Mensch bleiben – restiamo umani — im Gedenken an Vittorio Arrigoni, Juliano Mer-Khamis und Rachel Corrie

Vittorio Arrigoni

Im April 2011
(ein Nachruf von Ellen Rohlfs)

Ich bin fassungslos – noch immer
Es bedrückt mich – es lähmt mich
Meine Gedanken kreisen nur um das eine:
Wie ist es möglich,
dass Menschen  Menschen dies  antun,
und zwar solchen, die sich in einer Weise menschlich zeigen
wie wenig andere, die die Not der andern sehen
und sie auf sich nehmen
und mit ihnen leiden und kämpfen ……………………….

Für gefährdete  Fischer  auf dem Meer

 menschliches Schutzschild sind

im Bombenhagel Verletzten helfen ,

Zerfetzte Tote bergen –

den verzweifelten Schrei der Getroffenen aufnehmen

 und in die  mit sich selbst so sehr beschäftigte Welt hinausposaunen

 – wenn sie doch hören würde ! –

ja  sich ins Gefängnis werfen lassen

weil sie sich menschlich verhielten

und  trotz allem zurückkehren und weitermachen

und  weiter menschlich bleiben und helfen,

trösten, Freude bereiten,

traumatisierte Kinder ablenken und zum Lachen bringen,,

Mut machen und Hoffnung verbreiten

Einfach solidarisch sind

Und den Gedanken der Freiheit wach halten.

Das war Vittorio Arragoni , aber auch  Juliano und Rachel

sie waren den Mächtigen in Israel jedoch mit ihrer Menschlichkeit

ein Dorn im Auge —- sie müssen verschwinden !!

 

Aber wie??

Doch wer Kinder gefangen nimmt und foltert

Und zu Kollaborateuren macht,

wer Mütter und Kinder gezielt tötet

Wer Phosphorbomben auf Wohngebiete wirft

Wer mit gefälschten Ausweisen im Ausland

Attentate verübt

An den Checkpoint die Wartenden quält und

 Mütter am Wegrand gebären lässt,

Wer  Millionen Menschen hungern lässt und

Ihnen nur schwer kontaminiertes Wasser überlässt

Brunnen  und Tausenden die Häuser und Hütten zerstört

Beduinen – Menschen ! –  wie Tiere behandelt —

Der findet  Mittel und Wege –  und entsprechende Täter

Die für Geld und Versprechen

 Unerwünschte

eben weil sie  so vorbildlich menschlich sind –

Wie Verbrecher behandeln und beseitigen. 

 

Und die  Verantwortlichen der Kirchen  und  Welt  sehen weg und schweigen ??????????

Ich kann es nicht begreifen und bin noch immer  fassungslos …

und frage mich – wie so oft – wer sind die wirklichen Verbrecher,

wer sind die wahren Terroristen ??

                  Sind wir nicht alle verantwortlich ????

 Ellen Rohlfs

Liebe Ellen, ich war gelähmt, verstummt und taub, betäubt – wie Edvard Munchs “Schrei” …. Zur Kundgebung gestern auf dem Frankfurter Römerberg habe ich meine Stimme wieder gefunden und die Worte in Primo Levis Gedicht, das Vittorio in seinem Buch “Restiamo Umani” als Leitmotiv voranstellt:

Ist das ein Mensch ?

Ihr, die ihr gesichert lebet
In behaglicher Wohnung
Ihr, die  ihr beim abendlichen Heimkehren
Warme Speise findet und vertraute Gesichter:
Denket, ob dies ein Mensch sei.
Der schuftet im Schlamm,
Der Frieden nicht kennt,
Der kämpft um ein halbes Brot,
Der stirbt auf ein Ja oder Nein.

Primo Levi

…und jetzt habe ich die Worte wiedergefunden mit und in Deinem Nachruf! Die, die ihn haben ermorden, hinrichten lassen, wollen uns verstummen lassen, wollen dass keine Menschen mehr gegen ihre Unmenschlichkeit aufstehen, wollen uns einschüchtern. Wir sollen nur noch an den Schrecken denken und nicht mehr an die Befreiung davon.. an die Befreiung der vielen Millionen in Palästina, in Nahost, in der arabischen Welt, in Afrika  ….. denn den talltäglichen Hunger, die alltägliche Ausbeutung, die alltägliche Erniedrigung, die Verweigerung der grundlegendsten Menschenrechte auf Wasser, Wohnung Essen …, das sollen wir Vergessen über dem Schrecken ihres Extra-Terrors , den sie zunehmend auch gegen “nichtpalästinensische” MenschenrechtlerINNEN anwenden.
Vittorio hatte für sein letztes Buch “GAZA dezember 2008 – juli 2009 MENSCH BLEIBEN”  / “RESTIAMO UMANI” zwei Texte für die UmschlagRückseite ausgesucht:

“Die Zivilbevölkerumng in Gaza hat täglich 3 Stunden Zeit zum Überleben, die restlichen  21 Stunden stehen den israelischen Soldaten zur Verfügung, um sie auszurotten”

John Ging, Leiter der UNWRA, UNO-Agentur für die Palästinensischen Flüchtlinge

“Wenn die enormen Zerstörungen im Gazastreifen gekannt werden, kann ich nicht mehr als Tourist nach Amsterdam gehen, sondern nur noch vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag erscheinen”

Ein anonymer israelischer Minister

Und Vittorioa deutscher Verleger Dr. Giuseppe Zambon schreibt:

“Wir haben den italienischen Titel “Restiamo Umani” mit “Mensch bleiben!” übersetzt. Der italienische Ausdruck enthält jedoch eine Vielzahl von Möglichkeiten der Übersetzung: wie “Wir bleiben Menschen”, “Wir bleiben mneschlich”, “Wir bleiben trotz allem menschlich”, und auch die Aufforderung: “Lasst uns Menschen bleiben”  und damit auch “am Leben”. Auch die Israelis werden einbezogen und somit eingeladen, wieder menschlich zu werden. Auas dem Text wird deutlich, dass Arrigoni kein Feind der Israelis als solche ist, sondern ein entschiedener Gegner der unmenschlichen Politik der Regierung.”

Schaut euch seine Filme an solange sie von Berlullossolini noch nicht abgeschaltet wurden Vottorios Blog “GuerillaRadio (

) war im Januar 2009 der meistbesuchte in ganz Italien. Vittorio war Mitarbeiter der Tageszeitung “Il Manifesto” und gleichzeitig über 15 Jahre als Menschenrechts/Friedensaktivist aktiv in Osteuropa, Afrika und zuletzt seit Jahren in Palästina auf der Westbank und dann im Gazasterig´fen wo er bist zu seiner Ermordung wohnte und jedes Kind ihn kannte. Einem hohen Funktionär der Palästinensischen Gemeinde in Hessen hat er auf die Frage: “Mensch, Vittorio, warum gehst immer wieder dahin, begibst Dich in Lebensgefahr? Die werden Dich erschießen!” -geantwortet: ” Ja, das weiß ich. Irgendwann werden sie nicht NUR Kinder, Bauern, Frauen, Fischer, sondern auch die beschießen und erschießen, die sie schützen wollen… wahrscheinlich werde ich für Palästina sterben … wie so viele andere vor mir …”  Und der geiche Vertreter der Palästinensischen Gemeinde hat mir gesagt: ” Er war ein Palästinenser, vielleicht sogar viel mehr als viele von uns!”  Ich hoffe, dass der Zambon-Verlag auf seiner Internetseite die Bilder veröffentlicht, die Vittorio bei der Arbeit zeigen, dass dort seine Filme abrufbar werden und, dass man dort auch die schrecklichen Bilder aus seiner Gefangenschaft sehen kann – kurz vor seiner Hinrichtung durch gedungene Folter-& Killerspezialisten und das angeblich salafitische Video mit dem Ultimatum an die Hamas.

Wer Vittorios Buch “GAZA Mensch bleiben” gelesen hat, weiß warum viele “Vittorios” weitermachen und  warum dieser einzige Vittorio Arrigoni umgebracht wurde – so wie Juliano und Rachel:

“GAZA dezember 2008 -juli 2009 MENSCH BLEIBEN restiamo umani” – Vittorio Arrigonis Tagebuch im “Gegossenen Blei” – mit einem Vorwort von Prof. Ilan Pappe ZABON-Verlag Frankfurt , ISBN 978-388975-175-7

I Do Not Believe That A Palestinian Killed Vittorio Arrigoni

We should bear in mind that Israel is horrified by the tidal wave of Palestinian solidarity. It is aware of the 40 countries strong ‘breaking the siege Flotilla’ that is planned to embark soon.

Israel is desperate to intimidate us all.

But we are determined. We will keep fighting. We will expose Israeli crimes and ‘tricks’.  We will bring this murderous racist state down.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.