HaBE-Hörproben: wer nicht lesen will, muss hören

“Also die Sachen vom Brecht hab ich eigentlich nie gemocht, da hatte ich zumindest Schweirigkeiten. Aber Deine Texte, wenn ich die im internet lese, ich hab sie immer gleich weggeklickt.  Jetzt, wenn ich sie höre, wenn Du sie liest und vorspielst, da merke ich, dass ich sie einfach nur falsch gelesen habe. Jetzt versteh ich sie erst richtig und so find ich sie echt klasse.” (der leider viel zu früh gestorbene Hanauer IG-Metaller und Honeywell-Konzern-Betriebsratsvorsitzende Rolf Knecht über HaBEs Gedichte nach einer Lesung 2005 mit den “verschwundenen Texten” – nach ihrer Freilassung aus 4wöchiger “Untersuchungshaft” – die politische Polizei hatte sie während der 67.open-air-Widerstandslesung und -schreibung  am Vorabend des Tages der Menschenrechte am 9. Dezember 2004 auf offener Straße festgenommen.Möglicher Weise geht es Dir/Ihnen ähnlich wie Rolf Knecht.
Ich hoffe jetzt nur, dass Dir/Ihnen übers Hören das Lesen nicht vergeht

10 Gedichte in 6 Minuten im Frankfurter Römer

http://www.kunstraum-liebusch.de/LitTel_2007-06__Hartmut_Barth-Engelbart_unter_schlag_zeilen_.mp3
noch mehr gibts über google:
3 Sendungen bei radio corax Halle,
und Ausschnitte aus dem KZ-Katzbach-Stück zusammen mit Wolfgang Stryi, dem Komponisten und Klarinettisten vom Frankfurter “ensemble modern”
http://www.podcast.de/episode/617544/Lyrik_%C3%BCber_Afghanistan_Serie_191:_Corax-Widerhall/

http://www.podcast.de/episode/667181/Hartmut_Barth-Engelbart_-_Ein_Liebesgedicht_Serie_191:_Corax-Widerhall

http://kz-adlerwerke.de/de/aktionen/auffuehrung/aufzeichnungen.html

Radio CORAX: HaBEs Offener Brief an Matthias Beltz

Gehört hab ich’s noch nicht, aber ich glaube, ich habe noch nie so schlecht
gelesen wie heute Morgen. Deshalb hier noch Mal der Offene Brief an Matthias
Beltz zum nachlesen der Sendung im Freien Radio CORAX / Halle (mit
anschließenden Erläuterungen für alle NichtHessen und in der aktualisierten
erweiterten Neufassung). Hören kann man die Sendung bei:
http://www.podcast.de/episode/617544/Lyrik_%C3%BCber_Afghanistan_Serie_191:_Cora\
x-Widerhall/

Anmod.: Wo Beamtendeutsch zu Alltag wird, wird Lyrik zur Pflicht.
Wenigstens, wenn wir uns die Formulierungen zum Afghanistan-Einsatz anhören
müssen Tag für Tag: Operative Unterstützung, schnelle Eingreiftruppe, solide
Militärstärke, starkes Bündnis und so weiter. Etwas Ähnliches wie Polemik –
Lyrik-Polemik nämlich – kommt auch von Hartmut Barth-Engelbart. Seine Texte,
seine Gedichte sind zuweilen ganz schön unerwartet und immer wieder wie
kleine Nadelstiche im Alltag. Am Telefon begrüßt Amanda vom Morgenmagazin
den Autor, Lyriker und Aktionskuenstler Hartmut Barth-Engelbart…

Lieber Matthias,

nachdem bei Deiner Beerdigung auch eine größere Abordnung des
nato-oliv-grünen Kriegervereines unter Anführung unseres Freundes und
damaligen AA-Chefs fast so viele Krokodilstränen vergossen hat wie die
beiden SoulSchwestern Claudia und Petra Roth, muss ich dir gestehen, dass
ich mir bereits an deinem Grabe geschworen habe, Deine Texte – wo ich sie
nur zu fassen kriege weiter- und umzuschreiben.
Jetzt habe ich mich auch noch an einem Deiner besten Verse vergriffen.
Wenn Dir die Umschrift nicht gefällt, schick mir ein Zeichen!

Du, der so lange im Schatten der Twin-Towers der Deutschen Bank gelebt und
geschrieben hast, darfst nun nicht mehr miterleben, wie Dr. Franz-Joseph
(warum heißen die denn alle Joseph?) Jung dein Leben durch Abschuss von
Passagierflugzeugen im terroristischen Anflug auf die DB-Türme durch
Tornadoschützen schützt.

(Dass es sich in Frankfurt nicht um die Deutsche Bahn-Türme sondern um die
der Deutschen Bank handelt muss man schon hinzufügen und auch das Gerücht
dementieren, dass die DB-AG Zwecks Terrorabwehr eine Wunderwaffe entwickeln
ließ mit der Aufgabe, nicht nur die Konzern-Zentrale am Potzdamer Platz
sondern auch alle Großbahnhöfe und alle ICE-Strecken zu schützen : die
Mehdorn 110, eine Inlands-Weiterentwicklung des AufklärungsTornados mit
AWACS-Technologie. Die ME 110 .- so die Kurzbezeichnung, soll im
Kriseneinsatz auch vollbesetzte gekidnappte InterCity-Züge abschießen, wenn
die Terrioristen mit der Sprengung der Sackbahnhöfe Frankfurt, Leipzig usw.
oder mit der Zerstörung von Tunnelanlagen drohen, die bekanntermaßen – wie
im hessischen Alsberg auch als Zugänge zu geheimen NATO-Bunkern dienen.

Entschuldige, dass ich ein wenig vom Thema abweiche, aber du hast ja jetzt
auch mehr Zeit zum Lesen:

ein Dementi scheint mir noch wichtig, das Du da unten oder oben nicht
mitbekommen hast oder auch nur zur Hälfte , denn die Frankfurter Rundschau
hat nicht nur ihr Zeitungs – sondern auch ihr journalistisches Format
zumindest halbiert. Aber das macht auch Sinn: man kann sie in fernen
Schützengräben besser aufschlagen und auch die HeimatlFRontschau läßt sich
so besser lesen, wenns zuhause etwas eng wird. Naja, und für Dich im Kasten
ist es so eh bequemer. Etwas auf dem Kasten haben, ist nicht schlecht,
besser ist’s, man hat’s auch im Kasten. Kleiner Scherz am Rande! Ich gebe
zu: etwas makaber angesichts der zu erwartenden Steigerungen der tödlichen
Berufsunfälle bei der Bundeswehr.

Aber wie ist es mit der Friedhofsruhe ? Das verpflichtet. Die wird oft durch
die ganze Wahrheit brutal gefährdet. Deshalb hat sich die FR entschlossen
passend zum neuen Format möglichst nur noch halbe Wahrheiten zu liefern. Wir
dürfen unsre Jungs dort draußen nicht verunsichern, “mit ruhiger Hand fürs
Vaterland” – die Gebirgsjäger trainieren schon seit 33 Triathlon, da darf
kein Schuss daneben gehn, Strafrunden im Hindukusch sind sehr riskant. Egal
ob nun im Schnee oder auch im Sand. Wenn das Heinrich Harrer, des Führers
bester Asienforscher und neben Koch der beste Freund des Dalai Lahma, noch
mitbekommen hätte. Oder sein Kollege, der Contzen, der schon in den 30ern
die Mongolei für die EU entdeckte.
Sorry, eigentlich wollte ich nur dementieren, dass die Bahn jetzt auch noch
über die Straße mit Schenker-Stinnes & Co (auch die Bahn hat ihre Laster) in
die zivile Luftfahrt einsteigen will: “Im Bahnhof in die Luft gehen: steige
um in die DB!”. Schon dieser feindpropagierte angebliche DB-Slogan offenbart
linksterroristische Handschrift.

(( Ganz nebenbei fällt mir da ein, dass das Rauchverbot den Terrorismus
fördert: Nikotinabhängige auf Zwangsentzug sind Zeitbomben gerade in
vollbesetzten Vorortzügen und in den Innenstadtkneipen. Schon in den 50ern
wußte die Zigatettenindustrie diese Gefahren einzuschätzen und hat
Terrorprävention betrieben: “Wer wird den gleich in die Luft gehen?! Greife
lieber zur HB!!!” Das HB-Männchen war und ist der Prototyp des zukünftigen
Selbstmordattentäters ! Und wie schon Beckstein und Schäuble richtig
feststellten: sie sehen dabei aus wie Otto-Normalverbraucher in der
Warteschlange vor der DiscounterKasse. )) .

Auch dass die DB den Logistik-Konkurrenten DLH schlucken wolle, sei eine
gezielte Falschmeldung der Post-Kommunisten, die jetzt zusammen mit den
Bahn-Kommunisten an Mehdorns Stuhl sägten. Mit dabei die LLL, die Linke
Liste Liechtestein.! Die hatten eine gefälschte Beschlussvorlage des
DB-Vorstandes lanciert, in der es hieß, die DB wolle nach feindlicher
Übernahme der DLH eine eigene Luftfahrtgesellschaft unter dem Namen
“Deutsche-Luft-Hansa –DLH” gründen – unter dem dach einer
“Deutsch-Liechtenstein’schen Holding” und der SSS, der
Schenker-Stinnes-Stiftung. Ziel sei die Einverleibung der bisherigen
“Lufthansa” und der nach ZumWinkel reif geschossenen “Deutschen Post” in den
dann weltweit größten Logistik-Konzern mit Erweiterungsoptionen in den
Eurasischen Raum. Nach der Sanierung der Bagdadbahn kämen der Orientexpress,
die Nokia-Rohstoff-Kongobahn und die Transsibirische Eisenbahn als Nächste
dran.

Jetzt aber erst einmal Dein -ich hoffe richtig memorierter Original-Text:

Partisan und Parmesan –
was ist von euch geblieben ?
Partisan und Parmesan –
beide sind zerrieben.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dir bei diesem grandiosen Text
einer Deiner seltenen Fehler unterlaufen ist:
Du hast Putztrüppler mit Partisan
und Handkäs mit Parmesan verwechselt.
Da Handkäs mit Mussick schlecht ins Versmaß passt, habe ich Parmesan
beibehalten, zumal es den schon länger auch beim ALDI-SÜD gibt und er
sozusagen beinahe so gut germanisiert ist wie Pizza vom Pakistani, Döner vom
Inder und Kebab beim Griechen.

Und jetzt endlich die Umschrift:

Der Putztrupp in Afghanistan
kriegt Pizza satt mit Parmesan,
die Hälfte holt der Taliban,
den Rest bekommt dann
der Sudan …..

Soll ich den auch an die Heidemarie Wiezcorek-Zeul und die WeltHungerHilfe
schicken? Oder an die UNICEF ?

Bis später Mal
Dein
HaBE

Erläuterungen für NichtHessen: Matthias Beltz war Mitglied des Frankfurter
SDS, nach dessen Auflösung Aktivist der Roten Zelle Jura (Rotzjur), dann im
RK (revolutionärer Kampf) und bei den FFMer Spontis. Mitte/Ende der 70er
begann seine Karriere als Kabarettist, er war bei Karl Napps ChaosTheater
und dem vorläufigen Frankfurter FrontTheater dabei, dessen zunehmend
öffentlichrechtliches und MöbelhausEvent-Niveau ihn zum AlleinQuerbeisser
machte – als Hessischem Hausmeister kann ihm heute nur noch Schramm den
Äbbelwoi reichen. Claudia Roth= egal; Petra Roth= FFM-CDU-OB eventuell
Koch-Nachfolgerin mit Schwarz-Grün-gelb.
Zusammen mit der Schauspielerin Cornelia Niemann, dem Frankfurter
Ensemble-Komponisten Wolfgang Stryi und anderen Frankfurter Künstlern hat er
bis zu seinem Tod in einem alten Westendhaus gewohnt direkt neben den beiden
Türmen der Deutschen Bank.

Texte aus HaBEs “Büchnerei”
entstehen in der WortWerkStatt der Mittel-Gründauer “Büchner-Gilde”. Die hat
HaBE dort initiert, wo die oberhessischen Bauernaufstände 1830 unter dem
Einfluss von Büchner, Weidig & ihrem Giessener Kreis begannen. Das
oberhessische SchmugglerGrenzNest war Scharnier/Adapter zwischen den
frühdemokratischen Bewegungen in (Ober-)Hessen-Darmstadt & Hessen-Kassel.
Die radikaldemokratischen Forderungen der (Mittel-Gründauer) Bauern gegen
die (Ysenburg-Büdinger) Fürsten & (von Riedeselschen) Barone, gegen den Adel
insgesamt hatte der Lehrer Paul Nagel an diesem Ort formuliert. Er verscholl
deshalb nach 1830 zusammen mit vielen Bauern in einem fürstlichen Zuchthaus.
(Sein radikaldemokratischer Nachfolger und Kollege, Bernhard Kaffenberger
wurde 1850 als Anführer der regionalen 1848er bestraft und zur Auswanderung
in die USA gezwungen.) Die “Büchner-Gilde” soll im Sinne Büchners, Weidigs &
der linken 1848er “die Leut zu Wort kommen lassen & ihnen ihre Stimme & ihre
Lieder wieder geben”. Mit-Täter-Leser-Schreiber-MusikerINNEN gesucht! Eine
Reihe von Texten aus der “Büchnerei” & den Hanauer
Widerstands-(Konzert-)Lesungen & OpenAir-Schreibungen sind als Bücher
erschienen & es stehen wöchentlich neue in der Neuen Rheinischen Zeitung
(http://www.nrhz.de/flyer/):

“unter schlag zeilen
– befreite worte – gebrochene reime zur lage” – Nach einmonatiger
Untersuchungshaft wurden sie zur Leipziger Buchmesse 2005 von der Hanauer
Staatsanwaltschaft (wieder)herausgegeben: 320 Seiten politische Lyrik&Grafik
mit einem Vorwort von Ingrid & Gerhard Zwerenz, Zambon Verlag ISBN
3-88975-107-5)

“ZORA”
HaBE (text) & Barbara Braguti (bilder); das bilderbuchunartige & fabelhaft
neue Kinder-Bilder-Lesebuch von der Ziege Zora & ihren sieben Geißlein in
den Hauptrollen;
in Nebenrollen Minister Killy, Nachbar Haftlinger, Christa Ganzen auf dem
Bildschirm mit NachrichtenParade-Hengst Ulrich Wiehert sowie ein Schnelles
Anti-Graffitty-Kampfhubschrauber-CitySäuberungs-EingreifKommando des
Sicherheitsdienstes unter Minister KikeriKilly
(Zambon Verlag FFM; ISBN 3-88975-128-8);
mehr (über) HaBE-Texte-Bücher-Lieder-Bilder in:
www.autorenhessen.de/autoren/barth-engelbart; www.barth-engelbart.de.vu;
www.zambon-verlag.de/pagine/libri;
http://kz-adlerwerke.frankfurt.org/de/aktionen/auffuehrung/einleitung.html;
www.nrhz.de/flyer;

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.