“Vaterlandslose Gesellen” 9.11. in Kassel: “Neue Helden braucht das Land!”

plakat-buchoase-entwurf1
Das ist nur der Entwurf, ich HaBE Philipp darum gebeten, das “Soldatentum” mit Söldnertum auszutauschen.  Ob er’s gemacht hat? Schaumerma!, wie Trabattini immer sagt. Die stehenden Heere der Feudalherren waren Sölnder-Truppen. Rebellierendes niederes Volk war so leicht niederzuhalten und abzuschlachten wie die schlechtbewaffneten Bauern mit dem Segen Martin Luthers, der empfahl, die rebellierenden Bauern zu vierteilen, zu rädern usw… noch schlimmer zu malträtieren als dieser glühende Antisemit es für den Umgang mit den Juden empfohlen hatte. Opfer der Lutherischen Empfehlungen wurden neben hunderttausenden von Bauern auch der Reformator und Revolutionär Thomas Müntzer und Tilmann Riemenschneider, der Bürgermeister von Würzburg, der sich auf die Seite der aufständischen Bauern geschlagen hatte … die Herren haben ihn gefoltert wie den Pfeiffer Hans, haben ihm die “gottbegnadeten Hände” zerbrochen, so wie Pinochet am 11.September 1973 in Chile zusammen mit der CIA die Hände Victor Jaras … Wer sich im Taubertal die Riemenschneider-Altäre anschaut, sollte das wissen  und alle, die jetzt das wohllebende Fleisch von Wittenberg feiern, sollten das auch wissen. In der Schosskirche von Wittenberg sind Luthers antisemitische Tiraden sehr gut zu lesen.. Warum sich die “Deutschen Christen”, die NAZI-“Christen” nicht diese Kirche als ihr Zentrum ausgewählt haben und stattdessen die Dresdner Frauenkirche, HaBE ich nie ganz verstanden. Wahrscheinlich lag es an der SS-Hausbank, der “Dresdner Bank”.

 “Neue Helden braucht das Land”

das Programm der Gruppe “Vaterlandslose Gesellen”

am Mittwoch, 09.11.2016 im Kultursaal der Kasseler Buch-Oase /Germaniastraße 14

Beginn 19.30 Uhr

 

Anti-Kriegs-Soldatenlieder aus 4 Jahrhunderten, Gedichte gegen die Raubkriege und Realsatire aus der Bundeswehr

Die “Vaterlandslosen Gesellen”: Philipp Hoffmann (Lieder, Akkordeon, Bandoneon, Trompete, Tuba, Bariton) & Hartmut Barth-Engelbart (Stimme, Texte & zur Not auch Klampfe)& Kolja David (Guitarre/Gesang) nehmen keinen Eintritt aber jeden Betrag auf der nach oben offenen Spenden-Scala – die Veranstaltung ist auch keine Wohltätigkeits-Spenden-Gala. Es gibt kein kaltes Buffet. Bezahlbare Getränke und etwas Essbares gibt’s im Café Buch-Oase – aber nur bis 19 Uhr – Trinkbares kann man auch noch im Heldenprogramm kaufen.  Aber mit dem Essen wird es eventulell auch um 19 Uhr im Café Buch-Oase etwas knapp. Man kriegt dort zwar noch zur Hungersnot eine (b-) oder (w-)armherziges Süppchen – aber ansonsten ist alles meist schon ausverkauft. Da hilft nur die Pizzaria oder die Döneria um die Ecke…an der Wilhelmshöher-Allee, in der Herkulesstraße ….

Das  Plakat zum 2011er /2012er HaBE-Soloprogramm

“Neue Helden braucht das Land”:

neue-helden-programm

in Hildburghausen bei Meiningen 2011 und beim Bücherfrühling in Quedlinburg im KuZ Reichenstraße 2012 , auch 2012 in Halle in der ML-Uni für die GEW-Hochschulgruppe…. die am nächsten Tag im Programm von RADIO CORAX /Halle angekündigte HaBE-Life-Sendung wurde 5 Minuten vor der Sendung von der Chefredaktion nach Intervention der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Jutta Ditfurths abgesagt. Begründung der Chefredaktion: man habe aus Frankfurt und über die RLS erfahren, dass HaBE ein strukturell völkischer Autor und Antisemit sei.  Seit dieser zeit herrscht bei RADIO CORAX für HaBE absolute Funkstille .. und das nach drei HaBE-Life-Sendungen aus Halle.

Die erste Sendung habe ich nicht wiedergefunden. Da sich der Moderator im Stau befand, habe ich die Sendung auch gleich moderiert und dann wurde ich noch während der Sendung zu einer Gastvorlesung an der FH Görlitz-Zittau eingeladen über interkuturelle Pädagogik mit anschließender Lesung abends in der Lesbar

hier folgen die beiden anderen Life-Sendungen:

Nun hatten die Antideutschen in Halle und Leipzig bereits 2005 zugeschlagen: Die Plakate für Buchvorstellungen des ZAMBON-Verlages auf der Leipziger Messe wurden abgehängt u.a. für die Lesung von Mohammed Hassan

Irak – Der Widerstand / Auge in Auge mit den Besatzern

http://zambon.net/uploads/pics/irak.jpg

und auch meine Lesung aus den “unter-schlag-zeilen”. Das geschah auf Anweisung aus Fischers AA, der die Antideutschen allzugerne Folge leisteten. Die Leipziger Buch-Messe sollte zum 50.Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und BRD von Antizionismus gesäubert sein. Die Lesungen zur Geburtstagsfeier ds ZAMBON-Verlages wurden zusammen mit der Feier sabotiert: das Zentrum der  VL, der Vereinigten Linken in Halle wurde mit der Androhung der Schließung nach baupolizeilicher Inspektion (“Die finden immer ausreichende Baumängel, fehlende Notausgänge, Feuertreppen bei linken Projekten!”) zur Absage der Feier trotz bereits gedruckter und verteilter Programme und geklebter Plakate erpresst. Die Gastronomie bot uns dann doch noch am Hintereingang ein Essen an (“aber bitte ganz unauffällig!”). Der Küchen-Crew war eine Inspektion durch die Gewerbeaufsicht und das Gesundheitsamt angedroht worden (“Zur Not bringen wir auch noch ein paar Küchenschaben mit!”).

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.