MH370 verschwunden & MH17 abgeschossen, fast 600 Tote? Wer sind die Täter?: Letzte “Neuigkeiten” aus der Tiefe des Britischen Untersuchungshohlraums zu MH 017

Dass die Leichen aus der Malaysian-Air Boing 777 MH17 nicht bluteten, sondern in grünlich-wässrigen Pfützen lagen und stark nach Formalin stanken, mit dem man die Verwesungszeiten extrem strecken kann, dass es keine Berichte über empörte, schreiende Angehörigen-Massen (wie im März beim Verschwinden der MH370) weder in Malaysia noch in den Niederlanden gab, dass es keine Meldungen über festgestellte Identitäten der Opfer gab, all das stimmt sehr  nachdenklich, verleitet zu unglaubllichen monströsen Verdächten…,  die Augenzeugenberichte sind bei der BBC nicht mehr abrufbar,  auch das nährt den Verdacht bezüglich der im März 2014 über dem  Indischen Ozean „verschwundenen“ Malaysian-Air-Boing 777 MH370:  Augenzeugen, Fotos, Videos  unbedingt ansehen, eine Sendung des schweizerischen UNCUT-NEWS-TV:

http://biohof-wulff.jimdo.com/2014/08/31/kein-blut-starker-geruch-von-formalin-und-alte-leichen/

MH17: “Kein Blut, Asiatische Leichen, Formalin-Geruch und Wintergepäck”

aber halten wir uns an die von Gunnar Vogel vom Fröba-Archiv gesicherten und reichlich bebilderten Fakten: (siehe auch den folgenden Artikel mit dem Bericht des russischen VDI)

Karikatur Götz Wiedenroth Abschuß MH 017

Über den Vertrag zwischen dem faschistischen Putschregime in Kiew, Malaysia, den Niederlanden und Australien wurde hier ja schon berichtet. Dieser Vertrag stellt in der Rechtsgeschichte ein Novum insofern dar, als er es dem Täter gestattet, Art, Umfang und Zeitpunkt der Veröffentlichung von Ergebnissen über diesen Abschuss selbst zu kontrollieren, da alle diesbezüglichen Entscheidungen einstimmig getroffen werden müssen. Die ukrainischen Faschisten besitzen so – und das bei ihrem eigenen Verbrechen – eine Sperrminorität. Oh, wie praktisch! Und natürlich zeigt es, wie weit der Arm der EUSA reicht…… .

Inzwischen ist auch den ukrainischen Faschisten und ihren EUSA-Hintermännern gedämmert, dass sie etwas sagen müssen und so fingen die Auguren aus dem britischen Hohlraum an, ihre weltbewegenden “Ergebnisse” zu verkünden. Also hören wir, was die so zu sagen haben.

1. Der Absturz ist weder auf einen technischen Defekt an der Maschine, noch auf Pilotenversagen zurück zu führen.

2. Absturzursache waren “hoch energetische OBJEKTE (Allen Ernstes!!!!)”, die die Maschine “von außen trafen”.

3. Um sich den Rest auszudenken, brauchen die Damen und Herren wohl noch ein Jahr.

4. ENDE und AUS.

 

Was will uns dieses sagen? Zunächst, dass die “Untersuchungsergebnisse” mit Bedacht so formuliert sind, dass sie die Täterschaft der ukrainischen Faschisten nicht enthüllen. “Hoch energetische Objekte” – was soll das sein? Die Brand-, Spreng- und Panzerbrechenden Geschosse einer Bordkanone einer Su-25?  Die Teile eines Combustion Rod – Sprengkopfes einer Wympel-Luft-Luft-Rakete? Oder die Teile, die ein explodierender Sprengkopf einer BUK SA 11 freisetzt? Man schweigt sich sehr bedacht aus.

SU - 25

Zur gleichen Zeit wird auch wieder die SBU/CIA – Fälscherwerkstatt aktiv und beglückt uns mit unscharfen Bildern eines SA 11 – Abschussgerätes, dass sich in Russland befinden soll und “das” Abschussgerät sein soll. Zu allem Überfluss wird das Ding mit unsinnigen Kreisen verziert die irgendwas beweisen sollen. Das kann ich auch, wenn bei mir auch die Kreise fehlen:

BUK SA-11

Und weil ich so nett wie die SBU/CIA-Fälscher bin, sage ich weder wo und wann die Bilder entstanden sind und die geneigten Leser sind so nass wie vorher. (Was ja auch Absicht ist.)  Mit derartigen Spielereien wird lediglich “bewiesen”, dass sowohl die russische Armee, als auch die ukrainische Armee BUK SA-11 besitzen. Und, Hand aufs Herz, das haben wir irgendwie schon vorher geahnt, oder? (Wenn die fraglichen Aufnahmen überhaupt in Russland entstanden sind, wofür es wieder mal keinen Beweis gibt.) Ganz idiotisch wird es, wenn man bedenkt, dass es beim Abschuss einer Rakete von einem BUK-Launcher – hier ein Videoausschnitt:

BUK SA-11 RaKETENSTART

keine signifikanten “Finger Prints” gibt, die ein bestimmtes Abschussgerät einem bestimmten Abschuss zuordnen würden. (Anders als z.B. in der Ballistik der Schusswaffen, bei denen die markanten Züge des Laufs dem Geschoß ein Muster aufprägen, mit dem man das Geschoß mit etwas Glück einer bestimmten Waffe “zuordnen” kann.) Und da nützen alle albernen Kreise nichts. Warum also dieser Dummenfang? Weil es diese Teile

Zerschossenes Cockpit MH 017

Streifschuss auf Flügel MH 017

und darauf basierend diese Schlussfolgerungen gibt:

Einmessung der zerschossenen Teile Cockpit MH 017

Gegenüberstellende Graphik mit Su - 25

Übersichtsskizze Beschuß MH 017 von hinten und Seite über Flügel

Damit ist der Beschuss mittels Bordkanone belegt. Um sagen zu können, ob auch ein Beschuss durch Luft-Luft-Raketen erfolgt ist, bräuchten wir weitere Beweise, z.B. ein kartographiertes Trümmerfeld mit der Lage der “Schlüsseltrümmerteile”, respektive die aus den Trümmern “zusammengesetzte” Maschine. Beides haben wir – absichtsvoll – nicht. Genauso wenig, wie eine forensische Analyse des zerschossenen Cockpits, damit die verwendeten Explosivstoffe der 3 cm-Geschosse der Bordkanone der SU-25 genau bestimmt und nachgewiesen werden könnten.

 

Genau diese Dinge werden – wiederum absichtsvoll – im Dunkeln gelassen. Denn einmal bewiesen, ist der Schokoladenfaschist “festgenagelt”. Und damit seine Hintermänner. Der Herr Obama würde das gar nicht schätzen. Deshalb – in aller Kürze – noch mal das wesentlichste, was auf Grund der zur Verfügung stehenden Beweise als gesichert gelten kann:

Die am Cockpit entstandenen Beschussschäden können nicht  mit dem Beschuss durch eine SA 11 erklärt werden. Die Maschine fing zwar an in der Luft auseinander zu brechen, kam aber im Wesentlichen als “ein großes” Stück herunter, was wiederum den Einsatz einer SA 11 ausschließt; durch eine solche Rakete wäre das Flugzeug schon in der Luft explodiert. Woher wissen wir das? Erstens vom Video der Aufschlagexplosion: Ausschnitt Aufschlagvideo MH 017 mit Explosionspilz Aufschlagsexplosion

Das zeigt sehr deutlich den Aufschlag einer größtenteils vollständigen – mit Kerosin gefüllten – Flugzeugstruktur, die in einem Feuerball explodiert. Sie zeigt keinen Regen brennender Trümmerteile aus einer Explosionswolke in der Luft heraus. Dann das Aufschlagmuster hinter dem Dorf – das Dorf hat großes Glück gehabt:

Luftaufnahme Aufschlagsort mit Bereich Aufschlagsexplosion und Aufschlagsbrand

Gut erkennbar ist der schwarze, ovale Bereich der Aufschlagsexplosion mit den typischen – bräunlich verfärbten – Bereichen des Aufschlagbrandes drum herum. Es handelt sich also um ein eng begrenzten Aufschlagbereich und nicht im weiten Radius verstreute Trümmerteile, wie es bei einem Luftzerleger zu erwarten wäre. Ein weiteres starkes Indiz, dass wir besitzen, ist die Lage der Turbinenreste:

Übersicht Lage der Turbinen im Trümmerfeld

Die liegen – wie gut sichtbar – nahe bei einander. Und schließlich war sogar das EUSA-Hetzblatt, das EUSA-STERNchen, so megaverblödet in seiner Nummer 31 folgende Aussage abzudrucken:

Ausschnitt STERN Nr  31 Aussagen zum Absturz

 

 

Mit dieser Irina Tipunowa müsste man sich mal unterhalten – falls noch am Leben, man weiß ja nie. Vielleicht ein kleiner “Unfall”? Gewisse spanische Luftlotsen haben sich ja auch in “Luft aufgelöst”. Was der STERN da in seiner Dummheit preisgibt ist ein weiterer entscheidender Hinweis auf einen ergänzenden Beschuß mit Luft-Luft-Raketen. Oder einfacher: WO liegt der fehlende FLÜGEL? Aber das wissen wir aufgrund der Obstruktion der “Experten” nicht sicher. Was wir wissen ist, dass die Trümmer der Maschine wochenlang ohne Bergung und Registrierung des Fundortes in der Gegend herum lagen, ohne dass das die “Experten” interessiert hätte. Das ist kühl kalkulierte Beweismittelvernichtung, über die ich auch schon berichtet hatte.

Aufgrund der gesicherten Sachverhalte darf man annehmen, dass die ukrainischen Faschisten und ihre EUSA-Hintermänner auf Zeit spielen werden. Und nach – vielleicht – einem Jahr werden wir einen mehrere tausend Seiten dicken Bericht voller alberner Theorien bekommen, in dem aber alle ENTSCHEIDENDEN Beweise fehlen, weil bei der Abfassung nicht berücksichtigt. Das diesbezügliche Vorbild wird höchstwahrscheinlich der Bericht des NIST zum 9/11 abgeben, voll mit entzückenden Computersimulationen, der aber das ENTSCHEIDENDE absichtsvoll nicht untersucht hat: den Abriß der Gebäude durch Sprengstoff. Gewissermaßen der passende Sargdeckel für 298 Tote und einer “Ermittlung”, die mit voller Berechnung und Absicht “in den Sand” gesetzt wurde. Wer ein gutes Schlafmittel braucht kann das Ding dann ja lesen. Russland hätte die Flugschreiber behalten sollen um sie – unter internationaler Beteiligung – öffentlich auszuwerten.  Allerdings, die Wahrheit lässt sich nicht so einfach vom Tisch wischen – die Karikaturisten ahnen schon, was Sache ist (wenn auch der Flugzeugtyp nicht stimmt):

Karikatur Götz Wiedenroth Abschuß MH 017

ENDE und AUS.

&&&&&&&&  Keine Spende setzt dem HaBE-Blog ein Ende   &&&&&&&&&&

Mark Seibert (mit der WELT die LINKE säubern) gewinnt Berliner Kammergerichts-Revision ./. HaBE

Schaffen Mombach-SPRINGERS “Ruhrbarone” jetzt bei der LINKEn, was den Kohlebaronen mit ihrem Hugenberg einst bei und mit der SPD gelang?

Das Revisionsverfahren in der Sache Mark Seibert (wohl immer noch Internetbeauftragter des Bundesvorstandes & Assistent des Bundesschatzmeisters der LINKEn) gegen Hartmut Barth-Engelbart HaBE ich vor dem Berliner Kammergericht verloren. Die Veröffentlichung der Recherche-Ergebnisse zur geschäftlich-politischen Karriere des Chefs des gescheiterten (GEW-geförderten)„Gute Quelle“-Berufsschüler-Kneipen-Projekts in Gelnhausen, PDS-Wahlkampfleiter in Hessen, BAK-Shalom-Mitgründers, GAZA-Bombardierungs-Befürworters & jungeWelt-Boykott-Mitorganisators hat mir eine Reihe von Abmahnungen eingebracht & erhebliche Kosten, die ich mit meiner berufsverbotsbedingt halbierten Rente/Pension nicht alleine schultern kann.

 Das Scheitern der Revision vor dem Kammergericht bringt bei einem Streitwert von 10.000,-€ jetzt noch Mal eine erhebliche Forderungssumme: Gerichtskosten, Kosten des gegnerischen & meines Anwalts. Die Rechtsschutzversicherung zahlt keinen Pfennig. Ich muss ca. 15.000,-€ privat an Abmahn- & Folgekosten zahlen.

All jene, die ich in ihrer Abwehr gegen Seibert’schen Segen unterstützt habe, wie zum Beispiel Hermann Dierkes, die LINKEn Passagiere auf den Schiffen nach GAZA, Sevim Dagdelen,  Dieter Dehm, die junge Welt, die MdBs, die dem israelischen Kriegsverbrecher die Ehrerbietung verweigert haben, …. aber auch alle anderen FreundINNeN, KollegINNen und GenossINNen bitte ich jetzt um Spenden zur Finanzierung dieser Kosten.

Einzahlung unter dem Kennwort „MARK & PEIN“ auf mein Konto

Kto-Nr: 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

Mit einem ziemlich hilflosen Soligruß   HaBE

 €€€€€€€€€€€€ Mit Deiner Spende ist mein Blog nicht zuende €€€€€€€€€€€€€

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „MH370 verschwunden & MH17 abgeschossen, fast 600 Tote? Wer sind die Täter?: Letzte “Neuigkeiten” aus der Tiefe des Britischen Untersuchungshohlraums zu MH 017“

  1. Mein lieber Herr Gugulinski,

    ich habe immer gedacht,dass Du etwas zu scharf an die PROBLEME ran gehst,
    deswegen auch keine Mails mehr von mir, aber ich sehe Du bist ein Meister-Detektiv.

    Wo hast Du nur die ganzen Informationen über die Ukraine her, die ich seit langem,vor allem, seit die Kriegslüsterne Ursel? und die dem Friedensfürsten der USA, in den Hintern kriechende Mutti, am Ruder ist,verfolge. Das was jetzt
    geschieht,da ist doch die Politik und die Firma der DDR ein Waisenknabe dagegen.Das waren doch Kleinkinderformen.

    Hier wird doch auf einen 3.Weltkrieg hingearbeitet.

    Man sollte die Leute in ein Irrenhaus sperren,damit sie keinen Schaden mehr anrichten.

    L.G. Joe,Alfred,und so weiter

  2. Zur Untermauerung Ihres Berichts der sachliche und dröge Bericht russischer Ingenieure.
    -1 Meldung des Verbandes der Ingenieure Russlands vom 15.08.2014
    Analyse der Gründe für den Absturz des Fluges МH-17 (malaysische Boeing 777)-
    http://www.tlaxcala-int.org/upload/telechargements/147.pdf
    Wie tief muss man gesunken sein, wenn man als Programmverantwortlicher im ÖR und als Verantwortlicher in einem Print Leitmedium so einen Bericht nicht veröffentlicht?
    Herr Gauck, Herr Gabriel, Herr Schulz (EU-Schulz), Frau Merkel,
    SCHÄMEN Sie sich für ihre vorschnellen Äußerungen,!
    Übrigens: Könnte der VDI ( Verein deutscher Ingenieure) ähnlichre Über-
    legungen anstellen? Wer hat in diesem Verein den Mut und die Kompetenz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.