Die Sirenen in China weinen für die ermordeten Zivilisten, vergewaltigte und ermordete Frauen weltweit.

http://nsnbc.wordpress.com/2012/12/17/die-sirenen-in-china-weinen-fur-die-ermordeten-zivilisten-vergewaltigte-und-ermordete-frauen-weltweit/

Die Sirenen in China weinen für die ermordeten Zivilisten, vergewaltigte und ermordete Frauen weltweit.

Christof Lehmann  (nsnbc). Am Donnerstag, den 13. Dezember 2012 um 10 Uhr weinten die Sirenen in ganz China. Mit dem Weltfrieden bedrohter als je seit dem Ende des sogenannten Kalten Krieges, mit einem neuen Kalten Krieg und Konflikten von den Diaoyu / Senkaku Inseln, Philippinen, Süd-Thailand, Myanmar, Nepal, Afghanistan und Pakistan, Jemen, Somalien, Sudan, Kongo, Nigeria, Elfenbeinküste, Mali, Libyen, Kolumbien und Syrien und dem Potenzial vieler der heutigen Konflikte sich in Konflikte mit regionalen und globalen Folgen zu entwickeln;

So müssen die Sirenen von China als eine Warnung von Kriegsopfern weltweit verstanden werden; die Sirenen von China sind auch ernüchternde Weckrufe für die politischen Führer, die sich dem Imperialismus und der Kriegstreiberei entgegenstellen  und für die, die sich darüber bewusst sind dass eine kolossale Aufgabe vor ihnen liegt.

Den Frieden ohne Hingabe and Kriegstreiber, Imperialismus und dem Herz der Finsternis, die Ursache der Vergewaltigungen, zu bewahren.

Die Sirenen von China weinen, 75 Jahre nach dem Massaker von Nanjing, 75 Jahre nach der Vergewaltigung von Nanjing. Sie weinen nicht nur für die 300.000 ermordeten und für die Überlebenden, sie weinen auch für die Opfer der Massaker in Sabra und Shatila, Jenin, Al-Houla und für die Opfer von Massakern weltweit.

Die Sirenen von China weinen für die mehr als 20.000 Frauen, die in Nanjing vergewaltigt wurden, vor 75 Jahren, während die Kriegstreiber ungestraft systematisch weiter Vergewaltigung als Kriegswaffe einsetzen.

In einem gewissen Sinn weinen die Sirenen in China auch für den Internationalen Strafgerichtshof, der zehn Jahre nach dem Rom Statut noch keinen einzigen Kriegsverbrecher der unter dem Schutz der US/UN/NATO Hegemonie handelte verfolgt hat, während er ausschlieslich politische und militärische Verantwortliche anklagt, verurteilt und inhaftiert, die es sich wagten sich gegen das Bündnis zu stellen.

Das Bündnis das laut eigenen Angaben einen Pax Americana und globale, voll-Spektrum Dominanz anstrebt.

Nanjing, die Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Jiansu leidet noch heute an den physischen und psychischen Wunden die es vor 75 Jahren, im Dezember 1937 erhielt, als mehr als 300.000 Menschen, überwiegend Zivilisten, darunter Kinder und Greise systematisch und kaltblütig massakriert wurden.

Und alle diese Vergewaltigungen; 20.000 Frauen geschlagen, brutal, barbarisch in sie eingedrungen, viele von ihnen zu Tode vergewaltigt, viele andre von ihnen für den Sport enthauptet nachdem sie bis zur Unkenntlichkeit misshandelt wurden.

Wie leicht ist es diejenigen deren Menschlichkeit schon vergewaltigt und ermordet wurde hinzurichten; wie leicht ist es eine Frau von der man jede Menschlichkeit brutal vergewaltigt hat hinzurichten nachdem man sie missbraucht hat. 20.000 Erfahrungen purer, höllischer Angst und ein nackter Tod. Wo ist das Herz der Finsternis heute.

Am 13 Dezember 2012 nahmen mehr als 9.000 internationale Gäste and der Gedenkfeier und den Demonstrationen für den Frieden teil, und doch war dort nicht ein einziger der gefährlichsten Kriegstreiber, die heute Vergewaltigungen und Enthauptungen in Syrien anstiften unter den 9.000 Gästen.

Yang Weize, der Sekretär des Gemeindekommittees der Kommunistischen Partei Chinas in Nanjing hielt die Öffnungsrede.

Yang Weize nannte das Nanjing Massaker “das dunkelste Kapitel der modernen Zivilisation”. Und doch, es gab ja auch Hiroschima und Nagasaki und es gab auch Dresden und Pforzheim, und mit mehr dergleichen muss jede Minute gerechnet werden.

In Hiroshima und Nagasaki aber, wurden keine Frauen vergewaltigt. Auch in Dresden wurden während des feuerbombens keine Frauen vergewaltigt. Die Vergewaltiger mussten warten bis sie mit den Bodentruppen eintrafen.

Man kann kaum spekulieren was mehr Böse und mehr abartig ist. Die Massenverbrennung der Bevölkerung einer ganzen Stadt aus dem Komfort eines Cockpit oder die hautnahen Enthauptungen und Massenvergewaltigungen.

Wie brutal es auch klingen mag, wenn die Absicht besteht, entweder das eine oder das andre zu beendigen ist es unerheblich zu philosophieren und zu untersuchen was leichter fällt. Macht die Distanz des Bomber Piloten es einfacher oder ist es einfacher tausende junger Männer in Uniform, die normale Menschen wie du und ich sind, in eine Situation zu bringen wo sie buchstäblich Frauen zu Tode vergewaltigen.

Diejenigen die politische Verantwortung und die wirtschaftliche Verantwortung tragen, die an der Finanzierung beider Seiten in Kriegen verdienen, die sie selber entfacht haben, die sitzen weder in den Cockpits der Langstrecken-Bomber noch sind sie in den schmutzigen Feldern und Gräben der blutigen und klammen Vergewaltigung und des Mordes anzutreffen.

Sie geniesen den Komfort ihrer Paläste; zusammen mit ihren Ehefrauen oder Ehemännern und ihren Kindern; sie findet man in den Büros des Imperialismus, den Präsidentenpalästen und den Palästen der heutigen finanziellen Aristokratie.

Als Yang Weize seine Eröffnungsrede für 9.000 Gäste aus den USA, aus Kanada, Portugal, der Tschechischen Republik, Griechenland, Nepal, der Republik Korea hielt, als er die 9.000 Gäste die sich in der Gedenkhalle von Nanjing versammelt hatten ansprach, sagte er: “Wir müssen die Lektionen von Nanjing tief in unserem Sinn eingravieren, denn wenn wir unsere Arbeit verschleppen werden wir wieder Prügel erleiden müssen”.

Er folgerte, dass “nur Entwicklung uns stark machen kann”.

Aber welche Entwicklung wäre notwendig ?

Wenn wir, die Bevölkerungen nicht unseren Widerstand direkt zu dem Komfort der Paläste, Häuser und Büros derjenigen bringen die Menschen wie uns als Opfer und auch als Täter missbrauchen, die Menschen wie Du und ich zu zehntausenden vergewaltigen und ermorden, wenn wir die Kriegstreiber nicht mit der realistischen Möglichkeit konfrontieren dass sie sich unserer Gerechtigkeit, von Angesicht zu Angesicht stellen müssen, und wenn wir Menschen in aller Welt, Männer, Frauen, ältere Menschen, Zivilisten, Soldaten, Polizeibeamte uns nicht so vereinen dass die Vergewaltigung oder die Ermordung jedes einzelnen von uns sie der Gefahr aussetzt dass sie sich direkt unserem Zorn, in dem Komfort ihrer eigenen Häuser stellen müssen, wenn uns dass nicht gelingt, dann werden wir weiterhin Vergewaltiger und vergewaltigt, Mörder und ermordet werden müssen.

Die Sirenen von Nanjing weinen für die ermordeten Zivilisten und für die vergewaltigten und ermordeten Frauen weltweit. Meine tiefste Solidarität und mein Mitgefühl für die Menschen in Nanjing.

Christof Lehmann

2012.12.13 am 75. Jahrestag des Massakers in Nanjing.

Bitte besuchen Sie auch die offizielle Website der Nanjing Gedenkhalle: http://www.nj1937.org/english/default.asp

Article in English Language:

Sirens in China wail for murdered civilians, raped and murdered women worldwide.

Lesen Sie auch:

Ulrike Meinhof on the War Crimes committed in Dresden – As Relevant as Ever.

 

http://nsnbc.wordpress.com/2012/12/17/die-sirenen-in-china-weinen-fur-die-ermordeten-zivilisten-vergewaltigte-und-ermordete-frauen-weltweit/

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.