“Warum ist die Schule so scheiße ?” oder mit welcher Fragestellung übernimmt Bertelsmann jetzt auch die Schule von der Wiege bis zur Ba(h)re

Guten Tag in den Listen contraste, attac-f, attac-de, usw…
Liebe Menschen an den Monitoren und vor und hinter den Flachbildhirnen

Hier gibt es ein selten schönes offensichtliches Exemplar von “Da kommt zusammen, was zusammen gehört”.

(und leider ist mir da die “Freie Uni Hamburg” reingerutscht. Die gehört üüüberhaupt nicht mit dem Göttinger Rattenfänger-Event und den Bertelsmännern zusammen. Großes SORRY nach Hamburg!)

Und hier gibts jede Menge Infos über den Großen Mohn und den Bertelsmann: http://de.indymedia.org/2009/02/241793.shtml ; http://de.indymedia.org/2009/02/241781.shtml

Mitten in die Vorbereitungen der Streikbewegung an den Schulen begibt sich der nicht nur von Bertelsmann abhängige SommerCamp-Propagandist Reinhard Kahl (deutsch für Migrantenkinder als Ghettosonderveranstaltung in den Sommerferien statt struktureller und materieller Verbesserungen der Alltagssituation der Kinder und LehrerInnen & ErzieherInnen, wohl wissend, dass besonders türkische KollegInnen in den Ferien zu Annanne und Dede in die Türkei fahren. Das sind Roland Kochs BootCamps in neuer Verpackung und “nur zum Besten der Kinder!” – nein, es sind “Germanisierungs-ZwangsCamps”), in den Schulkampf von oben .-.. ganze Bertelsmannschaften und -Kompanien, – die himmlischen Heerscharen des Großen Mohn  ….

nicht nur Liz Mohn herself kommt mit der schleichenden Privatisierung des Musik-Unterrichtes-
in die Niederungen deutscher Schulhöfe und schulischer internetcafés (jede Schule braucht den Zugang zum internet ! Jedes Kind ein Instrument! von Yamaha oder sonst eins incl. Werksunterricht, erst mit Schnupperkurs für die Schule und dann wird der Musikunterricht im Ganztagsprogramm aus Kosten- und KompetenzGründen den örtlichen Musikschulen mit angeschlossenem Musik-Geschäft & InstrumentenVerkauf übergeben)

Nein, jetzt gehts bereits ums Ganze, um die Auflösung der staatlichen Regelschulen, bzw deren Reduzierung auf die Unterweisung des weniger zahlungskräftigen Klientels und die Absonderung der Sprösslinge der oberen Mittelschicht und der Oberschichten in privaten freien Schulen mit staatlicher Cofinanzierung. versteht sich.

Das kommt ganz locker: “warum ist die Schule so scheiße ?” (Originalzitat aus dem Göttinger Kongressprogramm)
Und über eine unverdächtige Einladung sogar via contrasteListe
ohne Impressum aber mit viel Vornamen und echt cool. So dufte in Jugendsprache verfasst.  Nee, in echt, also, da hat sich die Liz Mohn und ihr Thinktank nix aus den Fingern gesogen, das kommt total authentisch rüber.

>>>> Hallo an alle,
>>>>
>>>> Ich schreibe euch direkt an, weil ich euch aus verschiedenen
>>>> Zusammenhängen kenne und gerne für dieses Seminar gewinnen würde.
>>>>
>>>> Es werden methodenfreundliche ReferentInnen für ein Seminar zu
>>>> Schulkritik, Ausstieg und selbstbestimmten Lernen außerhalb von Schule
>>>> und Uni gesucht.
>>>>

Vom 26.02-01.03.
www.reclaim-your-brain.tk <http://www.reclaim-your-brain.tk>

>>>> Zielgruppe sind von den Streiks politisierte SchülerInnen und
>>>>
>>> StudentInnen.
>>>
>>>> Folgende Themenschwerpunkte gibt es bisher, gerne können noch welche
>>>> hinzukommen:
>>>>
>>>> +Schulkritik und Uni/Berufschul-kritik (Institution,
>>>> Organisationstruktur, Menschenbild, Kinderrechte, Gesundheit,
>>>> Bewertungssysteme)
>>>>
>>>> + Demokratische Schule
>>>>
>>>> + Unschooling und Homeschooling (Unterschiede, aktueller Stand der
>>>> Bewegungen, Praxis, rechtliches)
>>>>
>>>> + Schule für Erwachsenenbildung www.sfeberlin.de
>>>>
>>>> + SNOB Solidarisches netzwerk offene Bildung www.snob-marburg.de
>>>>
>>>> + Kindergarten zb Projekt “Demokratie leben”
>>>>
>>>> + Lernwerkstätten für junge Erwachsene www.sinnlebendig.de
>>>>
>>>> + Praxis selbstorganisierten und bestimmten Lernens alleine und in
>>>> Gruppen; Methoden und Lernforschung; Abschlüsse/Zertifikate
>>>>
>>>> +Freiwilligendienste, Woofing,
>>>>
>>>>
>>>>
>
> mehr? unerzogen.de
Klickt euch mal ins Programm: www.reclaim-your-brain.tk <http://www.reclaim-your-brain.tk> —- da wird mit Ulrike Meinhofs “Bambule” gelockt. Das ist ja so was von Autonom !!!! Und links, und radikal, das kann doch nur echt geil & gut sein. Das ganze findet im Rahmen des  DGB-arbeit & leben statt in einem der Zentren der fortschrittlichen Pädagogik und der 68er Schülerbewegung – also so was mit Sit-ins und sleep-ins und go-ins und teach-ins und so: Göttingen – von dort aus ist es ein Katzensprung auch inhaltlich zur Laborschule Bielefeld und Hartmut von Henntig und seinem Lieblings-(exLinks)-Schüler Reinhard Kahl, der mit seinem Archiv der Zukunft seine Kongresse auf Luxuslinern im Bodensee durch Bertelsmann genauso cofinanzieren lässt wie seine Filme …

Und dann kommt gleich der nächste Klopper: das vom ISTA-Institut im Umfeld der FU-Berlin gestaltete Programm und seine inhaltlichen Aussagen propagieren die demokratischste Schule der Welt …Na wo wohl ?  in ISRAEL – wo sonst ?  Vor 50 Jahren habe ich -nicht zuletzt von Walter Hesselbach darüber “informiert”- die ersten Raubsiedlungen der Zionisten für das Demokratischste Gesellschaftsmodell der Welt gehalten.  Nur war die Demokratie der USA auch bis heute keine für die armen Leute und schon gar nicht für die Sklaven und die Indigenen und schon üüberhaupt nicht für die toten Indianer . Mögen die Kibbuzim nach innen so demokratisch wie nur irgend denkbar gewesen sein (was sie auch nicht waren) für die vertriebenen und getöteten und verelendeten Palästinenser waren und sind sie es nicht. So können diese Schulen auch nicht demokratisch sein.  Wie sagte der Frankfurter Rabbi Stein schon vor über 160 Jahren?: ” Für Juden gibt es erst dann einen Grund zum Feiern, wenn der letzte Tyrann entthront ist”. Recht hat er , das gilt auch für Perez, Olmert und Livni und Nethanjahu. Erst der Frieden mit den Palästinensern macht Demokratie in Israel und gesamt Palästina möglich. So viel Mission is possibel und auch nessesary!!!

Das wirklich Erschreckende an dem Programm des Göttinger Kongresses “reclaim your brain”
ist die Zielrichtung auf die von interessierter Seite bereits abwrackmäßig bestückte Regelschule. Das geht dann so wie bei der Übernahme von bankrotten Hallenbädern, Wasserwerken, Nahverkehrsbahnen und Buslinien. Privat übernehmen, Belegschaften effektivieren, aus den Tarifen kicken, reduzieren, die Immobilien noch weiter auf den Hund kommen lassen, die Kommunen mit Kostenentlastung ködern, und wenn die Dinger ausgesaugt und abgeschrieben sind und die Unterhaltungskosten die Abschreibungsgewinne und die Schulgeldeintreibungserbebnisse übersteigen, dann wird der Obere Teil weitergeführt und die unteren zwei Drittel werden rekommunalisiert. Unten staatliche Gemeinschaftsschule für den Plebs und für die jungen Damen und Herren aus besseren Häusern das privatisierte Gymnasium und die anschließende Excellenz-Hochschule.  Oder die private- aber öffentlich cofinanzierte Waldorf-Astoria-Uni wie die in Witten-Herdecke  zwischen Otto Schily(s Bruder) und Professor Grönemeyer. Oder halt die schwarzrosablaugelb gesponsorte “internationale Schule” der Lehrercooperative in FFM in der KA1, der früheren Adresse des KBW und dann der GRÜNEN und des Hessischen Ablegers der Heinrich-Böll-Stiftung usw..  Oder die Sudbury-Schools, die are “creating leaders” ganz demokratisch – auch in WestJerusalem.  Mag ja sein, dass es das Gute im Bösen gibt, war wohl auch beim KBW nicht anders ….. Nur was ist was? Lets see! Ahoi sprach der LeichtMatrose , sprang auf die Fregatte Hessen – wie befrieden Libanon – das hätt ich fast vergessen!
Mit etwas aufgeregten Grüßen
Hartmut Barth-Engelbart

P.S.: ich hatte eigentlich sofort den Verdacht, dass da ein Bertelsmann oder eine Bertelsfaru dahintersteckt und habe Mal etwas rumgeklickt und siehe da:  nein Siehe weiter unten!!!

Die Chefin des ISTA-Instituts , Henriette Heimgaertner, M.A.

Internationale Akademie (INA) gGmbH
an der FU Berlin

sitzt mit an der Spitze der Bertelsmann Stiftung im Projekt “Kinder früher fördern”. Aber nicht nur das: sie hat auch in Gesamteuropa die Finger drin mit Bertelsmann:
Von 1990 bis 2006 Programmverantwortliche im Europareferat der Bernard van Leer Foundation u.a. für die Länder Frankreich, Italien, Griechenland, Irland, Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei und Marokko.

Und dass  dies alles über die CONTRASTE-LISTE ging, finde ich so was von toll, weil ich es nämlich sonst überhaupt nicht mitgekriegt hätte.

Noch schlimmer ist die Einsicht in die MultiplikatorInnenListe des ISTA-Institutes in Berlin: eine schier endlose Reihe von PropagandistInnen in Grundschulen, Kitas, Kinderkrippen,  klar, es hört sich sehr fortschrittlich an und die Berliner Pädagoginnen haben auch unter dem regierenden Senat schwer zu leiden. Die Kinder nicht minder !

Da möchte man schon Mal gerne aussteigen !! Und der Bertelsmann weiß was Pädagogen wünschen, wie früher der BAUKNECHT …
Und so locken die Sirenen in der contrasteListe

>>>> Hallo an alle,
>>>>
>>>> Ich schreibe euch direkt an, weil ich euch aus verschiedenen
>>>> Zusammenhängen kenne und gerne für dieses Seminar gewinnen würde.
>>>>
>>>> Es werden methodenfreundliche ReferentInnen für ein Seminar zu
>>>> Schulkritik, Ausstieg und selbstbestimmten Lernen außerhalb von Schule
>>>> und Uni gesucht.

Henriette Heimgaertner, M.A.

Internationale Akademie (INA) gGmbH
an der FU Berlin
Königin-Luise-Str. 24-26
14195 Berlin

Telefon:   +49 30 838 5 20 18

Fax:  +49 30 838 5 21 30

E-Mail:  heimgaertner@ina-fu.org

Leitung des Instituts für den Situationsansatz
(zusammen mit Dr. Christa Preissing)

verantwortlich für Projektmanagement, Koordination zwischen den Projekten, Abstimmung mit Kooperationspartnern

1981 erstes Staatsexamen an der Universität Heidelberg in Geographie, Geschichte und Politikwissenschaft

1983 zweites Staatsexamen am Studienseminar Karlsruhe für die Sekundarstufe II

1989 Magister in Entwicklungsländerstudien und Frauenförderung am Institute of Social Studies in Den Haag, Niederlande

1998 Weiterbildung in wissenschaftlicher Projektevaluation im Bildungs- und Erziehungsbereich an der University of Illinois at Urbana-Champaign, USA

Von 1990 bis 2006 Programmverantwortliche im Europareferat der Bernard van Leer Foundation u.a. für die Länder Frankreich, Italien, Griechenland, Irland, Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei und Marokko.

Seit Mai 2006 in der Leitung des Instituts für den Situationsansatz (zusammen mit Dr. Christa Preissing)

Seit 2004 Kuratoriumsmitglied der International Step by Step Association (ISSA), Sitz Budapest, Ungarn

Seit 2004 Mitglied des Beirats der Bertelsmann Stiftung im Projekt “Kinder früher fördern”

—– Original Message —–
From: Karl Dietz
To: contraste-list@yahoogroups.de
Sent: Thursday, February 12, 2009 5:55 PM
Subject: [contraste-list] Schulausstieg und ALternativen in Göttingen

>
> info unten via unerzogen-liste, eine spannende liste.
>
>
>>> On 12/8/08
>>>
>>>> Hallo an alle,
>>>>
>>>> Ich schreibe euch direkt an, weil ich euch aus verschiedenen
>>>> Zusammenhängen kenne und gerne für dieses Seminar gewinnen würde.
>>>>
>>>> Es werden methodenfreundliche ReferentInnen für ein Seminar zu
>>>> Schulkritik, Ausstieg und selbstbestimmten Lernen außerhalb von Schule
>>>> und Uni gesucht.
>>>>

Vom 26.02-01.03.
www.reclaim-your-brain.tk

>>>> Zielgruppe sind von den Streiks politisierte SchülerInnen und
>>>>
>>> StudentInnen.
>>>
>>>> Folgende Themenschwerpunkte gibt es bisher, gerne können noch welche
>>>> hinzukommen:
>>>>
>>>> +Schulkritik und Uni/Berufschul-kritik (Institution,
>>>> Organisationstruktur, Menschenbild, Kinderrechte, Gesundheit,
>>>> Bewertungssysteme)
>>>>
>>>> + Demokratische Schule
>>>>
>>>> + Unschooling und Homeschooling (Unterschiede, aktueller Stand der
>>>> Bewegungen, Praxis, rechtliches)
>>>>
>>>> + Schule für Erwachsenenbildung www.sfeberlin.de
>>>>
>>>> + SNOB Solidarisches netzwerk offene Bildung www.snob-marburg.de
>>>>
>>>> + Kindergarten zb Projekt “Demokratie leben”
>>>>
>>>> + Lernwerkstätten für junge Erwachsene www.sinnlebendig.de
>>>>
>>>> + Praxis selbstorganisierten und bestimmten Lernens alleine und in
>>>> Gruppen; Methoden und Lernforschung; Abschlüsse/Zertifikate
>>>>
>>>> +Freiwilligendienste, Woofing,
>>>>
>>>>
>>>>
>
> mehr? unerzogen.de
>
> ————————————
>
> —-
> CONTRASTE – Monatszeitung für Selbstorganisation. 1984 ff.
> http://www.contraste.org
> —-
> CONTRASTE – LIST at Yahoo!Groups. 2000 ff.
> http://de.groups.yahoo.com/groups/contraste-list
> http://de.groups.yahoo.com/group/contraste-list/links
Hallo Thomas @ all others,

Karl hat ja schon reagiert und einen Ausschnitt aus meinem opulenten Opus rumgeschickt, in  dem der weg zur Bertelsfrau aufgezeigt ist.
Was ich noch vergessen habe, dass sich unterm Bertelsschirm auch noch eine PrivatSchulform ausbreitet, die mit ihrer Dachorganisation 2008 in Leipzig einen hochkarätigen Kongress organisiert hABEN MIT uNTERSTÜTZUNG VON bionade; unesco; eTHICONSULT    ; bUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE bILDUNG; wISSENSCHFTSMINISTERIUM USW:::

Unter dem Titel Demokratische Schulen -freie schulen- wird dort mit den Sudbury Schools ein 1968er US-Konzept propagiert, das in den Staaten mit dem Slogan wirbt CREATING LEADERS
FÜHRER ERSCHAFFEN

http://www.sudval.org/01_abou_01.html

Man kann natürlich für zartbesaitete Menschen das creating leaders auch weniger nazistisch übersetzen: Führungspersönlichkeiten schaffen

http://www.eudec2008.org/de/documents/programm_de_eudec2008.pdf
auf der Referentenliste ist Taiwan und Israel sehr gut vertreten und die Suche nach Bertelsmännern habe ich hier noch nicht begonnen – von der inhaltlichen Ausrichtung und der politischen Auswahl her dürfte man leicht fündig werden. Reinhard Kahl ist auch vertreten – wenn auch nur mit einem seiner Filme.

Ich gehe bei meinen recherchen wg meiner behinderung leider meist nur übers internet – so vor: bestimmte PROFILE erregen bei mir einen bestimmten Anfangsverdacht, ohne den ich nicht recherchiere.
Ich weiß von vielen Feldern, die das Konglomerat um die bertelsmann-Stiftung beackert : e-gouvernance, e-education, e-health, usw..

Gesundheitswesen, Bildungswesen, Medienpolitik, Außenpolitik, “Verteidigungs”-politik, … eigentlich alles — bis hin zum Management von Regierungen und Großkonzernen – bei der WasserKonferenz in Istanbul dieses jahr dürfte Bertelsmann eine zentrale Rolle spielen, wenn es um die recource WASSER geht und RWE, Vattenfall, VEOLIA, Siemens, Hochtief, Züblin beraten bei der Privatisierungsgestaltung der Flüsse und Seen in der Türkei. Ein bisschen NATO-Beratung (Wasser als Waffe) ist von Bertelsmann auch dabei. Ich habe noch keinen Beleg dafür aber einen Anfangsverdacht, weil das in das BertelmannRASTER PASST:

bertelsmann hat seine leute in allen Ministerien und zentralen Ausschüssen sitzen. Nicht alles, was so ins Profil passt ist gleich Bertelsmann. Bertelsmann ist das ideale Abbild des Profils der herrschenden Ordnung und da ist es auch nicht entscheidend, ob da wer von ihm bezahlt wird. (von wegen Verschwörungstheorie!) Das läuft auch ohne die Bezahlung den Strukturen und ihren Anforderungen entsprechend. Grob gesagt: nach Kapitalgesetzen.
Bertelsmann fällt da nicht weiter auf: das ist Buissiness as usual. Nur wird da ein wenig nachgeholfen, dass der markt auch in die Richtige Richtung ausgerichtet ist. das ist wie Hase und Igel: “Ick bün allhier, ick bün schon da” Bertelsmann hat viele Igel auf dem Feld und die sind des Hasen Tod.

Da wird sehr subtil gearbeiet und es werden prophylaktisch felder besetzt, die eventuell taktisch und strategisch wichtig sein könnten:
so z.B. die neue Studenten- und Schülerbewegung., die der Bertel gerne vor seine Bildungsprivatisierungsstrategie spannen würde: nach dem Motto: Freiheit für die Schulen, Freiheit für die Unis … Vielfalt ohne Bevormundung … klingt klasse ! wird auch propagiert und schon kommt das “.liberale” Echo aus der FDP,  aber so plump wie der Hahn machen es die Bertelsfrauen nicht.

Die Bertelmänner haben eine Bewegung zu freien schulen mit Überzeugungstätern als Lehrer und Eltern entdeckt: besonders in den neuen Ostkolonien werden die jetzt durch West-Leader-Zuzug verstärkt. Und die Schulen im Osten, die zu fitten, das wird kosten. Also Freie Schulen in leeren, alten Räumen, die renoviert werden durch Sponsoren und wer sponsert ? Die Neureichen und ihre Hinterfirmen, etwas EU,, Und charismatische Pädagogik-Erneuerer wie Reinhard Kahl (sponsored by Bertelsmann) geben den Überbau-Segen. Und teile der GEW-spenden Beifall und schließen weitere Kooperationsverträge mit Bertelsmännern und -Frauen. Kahl darf sich in der E&W verbreiten wie sonst nur noch Micha Brumlik (den ich nicht auf der Mohn-Gehaltsliste vermute, der aber inhaltlich dem Mohn nicht abgeneigt zu sein scheint). Das klingt alles toll und tief grün und auch etwas links und progressiv. Und die Kommunen haben eh nix drauf und sind froh, wenn der Bertel die schulen für die Oberschicht managed. Für den Plebs bleibt der schrott. Und selbst der wird verwaltet nach Vorlagen aus dem Hause bertelsmann.- darf auch BELTZ sein.- wenns im Bertelsmann-Low-Kost-Rahmen Platz hat.

Die Bertelsmänner vertiefen sich in die Weichteile verschiedener Bewegungen: und hier besonders  in pädagogische Initiativen, die oft selbst nicht wissen, ob und wo sie bereits bebertelsmannt sind.

Da oft bei diesen Kongressen, Initiativen usw. das Impressum wenig aussagt, muss man sich die Namen der Referentinnen fischen, die Sponsoren durchforsten und die zentralen Namen Mal bei Google eingeben.

Daraus lässt sich zwar noch nicht ein 100%ig sicherer Schluss ziehen, aber man kommt dem Kern doch näher.
Es liegt mir fern , den aktiven SozialarbeiterInnen in den betreffenden Initiativen in Berlin-Reinickendorf oder sonstwo bewusste Zuarbeit für bertelsmann zu unterstellen. Die können bewusst auch eine politisch konträre Meinung zu diesem Moloch haben ((na ja: ihr durft wählen wen und was ihr wollt- wir schalten E-ON))

Aber es bleibt der Verdacht und oft der nachgewiesene Fakt, dass solche initiativen von Bertelsmann instrumentalisiert werden.

wenn etwas nach Bertelsmann riecht, muss nicht immer Bertelsmann draufstehen. Und es muss auch nicht immer Bertelsmann drin sein. Das Kapitalgesetz produziert viele bertelsmänner, manchmal heißen sie Murdoch, oder Hombach, Springer oder noch niedlicher, Namen sind Schall und Rauch. Aber wo Schall ist und Rauch, da brennts bestimmt auch.

Gruß
Hartmut

—– Original Message —–
From: Thomas Eikerling
To: contraste-list@yahoogroups.de
Sent: Friday, February 13, 2009 9:15 AM
Subject: Re: [contraste-list] Schulausstieg und ALternativen in Göttingen – da kommt der bertelsmann mit seiner lecker Leimrute

Hallo Hartmut,

kannst du mal schreiben, wo du den Zusammenhang der von Karl
aufgeführten (und zusammengewürfelten) Links und Zitate mit dem
ISTA-Institut bzw. der INA gGmbH gefunden hast. Ich hab das noch nicht
nachvollziehen können.

Gruß,
Thomas

Hartmut Barth-Engelbart schrieb:
> Guten Tag in den Listen contraste, attac-f, attac-de, usw…
> Liebe Menschen an den Monitoren und vor und hinter den Flachbildhirnen
>
>
> Hier gibt es ein selten schönes offensichtliches Exemplar von “Da kommt zusammen, was zusammen gehört”.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.