Das alte Lied der Nebel-(& Wasser-)werfer …

… könnte auch das alte Lied der Tränengaswerfer, der Dachlattenschläger, der Steine-zurück-Werfer heißen.

Wie reimte doch Daniel Cohn-Bendit beim Frankfurter “Häuser-Kampf” in den Mitt70ern aus den hinteren sicheren Reihen (geschützt durch die Jung-Prolo-Putztruppe) in schlechtestem Hessisch:”Jeder Stein, wo abgerisse, wird von uns zurück geschmisse!”

Oder noch schlechter bei den Frankfurter Fahrpreis-Aktionen: “Wenn die Preise weiter klettern, werden wir dem Rudi Arndt ganz gewaltig eine brettern!”.

Das waren schon die Bretter und Dachlatten, die sich die Herren Cohn-Bendit und Fischer aus dem Anti-Startbahn-Hüttendorf für den Bau ihrer Karriere-Leitern sicherten.

Eventuell werden die heute noch benutzt, wenn Hessens GRÜNER Wirtschaftsminister Tarek Al-Wasir den Spaten sticht für die nächste Startbahn, die nächste Cargo-City oder für den nächsten Zaun zur Sicherung der Abholzung des angrenzenden Treburer Rest-Bannwaldes

Das alte Lied der Nebelwerfer

Das heulten sie schon vor der Rente

Die Nebelwerfer waren da schon ziemlich kalt.

Alt68er? Für die war’s lang noch nicht zu Ende

Erst weggeworfen & dann später nach der Wende

Bereitschafts-Bullen Minipension? Dann reicht‘s ihm halt

Halt nicht, die frisst allein die Miete schon

In der Osthessen-Notstands-Region

„Bei uns“, der Nieder-Ober-Bayer

Ruft Schnaderl-Hupf & Zitter

Zupfend, die gute alte Leier

Durchdrehend & schreit bitter:

“reicht‘s nicht mal für die Ausstandsfeier!”

Ich kann es einfach nicht mehr hören

dieses uralte Bullen-Klagelied.

Ich kann es schwören,

Hier ist mein Eid.

Ich bin es müd

&endlich leid

Ja,ja, ich weiß wovon

ich schrei(b)en will

ich halt nicht still

bin einst selbst

Soldat gewe-

sen, konnt‘

gut schrei-

ben&gut

lesen

hab mich

im Bau dann

freigeschrieben

bin lieber so nicht länger

unsrer Herrn Soldat geblieben

verweigert, habe viele mitgenommen

von den einst so braven Soldatenschafen

Schluss wars dann bei den Schützen-Ärschen

mit den NATO-Kriegs-Manöver-Eilausmärschen

der viel zu Frommen,

die wollten so früh nicht

in den Soldaten-Himmel kommen

das Kanonen fütternde Kanonenfutter

wollt lieber nach Hause zu Vater und Mutter

zurück ins Dorf zu Frau und Kind

auch wenn Werkstätten, Höfe und Läden

in Hunsrück und Eifel,

im Bayrischen- wie im Westerwald

und ohne Zweifel

in hessisch Sibirien

schon jetzt oder bald,

Das triff von uns Jeden!”,

überschuldet oder pleite sind.

So viel Maskenpflicht musst damals schon sein! An der Heimatfront
Und beim Fahnenapell beim “Auslandseinsatz”: “wenigstens Maskenfrei zum Gebet!”

Den “Neuen Krefelder Appell” gegen die Krieg an der “Heimatfront” und die als “Auslandseinsätze” schöngeredeten Angriffskriege an der NATO-Ostfront, in Afrika, in Fernost, im Jemen, in Syrien usw… unterzeichnen! Das geht sehr einfach hier: Den Kriegstreibern in den Arm fallen, online unterzeichnen – barth-engelbart.de
https://peaceappeal21.de/ 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.