HaBEs langer Nachruf auf “seine” FRANKFURTER RUNDSCHAU: Von Oben “du Mont”, vom Zu&Bunt&Rund&Schund -Schauberg mit 67 zu früh FRendet

Von Oben – “du Mont”, vom Zu&Bunt&Rund&Schund-Schauberg

mit 67 viel zu früh FRendet

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5/Mk_Frankfurt_Rundschauhaus_2.jpg

HABE MAIN Nachruf-VORWORT erst nach  dem Hauptartikel geschrieben und das Nachwort noch später

Vorwärts in die nächsten 67Jahre. 

((vom RundschauHausDach gehts ja -Gottseidank ? – schon lang nicht mehr mit dem Sprung in den Lebensabend! Schade, da konnte man kurz vor der Rente in den Paternoster steigen und rauf zum lieben Gott fahren. Den kannte man auch persönlich und der hatte auch einen Vornamen: KARL, nicht zu verwechseln mit Karel Gott. Wenn er nicht gut drauf war, hat Gott auch schon Mal gegrollt. Deshalb hieß er auch so: Karl Grollt.  Das waren noch Zeiten. Da waren selbst Götter noch zu erreichen. Und jetzt dieses Zeichen ? Stimmts etwa doch mit dem Maya WELT-Untergang, mit dem die heutige FR zwei Seiten füllt ?  Nö, vom SPRINGER-Hochhaus springt noch kein Redaktör … zumal die WELT Redaktion ja auch ohne “d” geschrieben wird. Aber zur/m sischeren FREnde – wie Norbert Blüm das sagen würde – war die FR schon viel weiter als auf WELT-Niveau…und da tut der Sturz auch nicht mehr so weh. Kann sich noch etwas hinziehen. Aber auch das ist nicht soo schlecht, weil die FR dann auch noch Gesellschaft bekommt. Das MAIN-ECHO wickelt sich gerade so ab, wie es die Dumontierer mit der FR fortgesetzt hatten und wann kommt DA die AmpuTAZions-OP? HA?HÄ? Wer Was? OPELSCHLECKERMANNQUELLE ist keine Zeitung sondern ein EinzelFall .  Aber dem Opa sein GT oder wie heißen all diese GibGazGNZetten?  Sind die etwa noch zu retten?… statt FRoher Botschaft ein Streichkonzert von Oben mit Pottpurri: Morgen Kinder wirds was geben…Übermorgen hole ich WAZFAZ ihr Kind, Wer reitet so spät durch Nacht und Wind, der Neven Dumont mit seinem  Kind… ! Sinds gute Kind? Sinds brave Kind? Sinds adoptiert und arisiert und glatt rasiert und übern Löffel Blatt-glatt-halbiert?  Wie Haaretz und Haalinks where profit winks? Wen die KonkursRoute nimmt, das wird vom Kapital bestimmt, und so wie man die Banken kennt ….!! Advent Advent, der Neven flennt, mit Schauberberg auf Du und Du, macht er die Rund zu Schund — schaut zu…haut zu ..zu guter letzt am Ende zu   ich schweife etwas ab und zu! 

Zurück zu Mainem FRachruf ))

…. damit die FR wenigstens die Alt68er überlebt ? Na ja, wer an den alten Sachen klebt, der sollt mit einem langen klugen Blick zurück sein Glück mit eignem Neuen Denken suchen … (alte VolksBlattitüte  aus der Zeit, in der man aus der FR noch Tüten falten und Klopapier reißen konnte, heute isse Blatt für Blatt zu glatt fürn Arsch, so wie der LOCUS und sein Chef, der Herr Abort .. in manchen Scheißhäusern hängen über der Brille auch SPIEGEL …. doch die sind noch glatter)

 

Datei:VGF N808 Moenchhofstrasse 23.10.2003.jpg

 Dieser Zug ist bereits seit längerer Zeit abgefahren. (Alle Bilder des Nachrufes sind aus wikipedia)

 

HaBE Main-Nachruf auf die FRANKFURTER RUNDSCHAU

geschrieben am 14.11. im Finstern (als fast blinder Hess ist das keine Kunst) auf dem Weg vom Briefkasten zum Frühstückstisch eines vor 67 zu früh verrenteten Alt68ers nachdem die Hiobsbotschaft über die FR schon von ihrem Zwillingsbruder HR durch den Volksbefehlsempfänger schnarrte.

Nun ja, kein Herzinfarkt.. und ich erwarte jetzt, das was die RestBelegschaft mir in der jüngsten Ausgabe auf Seite 1 geschrieben hat sehr wörtlich: dies ist ein Blatt aus (dem was) unsre(r) Leiden schafft…. oder so ähnlich
 wie der Slogan der Deutschen Bank : Leistung  aus (dem was unsre) Leiden schafft) . Da will auch der Baurnverbands-Chef in Hessen, der Freidhelm Schneider nicht hinter zurückbleiben und plakatiert  zwischen seine Gift&Gülle AgroEnergieMais-Scheißfelder fett “Arbeit aus Leidenschaft”  und die maltätierten Viecher in seiner Massentierniedetrhaltung und die gequälten Nachbarn korrigieren dass Plakat richtig “Arbeit die Leiden schafft!” und schreiben dem Schneider ein nettes Volksliedchen: “Links und Rechts Agromais, Schneider scheiß-Agromais  bis in die Grinn wie schee, Agromais, Schneider weiß, macht aach noch Geld aus Scheiß — Gülle und Agromais, Profit aus Schutt und Scheiß …..
Macht und Gewinn als in die Grinn (( die Gründau war ehemals ein Gewässer mit frichwasser und Fisch in Hülle und Fülle, da drin haben die Kinder ihren Freischwimmer gemacht. und  jetzt ist es Abwasser mit Gift und Gülle in Hülle und Fülle … das neue Volkslied hat bereits 27 Strofen und wird auch bei der Kerb/Kirchweih gesungen nach der Melodie: Heit geh mer widder gar nimmei, gar nimmei, gar nimmei … gar nimmei Hoam .”.
Da verspricht ein echte Gassenhauer zu werden ..   Zurück zur Schund-Bunt-Schau und ihrem leider bevorstehenden schrecklichen Ende .. auch das gehört zur Wende…
((ach ja, bevor hier ein falscher Eindruck entstehen sollte, ich unterstütze jeden auch nur zaghaftesten Widerstand der FR-Belegschaft aus ganzem Herzen, mit aller Kraft und meinem schmerzenden Kopf!))

 

und ab jetzt die Trauerrede in Meandern
die Reimchen
überllasse ich den Andern,
die spenden euch zu eurem Droste
Withlove-Heile-Gäns’chen-Liedchen
und nicht auch noch
solch hasserboste
bisweilen
bittre
Nachschlagzeilen

 

 
Mit 67 zu FRüh FRendet

 

das hat gedauert
bis die RUNDSCHAU viel
zu früh genauso wie ihr Haus
am Eschenheimer Turme fiel
Da stand er
der Palast der Republik
der viel zu frühen und nicht selbst erbauten
zur Häfte nur auf dem geklauten
und mit geraubtem Kapital
abgespaltnen Areal
ein Grundgesetzes-Haus
eins für die langersehnte
teilerkämpfte, immer wieder
totgeschundne Volks-
demokratie
gebaut auf rasch gebrochnen Schwüren
Nie wieder wolln wir Kriege führen
wir wollen sein wie einst
vor hundert Jahren,
wir wollen keine schwarz und brauen Fronten
an der Macht,
die uns verführten und verfrohnten,
die sich für Kriegsgewinnler lohnten
nach dieser 1000jährgen Schlacht
wir wollen alles  besser machen
uns einig werden
Schwestern, Brüder
gegen unsre Schlächter 
und nicht wie einst in Weimar
schon ab 18 
uns gegenseitig im Verdacht sehn,
die Unterdrücker, Ausbeuter zu unterstützen
wem, nur wem würde das nützen,
wenn wir uns gegenseitig lähmen, 
Der Schwur von Buchenwald,
den wollten wir als Lebensmotto nehmen …
doch der Apell
versank sehr schnell
in Hohngelächter..

 

Nein, nein nicht ihr
müßt euch
für diesen Meineid schämen

 

FR stand für Demo-kratie
für Meinungsfreiheit
Menschenrecht

 

Doch
dafür ist
die zeit heut
schlecht und mir
erst recht

 

Gut hat der Rund-Schauberg
für sich das Blatt gewendet
und euch und uns geblendet
mit Bouleward
olivbegrüntem NATO-Friedens-Kriegsgehetz
und jetzt ?
unn jetz ?
Frag ich als blindgeblendter Hess
unn jetz?

 

Etwa zurück
Zum alten Fritz
dem Schorsch, zu Karl
zu Gerolds KinderGlück?

 

Liebe Leute
lasst euch raten
lasst euch nur nicht
schon wieder Mal verbraten
Wer hat euch ein-& dann verkauft
und wer hat euch erst recht verraten ?
Für Cash und Kapital in schlecht verzinsten Raten
und hat sich so ne neue schicke  Heimat eingerichtet
und eure Zukunft so vernichtet?
Wer gräbt euch Gruben
mit vergoldeten Spaten?
Euern Ground Zero
War das der Ruf des Hessischen Boten
Krieg dem Palast der WestRepublik ?
und Friede denen ,
die über den Toten
uns bedrohten
die uns behüten
mit Stahlhelmen und Narrenkappen
unter Baretten mit Bajonetten
solln wir für ihre Profite wüten,
rauben und morden !!


Was ist aus diesem Blatt geworden?

 

Ihr schreit mir entgegegn .
Es wird uns zu viel! ???
ich weiß
es
ist für
euch kein
kein Kinderspiel
kein
Kinder –
sondern das
End vom Lied
das Leiden schafft
trotz eurer Leidenschaft,
mit der ihr euch um euer Blatt
seit 60 Jahren vergeblich bemüht
und dabei verglüht zu Dumont-age-Asche

 

Es ist kein Spiel
jetzt ist es bittrer Ernst

dass eure FRundschau fiel

Euch
wünsch ich
euren Betrieb zurück
in
eure
Hände
das wär
eine Wende
das wäre Zukunft
und Zukunfts-Musik
für uns und unsre Kinder
da folgte der Frühling dem Winter
und wir, wir könnten mit unseren Enkeln
im Arm, auf Schultern und beiden OberSchenkeln
wieder in Frieden
wie Kinder
spielen
MIT
SOO
VIELEN
die wir nicht überfielen
wie NATO oder sonst noch wehr
statt killen, brandschatzen, morden, verschütten
so soll es werden
FRriede den Hütten
nicht erst im
Himmel
nein !
auf
Erden

 

HaBEs Zweiter  VERSUCH um 7.30 UHR auch noch vor dem Frühstück, aber neben dem Kaffee-Machen:
Der ERSTE  war schon um 5.30 Uhr in der Kladde. Da wars noch stock finster. Aber das Licht der Straßenlaterne reichte fürs Schreiben auf einer Postwurfsendung der örtliche Pizzaria..
Die Herrn der FR
haben
dieses Blatt
gewendet, so daß
es eure Leiden schafft
DAS HABEN SIE GESCHAFFT
Sie haben Rund um
zu geschaut
von oben
vom
Rund-
Schauberg,
DuMont, wie’s heißt
in ihren besseren Kreisen
wie man Belegschaften zerreißt
“verschlankt”, verängstigt, spaltet

 

und ihre erkämpten Rechte abbaut
und dass der Betriebsrat
statt kämpft verwaltet
und wie man ihn
zum Büttel
macht
und euch mit Illusionen ködert
mit PartnerschaftsMärchen
und Co-Management
und Macht-Teilhabe
unterm Thron
zu ihren
Füßen
die
sollt ihr noch küssen
das kennt ihr doch schon!
Wacht auf, ihr pennt

im falschem Traum im falschem Film.  

Ihr wurdet seit Jahren schon Dumontiert

Macht euch nichts vor
Comanagement
beginnt mit
Coma

 

das wußtet ihr schon seit Opa und Oma
& die wußten es schon vor 50 Jahren:
Die FR-Herrn wollen
sich euch nur
ersparen
und nichts
als ihre Macht
Rendite & Cash
und Ihr sollt kuschen
und die Hälfte soll
gehn
ein Viertel
vor Altersarmuts-
Tafeln Schlangestehn
und der Rest
den läßt
der Schauberg
erbarmungstariflos noch tiefer fallen
und daran sollt ihr euch demütig krallen

 

Ihr
kennt
wie ich
das alte Spiel:
Betteln und Klagen
das nutzt nicht sehr viel
das erreicht erweicht
kein Milligramm
vom Kapital

 

dem seid ihr egal
wenn man & frau in der Regel 
zusammen mit Kindern und Kegel
geduldig-gehorsam, fleißig & still
den Konkurs auch nur kurz überleben will.
.

 

Das
bringt
die Herren nicht ab
von ihrem Sanierungs-KonKurs
Das läßt sie nicht weichen
die Reichen
Die
müssen
ihr Ziel über
euere Leichen
vor der Profit-Kon-
kurrenz noch erreichen
und ihr
seid dabei im Weg
sie machen den Weg frei
jetzt oder später
und
ihr
kommt
so leider
unter die Räder

 

und die, die noch schreien,
die werden vielleicht
mit Wasser und
Schmerzens-
geld aufgeweicht
bis die
Troika schreit:
Genug, es reicht,
und man euch dann
noch eure Renten streicht

 

Merkt ihr nicht, wie das Bild
sich schon gleicht ?
Ihr sollt kriechen
wie Griechen
es solln.
Doch das haben die Herren noch lang nicht erreicht

 

die
kämpfen
die Griechen
Sie wehren sich
nehmt sie als Vorbild
lasst sie nicht im Stich
mit Rückblick vorwärts gehn
mit Rücksicht nach vorne sehn
Vorwärts
zum Glück
heißt manchmal zurück

 

Zu wissen wie, wann und wo man lebt
heißt nicht, dass man dabei am Alten festklebt
nicht, dass man die Fehler noch einmal macht
wobei KaputtBaal sich ins Fäustchen lacht
ich will euch betören, ich will euch beschwören
ihr sollt noch mal den Alten zuhören:
Karl
oder Arno,
der rudert in Panik,
das Rettungsboot der FR-Titanik
der Lotse ist längst von Bord gegangen

 

und einige Ratten
die hatten
sich noch
bedient
beim
Smutje, dem Rundschau-Koch,
die fraßen den besserverdienten Rest
den der Herr der FR euch noch übrig lässt
euch noch übrig ließ
der
euch
jetzt fehlt
& der reicht kaum
fürs Konkurs-Ausfall-Geld
Der Herr der FR, euer “Arbeitgeber”
-er ist jetzt euer Arbeitnehmer-
braucht seine willigen
treuteuer billigen
Totengräber
Ihr wißt
weshalb
nur die allerblödsten Kälber
die Kinder vom großen Goldenen Kalb
die graben noch ihre
Gräber selber
Hört auf
den Emil
wie war noch sein Name
aus Buchenwald kam er
sein Name ist

PAME !

SOLIDARITÄT MIT DEN KOLLEGEN IN GRIECHENLAND, PORTUGAL, SPANIEN, IRLAND, FRANKREICH. ITALIEN …… 
HaBE

 

Irgend so ein BerufszynikerDepp hat mir jetzt geschrieben, man könne ja eine Auffanggesellschaft gründen, mit ARGEr List und Lust zur Lücke, weil dann doch was fehlen würde:
die allgemeine junge WELT-Rundschau.
Da wärmer doch die Sorgenlos .
Die Menschenwürde
man dafür auch vor dem Fest der Liebe zwecks Spenden “Die FR soll nicht FRenden!” gut erreichen.. Es muss ja keine GENOssenschaft werden wie bei Hess-Natur, die es leider auch nicht geschafft hat. Das Gegenteil von Genossenschaft ist Nichtgeschafftgenossen.


Was schreib ich blos!? Wo schreib ich blos ?

 

Jetzt kommt bestimmt der Vorschlag von Andrea Ypsilanti zusammen mit Andre Brie oder  wem denn sonst , die übriggebliebenen Abonnenten sollen die FR als GenossenSchaft übernehmen. dann Genossen schafft mal schön. So macht mans schon mit herunterprivatisierten Schwimmbädern: wenn VEOLIA nix mehr rausholt aus dem Schrott, den sie hat verrosten lassen, dann sollen die die eh schon Baden gehn und deshalb nicht mehr Baden gehn können, den Schrott-Haufen rekommunalisieren, renovieren,  und wieder zum Profitieren bringen bis die Sparbremser aus den Hauptstädten Bankfurt, Berlin, Brüssel diktieren: Ihr habt da doch noch so ne freiwillige Leistung ? Die is was wert, und ihr kriegt auch wieder einen Haushalt genehmigt und auch etwas Kredit, wenn ihr dieses schnuckelige SchwimmBädchen an Veolia verkauft. Vorher müsst ihr aber die belgschaft auf ein Drittel reduzieren, am Besten komlett entlassen, die Betriebs- und personalräte aus dem Verkehr ziehen und den Laden gewerkschaftsfrei halten.. und dann an SUEZ, RWE, Vattenfall, USW.. MainSofa usw.. verkaufen…   Ja schööön , das ist ja fast wie in Griechenland… und eben auch bei der FRANKFURTER RUNDSCHAU.. womit ich endlich wieder beimThema wäre..

und jetzt ist erst Mal FR-ENDE  FReunde !

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.