Warum bombardieren die USA eine von den USA ausgebildete & bewaffnete Terrorarmee ?

Warum bombardieren die USA eine von den USA ausgebildete und bewaffnete Terrorarmee ?

Warum liefern die USA Waffen an ihre kurdischen Bodentruppen ?

Warum liefern Frankreich, England und Deutschland ebenfalls Waffen an Barsanis Peschmerga-Armee ?

Die ISIS-Terroristen in Syrien werden nach wie vor von den westlichen Diensten, von den USA, Frankreich, England  und mit deren Wissen und Finanzen über Golf-Emirate und Saudi-Arabien mit Waffen sowie logistisch von Deutschland und der Türkei gegen die syrischen Regierungstruppen unterstützt. Ihr Terror dort gegen Alawiten, Christen, Aramäer ist genauso bestialisch wie im Irak. Das Köpfen von Kriegsgefangenen, das Schlachten von Kindern, die Vergewaltigungen von Frauen mit anschließender Abschlachtung, das alles hat der Blog „Mein Parteibuch“ seit Jahren dokumentiert. Oder hier: http://urs1798.wordpress.com/2014/08/20/wird-es-auf-dem-tabqa-militarflughafengelande-ahnliche-massaker-geben-wie-bei-der-17-121-93-division-durch-die-is-takfiris/

Doch hier geht es um die Zerschlagung des syrischen Staates und da brauchen die USA die ISIS, die eine E-US-IS ist. Diese Terrorisierung der gesamten Nah-Ostregion geschieht nach dem Feldmann-Plan, benannt nach dessen Schöpfer, dem ehemaligen US-Botschafter im Libanon. Und dieser Plan hat u.a. das Ziel, alle restlichen Stützpunkte der Russischen Föderation im Magreb und im Persischen Golf zu eliminieren, bzw langfristig zu verhindern, dass neue entstehen. An der syrischen Küste befindet sich der letzte russische Stützpunkt im Mittelmeer-Raum. Dass es bei der US-Nah-Ost-Strategie auxch um die größten Erdgasvorkommen vor der Küste der Levante geht ist zwar ein wichtige, aber doch nur ein Nebenaspekt. Es soll verhindert werden, dass US-Unloyale Staaten diese Gasfelder beherrschen. Sie sollen unter USraelischer Kontrolle bleiben. Mit der Anerkennung des Staates Palästina hätten neben Syrien und Libanon die Palästinenser das verbriefte Recht auf die Nutzung dieser gigantischen Gasvorkommen. Dies zu verhindern ist auch ein Zweck der GAZA-Blockade. Und ein völlig verwüstetes Palästina wäre auch auf Jahre hinaus gar nicht in der Lage diese Gasvorkommen selbst zu erschließen …

Die USA wollen den Nahen Osten  auf einen “steinzeitlichen” Entwicklungsstand mit Hilfe der von ihnen gezüchteten ISIS-Milizen und Al-Kaida-Abkömmlinge zurückbomben und in andauernder Instabilität halten, ihre militärische Dauerpräsenz mit dieser Instabilität rechtfertigen, stabile soziale, staatliche Infrastrukturen nachhaltig zerstören, um die Entstehung stabilen Widerstands zu verhindern.  Darum sollen die Völker auch permanent auf der Flucht und von Hilfslieferungen abhängig gehalten werden.

Nach der Zerstörung des “Nasserismus” im Nahen Osten und im Magreb, der immer noch eine stabilisierende Hoffnung der Völker dieser Region war, steht als Nächstes die Destruierung des Islam als Hoffnungsträger und Stabilisierer an. Bie diesem Vorhaben haben die US-Dienste und ihre EU-Helfer  nach den Vorgaben des Feldmann-Planes zum Teil erfolgreich versucht, jede Oppositionsbewegung in den strategisch wichtigen Target-Staaten zu “islamisieren” und zu militarisieren. Die “islamistischen” US-Gründungen sollen mit Hilfe einer Reihe arabischer Potentaten den Islam  auch in den “islamischen” Staaten in Misskredit bringen. Der Islam soll als Synonym für “Steinzeit”, absolute Rechtlosigkeit und Terror stehen. Und dann sollen die so “islamistisch” terrorisierten Völker – wie jetzt die Kurden die USA, die EU, die NATO um Hilfe bitten, um “Freedom and Democracy”. Und die sollen sie sich als Bodentruppen selber schaffen, mit US- und mit deutschen Waffen.

Die USA versuchen ihre militärische Präsenz auf die Lufthoheit zu beschränken und sich zur Minimierung eigener Verluste fremde Bodentruppen zu halten. Im Irak werden das zunächst so wie ursprünglich in Afghanistan die Mudschaheddin und später die Taliban – die PeschmergaTruppen Barsanis sein, die Zug um Zug durch EU-Truppen ergänzt und kontrolliert werden sollen,

Dadurch entlastet Obama die US-Kriegskasse, kriegt in den USA weniger Anti-Kriegs-Aktivitäten und schwächt damit auch die EU, die große Teile der „AntiTerror“-Kriegskosten tragen muss.

Ziel der ganzen Operation ist die Installierung eines großkurdischen Staates von US-Gnaden, der unter dem Kompradoren-Bourgeois und US-Liebling Barsani sich Teile des Iran, der Türkei, Syriens und des Irak wenn nicht aneignen so doch die territoriale Integrität dieser Länder angreifen und permanent für regionale Kriege sorgen wird. Durch die Unterstützung des bürgerlichen Nationalisten Barsani bei gleichzeitiger Bekämpfung der PKK-Einheiten will man auch hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Und nebenbei die aufsteigende regionale Großmacht Türkei in ihre Schranken verweisen.

Ein von den USA abhängiges Groß-Kurdistan böte den USA längerfristig auch das sichere Hinterland für den Feuer-Ring um die russische Föderation.

Ein sehr wesentliches Ziel bei dieser Nahost-Strategie ist der Zerschlagung des relativ hoch entwickelten Bildungswesens, die Vernichtung der technischen Intelligenz  solcher (zum Teil leider nur noch ehenmals) weit entwickelten Länder wie Libyen, Syrien, Irak, Iran, wie es das schon gegen das UdSSR-orientierte Afghanistan unter Nadschibullah war, wo wie in Lybien fast 50 Prozent öffentlicher Funktionen und im Bildungswesen sogar über 50 % in den Händen der Frauen lag.  Im Falle Palästinas gilt das Gleiche. Hier kommt es nicht von Ungefähr, dass immer wieder Schulen gezielt bombardiert werden.

 

Zu meinen Ausführungen hat mit ein Leser meines Blogs eine grundlegende Kritik geschickt, die ich am Ende des Artikels anhänge

Zur Frage der Initiierung/Förderung/Unterstützung/Ausbildung/Bewaffnung der ISIS durch die USA und ihre Dienste, durch die Kern-EU-Staaten Frankreich, England, Deutschland hat mir ein Leser meines Portal den folgenden Brief an die Redaktion der Tageszeitung „Die Welt“ und Alfred Hackensberger, den Kollegen des von der ISIS hingerichteten Journalisten James Foley geschickt:

Sehr geehrter Herr Hackensberger,

in Ihrem Artikel ( http://www.welt.de/politik/ausland/article131426514/James-Foley-der-unerschrockene-Held.html ) über ihren getöteten Kollegen James Foley schrieben Sie folgendes:

“James Foley, der unerschrockene Held

20. August 2014

Darin richtet er einen Appell an seine Familie und Freunde, die sich gegen die “eigentlichen Kriminellen”, die US-Regierung, wehren sollten. Denn das Weiße Haus und seine Bomben trügen die eigentliche Verantwortung für seinen Tod, so argumentiert Foley gezwungenermaßen. Was ist das für ein Hohn, wenn man in den letzten Momenten seines Lebens gezwungen wird, Lügen zu verbreiten. ”

Wieso Sie als sogenannter Journalist, der Sie einen um vermutlich Größenordnungen besseren Zugang zu Informationen haben als ich, als einfacher Bürger, der nur einfach das Internet hat, auf die Idee kommen zu schreiben, dass die USA keine Verantwortung an den derzeitigen Zuständen im Irak und in Syrien haben, erschliesst sich mir in keinster Weise.

Darf ich Ihnen hiermit eine kleine Auswahl an Links (teilweise gekürzt auf die Domain) schicken, mit denen Sie sich bezüglich amerikanischer Aktivitäten zur Unterstützung von IS/ISIS/ISIL (was denn nun eigentlich?) bzw. der syrischen “Rebellen” im Nahen und Mittleren Osten auf den neuesten Stand bringen können:

 ISIS a CIA Op?

June 22, 2014

The Islamic State in Iraq and Syria (ISIS) is a creation of the United States and its Persian Gulf allies, namely Saudi Arabia, Qatar, and recently added to the list, Kuwait. The Daily Beast in an article titled, “America’s Allies Are Funding ISIS,” states:

http://www.politisite.com/2014/06/22/isis-isil-made-usa-cia/

America’s Allies Are Funding ISIS

14.6.2014

http://www.thedailybeast.com/

 Iraqi PM Maliki says Saudi, Qatar openly funding violence in Anbar Sun Mar 9, 2014 http://www.reuters.com/

 

Saudis ‘arming jihadists’ seizing Iraqi cities Militants threaten to take Baghdad, holy Shiite shrines

Published: 06/12/2014

http://www.wnd.com/

Syrian rebels get influx of arms with gulf neighbors’ money, U.S. coordination

16.05.2012

Syrian rebels battling the regime of President Bashar al-Assad have begun receiving significantly more and better weapons in recent weeks, an effort paid for by Persian Gulf nations and coordinated in part by the United States, according to opposition activists and U.S. and foreign officials.

The U.S. contacts with the rebel military and the information-sharing with gulf nations mark a shift in Obama administration policy as hopes dim for a political solution to the Syrian crisis.</i> http://www.washingtonpost.com/

Saudis Back Syrian Rebels Despite Risks

By ROBERT F. WORTHJAN. 7, 2014

http://www.nytimes.com/

West training Syrian rebels in Jordan

Friday 8 March 2013

Exclusive: UK and French instructors involved in US-led effort to strengthen secular elements in Syria’s opposition, say sources</i> http://www.theguardian.com/

Americans are training Syria rebels in Jordan: Spiegel BERLIN Sun Mar 10, 2013 http://www.reuters.com/

 

Ihr Kommentar, genauer ihre oben zitierte Aussage lassen für mich keinen anderen Schluss zu als dass Sie, aus welchem Grund auch immer, zu einem Versteher dieses von Obama, dem “Friedens”nobelpreisträger, geleiteten Regimes geworden sind und mit Menschenrechten, Gerechtigkeit und Frieden irgendwie überhaupt nichts am Hut haben.

Viel Spass noch bei der weiteren Arbeit bei einem Mainstreammedium.

Mit freundlichen Grüßen

S. B.

 

Neues aus der Ukraine:

Stimme der Vernunft

Ukrainischer General für Verständigung mit Donbass. Präsidialamt in Kiew spricht sich für diplomatische Lösung aus. Hintergrund: Stagnation der Kämpfe … Generaloberst Wladimir Ruban hat zu einem Verhandlungsfrieden aufgerufen… wieter auch zum Interview mit Ruban im prowestlichen Internetportal Ukrainskaja Prawda hier anklicken: http://www.jungewelt.de/2014/08-21/045.php

 

&&&&&& engagiert mich, BANDBREITE (& euch :-)) & spendet &&&&&&&&&&&&&&&

Da mich wie die BANDBREITE gut abgestimmte Rufmordkampagnen durch prozionistische und NATO-Atlantik-Brückenpfeiler in meinen Gewerkschaften, und andere Kriegshetzer – sogar in Teilen der Rosa-Luxemburg-Stiftung, in Teilen der LINKEn , in der Heinrich-Böll-Stiftung so und so, sowie in jüngster Zeit auch öffentlich durch Jutta Ditfurth pro Monat einige Engagements für Konzerte, Vorträge, Lesungen, Ausstellungen und Kinderprogramme kosten, auf die ich zur Finanzierung meiner schriftstellerischen, publizistischen Arbeit angewiesen bin, bitte ich zwar auch nach wie vor um Spenden , um die Folge-& Neben- Kosten (rund 15.000,-€) für „MARK&PEIN“- MARK SEIBERTS und andere Abmahnungen abzustottern auf mein

Konto Nr. 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

aber mir wäre es viel lieber, ich könnte die Kosten ersingen, erzählen, erspielen, erschreiben: Ich bitte euch/sie um Einladungen zu Lesungen, openair-Widerstands-Schreibungen, Konzerten, Ausstellungen, Seminaren usw…da HaBE ich und ihr habt mehr davon

Ein Teil dieser 15.000,-€ Gerichts-, Anwalts- und Abmahnkosten entstand durch meine Aktivitäten gegen die von BAK-Shalom und hier besonders von  Mark Seibert mit-initierte Boykott-Kampagne gegen die junge Welt, ein weiterer bei den Recherchen über Abs und seine Rolle bei der TrizonenWährungskonferenz in Kronberg, der Teilung Deutschlands, der Vorbereitung sozialer Unruhen in der sowjetischen Zone und beim Nitribitt-Mord ….

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

 

Hallo Hartmut,

 

gegen deine Ausführungen zu IS und Peschmerga habe ich dieselben Einwendungen und Skepsis wie gegen andere Darstellungen solcher Verschwörungstheorien auch.

 

Du bringst viel Richtiges und bemühst dich, das in einen Zusammenhang zu bringen. Das ist grundsätzlich richtig, man nennt das bekanntlich Analyse, um es von bloßer Beschreibung zu unterscheiden. Die Ausführungen zu “Großkurdistan” erscheinen mir allerdings fragwürdig. Du bringst hierzu keine Belege bzw. Quellenangaben, und ich habe bisher auch nichts dazu an andere Stelle gelesen. Was nicht ist, kann ja noch werden, aber z. Zt. erscheint es mir fragwürdig.

 

Verschwörungstheorien -auch du in diesem Text- machen aber den Fehler, daß sie alles, was irgendwo geschieht, einem einzigen großen “Masterplan” unterordnen wollen. Damit degradieren sie alle Akteure außer dem Großen Zampanu zu Statisten. Dies widerspricht natürlich der Vorstellung von Marx und Engels: “Alle Geschichte aller bisherigen Gesellschaft ist die Geschichte von Klassenkämpfen.”

 

Daß die Herrschaftsapparate ihre Pläne machen, ist völlig normal, dazu wurden sie installiert, dafür werden sie bezahlt. Daß Thinktanks und Autoren wie Brzezinsky ihre Studien machen, ist normal, das entspricht ihrem Ego, und dafür werden sie bezahlt. Auf dem anderen Blatt steht die Umsetzung in der Realität, denn da stoßen sie auf die mehr oder weniger große Autonomie, die Intteressen und die Spielräume anderer Akteure. Es ist bezeichnend, daß die Werkzeuge, die die USA und andere imperialistische Kräfte nutzen, wo sie sie vorfinden, oder schaffen, wo es sie noch nicht gibt, ihnen so häufig aus dem Ruder laufen und dann zerschlagen oder zumindest zur Räson gebracht werden müssen. Bzgl. des IS wäre es z. B. sehr viel spannender, die Interessen von Saudiarabien, Katar und der Türkei zu analysieren, anstatt nur immer wieder über US-amerikanische Satrapen zu lamentieren, und daraus Schlüsse zu ziehen. Oder auch den großen Wurf zu machen, wo im Moment die US-Außenpolitik steht, deren Kraft, den Weltpolizisten zu spielen, ganz offenbar nachläßt, allerdings nicht der Problemdruck, dem sie sich gegenübersieht.

 

Verschwörungstheorien degradieren auch jegliches Widerstandspotenzial -etwa die Arbeiterklasse- zu bloßen Statisten. Das scheint ein Reflex überzogener und falscher Erwartungen zu sein. Erwartet wird, daß soziale Probleme und Verelendung an sich zu Emanzipation und Widerstand führt. Wenn das nicht der Fall ist, muß es wohl an Manipulation durch die Herrschenden liegen. Umgekehrt wird ein Schuh daraus (s. Lenin: “Was tun?”): Widerstand geht nicht von allein in die richtige Richtung, sondern muß bewußt politisiert werden.

 

Gruß  Gottfried

 

Liber Gottfried,

 

erst jetzt (03.09.14) habe ich das gefunden, worauf ich mich mit “Groß-Kurdistan” Barsanis beziogen habe:

Der neue Nahe Osten

Neu- NahostIm Juni 2006 war von dem pensionierten Oberstleutnant der ‘US- National War Academy’ Ralph Peters eine Landkarte angefertigt worden, welche die geplante Neuaufteilung des Nahen Ostens durch die USA illustrierte. Diese sieht u.a. die Zerschlagung des Iraks in drei Gebiete vor. In einen sunnitischen Teil im Westirak an der Grenze zu Syrien, einen kurdischen Teil im Norden des Landes und einen schiitischen Teil an der östlichen Grenze zum Iran. Dadurch wäre für ständige Unruhe in diesem Teil der Erde gesorgt und der Iran hätte unter ständigen politischen Spannungen zu leiden. Die Entwicklung des trotz Sanktionen aufstrebenden Irans würde um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte zurückgeworfen. So hat der Iran gerade vor, drei eigene Satelliten in den Orbit zu bringen. Eine Option, die den USA nicht länger zur Verfügung steht, seit Russland angesichts der massiven Provokationen durch die USA diese nicht mehr mit Raketentriebwerken der Serie K- 33 beliefert. Seither sitzt die Supermacht USA am Boden fest, während Russland, China und nun auch der Iran zusehends den Raum im Erdorbit übernehmen.

 

aus DENKBONUS

11 Gedanken zu “Warum bombardieren die USA eine von den USA ausgebildete & bewaffnete Terrorarmee ?

  1. Ein Leser meines Blogs hat mir eine grundlegende Kritik geschickt:

    Hallo Hartmut,

    gegen deine Ausführungen zu IS und Peschmerga habe ich dieselben Einwendungen und Skepsis wie gegen andere Darstellungen solcher Verschwörungstheorien auch.

    Du bringst viel Richtiges und bemühst dich, das in einen Zusammenhang zu bringen. Das ist grundsätzlich richtig, man nennt das bekanntlich Analyse, um es von bloßer Beschreibung zu unterscheiden. Die Ausführungen zu “Großkurdistan” erscheinen mir allerdings fragwürdig. Du bringst hierzu keine Belege bzw. Quellenangaben, und ich habe bisher auch nichts dazu an andere Stelle gelesen. Was nicht ist, kann ja noch werden, aber z. Zt. erscheint es mir fragwürdig.

    Verschwörungstheorien -auch du in diesem Text- machen aber den Fehler, daß sie alles, was irgendwo geschieht, einem einzigen großen “Masterplan” unterordnen wollen. Damit degradieren sie alle Akteure außer dem Großen Zampanu zu Statisten. Dies widerspricht natürlich der Vorstellung von Marx und Engels: “Alle Geschichte aller bisherigen Gesellschaft ist die Geschichte von Klassenkämpfen.”

    Daß die Herrschaftsapparate ihre Pläne machen, ist völlig normal, dazu wurden sie installiert, dafür werden sie bezahlt. Daß Thinktanks und Autoren wie Brzezinsky ihre Studien machen, ist normal, das entspricht ihrem Ego, und dafür werden sie bezahlt. Auf dem anderen Blatt steht die Umsetzung in der Realität, denn da stoßen sie auf die mehr oder weniger große Autonomie, die Intteressen und die Spielräume anderer Akteure. Es ist bezeichnend, daß die Werkzeuge, die die USA und andere imperialistische Kräfte nutzen, wo sie sie vorfinden, oder schaffen, wo es sie noch nicht gibt, ihnen so häufig aus dem Ruder laufen und dann zerschlagen oder zumindest zur Räson gebracht werden müssen. Bzgl. des IS wäre es z. B. sehr viel spannender, die Interessen von Saudiarabien, Katar und der Türkei zu analysieren, anstatt nur immer wieder über US-amerikanische Satrapen zu lamentieren, und daraus Schlüsse zu ziehen. Oder auch den großen Wurf zu machen, wo im Moment die US-Außenpolitik steht, deren Kraft, den Weltpolizisten zu spielen, ganz offenbar nachläßt, allerdings nicht der Problemdruck, dem sie sich gegenübersieht.

    Verschwörungstheorien degradieren auch jegliches Widerstandspotenzial -etwa die Arbeiterklasse- zu bloßen Statisten. Das scheint ein Reflex überzogener und falscher Erwartungen zu sein. Erwartet wird, daß soziale Probleme und Verelendung an sich zu Emanzipation und Widerstand führt. Wenn das nicht der Fall ist, muß es wohl an Manipulation durch die Herrschenden liegen. Umgekehrt wird ein Schuh daraus (s. Lenin: “Was tun?”): Widerstand geht nicht von allein in die richtige Richtung, sondern muß bewußt politisiert werden.

    Gruß Gottfried

  2. Ein sehr interessanter Kommentar von Jürgen Todenhöfer zur Situation im Irak während eines Besuches der “IS”-Front im Nordirak vor ein paar Tagen:

    Mein Vater sagt offen, er finde es seltsam, dass die über 100.000 weltberühmten Peschmerga im Kampf gegen ein paar tausend IS-Kämpfer jetzt auf Hilfe der Amerikaner und Europäer hofften, und den Kampf nicht eigenständig führen wollten. Ein verlegenes Lächeln hier, ein Lächeln da… “Was sollen wir denn machen? Wir haben nur Kalaschnikows und kleine Waffen! Die anderen haben modernste Waffen.”

    “Außerdem haben wir keinen Befehl erhalten (!), sie zu vertreiben. Wenn unser Präsident uns den Befehl geben würde, sie aus Mosul zu vertreiben, würden wir keine Sekunde zögern, stolz und ohne Angst in den Kampf zu ziehen.”

    ANALYSE

    Außerdem: Die irakische Armee bestehe aus ca. 500.000 von den USA militärisch teilweise sehr gut ausgerüsteten Soldaten. Dazu kämen über 100.000 Peschmerga. Dass diese im Kampf gegen maximal 10.000 IS-Kämpfer wirklich westliche Waffenhilfe brauchten, sei schwer nachvollziehbar.

    Ein ranghoher Vertreter der kurdischen Führung erklärte uns, dass nach der Flucht der irakischen Armee nicht nur IS, sondern auch die kurdischen Sicherheitskräfte riesige, teilweise modernste Waffen erbeutet hätten. Im Wert von 4 Milliarden Dollar. Uns verschlug es fast die Sprache, weil die westlichen Politiker darüber nie ein Wort verloren hatten.

    LIEBE CHAOS-STRATEGEN: HÖRT ENDLICH AUF, WAFFEN IN KRISENGEBIETE ZU SCHICKEN!

    Fazit: Wir werden veralbert nach Strich und Faden!

    Ein Bericht über diesen Frontbesuch hätte eigentlich am Freitag, 22.8.2014, in der Frankfurter Rundschau, im Kölner Stadtanzeiger und in der Berliner Zeitung erscheinen sollen, hier. Zumindestens in den Online-Ausgaben habe ich nichts gefunden. Das wäre kein Wunder bei dem brisanten Inhalt.

  3. Noch ein Hinweis auf einen sehr guten Kommentar von Ella bei Freemans “Schall und Rauch”:

    Die bösen Russen dürfen nicht helfen
    Mittwoch, 13. August 2014 , von Freeman

    Kommentare:

    Ella sagt:
    14. August 2014 08:57
    BTW Ich kann mir nicht vorstellen wie die ganze Staudaemme und Staedte besetzen und halten koennen ,ohne Nachschubkompanien und das bedeutet auf mindestens einen Kaempfer zwei Leute im Nachschub. Die gehen doch nicht einfach in den naechsten Dorfladen um einzukaufen. Irgendetwas stimmt hier nicht entweder ist die ZAhl der Kaempfer weit mehr als offiziell zugeben oder sie werden anderweitig versorgt.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.hu/2014/08/die-bosen-russen-durfen-nicht-helfen.html#comment-6936446994202545943

    Die Terroristen-Armee IS(IS/IL – früher auch EIIL – Islamische Emirat im Irak und in der Levante – genannt, s. “USA, Frankreich und Saudi-Arabien greifen den Irak an”, http://www.voltairenet.org/article184256.html ) braucht Lebensmittel, Waffen, Wasser, Munition, Verbandszeug, Medikamente, Treibstoff, Ersatzteile, Lkws, Zugfahrzeuge für Artillerie, Panzer, Aufklärungsfahrzeuge, Luftabwehrfahrzeuge, Luftabwehrgeräte,Transportmittel für Verwundete und neue Kämpfer samt des dazugehörigen Personals (Mechaniker, Sanitäter, Ärzte, Fahrer, Funker, Logistiker, Infanterie, Pioniere) etc.
    Der Aufenthaltsbereich der ISIS kann keine eingeschlossene Fläche im Irak darstellen. Sie muss mindestens über die volle Kontrolle über einen Grenzübergang zu einem Nachbarland und von da aus zum nächsten Hafen haben. Die irakische Armee könnte diese Nachschubwege garantiert zerstören, wenn sie denn dürfte oder wollte, vorausgesetzt sie besteht nicht nur aus 500 Mann und einem Hubschrauber. Genauso müsste das betroffene Nachbarland Interesse an der Zerstörung der Nachschubwege haben.

    Es wird uns in den Medien höchstens ein Viertel des vollständigen Bildes von der Situation im Irak vermittelt bzw. uns werden Märchen, Märchen aus 1001 Nacht (bezahlt hauptsächlich aus Zwangsabgaben), erzählt.

  4. Man suche nach ‘isis yinon’. Der rassistische Plan der USrael-Faschisten des ‘sauberen Bruchs’ entlang ethnischer Linien wird mit der Unterstuetzung von Extremisten vorangetrieben. Ich fordere Reperationszahlungen!

  5. Alle diese sog. Reporter der Mainstream Medien sind vonNatur aus skrubellos, und daher auch leicht käuflich. Es ist vergebene Mühe, diese von den Menschenrechten zu erzählen. Man kann Soziopathen nicht umerziehen. Es hilft nur die Auslöschung der Existenz, finanziell oder auch direkt. Und in Zeiten wie dieser sammeln sich an exponierten Stellen in Verwaltung, Medien, Regierungen usw. nun mal Soziopathen. Warum das so sein muss, kann ich nur erahnen. Sicher ist, dass das schlafende Volk das so nicht mitkriegt, weil es ebenvon eben diesen Medien sediert wird. Aber es wird mit Sicherheit nicht so weitergehen. Es muss die sog. kritische Masse, wie bei einer Kernexplosion, erreicht werden, dann gibt es kein Halten mehr. Darum sollte man alle diese Namen gut dokumentieren, um deren später habhaft zu werden. Und diese Herrschaften tun alles dafür, dass dieser Punkt erreicht wird, früher oder später. Auch wenn diese Leute glauben, sie kónnten sich immer gegen die Menschenrechte und Menschenwürde vergehen, so wird ihnen dieser Glaube dann schnell abhanden kommen. Viele werden dann versuchen, sich wieder den neuen Machthabern anzudienen, weil sie ja nie etwas gewusst haben. Haben wir alles schon erlebt. Nur die Menschheit lernt nicht dazu. Vielleicht liegt das auch in unserer Erziehung mit der Lehre: Auch die andere Wange hinzuhalten, wenn dich jemand auf die eine schlägt. Oder: Der Klügere gibt nach. Warum? Damit wird die Herrschaft der Dummen kreiert.

    • “Vielleicht liegt das auch in unserer Erziehung mit der Lehre: Auch die andere Wange hinzuhalten, wenn dich jemand auf die eine schlägt. Oder: Der Klügere gibt nach. Warum? Damit wird die Herrschaft der Dummen kreiert.”

      Der Klügere gibt ja eigentlich nicht nach. Das erinnert schon wieder an Orwell
      Der Klügere=Der Dumme
      Wir sind eigentlich die Dummen die nachgeben, weil wir es nicht besser wissen oder wissen sollen. Wer Meinungen, Vorgänge, Gesetze, Geschichte sich von den “seriösen Medien” als Gott gegeben verkaufen lässt, der wird ein vorgefertigtes Gefühl, Schuld und die Hochhaltung von Werten erfahren, mit dem wir unseren Lebenstandard, Kriege, Waffenlieferungen immer und immer wieder rechtfertigen. Wer sich aber abseits von Mainstream mit echten Menschen verbindet und in Gespräche kommt, dem wird sich eine völlig andere Sicht der Dinge darstellen.
      Ich habe mir angewöhnt die Menschen aufzuforden sich selbst zu informieren bevor sie mit mir disskutieren. Erst wenn man sich die “Wahrheit”, die Berichterstattung auf beiden Seiten, die Meinungen der Menschen vor Ort wirklich beachtet kann man sich ein Bild machen. Dazu haben die Meisten in der Regel keine Zeit oder Lust. Ich hatte Zeit und habe die Ukraine seit dem Maidan verfolgt und bin Bitter von unserer Politik, einseitige Berichterstattung, Phrasendrescherei etc. entäuscht. Diese Politik ist auf jeden Fall nicht zu unserem Besten. Hier werden gerade alle Prinzipien über den Haufen geworfen. Nachdem wir jetzt den Kurden die Waffen liefern werden wird es nicht lange dauern bis jemand auf die Idee kommt auch Waffen an die Ukraine zur Niederschlagung zu liefern. Das nachdem die Ukraine uns den Gashahn zudrehen wollte. Herr Frey hat ja schon mal für sich danach gefragt bei seinem Gespräch mit Steinmeier.
      So lange wir die Wahrheit über 9/11, MH17, MH317, Chemtrail, Maidansniper, Odessamassaker u.a. nicht vorliegen kann es so nicht weitergehen. Wir müssten auf der Straße und diese Dinge verlangen. Zum Beispiel die Tower-Gespräche bei Flug MH17. Das kann doch nicht so schwer sein. Warum sind unsere Regierungen nicht daran interessiert, sondern sind sich schnell einig, wer der Schuldige ist. Nachdenken. Synapsen aktivieren. Sie verschweigen und das schon ziemlig erfolgreich denn zu wenig Menschen bergreifen, dass sie Teil dieses Systems sind, ob gewollt oder ungewollt. Es liegt an uns Nein und Stopp zu sagen. Das Ende des Spiels ist Krieg, weil wir alle entbehrlich sind, weil für uns verführen lassen für eine gute Sache zu sein. Was aber wenn wir selbst das Problem sind da wir in diesem System leben, unser Finanzsystem nicht hinterfragen, den Glauben an das Gute im Menschen appelieren und dennoch die Unmenschlichkeit, die hässliche Fratze der Welt anerkennen nach dem Motto “Ist halt so, da können wir nichts ändern”.
      Also muss ich meine Emotionen in Blogeinträgen verarbeiten und daran glauben, dass mehr Menschen die ganze Propaganda hinterfragen und mal ihrem Gefühl nachgeben, das da bei vielen Menschen heißt
      “Ja da kann schon was dran sein, aber…
      Es fällt halt vielen schwer anerkennen zu müssen, dass wir vielleicht nicht auf der guten Seite stehen. Zumindestens sollte man sich mal die Frage stellen. Wer dass nicht kann der will auch nicht verstehen.
      Ergo die Dümmeren geben nach und akzeptieren oder rechtfertigen ohne nachzuhaken.

      Gruß…eigensinn

    • Lieber Peter,

      so verallgemeinernd kann man das nicht sagen; es sind bezeichnenderweise (was auch in den Bereichen Politik u. Militär gilt) oft jene, die ihren früheren Job hinter sich gelassen haben, die sich offen äussern und gegen den Mainstream stellen. Z.B. Udo Bachmair, Ex-ORF-Redakteur, der hier die Haltung der Medien kritisiert; http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3080

      Und du wirst die Kommentare von Willy Wimmer kennen, der als Ex-Mandatar viel aktiver ist als die meisten, die Ämter innehaben (Z.B: zum NATO-Gipfel im September http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3095 ).

      Jemand hat hier eh (danke übrigens :-) den Artikel von Sharon Tennison über Putin verlinkt, zu dem ich Sharon dann noch mailte, dass man eine Frage wohl relativ leicht beantworten kann. Sie schildert (siehe http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=3098 ) nämlich die Reaktionen von US State Department-Beamten beim Thema Putin, dass die nicht wissen, warum er so im Visier der USA steht.

      Die beziehen ihre Vorgaben aber aus CIA-Analysen, und da muss man sich nur vorstellen, wie jene Personen bewertet werden, die – in der Politik, aber auch in den Medien – ins Konzept PASSEN. Und wenn man dann weiss, wie Putin (auch ohne CIA) eingeschätzt wird, ist klar, dass er dies auch von der Persönlichkeit her NICHT tut. Er wird als still, nachdenklich, introvertiert, sehr intelligent, strategisch und langfristig denkend und als unbestechlich geschildert. Das sind eben genau die Personen, die sich NICHT in reflexartige Reaktionen hetzen lassen, die erkennen, ob Vorgänge (über Personen, die agieren) echt sind und natürlich ablaufen oder ob verdeckt interveniert wird.

      Ein grosser Teil der Akteure in Medien und Politik sind schlicht MITLÄUFER, die ohne lange nachzudenken das reproduzieren und verstärken, was andere lancieren. Daher genügt es auch, dass wenige eine Agenda setzen, an der sich andere beteiligen, ohne dass sie jemals realisieren, dass sie instrumentalisiert werden. Sie checken es meist nur im Rückblick, so auf die Art “ja, damals im Irakkrieg sind wir auf Massenvernichtungswaffen reingefallen, die es gar nicht gab”.

      Es gibt unterschiedliche Schätzungen, wo eine “kritische Masse” beginnt (Frauen in zuvor männerdominierten Organisationen rund 30%, sog. Business Reframing 7% – ich denke, wenn wir uns an den 7% orientieren, ist das kein unrealistisches Ziel).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>