US-Luftschlag liquidiert afghanische Trauergemeinde: 29 zivile Opfer

US Airstrike Targets Afghan Funeral; 29 Civilians Killed

Das ist noch nicht die große Trefferquote des Luftschlag-Oberst Klein-My-Lai  mit 139 Treffern in weichen Zielen und anschließender Belohnungs-Beförderung zum Brigade-General.  Und deshalb werden die aktuellen Befriedungsbomber wahrscheinlich auch nicht zum Brigadegeneral befördert, weder von Trump noch von Stoltenberg – auch nicht von Angela Merkel , noch von der Leichen-Bergungs-& Bestattungs-Unternehmerin  aus Groß-Berlin, die mit ihren Beschaffungs- und Beratungsproblemen  völlig überstresst ist.

Also Nee! Hier ist kein Platz für Verschwörungstheorie. Erlensee ist schon lange rezivilisiert. Oder waren es vielleicht doch
US-Rosinenbomber, wie hier im Anflug auf West-Berlin ? dann wäre die ganze Rasselbande zu 90% ein Fall, der nur noch von der Leichen-Bestatterin zusammengesammelt und /oder ausgegraben werden könnte. Na ja, warum eigentlich ausgraben? Unsere Chefin ist doch keine Totenausgräberin! Sicher hat das Berliner Schulamt noch Unterlagen über die Klassenstärke. dann könnte man sie auch gleich unter dem Trümmerhaufen liegen lassen…

Der Original-Artikel zum aktuellen Luftschlag folgt in Englisch weiter unten sdlocked0

Bei dem Luftangriff von afghanischen und US-Kräften auf eine Trauergemeinde in der Provinz Helmand im Süden Afghanistans wurden weite Teile der Beerdigungsgesellschaft und einer Familie, darunter mehrere Abgeordnete im Regionalparlament von Helmand dort getötet.
Zur genaueren Klärung dieses Kriegsverbrechens, das Pentagon und Besatzungsregime in Kabul natürlich lieber verheimlichen und den Taliban in die Schuhe schieben bedarf es zumindest mehrerer Hintergrundinfos zur Provinz Helmand und ihrer Rolle im Afghanistan-Konflikt, die hier auch Jason Ditz auf AntiWar.com nicht liefert:
– Helmand im Süden des Landes ist die am heftigsten umkämpfte Provinz. Schon die Sowjets kartografierten dort große Uranvorkommen. Die Böden darüber stellen die größten Anbauflächen für Rohopium im Lande dar.
– “Drogenbarone”, so genannte “Warlords” sind die eigentlichen Machthaber hier. Zumal im Anschlagsort Sangin “im Zentrum der Opiumregion Helmands.”
https://de.wikipedia.org/wiki/Helmand_%28Provinz%29
– Letztlich hat auch Ahmed Shah Massoud, der “Löwe von Panjshir” im Norden des Landes zwischen Hindukusch und Pamir am 09. September 2001 einen fürchterlichen, sehr klug geplanten und eiskalt durchgeführten Al Qaida-Anschlag nicht überlebt. Sicher auch, weil er sich mit den Feudalherren, den Landlords und potentiellen Warlords angelegt hat.
– Drogen und die Kontrolle dieser Märkte sind kein innerafghanisches Geschäft. Auch die Profitmargen darin bleiben nicht im Lande.
Auch das ist “Globalisierung”. In gewaltigen Ausmaßen.

Insofern ist zu fragen:
1. In wessen Interesse wird hier eine Beerdigungsgesellschaft mit Abgeordneten des Regionalparlaments ausgelöscht?
2. Handelt es sich bei den Opfern dieses Kriegsverbrechens um Parlamentsabgeordnete, die just diese Machtzirkel und die “Drahtzieher zwielichtiger Geschäfte” angehen wollten?
3. Welche Rolle spielen westliche NATO-Partner in diesem Konflikt, abgesehen von der Exekution nun von den Trauergemeinden?
Also – welche Interessenspolitik von Seiten des Westens steht dahinter?
Danke, Manfred Hulverscheidt!

Funeral was for civilians killed in Thursday strike Jason Ditz Posted on January 25, 2019Categories NewsTags Afghanistan, Pentagon

A disastrous pair of airstrikes, one by the US and one by the Afghan Air Force, have killed at least 29 civilians in Helmand Province. Almost all of the slain from both strikes were members of the same extended family.

Amid a multi-day offensive in the contested Sangin District, the ground troops called in air spport. Among these strikes, the Afghan Air Force inexplicably attacked a civilian house, killing 16 members of the same family.

Which would have been bad enough, but the major funeral organized for the 16 people killed by surviving members of their extended family, was also attacked. According to the provincial government, the US attacked as male family members were in the process of burying the dead, killing 13 more people, bringing the civilian toll to 29.

While bombing random funerals isn’t exactly unheard for the US forces in Afghanistan, it’s also not something they’re particularly proud of. That’s likely why the US military spokesman is claiming it didn’t happen, saying it must’ve been “Taliban propaganda.”

There is no sign the Taliban even addressed the matter, however, with reports of the civilians slain coming from provincial officials, including members of the Helmand parliament.

Last 5 posts by Jason Ditz

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „US-Luftschlag liquidiert afghanische Trauergemeinde: 29 zivile Opfer“

  1. Lieber Hartmut, das Rückwärtszählen passiert bei mir genauso. Habe schon mehrmals darüber berichtet. Früher stiegen die Follower langsam aber stetig, aber bei 688 war Schluss. Da zählt er dann 5 zurück, 2 vor, 3 vor, 5 zurück. Vor 2 Jahren hatte ich bei Google+ 22 Mill. hits und dann wurde es ganz abgestellt. Unliebsame Propaganda. Usw. usw. Auf der Revolving Erdkugel sind es über 400 pro Tag, aber da wird nicht Russland, Indien, China , USA nur teilweise gezählt. Und früher hatte ich allein in den USA über 1000 pro Tag. Hat keinen Sinn, sich darüber aufzuregen. Wenn wir bei 10 pro Tag sind, dann
    höre ich spätestens auf. Ciao

    1. @ Einar Schlereth

      Laut Hypestat kommt dieser Blog auf folgende Zugriffszahlen …

      barth-engelbart.de receives about 831 unique visitors and 997 (1.20 per visitor) page views per day which should earn about $4.54/day from advertising revenue. Estimated site value is $1,676.74. According to Alexa Traffic Rank barth-engelbart.de is ranked number 838,602 in the world and 5.9E-5% of global Internet users visit it. Site is hosted in Elsinore, Capital Region, 3000, Denmark and links to network IP address 46.30.213.33. This server supports HTTPS and HTTP/2.

      https://hypestat.com/info/barth-engelbart.de

      P.S.: Aufgrund der guten Aussichten für einen 3. Weltkrieg mit thermonuklearen Waffen an multiplen Brennpunkten ist der neue Ausbildungsberuf besonders gefragt. Voraussetzung dafür war das Führen eines erfolgreichen Verkaufgespräches. Der folgende Telefonanruf offenbart den immernoch viel zu laxen Umgang mit Atomwaffen.

      Erwerbsloser erhält Umschulung zum Nuklearwaffen-Export-Kaufmann (IHK)
      https://aufgewachter.wordpress.com/2016/02/08/erwerbsloser-erhaelt-umschulung-zum-nuklearwaffen-export-kaufmann-ihk/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.