300 Milliarden € gegen die Seidenstraße – wahrscheinlich in den Sand gesetzt

(Eigener Bericht) – Mit einer bis zu 300 Milliarden Euro schweren Infrastrukturinitiative will die EU gegen Chinas Neue Seidenstraße konkurrieren. Das Vorhaben namens “Global Gateway”, das insbesondere den Bau von Straßen, Schienen und Datenleitungen finanzieren soll, ist nach holprigen, als weitgehend unzulänglich kritisierten Vorbereitungen am vergangenen Mittwoch offiziell vorgestellt worden. Es zielt prinzipiell auf Infrastrukturprojekte in aller Welt; sie sollen in hohem Maß von Firmen aus der EU realisiert werden. Der Druck auf Brüssel, die Initiative zu starten, ist zuletzt gestiegen: Die BRI gestaltet sich ungeachtet zeitweiliger Schwierigkeiten wegen der Coronakrise recht erfolgreich für China; an ihr beteiligen sich mittlerweile 142 Staaten. Lediglich mit Beijing rivalisierende Mächte – die USA, die Mächte Westeuropas (Ausnahme: Italien), Australien, Indien, Japan – bleiben ihr fern. Beobachter warnen allerdings: Noch ist kein konkretes Global Gateway-Projekt bekannt; erhebliche Teile der Finanzierung sind noch nicht gesichert. Ein Vorläuferprojekt der EU gilt längst als gescheitert.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8784/

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „300 Milliarden € gegen die Seidenstraße – wahrscheinlich in den Sand gesetzt“

  1. Als ich den BullShit vom Global Gatewaygelesen habe musste ich erstmal ne Runde lachen. China arbeitet seit 1996 an der Idee der neuen Seidenstraße. Die USA hatten 1999 dagegen extra ein Gesetz erlassen. Den “Silkroad Act”. Das erlaubt den USA überall auf der Welt mit allen Mitteln die Seidenstraße zu verhindern. China hat hunderte Milliarden oder Billionen investiert und ist immer noch nicht fertig. Und die EU hat bisher nur eine Ankündigung zustande gekriegt. Die totale Verarsche. Teil des angeblichen Kriegstheaters gegen China. Immerhin soll es eine deutsche Fregatte bis ins Chinesische Meer geschafft haben um die Freiheit Deutschlands zu verteidigen und den Chinesen Angst einzujagen. Einfach lächerlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.