morgens danach / dawn after / à l’aube

… ist nicht “THE DAY AFTER”

Morgens

Neben Dir erwachen

Nach starken Stunden

Oder herrlich schwachen

Dämlich klänge nämlich

Ich könnte sagen fraulich

Das aber wär ein krasses

Voll daneben

Eben männlich

sich weiblich tarnend

vertraulich tuend

und außerdem

viel zu schwach

ach,

ich lass es

morgens danach

neben Dir erwachen

noch im Halbschlaf

gegen Morgengrauen

die Sonne ahnen

deine warme

neblig Feuchte

meinen Kopf

an Deiner Brust

fühlen, tasten

ohne Hasten

Dein Nachthemd lüften

in deinen Düften

Morgendämmern

Mich und Dich entfalten

ich ganz Schwanz

Du ganz Möse

oh wie gut ist doch das Böse

Wenn wir in alle Tiefen tauchen

Uns atemlos in uns verlieren

ohne Überlegen

unterliegen

Welch ein

Herrlicher

Verlust

Und dann

Vielleicht

Wenn uns die Zeit noch reicht

Beim Frühstück sitzen

wo die Gerüche deiner Küche

Oder meiner

ohne unsre wegzuwischen

Sich mit unseren vermischen

 Und irgendwann ein Hauch

Von Abschied leise flüstert

Was da in uns

Noch glüht und knistert

Dann werd ich

keinen Augenblick mit Dir

bereuen

und mich auf einen nächsten

mit unter neben über

in Dir

freuen

zusammen lustig

unsre Angst verlieren

Lust und Leben spüren

Das Morgengraun in uns

vertreiben

Lass es uns tun

So kann es gehn

So kann es bleiben

So kann es wiederkommen

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.