In der ethnisch reinen USkraine darf es keine Roma geben (auch keine Russen, Griechen, egal ob orthodox oder jüdisch oder …). Ist amnesty jetzt auch schon ein Feindsender?

Amnesty international berichtet seit Jahren von rassistischem Terror in der #Ukraine. So gab es Angriffe auf Romasiedlungen. Mitglieder der #Azov National Druzhina attackierten Unterkünfte von Roma mit Äxten und Hämmern. Die Aktion war zuvor im Internet angekündigt worden und wurde von Azov National Druzhina live bei Facebook gestreamt.

Das Gleiche seit Jahren gegen RussInnen, aber da traut sich Amnesty nicht ran

Von: Peter Rath-Sangkhakorn <peter-rath@gmx.de>
Gesendet: Donnerstag, 24. März 2022 15:08
An: Rudolph Bauer <rudolph.bauer@gmx.de>; Wolfram Elsner <welsner@uni-bremen.de>
Betreff: Fw: 📄 Diether Dehm hat Diether Dehms Beitrag geteilt

Diether Dehm 

17 Std.

Amnesty international berichtet seit Jahren von rassistischem Terror in der #Ukraine. So gab es Angriffe auf Romasiedlungen. Mitglieder der #Azov National Druzhina attackierten Unterkünfte von Roma mit Äxten und Hämmern. Die Aktion war zuvor im Internet angekündigt worden und wurde von Azov National Druzhina live bei Facebook gestreamt.

Derzeit erreichen uns Bilder von unglaublichen Exzessen gegen Romafamilien. Sie werden öffentlich an Pfähle gebunden und misshandelt. Bilder vom Faschismus an der Macht:

(Quellen: Bericht ai, https://www.amnesty.de/…/ukraine-regierung-hat… zahlreiche weitere Bilder und Videos ähnlicher Aktionen in der Vergangenheit: https://www.dw.com/…/roma-in-der-ukraine-im…/a-44442788, https://www.mdr.de/…/neonazis-rechtsradikale-ukraine…; Aktuelles Material bei twitter: https://twitter.com/search?q=Roma&src=typed_query)

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.