SKANDAL! Ex-Bundeswehr-Ausbilder (“ALTE SCHULE”!!) macht Schüler – Motivationsförderung, auch ein Ergebnis des Bildungskaputtsparkurses

Geschätzte Eltern, Großeltern, werdende Eltern, allein, getrennt und zusammen Erziehende, KollegINNen und ExKollegen,

keine Bange! Kasernendrill ist nicht zu befürchten.

Es ist ein Skandal, dass ein ehemaliger BuWeAusbilder jetzt das teuer anbietet, was durch die Bildungspolitik der letzten 25 Jahre aus den allgemeinbildenden staatlichen Schulen weggekürzt und durch G8 selbst bei bestem Willen der/den LehrerINNEn faktisch verunmöglicht wurde. Von Grund-, Haupt-, Real- und Berufsschulen ganz zu schweigen

Mir ist bewußt, dass durch diese Vorbemerkung sich die Nachfrage besonders beim zahlungskräftigen Upperclass-Klientel nicht gerade verstärken wird. Sei’s drum. Auch dieses Klientel soll wissen, mit wem es sich hier einläßt. ExStreetworker, Grundschullehrer, Musiker, Chorleiter, Liedermacher, (Kinderbuch)Autor, sozialarbeitendes Mädchen für Alles, Jungendzentrumsleiter, Musikalischer Früherzieher, Erwachsenenbildner, Kommunalpolitiker, ehrenamtlicher Gewerkschaftsfunktionär, Betriebs- und Personalratsvorsitzender, Überzeugungstäter, der aus dem Elfenbeinturm des Promotionstudiums der Psychologie und Pädagogik (Mollenhauer, Nyssen, Heydorn, Koneffke, Schwanenberg) in die Grundschulpraxis, Stadteiljugendsozial-, Kinderläden- & KITA-Arbeit “geflüchtet” ist. Immer bemüht um die wissenschaftliche Begleitung dieser Praxis (durch Ernest Jouhy, Monika Seifert, Herbert und Renate Stubenrauch, Richard Meier, Jürgen Seifert, Oskar Negt, Mollenhauer ….)

Auf jeden Fall ist es nicht einzusehen, dass Kinder etwas ausbaden sollen, wofür sie nicht die Verantwortung tragen …….. gleichgültig in welchen Klassen sie sich gerade befinden und aus welchen Schichten sie kommen. Auch das haben sie sich nicht ausgesucht.

Ich HaBE nicht nur “in der freien Wirtschaft” als Ausbilder (und Mitglied der IHK- Prüfungs-Kommission in FFM) sondern auch bei der Bundeswehr 1966 segensreich gewirkt.
Für die Einen ist es abschreckend, für die Anderen eine Empfehlung. Bis zu meiner Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer war ich bei der Bundeswehr Ausbilder: die Kommandeure des Panzergrenadier Battaillons 632 in Mellrichstadt, versuchten mich (vergeblich) von den Mannschaften zu trennen, damit meine UmTextungen der BundeswehrLieder nicht noch populärer wurden. So wurde ich als Reserveoffiziersanwärter mit der Ausbildung von Unteroffizieren in Politik, Deutsch, Ballistik und Sport betraut, die sich auf ihre Feldwebelprüfungen vorbereiteten. Das Ergebnis war doppelt glänzend: einerseits glänzten danach alle bei den Prüfungen, andrerseits verweigerten  mehrere Unteroffiziere noch kurz vor ihrem Karrieresprung den Kriegsdienst. Und dazu noch einige Offiziersanwärter.

Nicht nur zur Aufbesserung meiner berufsverbotsbedingt niedrigen Altersbezüge muss ich neben den relativ brotarmen Sektoren Belletristik/Lyrik, Kabarett, LiederMachen-Konzerte und Seminare jetzt auch ein pädagogisches Ambulatorium mit mobiler psychsozialer Reparaturwerkstatt betreiben. (Bei HARTZ4ern lasse ich mir die Sitzung mit der grandiosen Erhöhung von 5€ VB plus FahrgeldsGott bezahlen) ((Ein bisschen Spaß muss sein!))

Detailliertere Angaben (“Leistungskatalog”) sind hier nachzulesen, Referenzen können dem Archiv www.barth-engelbart.de entnommen werden:

Pädagogisch – pychologische Eltern – & Schullaufbahn – Beratung / Nachhilfe zur Selbsthilfe / soziales Training – Couching (auch für Gruppen) / Moderation – Mediation  – so nenne ich die Motivationsförderung, die ich für Kinder und Jugendliche in den Bereichen Vorschule / Primarstufe / Förderstufe und beim Übergang zu den weiterführenden Schulen bis zur 6./7.Klasse anbiete .

Noch ne Anmerkung:
für jede Weiterempfehlung bin ich dankbar. Besonders freuen würde ich mich über weitere Referenzschreiben von all jenen, die ich in den vergangenen 40 Jahren als pädagogischer Überzeugungstäter beraten, benachhilft habe – nicht nur die Eltern und Kinder der “KOMM-MIT” Kurse in der Mittel-Gründauer Alten Schule, als sie noch öffentliches Sozial&Kultur&Jugendzentrum der ehrenamtlichen Initiative Alte Schule e.V. in Mittel-Gründau war (bevor sie von der Gemeinde an Private verkauft und das Zentrum nach über 10 Jahren mit prallgefüllten bis zu 27 Parallelkursen, Krabbelgruppen, Fremdsprachen, Deutsch für Einwanderer, Fahrrad-Mopedwerkstatt, Hausaufgaben- und Nachhilfe, PräsenzBibliothek, Leihbücherei, Dorfkino, Erziehungs- und Drogenberatung,  usw.. zerstört wurde).

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.