AA-Staatssekretär Nils Annen erklärt Nicaragua maasvoll den Krieg für Menschenrechte

gerade in der ZEIT, just in TIME erklärt er ausführlich und maasvoll diesen Krieg und seine Notwendigkeit. Später wird er den Menschen in Nicaragua geduldig die UN-Charta erläutern. Doch dafür haben sie dann keinen Kopf mehr.

Oder ist es nicht verständlich, wenn ein  GEWerkschaftsvorsitzender in eine Landesregierung eintritt und dort zum Tritt auf die “Schuldenbremse” vom Bund, von der EU, von der EZB, der Weltbank usw … erpresst wird und einem Haushalts-“Sanierungspaket” mit Bauchschmerzen zustimmt  mit Reallohnabsenkungen, Mindestlohnlöchern, Real-Rentenkürzungen, HARTZ4er Sanktionen, um Schlimmeres zu verhindern, z.B. den Einmarsch der Troika-Truppen zwecks “Schuldentilgung”?  Den würden wir doch SOFORT stürzen, ausschließen, seine Unterstützerinnen unter den GEWerkschaftsmitgliedern ausschließen und an- oder abschießen. Ist doch logisch ?  Auch wenn wir damit der Troika nur einen Gefallen täten und sie ihre Tentakeln, ihr Medusenhaupt in Unschuld waschen könnte.  Sie hat ja nicht geputscht! Sie hat ja nicht geschossen! Oder doch nicht?

https://www.gew-main-kinzig.de/fileadmin/user_upload/2018-07-06Nicaragua__Vulkan_der_Alptraeume__GEW_.pdf

Dort heißt es glänzend “äquidistanziert” bis gegen die Regierung Ortega stellungnehmend:

Nicaragua: Vulkan der Alpträume

05.07.2018 – Manfred Brinkmann

Der Sieg der Sandinisten gegen den Diktator Somoza im Jahr 1979 galt vielen als eine Revolution mit menschlichem Antlitz. Unter seinem damaligen und heutigen Präsidenten Daniel Ortega droht Nicaragua jetzt in einer Spirale der Gewalt zu versinken.
„Ich bin entsetzt, wütend und traurig über die ausufernde Gewalt und die vielen Toten in Nicaragua“, erklärte die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe. „Das Morden muss gestoppt und die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden, egal ob sie auf Seiten der Regierung oder der Opposition stehen. Jede Möglichkeit zum Dialog muss genutzt werden, um weiteres Blutvergießen zu verhindern.“

Mehr als dreihundert Tote seit April

In den vergangenen drei Monaten sind in dem kleinen Land, das zuvor zu den sichersten Zentralamerikas zählte, nach Angaben der nicaraguanischen Menschenrechtsorganisation ANPHD mehr als 300 Personen gewaltsam ums Leben gekommen. Die GEW unterstützt seit vielen Jahren Bildungsprojekte mit Partnern in dem Land und unterhält enge Kontakte zur nicaraguanischen LehrerInnengewerkschaft ANDEN.

„Wir haben unsere für Juli geplante Schüler-Lehrer-Reise nach Diriamba absagen müssen“, berichtet der GEW-Kollege Wulf Hilbig, der seit Jahrzehnten Schulpartnerschaftsprojekte und Austauschprogramme der Heinrich-Böll-Gesamtschule im hessischen Bruchköbel betreut.

Proteste gegen geplante Rentenkürzungen

Seit dem Beschluss der Regierung des Präsidenten Daniel Ortega im April 2018, die Sozialversicherungsbeiträge zu erhöhen und gleichzeitig die Renten um fünf Prozent zu kürzen, gibt es Massenproteste, auf die die Sicherheitskräfte mit teils brutaler Härte reagieren. Dem ehemaligen Guerillakämpfer Ortega und seiner Ehefrau und Vizepräsidentin Rosario Murillo werden von der Opposition Vetternwirtschaft und autokratisches Regierungshandel vorgeworfen. Obwohl die geplante Rentenreform inzwischen zurückgenommen wurde, eskaliert die Gewalt weiter und das Land droht im Chaos zu versinken. Rathäuser und Polizeistationen werden von bewaffneten Gruppen angegriffen und zerstört. Überall gibt es Straßenblockaden, die die Bewegungsfreiheit massiv einschränken und das wirtschaftliche und soziale Leben weitgehend zum Erliegen gebracht haben.

Angriffe gegen Lehrkräftegewerkschaft ANDEN

Auch die Lehrkräftegewerkschaft ANDEN, die die Regierung Ortega unterstützt, ist Ziel der Angriffe: „Sie haben unser Gewerkschaftshaus in Masaya in Brand gesetzt und die Häuser der ANDEN in Carazo und Río San Juan überfallen und ausgeraubt, sie haben 12 Lehrkräfte entführt (inzwischen wieder befreit) und einen Lehrer ermordet und sie bedrohen Lehrkräfte in ländlichen Gebieten im Norden und im Zentrum des Landes“, schreibt ANDEN-Generalsekretär José Antonio Zepeda in einer Mail an die GEW. Zepeda steht allerdings selbst in der Kritik, weil er als Abgeordneter der Regierungspartei FSLN und Mitglied der Leitung des Sozialversicherungsinstituts INSS die Rentenkürzungen mitbeschlossen hatte.

(HaBE eingeschoben: nach der Lektüre dieser hinterhältigen Art von Relativierung des Contra-Terrors stand ich kurz vor dem Entschluss, die GEW zu verlassen. Aber nach 13 Jahren Berufsverbot, für die mein Ausschluss aus der GEW auf der Grundlage des Unvereinbarkeitsbeschlusses durch die “Kollegen”  Frister und Ludwig die Vorbedingung war, werde ich keinem solcher Gewerkschafts-Sedierer & Gewerkschaftszerstörer diesen Gefallen tun)

Widersprüchliche Meldungen

Die Lage im Land wird zunehmend unübersichtlich. In den sozialen Netzwerken kursiert eine Vielzahl widersprüchlicher Berichte und Meldungen, die die Stimmung weiter anheizen. Es besteht kaum ein Zweifel, dass Polizei und paramilitärische Gruppen, die der Regierungspartei FSLN nahestehen, mit ihrem kompromisslosen Vorgehen gegen die Protestbewegung für zahlreiche Tote verantwortlich sind. Aber auch die Opposition ist bewaffnet und will die Regierung Ortega stürzen. Zudem nutzen kriminelle Banden die Gunst der Stunde für Plünderungen und Brandschatzungen. In einigen Städten gibt es keinerlei öffentliche Ordnung mehr.

Das Nicaragua vor 2018 existiert nicht mehr

Eine Mitarbeiterin der ANDEN in Managua, die ein von der Fair Childhood Stiftung der GEW unterstütztes Projekt gegen Kinderarbeit im Kaffeeanbau betreut, berichtet über ihre aktuelle Situation: „Ich schlafe jeden Tag an einem anderen Ort. Die Mehrheit der Bevölkerung verschanzt sich bei Anbruch der Dunkelheit um 18.00 Uhr in ihren Häusern und lässt das Licht aus, während draußen Männer auf Motorädern durch die Straßen fahren und um sich schießen, ohne darüber nachzudenken, ob sie vielleicht Kinder oder Alte treffen könnten. Einen Tag ist es vielleicht ruhig, aber im nächsten Moment kann es schon wieder eine Schießerei geben. Es ist ein Ausmaß der Gewalt, wie wir es noch nie erlebt haben. Das Nicaragua, dass ihr vor 2018 kanntet, existiert nicht mehr, wir haben es verloren …“

Dass man als treuer Parteisoldat auch dann noch bei der Fahnenstange bleibt, wenn sie nach Innen und Außen kriegsbeflaggt ist, so was kennen wir doch gut, auch die Jung-& Nach68er wenigstens seit verriesterten Armutsrenten,  Leiharbeit zum Hungerlohn, VolksverHARTZung, seit Jugoslawien, Afghanistan, Libyen, Jemen, Gaza, Syrien … seit dem Überfall auf Jugoslawien wurde GRÜN immer alter-na-tiefer NATO-Oliver.


Siehe dazu auch:

Albright & Clinton: NICARAGUA, the Bloody-USoul-$isters next Regime-Change-Target

Albright & Clinton: NICARAGUA, the Bloody-USoul-$isters next Regime-Change-Target

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

angesichts der von Heiko Maas’ Staatsekretär Nils Annen  gerade in der ZEIT (just in Time) angedrohten Intervention in Richtung Nicaragua, ….

www.zeit.de/politik/ausland/2018-07/nicaragua-proteste-regierung-auswaertiges-amt-niels-annen (die Verlinkung lasse ich hier weg, weil sonst Abmahnungen des ANSTALTs-Verfolgers Joffe drohen ! )

 …..  möchte ich euch dringend bitten, euch nicht nur über Meldungen aus Quellen zu informieren, aus denen auch die Kriegslügen zum Irak-Krieg, zur Zerstörung Jugoslawiens,

das Bild der Frau Madeleine Albright: This image is a work of a United States Department of State employee, taken or made as part of that person’s official duties. As a work of the U.S. federal government, the image is in the public domain per 17 U.S.C. § 101 and § 105 and the Department Copyright Information.

zur Zerbombung Libyens, Syriens, Malis, des Jemen, Gazas  und zur gezielten Destabilisierung Venezuelas und zur Einmischung in Kuba stammen, …..  sowie zur Unterstützung der faschistischen Junta in der Ukraine.

Bisher nennen die Stellungnahmen z.B. meiner, neben ver.di/VS, IGMetall dritten Gewerkschaft, der GEW zum Terror gegen die KollegINNen unserer Schwestergewerkschaft ANDEN, gegen die Ermordung, Entführung ,Verletzung vieler ANDEN LehrerINNEN nicht klar die Verantwortlichen, ihre Finanziers.

(mit vorne weg im Gleichschrift mit FES,KAS, FNS, HSS die GRÜNEN-nahe Heinrich-Böll-Stiftung unter dem Ex-KBW-ZK-Mitglied Ralf Füchs und ihrer Gallionsfigur Rebecca Harms. Auf die “Sonderrolle” der Rosa-Luxemburg-Stiftung und die “äquidistanzierte” und weitgehend von AFP übernommene “Berichterstattung der “jungen Welt” werde ich weiter und erneut auf dieser Seite schreiben. 

„Sie haben unser Gewerkschaftshaus in Masaya in Brand gesetzt und die Häuser der ANDEN in Carazo und Río San Juan überfallen und ausgeraubt, sie haben 12 Lehrkräfte entführt (inzwischen wieder befreit) und einen Lehrer ermordet und sie bedrohen Lehrkräfte in ländlichen Gebieten im Norden und im Zentrum des Landes“, schreibt ANDEN-Generalsekretär José Antonio Zepeda in einer Mail an die GEW.

(Das Bild zeigt aber nicht die Opfer in Nicaragua, sondern die in Odessa, wo die von der GRÜNEN Rebecca Harms verharmslosten FASCHISTEN das Gewerkschaftshaus in Brand gesetzt und über 46 Menschen -davon die meisten Gewerkschafterinnen, erst teilweise umbrachten, erdrosselten, mit Kopfschüssen liquidierten und anschließend verbrennen ließen, um auch die Spuren zu beseitigen. Das folgende Bild zeigt eine erdrosselte  schwangere Gewerkschaftssekretärin

 

Die GEWerkschaftlichen Stellungnahmen zur Lage in Nicaragua benennen auch nicht den Hintergrund, dass die Rentenkürzungen und Anhebung der Sozialversicherungsbeiträge von der Weltbank und dem IWF diktiert wurden, sie nach ersten Protesten dagegen wieder von der Regierung Ortega zurückgenommen wurden (im Gegensatz zu Tzipras in Griechenland) und dann die Militarisierung der Aktionen und ihre Weiterführung durch die Stiftung der Ex-US-Außenministerin und Zerstörerin von Jugoslawien (zusammen mit Schröder & Fischer) Madelaine Albright bewaffnet, gesteuert, finanziert und geschult wurden und werden.

Eine basisorientierte & -organisierte Informationsquelle ist das Team von NOTICIAS DEL SUR:

 

Für nur deutschsprachige Leserinnen stelle ich Teile des in den NOTICIAS nach Spanisch & Englisch drittplatzierten deutschen Textes hier vorne dran.

Zunächst den Ausschnitt aus dem Brief eines Costa-Ricaners mit österreichischem Migrationshintergrund, dem Mit-Initiator der Longo-Mai-Kooperative “Finca Sonador” bei San Isidro und des Kinder-/Jugend-Zirkus “Circo Fantazztico”,

den sicher schon Einige von seinen Europa-Tourneen her kennen. Wer ihn noch nicht gesehen hat, kann ihn hier suchen & virtuell anschauen, sollte aber die nächsten Auftritte in der Schweiz, in Österreich, in Deutschland und Frankreich nicht verpassen.

Roland Spendlingwimmer  schreibt:

Hola Compañeras y Compañeros !

Leider habe ich aus Deutschland erfahren, dass nicht wenige Soligruppen oder Staedtepartnerschaften umgefallen sind, Projektbesuche abgesagt haben – und das gerade in einem Moment, wo die Frente Sandinista und lokalen Gruppen Solidaritaet am allernotwendigsten haben!

Nun, der weitere Verlauf der Ereignisse in Nikaragua hat zum Glueck eine Wende gebracht. Der versuchte Putsch ist abgewendet, aber wie immer in solchen Situationen wird es dauern, das Zerbrochene wieder aufzubauen, friedensstiftende Initiativen sind immer langwierige Prozesse. Die Ereignisse haben alte Wunden aufgerissen und eine neuerliche, starke Polarisierung in der Gesellschaft geschaffen.

Noch kurz etwas zur Gewalt und Spontanitaet der Proteste. Bin mit Kovatsch (Kuba Solidaritaetsgruppe) voll einverstanden, dass ab dem 2. oder 3. Tag die Demos absolut nicht mehr so spontan waren, sondern dirigiert wurden. Nach einem Plan, der dem in Venezuela (2017) verblueffend glich. In der Folge wurden die Konfrontationen vor allem von Seiten der sogenannten Opposition zunehmend brutaler. Der Anteil von ermordeten Polizisten, sandin. Lehrern und fuehrenden Representanten der Frente stieg von Tag zu Tag. ….  (Fortsetzung weiter unten)

Und hier das Vorwort zum deutschen Teil der NOTICIAS DEL SUR:

Liebe Freundin, lieber Freund

Nicaragua – schon wieder? Warum? Hier unsere Antort:

Der Gründe gibt es mehr als genug – beispielsweise:

– In Europa und Nordamerika, aber selbst vielenorts in Lateinamerika scheint dieses Thema eine besorgniserregende Konfusion auszulösen – insbesondere in “linken” und “progressiven” Kreisen und Bewegungen…

– Wir lieben unser Nachbarland Nicaragua und seinen Generationen alten, wendigen, nachhaltigen und – ja – heldenhaften Widerstand gegen das EUSAngloZioNATOfascho Imperium, auch als “freier Westen” bekannt. Klar, das Land ist nicht nur klein, sondern immer noch sehr arm, obwohl unter Ortega grosse wirtschaftliche Fortschritte gemacht wurden. Es kommt – insbesondere hier im “Hinterhof” der USA – nicht darum herum, schmerzhafte und unschöne Kompromisse zu machen…

– Wir sind “Regime-Wechsel”, “Blumen-“, “Farb-” u.ä. “Revolutionen” und/oder “humanitäre” (Söldner-)Kriege des obgenannten Imperiums so satt, dass sich dies gar nicht in Worte fassen lässt. Insbesondere schlafen wir seit Jahren schlecht wegen der entsetzlichen Folgen obgenannter “soft-” oder “hybrid power” “Interventionen” wie beispielsweise vergiftete und verbrannte Erde und Gewässer, zerstörte Städte, Flüchtlingsströme, totale und gewollte Verelendung bis hin zu Genoziden aller Art, Folter, Söldnerkriege, neu induzierter oder verschärfter Hass zwischen Ethnien, Religionen, Sprachgruppen etc.

Kurz – wir wollen dazu beitragen, dass Nicaragua nicht dasselbe Schicksal erleiden muss wie Paraguay oder Honduras oder gar Ukraine, Serbien, Haiti, Kosovo, Somalia, Kongo, Yemen, Iraq, Afghanistan, Libyen oder Syrien. Lieber Freund, liebe Freundin – diese Aufzählung ist keineswegs vollständig!

Wir möchten auf gar keinen Fall, dass sich zu den durch obgenannte “humanitäre Inteventionen” verursachten  Dutzenden von Millionen Opfern – als da sind Tote, Gefolterte, Verletzte, Traumatisierte, Verwaiste, zu Obdachlosen und/oder Flüchtlingen gemachte auch noch Hunderttausende von Nicaraguaner/innen gesellen.

Wieso eigentlich kämpfen die leidenschaftlichen Gegner/innen Daniel Ortegas und seiner Frau nicht mindestens so leidenschaftlich gegen obgenannte Menschenrechts- und Kriegsverbrechen, die denen der Hitler-Horden keineswegs nachstehen? Siehe beispielsweise den Artikel zum gerade laufenden und in NATOlandia weitgehend ausgeblendeten AngloZio-Genozid in Yemen im englischen Teil.

Und noch eine Frage: Warum führen wir viel Info über weltweite Themen, Geopolitik usw.? Als Antwort eine alte Weisheit: Wer das “Grosse” nicht begreift, wird auch das “Lokale” und “Kleine” nicht verstehen können…

Die Moral von der Geschicht?

Ob Ortega und seine Gattin fristlos entlassen, vorzeitig ab- oder wiedergewählt oder in ihren Ämtern belassen werden sollen – das sollen nicht Ausländer/innen, sondern Nicaraguaner/innen entscheiden. Zu diesen haben wir volles Vertrauen, sind sie doch ein kampferprobtes Volk, das der Welt schon mehrmals vorgemacht hat, wie man “Regime-Changes” eigenhändig durchführt – sei es innerhalb oder ausserhalb der “demokratischen Spielregeln”.

Ausländer/innen sollten sich darum kümmern, dass das kleine und schöne Land seinen Weg ohne ausländische Einmischung wählen kann. Dies gilt insbesondere für Ausländer/innen, die in (West-)Europa oder Nordamerika leben oder von dort stammen. Sind ihre Heimatländer doch genau diejenigen, welche seit über 500 Jahren und bis zum heutigen Tag hauptsächlich Not, Tod, Genozid, Folter und Elend jeder Art über Zentralamerika, Lateinamerika, Afrika, Australien, Asien und nicht zuletzt auch sich selbst gebracht haben. (Zum Beispiel Kreuzzüge, (Neo-)Kolonial-, Welt- und andere Kriege, regelmässig wiederkehrende hausgemachte “Krisen” usw. usf. – kann sich noch jemand erinnern?)

 

 

NOTICIAS DEL SUR – ¡DIVIDE ET IMPERA! – DIVISION/ES EN NICARAGUA Y EL MUNDO, DIVISIONS IN NICARAGUA AND WORDLWIDE, SPALTPILZE IN NIcARAGUA UND ÜBERALL

C O N T E N T

I      E S P A Ñ O L

II     E N G L I S H

III    D E U T S C H

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

I    E S P A Ñ O L

ESPECIAL:

¡Hola amiga, hola amigo!

En seguida encuentra enlaces y documentos de información contra corriente, en particular sobre la agresión imperial contra Nicaragua, América Latina y el mundo. Para empezar una contribución importante de nuestro amigo Roland de Costa Rica:

Hola Compañeras y Compañeros !

Les junto varios documentos sobre Nicaragua. Ahora hay muchos buenos trabajos y analisis. El golpe fue detenido pero va costar de levantar otra vez la economia y la convivencia. Los acontecimientos polarizaron otra vez muchisimo la sociedad.

Recibi pocos respuestas despues de mi primer informe. Pero por lo menos algunos comites de solidaridad de Austria (Linz, Ansfelden, Salzburg) mantienen los proyectos. Otros especialmente en Alemania se dejaron impresionar y hasta cancelaron sus visitas.

MAS INFORMACION – vea anexo “NICARAGUAartikel”  zip-file

Los documentos son con exepcion de uno (Kuba Solidaritaetsgruppe/Austria) en Español.

ENTREVISTA DE ULTIMO MINUTO (lo que Michael Hudson dice vale para casi todos los paises del sur, no solo para Argentina):

Argentina vuelve al tren de la deuda
por Paul Sliker, entrevistando al economista Michel Hudson, en “el Informe Hudson”. En el blog de Michael Hudson. Traducción de Leonardo Del Grosso. Comunidad Saker Latinoamérica

Published 27 July, 2018 by Leonardo Del Grosso

¿deberían pagar las deudas si los acreedores van a usar vuestro dinero para empobrecer a la sociedad y reducir a las personas a la dependencia de la deuda? De eso se trata la República. Todavía estamos tratanto hoy, veinticuatro siglos después, con el mismo problema.

La cuestión es: ¿qué debería venir primero: el bienestar del pueblo o el de los acreedores?

Paul Sliker: Todo el mundo podrá aprender pronto sobre la historia de la deuda y civilizaciones económicas antiguas en el próximo libro de Miguel cuyo lanzamiento está previsto para fines de este verano. El libro se llama “… y perdónales sus deudas: préstamos, ejecuciones hipotecarias y rescates, desde las finanzas de la Edad del Bronce hasta el año jubilar”.

MAS: http://sakerlatam.es/america-latina-y-el-caribe/argentina-vuelve-al-tren-de-la-deuda/

 

 

ESPAÑOL 1)  Trump y la burocracia de la OTAN
por Thierry Meyssan

…El imperialismo, hasta entonces ciegamente defendido por los presidentes de Estados Unidos, al extremo de identificarlo con la política exterior estadounidense, se apoya ahora en aparatos burocráticos, con las administraciones de la OTAN y de la Unión Europea en primera fila…

Al contrario de lo que afirma el pensamiento dominante, la cumbre de la OTAN no enfrentó a Estados Unidos con los demás miembros de la alianza atlántica sino al presidente Trump con la alta administración intergubernamental. El autor estima que el problema no es si nos agrada o no la personalidad del inquilino de la Casa Blanca sino más bien determinar si se le apoya por ser la persona que su pueblo eligió como presidente o si preferimos a los burócratas del sistema.
Red Voltaire | Damasco (Siria) | 17 de julio de 2018

MAS:  Trump y la burocracia de la OTAN , por Thierry Meyssan

 

Al contrario de lo que afirma el pensamiento dominante, la cumbre de la OTAN no enfrentó a Estados Unidos con lo…
ESPAÑOL  2)  Respuesta bélica a la negociación
por Manlio Dinucci

El conflicto entre el capitalismo financiero transnacional y el capitalismo productivo nacional entra en una fase paroxística. Por un lado, los presidentes Donald Trump y Vladimir Putin negocian la defensa conjunta de sus intereses nacionales. Del otro lado, el principal diario estadounidense –y quizás del mundo– acusa al presidente de su país de alta traición mientras que las fuerzas armadas estadounidenses y las de la OTAN se preparan para la guerra contra Rusia y China.

Red Voltaire | Roma (Italia) | 24 de julio de 2018

MAS: Respuesta bélica a la negociación, por Manlio Dinucci

 

El conflicto entre el capitalismo financiero transnacional y el capitalismo productivo nacional entra en una fas…

ESPAÑOL  3)  Lo que Donald Trump está preparando
por Thierry Meyssan

…    Conclusiones a mantener en mente
– El presidente Trump no es el personaje «imprevisible» que los medios nos describen. Más bien es todo lo contrario y está actuando de manera bien pensada y lógica.
– Donald Trump está preparando una reorganización de las relaciones internacionales. Esa reorganización pasa por un cambio completo e inesperado, dirigido contra los intereses de la clase dirigente transnacional.

Luego de observar las referencias históricas de Donald Trump (el compromiso constitucional de 1789, los ejemplos de Andrew Jackson y de Richard Nixon) y la manera de ver la política que profesan sus partidarios, Thierry Meyssan analiza los actos del presidente contra el actual imperialismo estadounidense. El objetivo de Trump no es volver a la situación anterior sino abandonar los intereses de la clase dirigente transnacional para desarrollar la economía nacional.

MAS:  Lo que Donald Trump está preparando, por Thierry Meyssan

 

Luego de observar las referencias históricas de Donald Trump (el compromiso constitucional de 1789, los ejemplos…

Al final de este archivo se encuentran muchos enlaces más que pueden ser útiles para penetrar las neblinas de la manipulación mediatica que caracteriza el paisaje mediatico de “Occidente” y de sus peones.

Nos alegra el re-envío de estas informaciones.

Sus comentarios nos ayudan mejorar “NOTICIAS DEL SUR”.

¡No se pierde las caricaturas anexadas!

Con saludos cordiales

El equipo de NOTICIAS DEL SUR

II  E N G L I S H

Dear friends, why Nicaragua? Why again?

Reading, listening, talking to people, we feel that there is a profound confusion about this topic in large sections of the “progressive” and “leftist” people and movements – including in many parts of Latin America…

Our opinion is the following: If Ortega and his wife should be fired immediately, voted down, or re-elected before the constitutional time, or if they should remain in office to complete their constitutionally foreseen period and then stand for re-election should be decided exclusively by the people of Nicaragua and NEVER by foreigners. We have full confidence in the Nicaraguans who for generations are a battle hardened people having shown the world various times how a government can be changed respecting the democratic rules and if necessary also with “other means”!

Foreigners, nevertheless, should see to it that this small and beautiful nation can choose its way without foreign “interventions” of any kind! This particularly applies to foreigners living or originating in (Western-) Europe and North America. Aren’t their nations the ones which have brought and still bring unspeakable suffering, death, torture, slavery, torture, genocide and utter misery to Central America, Latin America, Africa, Australia and Asia – and last but not least also to themselves. Or are crusades, (neo-)colonialism, “World Wars”, other wars and ever recurring manufactured “crisis” already forgotten?

The intention of our defense of Nicaragua is therefore neither to defend nor to attack Ortega or his wife. However, we vehemently condemn any outside intervention – be it by governments, secret services, foundations, individuals, NGOs, self-elected human rights “experts”, etc.

Not without reason declare many Latin Americans: NGOs are non governmental in the “target country”, but not in the country they are coming from…

One more question: Why do we usually bring information about “large scale politics” or geo-politics? An old wisdom reads: He or she who can’t understand the big picture, won’t be able to decifer the small one either (and vice versa).

Dear friend, below you find some more counter-current information, particularly about imperial aggression against Nicaragua, Latin America and beyond.

ENGLISH  1)  Trump and NATO bureaucracy
by Thierry Meyssan

Contrary to mainstream thinking, the NATO summit did not set the United States against the other members of the Alliance, but President Trump against the intergovernmental senior administration. For Thierry Meyssan, the problem is not whether or not we appreciate the personality of the tenant of the White House, but whether we support him because he is the elected representative of his people, or if we prefer the system’s bureaucrats.

Voltaire Network | Damascus (Syria) | 17 July 2018

MORE:  http://www.voltairenet.org/article202015.html

ENGLISH  2)  Violent Coup Fails in Nicaragua, US Continues Regime Change Efforts

Misrepresenting the Truth in Nicaragua
By Kevin Zeese
Global Research, July 26, 2018

…the failure of the coup, the massive celebration on the 39th anniversary of the Sandinista Revolution that showed the unity of the people of Nicaragua. It also discusses how the US is escalating funding for regime change operations in Nicaragua as well the introduction of the Nica Act in the Senate, introduced on the anniversary of the revolution, which would escalate the economic war against Nicaragua.

MORE:  Misrepresenting the Truth in Nicaragua | Global Research – Centre for Research on Globalization

 

ENGLISH  3)  President Trump Against the World Order – Teapot in a Tempest?
By Prof. James Petras
Global Research, July 27, 2018

…Conclusion

The overwhelming reality is that ‘chaos’ is like foam on a stale beer: very few, if any, changes have taken place.

The World Order remains in place, unmoved by inconsequential trade tiffs between Europe, and North America .

Washington’s angry voices are hollow farts compared to China’s multi- billion dollar infrastructure expansion of the Belt and Road across West Africa.

In the ongoing world order, Washington increases its Israeli handouts to 38 billion for the next decade and budgets 4% of its GNP to robotize the military-industrial complex.

The President alternates tweets commands on war and peace, to his trusted and disloyal cabinet members,and honest and dishonest intelligence operative.

Under the same tent, investigators investigate each other.

All of which is not a bad thing – because nothing changes— for the worst at least up to now: no treason or impeachment trials; no peace or new wars in the Middle East, no trade or nuclear wars!

But there is no reason to believe that threats could not become a reality.

Netanyahu can lead Trump by the nose to a catastrophic war against Iran.

Trump can provoke a trade war with China.

Climate change can lead to the seven plagues of Biblical proportions.

Economic bubbles can burst and central banks may be unable to bail out the banks too big to fail.

Every disaster that has been promised and not happened can become reality.

In the meantime, prophets of doom and gloom cash their weekly checks and tick off the list of inequities of their chosen adversaries. The ten percent who defend or opposes the world order still determine who rules the rest of the ninety percent. No wonder there is bipartisan support to increase police powers!

MORE: President Trump Against the World Order – Teapot in a Tempest? | Global Research – Centre for Research on Globalization

 

 

ENGLISH 4)  The U.S. Enables Deliberate Saudi Attacks on Civilian Targets in Yemen
By Daniel Larison
Global Research, July 26, 2018

The coalition is repeatedly striking at the medical facilities and infrastructure needed to prevent the spread of cholera in a country suffering from the worst modern cholera epidemic on record. There have already been well over a million cases, and the deteriorating conditions in the country could cause that number spike upwards. The coalition obviously carries out these attacks on purpose, and they keep doing it because they are never held accountable for their crimes. The Saudis and their allies use both starvation and disease as weapons against the civilian population of Yemen in a policy of cruel collective punishment. The U.S. continues to provide unstinting support to the coalition campaign and makes attacks like this possible.

MORE: The U.S. Enables Deliberate Saudi Attacks on Civilian Targets in Yemen | Global Research – Centre for Research on Globalization

 

ENGLISH  5)   Selected Articles: “Political Madness” and the Real Axis of Evil: US-NATO-Israel
By Global Research News
Global Research, July 26, 2018

MORE:  Selected Articles: “Political Madness” and the Real Axis of Evil: US-NATO-Israel | Global Research – Centre for Research on Globalization

As always at the very end of this file you find useful links.

Forwarding of this mailing to friends and family is most welcome.

Your comments help us to improve “NOTICIAS DEL SUR”

We hope you like the attached cartoons!

We wish interesting reading and a agreeable summer!

Team of NOTICIAS DEL SUR

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

III  D E U T S C H

Liebe Freundin, lieber Freund

Nicaragua – schon wieder? Warum? Hier unsere Antort:

Der Gründe gibt es mehr als genug – beispielsweise:

– In Europa und Nordamerika, aber selbst vielenorts in Lateinamerika scheint dieses Thema eine besorgniserregende Konfusion auszulösen – insbesondere in “linken” und “progressiven” Kreisen und Bewegungen…

– Wir lieben unser Nachbarland Nicaragua und seinen Generationen alten, wendigen, nachhaltigen und – ja – heldenhaften Widerstand gegen das EUSAngloZioNATOfascho Imperium, auch als “freier Westen” bekannt. Klar, das Land ist nicht nur klein, sondern immer noch sehr arm, obwohl unter Ortega grosse wirtschaftliche Fortschritte gemacht wurden. Es kommt – insbesondere hier im “Hinterhof” der USA – nicht darum herum, schmerzhafte und unschöne Kompromisse zu machen…

– Wir sind “Regime-Wechsel”, “Blumen-“, “Farb-” u.ä. “Revolutionen” und/oder “humanitäre” (Söldner-)Kriege des obgenannten Imperiums so satt, dass sich dies gar nicht in Worte fassen lässt. Insbesondere schlafen wir seit Jahren schlecht wegen der entsetzlichen Folgen obgenannter “soft-” oder “hybrid power” “Interventionen” wie beispielsweise vergiftete und verbrannte Erde und Gewässer, zerstörte Städte, Flüchtlingsströme, totale und gewollte Verelendung bis hin zu Genoziden aller Art, Folter, Söldnerkriege, neu induzierter oder verschärfter Hass zwischen Ethnien, Religionen, Sprachgruppen etc.

Kurz – wir wollen dazu beitragen, dass Nicaragua nicht dasselbe Schicksal erleiden muss wie Paraguay oder Honduras oder gar Ukraine, Serbien, Haiti, Kosovo, Somalia, Kongo, Yemen, Iraq, Afghanistan, Libyen oder Syrien. Lieber Freund, liebe Freundin – diese Aufzählung ist keineswegs vollständig!

Wir möchten auf gar keinen Fall, dass sich zu den durch obgenannte “humanitäre Inteventionen” verursachten  Dutzenden von Millionen Opfern – als da sind Tote, Gefolterte, Verletzte, Traumatisierte, Verwaiste, zu Obdachlosen und/oder Flüchtlingen gemachte auch noch Hunderttausende von Nicaraguaner/innen gesellen.

Wieso eigentlich kämpfen die leidenschaftlichen Gegner/innen Daniel Ortegas und seiner Frau nicht mindestens so leidenschaftlich gegen obgenannte Menschenrechts- und Kriegsverbrechen, die denen der Hitler-Horden keineswegs nachstehen? Siehe beispielsweise den Artikel zum gerade laufenden und in NATOlandia weitgehend ausgeblendeten AngloZio-Genozid in Yemen im englischen Teil.

Und noch eine Frage: Warum führen wir viel Info über weltweite Themen, Geopolitik usw.? Als Antwort eine alte Weisheit: Wer das “Grosse” nicht begreift, wird auch das “Lokale” und “Kleine” nicht verstehen können…

Die Moral von der Geschicht?

Ob Ortega und seine Gattin fristlos entlassen, vorzeitig ab- oder wiedergewählt oder in ihren Ämtern belassen werden sollen – das sollen nicht Ausländer/innen, sondern Nicaraguaner/innen entscheiden. Zu diesen haben wir volles Vertrauen, sind sie doch ein kampferprobtes Volk, das der Welt schon mehrmals vorgemacht hat, wie man “Regime-Changes” eigenhändig durchführt – sei es innerhalb oder ausserhalb der “demokratischen Spielregeln”.

Ausländer/innen sollten sich darum kümmern, dass das kleine und schöne Land seinen Weg ohne ausländische Einmischung wählen kann. Dies gilt insbesondere für Ausländer/innen, die in (West-)Europa oder Nordamerika leben oder von dort stammen. Sind ihre Heimatländer doch genau diejenigen, welche seit über 500 Jahren und bis zum heutigen Tag hauptsächlich Not, Tod, Genozid, Folter und Elend jeder Art über Zentralamerika, Lateinamerika, Afrika, Australien, Asien und nicht zuletzt auch sich selbst gebracht haben. (Zum Beispiel Kreuzzüge, (Neo-)Kolonial-, Welt- und andere Kriege, regelmässig wiederkehrende hausgemachte “Krisen” usw. usf. – kann sich noch jemand erinnern?)

DEUTSCH SPEZIAL 1) Ein Brief eines Freundes in Costa Rica

Hola Compañeras y Compañeros !

Leider habe ich aus Deutschland erfahren, dass nicht wenige Soligruppen oder Staedtepartnerschaften umgefallen sind, Projektbesuche abgesagt haben – und das gerade in einem Moment wo die Frente Sandinista und lokalen Gruppen Solidaritaet am allernotwendigsten haben!

Nun, der weitere Verlauf der Ereignisse in Nikaragua hat zum Glueck eine Wende gebracht. Der versuchte Putsch ist abgewendet, aber wie immer in solchen Situationen wird es dauern, das Zerbrochene wieder aufzubauen, friedensstiftende Initiativen sind immer langwierige Prozesse. Die Ereignisse haben alte Wunden aufgerissen und eine neuerliche, starke Polarisierung in der Gesellschaft geschaffen.

Noch kurz etwas zur Gewalt und Spontanitaet der Proteste. Bin mit Kovatsch (Kuba Solidaritaetsgruppe) voll einverstanden, dass ab dem 2. oder 3. Tag die Demos absolut nicht mehr so spontan waren, sondern dirigiert wurden. Nach einem Plan, der dem in Venezuela (2017) verblueffend glich. In der Folge wurden die Konfrontationen vor allem von Seiten der sogenannten Opposition zunehmend brutaler. Der Anteil von ermordeten Polizisten, sandin. Lehrern und fuehrenden Representanten der Frente stieg von Tag zu Tag.

Darueber haenge ich euch ein Dokument (Doku. 1) an mit den Ermittlungsergebnissen verschiedener Institutionen. In keiner Zeitungsmeldung oder TV- Berichterstattung habe ich diese Statistik je publiziert gesehen.

Doku. 2 ist ein Artikel der bekannten argentinischen Redakteurin Stella Calloni. Sie schreibt sehr genau ueber die Finanzierungshilfen, NED, USAID,…… aus den USA fuer die Oposition in Nikaragua und bringt auch die Strategie der Praekarisierung Nikaraguas durch Unsicherheit und Gewalt (MARAS) ins Gespraech. Nikaragua war in den letzten 20 Jahren das sicherste Land Zentralamerikas!

Doku. 3 ist ein Interview mit Paul Oquist, Minister fuer die Nationale Politik des Praesidenten. Dieses Interview bringt auch einige neue Dinge, z.B. die Umsturzversuche zum Zweck der Diskreditierung, um die Nica Acts (Blockieren der internationalen Hilfen, BID usw.) im Senat in den USA schneller durch zu bringen.

Doku. 4 handelt vom heiligen Krieg der Kirche. Frueher oder spaeter musste das Abkommen Ortegas mit der Kirche zu Fall kommen. Genau wie der Verband der Privatwirtschaft mit den Demos seinen Moment gekommen sah, wandte sich die Erz -konservative Kirche von Ortega ab. Wenn du manche Kirchenvertreter reden hoertest, glaubst du Goebbels vor dir zu haben.

Doku. 5 ist fuer uns besonders interessant, denn es zeigt die Stellung von vielen Intelelktuellen von Costa Rica. Es wird ja immer versucht, Costa Rica als die Herzeigedemokratie Nikaragua gegenueber zu stellen. An den internationalen Foren wird deshalb CR gerne gedraengt gegen Nikaragua Stellung zu beziehen. Das machen sie auch sehr brav. Im Volk wird der Konflikt in Nikaragua nicht sehr stark diskutiert. Die Ticos haben momentan andere Sorgen. Stagnierung der Einkommen, hohe Arbeitslosigkeit, steigende Bereicherung einer kleinen Elite und die Sicherheit im Land, stark gefaehrdet durch die Narcomafia.

Der Autor, Rafael Cuevas Molina ist Professor an der Nationalen Universitaet und durchleuchtet sehr gut die polit. Geschichte von Ortega mit all den Allianzen (Kirche, Unternehmerschaft,……). Ausgang momentan ungewiss, aber Cuevas behauptet, dass Ortega heute nach wie vor Wahlen gewinnen wuerde!

Ich bin mir sehr bewusst, dass es fuer euch viel zu muehsam ist, alle diese Dokumente durchzusehen. Aber bitte leitet sie weiter, viele von den Soligruppen sprechen gut Spanisch und fuer die ist es nach wie vor wichtig, dass sie sich ein richtiges Bild machen von der Situation. Unsere Freunde in Nikaragua, die grosse Mehrzahl treue Sandinisten verdienen es, dass wir gerade in solchen entscheidenden Momenten mit ihnen sind!

Saludos, abrazos

roland

Obgenannte Dokumente finden sich im Anhang “NIKARAGUAartikel”  (zip-file). Alle dortigen Dokumente sind freilich spanisch ausser der sehr informativen pdf-Datei “Nicaragua nuestra America Linz” von Gerhard Kovatsch. Dieser Beitrag wurde im Juni geschrieben, also noch bevor diese “Farb-Revolution” von US-Gnaden gestoppt war.

DEUTSCH SPEZIAL  2)  Nicaragua – es gibt nichts Neues unter der Sonne

Diese gut abgerundete und tiefe Hintergrundbetrachtung wurde NOTICIAS zugeleitet von unseren Freunden Markus und Eva Heizmann, Bündnis gegen den imperialistischen Krieg, Basel, Hamburg, Wien

…Der Imperialismus, hier mit seinem ökonomischen Arm, dem IWF schafft in einem Land Krisen, Proteste sind vorprogrammiert und führen zu Instabilität, Gewalt, und im schlimmsten Fall zum Sturz der Regierung und schliesslich zur Installation eines Regimes, welches dem Imperialismus hörig ist. Die Argumente welche die imperialistischen Medien gegen diese, für sie unbequemen Regierungen ins Feld führen, sind weder neu noch originell: Fehlende Demokratie, Korruption, Missachtung der Menschenrechte, Gewalt gegen die eigene Bevölkerung und anderes mehr. Dass diese Vorwürfe gegen jedes Land, vor allem gegen jedes Land innerhalb des imperialistischen Lagers, gemacht werden können, scheint niemandem aufzufallen. Auch die Bilder gleichen sich vom Maidan Platz in der Ukraine, bis zu den Protesten in Venezuela und neu in Managua: Vermummte Jugendliche im Tränengasnebel, die an die Ausschreitungen in den europäischen Metropolen erinnern und so „Solidarität“ unter den Linken einfordern sollen…

MEHR: Siehe Anhang “D spezial 2) NicaraguaBÜNDNIS180729”

DEUTSCH 1)
Trump und die NATO-Bürokratie
von Thierry Meyssan
Voltaire Netzwerk | Damaskus (Syrien) | 17. Juli 2018

…Der Imperialismus, der bis dahin von den Präsidenten der Vereinigten Staaten blind bis zu einem Punkt verteidigt wurde, dass man ihn mit der US-Außenpolitik gleichsetzte, stützt sich jetzt auf Bürokratien, deren wichtigste die Verwaltungen der NATO und der EU sind…

…Im Gegensatz zum vorherrschenden Denken hat der NATO-Gipfel nicht zu einem Gegensatz der Vereinigten Staaten und der anderen Mitglieder der Allianz geführt, sondern zu einem Gegensatz zwischen Präsident Trump und der Spitze der zwischenstaatlichen Verwaltung. Für Thierry Meyssan liegt das Problem nicht im Wissen, ob man die Persönlichkeit des Mieters des Weißen Hauses schätzt oder nicht, sondern im Problem seiner Unterstützung, weil er von seinem Volk gewählt wurde, oder in der Bevorzugung der Bürokraten des Systems…
Voltaire Netzwerk | Damaskus (Syrien) | 17. Juli 2018

MEHR:  Trump und die NATO-Bürokratie, von Thierry Meyssan

Im Gegensatz zum vorherrschenden Denken hat der NATO-Gipfel nicht zu einem Gegensatz der Vereinigten Staaten und…

DEUTSCH  2)  Die Kriegsreaktion auf die Verhandlungen
von Manlio Dinucci
Voltaire Netzwerk | Rom (Italien) | 26. Juli 2018

…- Im Pazifik findet vom 27. Juni bis 2. August die große Marineübung Rimpac 2018 statt – organisiert und geleitet von USINDOPACOM, dem US-Kommando für den Indischen und Pazifischen Ozean – mit der Teilnahme von 25.000 Seeleuten und Marinesoldaten, über 50 Schiffen und 200 Kriegsflugzeugen.

– Die Übung – an der auch Frankreich, Deutschland und Großbritannien beteiligt sind – richtet sich eindeutig gegen China, das Admiral Phil Davidson, Kommandant von USINDOPACOM, bezeichnet als “große rivalisierende Macht, die die internationale Ordnung untergräbt, um den Zugang der USA zur Region zu verringern und zum Hegemon der Region zu werden.

Wenn Trump den chinesischen Präsidenten Xi Jinping trifft, wird Friedman ihn der Mitwisserschaft nicht nur mit dem russischen, sondern auch mit dem chinesischen Feind bezichtigen.

MEHR:  Die Kriegsreaktion auf die Verhandlungen, von Manlio Dinucci

 

Der Konflikt zwischen dem transnationalen Finanzkapitalismus und dem produktiven nationalen Kapitalismus ist in ..

 

 

Am Schluss dieser Datei findest Du wie immer viele weitere Links, die den Blick anders richten als die Medien aus dem NATO-Raum.

Auch die Anhänge lohnen einen Blick.

Es freut uns, wenn Du diesen Versand an FreundInnen weiterleitest.

Kommentare und Kritik sind stets willkommen.

Wir wünschen schöne Sommer- und Ferientage mit viel Zeit zum lesen auf dem Rasen in der Badi, an Ufern oder Stränden!

Das Team von NOTICIAS DEL SUR

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::

LINKS EN ESPAÑOL, ENGLISH, DEUTSCH – BEYOND CNN, BBC, FOX…

New edition

ENLACES EN ESPAÑOL:

Aunque estos enlaces no traen la “verdad absoluta y objetiva” pueden ayudarnos para salir del marco de los medios bien sincronizados de los países del llamado “Occidente”.

telesurtv.net,  resumenlatinoamericano.org, http://www.celag.org,  alainet.org
Nicaragua: http://tortillaconsal.com/ y  http://nicaleaks.com/
Venezuela:  aporrea.org
Cuba: radiohc.cu/noticias, Radio Habana en vivo, y https://moncadalectores.blogspot.com/
El Salvador:  https://www.lapagina.com.sv/

hispantv.com (noticias de “Medio Oriente”, América Latina y del mundo)
El Salvador: http://marcialteniarazon.org/

Costa Rica: informa-tico.com, frenteamplio.org

Siria, Libano: http://sana.sy/es/  voz de Siria  en español  http://espanol.almayadeen.net/   otra voz de Siria en español
http://spanish.almanar.com.lb/  en directo de Libano

Muchos sitios web en inglés mencionados en seguida ofrecen también una  versión en español. Por ejemplo voltairenet.org, globalresearch.ca, saker.is, rt.com, almanar.com.lb, wsws.org

ENGLISH LINKS

Although the following links don´t offer „the absolute objective truth“ they may help us to read, see  and think out of the box.

Many offer also Spanish, German, French and other versions, particularly rt.com, globalresearch.ca, saker.is, voltairenet.org, presstv.ir, almanar.com.lb, wsws.org etc.

globalresearch.ca (also strong in French and with excellent authors such as: James Petras, Michel Chossudovsky, Mahdi Nazemroaya, Paul Craig Roberts, Mike Whitney, Ellen Brown, William Engdahl, Michael Hudson among many others)

atimes.com (China, world)
https://journal-neo.org/category/columns/politics/  Asia, World http://sana.sy/en/  Syrian Arab News Agency
http://english.almanar.com.lb/ (Libanon, arabischer Raum)       presstv.ir  (very good info, for example from Yemen)
https://ingaza.wordpress.com  very rich and authentic material on Palestine, Syria and beyond, audios, videos, interviews etc.
http://thesaker.is   (Very good background info, particularly Russia, Ukraine, Syria, Imperialism)

From Russia with love: rt.com,  sputniknews.com
Strategic Culture Foundation ONLINE JOURNAL: www.strategic-culture.org
http://fortruss.blogspot.com/  (many useful links)
russia-insider.com

DEUTSCHSPRACHIGE LINKS:

Auch wenn untenstehende Links nicht direkt zur objektiven, reinen „Wahrheit“ führen, können sie uns helfen Scheuklappen abzulegen und den Rahmen der gleichgeschalteten Medien im NATO-Raum zu sprengen.
Viele der oben erwähnten englischen Links führen auch eine Version auf deutsch.

barth-engelbart.de (Hartmut B. überrascht immer neu mit Infos zu BRD und Welt)
Lateinamerika: amerika21.de, lateinamerikanachrichten.de
rt.com (vielerorts auch als Kabeltv).   fit4russland.com mit Links zu vielen informativen Sites deutsch.rt.com  (Tagesaktuell, mit Hintergrund und gut gemacht)
de.sputniknews.com  (Tagesaktuell – gute Ergänzung zu rt.com)
syrieninfo.at               labournet.de (Interessantes zu Entwicklungen auf dem Arbeits“markt“)
voltairenet.org/de (Thierry Meyssan, Manlio Dinucci
infosperber.ch    kommunisten.ch     (Schweiz)
swisspropaganda.wordpress.com/  Zeigt uns wie(Schweizer) Medien manipulieren.
info-direkt.at (Österreich)
ramstein-kampagne.eu
http://einarschlereth.blogspot.se/
http://kz-adlerwerke.de/de/aktionen/auffuehrung/aufzeichnungen.html
https://opablog.net
http://www.rationalgalerie.de

Zwischenberichte ab Januar 2010

Andere alternative Medien: NachDenkSeiten, Schattenblick, KenFM, Weltnetz.tv, wsws.org, arbeiterfotografie.com

Und zu guter Letzt noch eine von unserem Freund barth-engelbart.de empfohlene Linksammlung:

http://einarschlereth.blogspot.se/

http://kz-adlerwerke.de/de/aktionen/auffuehrung/aufzeichnungen.html

https://opablog.net

http://www.rationalgalerie.de

Zwischenberichte ab Januar 2010

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

DISCLAIMER

Haftungshinweis für Versand und Attachments: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Haftungsausschluß: Die bereitgestellten Informationen  wurden geprüft, soweit dies uns möglich ist. Jedoch kann keine Garantie dafür übernommen werden, daß alle Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt sind.

……………………………………………….

This mailing and its attachments may contain copyrighted material the use of which has not always been specifically authorized by the copyright owner. We are making such material available to our readers under the provisions of “fair use” in an effort to advance a better understanding of political, economic and social issues. The material is distributed without profit to those who have expressed a prior interest in receiving it for research and educational purposes. If you wish to use copyrighted material for purposes other than “fair use” you must request permission from the copyright owner.

Exclusively the authors and/or owners of the presented articles and links are responsible for the respective contents. We do try to exclude wrong informations where we have the necessary knowledge. Please let us know if you find informations which you consider to be wrong and let us know your reasons to think so.

………………   END       ……………

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Liede konnte ich hier nur zwei der NOTICIAS-Links einkopieren

Argentina vuelve al tren de la deuda

 

http://www.voltairenet.org/article202015.html

 

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „AA-Staatssekretär Nils Annen erklärt Nicaragua maasvoll den Krieg für Menschenrechte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.