fake oder nicht, dem Anheizen der Panik, der Erzeugung von Angst, der Optimierung der Lenk- und Regierbarkeit der Weltbevölkerung, der Zerstörung von Nationen und ihrer Souveränität.

Aber unbedingt lesen!

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

UNTERSTÜTZUNG

Meine nach Uganda abgeschobene Ex-Grundschülerin Rema hat wegen des Lockdowns kein Einkommen mehr, sie darf nicht mehr als Fruchtsaft-Straßenverkäuferin arbeiten (andere Jobs gibt es nicht mehr), kein Geld für Miete, Lebensmittel, Kleidung, Malaria- und Typhus-Medikamente, Lernmittel und Bezahlung der Lehrerin. (Lockdown mindestens bis zur Vereidigung der Regierung “Anfang” Mai und wahrscheinlich wegen des Zusammenbruchs der ugandischen Volkswirtschaft , besonders des Handwerks und der Kleinlandwirtschaft noch bis 2022 und das mit Militäreinsatz)

Für Rema und ihren 4jährigen Sohn Nasser sammle ich Geld und schicke es monatlich nach Kampala..

Essen oder Dach, Schule oder Arznei: Ugandas Lockdown wird im Mai erst enden. Rema & Nasser brauchen eure Spenden

Das Ende des Lockdowns hat die noch nicht vereidigte Regierung in Kampala für Anfang Mai zu ihrer Vereidigung versprochen. Doch Regierungsversprechen gelten in Uganda nicht viel mehr als in Deutschland. Manchmal sind es im Nachhinein nur Versprecher gewesen. Manchmal waren es aber auch maskierte Verbrecher im Masken- und Impfstoffgeschäft. .

Ein Bild der beiden aus bessseren zeiten

Militärsteifen machen den Lock- nicht selten zum Shotdown. Die ugandische, die afrikanische Wirtschaft wird ruiniert- viel schlimmer als die in Europa. Auch bzw. als allererstes fallen die billigsten Billigjobs weg, Rema darf nicht Mal mehr versuchen, den Lebensunterhalt für sich und ihr Kind  als Straßenverkäuferin für Fruchtsaft zu verdienen. Hunderttausenden in Ostafrika drohen noch mehr Mangelkrankheiten, Unterernährung, Hungertod wie den 120 Millionen von UNICEF & OXFAM in Indien Prognostizierten wegen der Lockdowns.

Hier in Europa wird ein riesiges Geschrei veranstaltet wegen einer nicht außergewöhnlich erhöhten Übersterblichkeit bei den über 75-jährigen. Gleichzeitig sterben die Menschen des Trikont durch die Lockdowns um ein Vielfaches schneller als die Fliegen an Malaria, Typhus, im Vergleich zu den Vor-Corona-Zeiten. Hatte nicht schon der Club of Rome eine Überbevölkerung der Erde erkannt? Da kann man doch vermuten, die Lockdowner sind die Guten!

So bekämpft man Armut!

Spenden für Rema und Nasser können das gemachte Elend nicht beenden.  

Aber Remas und Nassers schlaflose Nächte für eine Weile. Und meine nebenbei auch.

Ich weiß, ich kann nicht alle meine Ex-Grundschul-Kinder retten, aber wenn es auch nur dieses eine ist und ihr Kind, dann ist es tausende solcher Bettel-Mails wert

Dafür nehme ich jeden Kleinbetrag an Spenden entgegen: entweder über den PayPal-Spendenknopf hier rechts oben oder auf mein Konto bei der VR-Bank Büdingen-Main-Kinzig   IBAN: DE66 5066 1639 0001 1400 86

unter dem etwas langen KENNWORT: “Nassers Schulgang”, “Nasser” oder “Schulgang” geht auch.

Wer mehr zu Rema und ihren kleinen Nasser wissen will, kann dort nachlesen: Rema, die Ex-Schülerin der Hanauer Gebeschus-& Hessen-Homburg-Schule und ihr kleiner Sohn Nasser brauchen Hilfe in Uganda. – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

 Unterstützung.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.