1-Führung in die über 1600-jährige Geschichte Mittel-Gründaus

Die 1. Führung in die über 1600-jährige Geschichte Mittel-Gründaus

Die Führungen beginnen am

Sonntag , 19.05. ab 10.30

mit einer kleinen Histour

Treffpunkt: „Bei’s Tobiasse“/gegenüber der Tierarztpraxis Ziegler/Volksbank

Die Führung dauert anderthalb bis 2 Stunden und kostet 3,-€ , Familien 5,-€

Zur Vorbereitung (aber auch gerne später zur Nachbereitung) der  800-Jahrfeier bietet der Mittel-Gründauer Historisch-Demokratische Verein von 1848 Führungen durch die Dorfgeschichte an:

 Die große Histour mit dem Fahrrad,

das streckenweise nur geschoben wird, dann aber zur Überwindung weiterer Entfernungen sinnvoll einzusetzen ist: Bahnhof, Kolbenstein; Kirchweg, Stickelsberg, Wingert, Judengrund, Reizeberg, Korea, Grenzgraben, die Witsche, Schokoladbaum, Angelweiher, Ziegelhaus am Bahndamm, Haingründauer Bahnweg, Russefabrik am Hagengrund …. Die große Histour enthält auch alle Stationen der kleinen Histour.  Die Stationen stehen hier noch nicht in der richtigen Reihenfolge.

Die große Tour dauert 2 bis 3 Stunden & kostet 4,-€ pro Person, Familien 6,-€..,  Pause und/oder Ausklang bei Heckers (auf eigene Rechnung).

Die kleine Histour zu Fuß zwischen Buchen und Ahl, Hofgut und Mühlrain

Die kleine Histour bleibt im Ortskern, führt zu den beiden Mühlbächen und Mühlresten, zu den drei alten Schulen, zu den Feuerwehrhäusern, den Backhäusern, erklärt die Eigenbrötler,  und warum das Hungertuch zwei Bedeutungen hat und was der Befehl der fürstlichen Jäger: „Tuch oder Buch“ heißt. Erklärt das Lied der „Bayern-Mädels“, das Lied der freien Hessen und was die Buchstaben KP und GH auf den wenigen noch nicht geraubten  Grenzsteinen zu bedeuten haben, erzählt von den Brunnen der Hunnen an denen vorher die Kelten wellten …

Das Gründauer Wappen wird erklärt, besonders der Wormser Paradies-Schlüssel und was der mit der Mission hellenistisch-jüdischer Sekten im Gründautal im 3., 4. & 5.Jahrhundert und mit dem Nibelungenlied zu tun hat. Warum sowohl Kilian als auch Bonifazius später hier widerstandslos durch kamen. Von keltischen Hügelgräbern und Bandkeramikersiedlungen, Steinzeitwerkstätten am Stickelsberg, und warum „Hoppe, hoppe Reiter“ gut gegen den „Krabat“ und warum „Auf einem Baum ein Kuckuck saß …“ ein verbotenes Lied war. Was Simsalabim und Hokuspokus bedeutet  und was das mit Mittel-Gründau zu tun hat …

Die Kleine Tour kann 2 Stunden dauern und auch etwas länger, wenn sehr viele Fragen beantwortet werden müssen und die Pause oder der Ausklang in der Pizzeria „Da Silvio“ dazukommt.  Die kleine Histour kostet 3,-€ , Familien 5,-€

Wer zu den Führungen Geschichte(n) beitragen will, ist herzlich dazu eingeladen.

Die Einnahmen aus den Führungen werden zur Finanzierung der Arbeit des Historisch-Demokratischen Vereins und seiner Erzählabende verwendet.

Wenn sich ausreichend Interessierte melden, werden an diese Terminvorschläge per mail gesendet und dann mehrheitlich festgelegt und veröffentlicht über FB, mails, Presse , Whatsapp und wie üblich an der Infotafel an der Volksbank plakatiert…

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Barth-Engelbart

Aus der Dorfgeschichte und viele Dorfgeschichten werde ich in der Bachgasse 1, im Hof “Bei’s TObiasse” vom 31. Mai bis zum 2. Juni erzählen und dazu auch Bilder zeigen. Termine werden plakatiert.

Einführung in die über 1600-jährige Geschichte Mittel-Gründaus

Sonntag , 19.05. ab 10.30

Treffpunkt: „Bei’s Tobiasse“/gegenüber der Tierarztpraxis Ziegler/Volksbank

Die Führung dauert anderthalb bis 2 Stunden und kostet 3,-€ , Familien 5,-€

http://www.barth-engelbart.de/wp-content/uploads/2019/04/P1100240-e1556635819489-768x1024.jpg

Zur Vorbereitung (aber auch gerne später zur Nachbereitung) der  800-Jahrfeier bietet der Mittel-Gründauer Historisch-Demokratische Verein von 1848 Führungen durch die Dorfgeschichte an:

Wir beginnen am Sonntag , 19.05. um 10.30 Uhr  mit der kleinen Histour.  Bitte wegen der Vorbereitungen möglichst bis zum 17.05. anmelden,  Die Führung findet außer bei Wolkenbruch. Schnee-/Hagelschauer und über 30 Grad Celsius bei jedem Wetter statt.

Die kleine Histour zu Fuß zwischen Buchen und Ahl, Hofgut und Mühlrain

Die kleine Histour bleibt im Ortskern, führt zu den beiden Mühlbächen und Mühlresten, zu den drei alten Schulen, zu den Feuerwehrhäusern, den Backhäusern, erklärt die Eigenbrötler,  und warum das Hungertuch zwei Bedeutungen hat und was der Befehl der fürstlichen Jäger: „Tuch oder Buch“ heißt. Erklärt das Lied der „Bayern-Mädels“, das Lied der freien Hessen und was die Buchstaben KP und GH auf den wenigen noch nicht geraubten  Grenzsteinen zu bedeuten haben. Das Gründauer Wappen wird erklärt und was es mit der Mission im Gründautal im 3.Jahrhundert und dem Nibelungenlied zu tun hat. Von keltischen Hügelgräbern und Bandkeramikersiedlungen, Steinzeitwerkstätten am Stickelsberg, und warum „Hoppe, hoppe Reiter“ gut gegen den „Krabat“ war und was Simsalabim und Hokuspokus bedeutet  und was das mit Mittel-Gründau zu tun hat könnte auch noch geklärt werden……

Die Kleine Tour dauert anderthalb bis 2 Stunden und kostet 3,-€ , Familien 5,-€

Für

Die große Histour mit dem Fahrrad,

sind wegen der Vorbereitungen und Tischreservierungen (da Silvio, Hühnerhof, Heckers) Voranmeldungen notwendig,  Die Histour-Stationen sind: Bahnhof, Kolbenstein; Kirchweg, Stickelsberg, Wingert, Judengrund, Reitzeberg, Korea, Grenzgraben, die Witsche, Schokoladbaum, Angelweiher, Ziegelhaus am Bahndamm, Haingründauer Bahnweg, Russefabrik am Hagengrund …. Die große Histour enthält auch alle Stationen der kleinen Histour.  Die Stationen stehen hier noch nicht in der richtigen Reihenfolge & können ergänzt werden

Die große Tour dauert 2 bis zweieinhalb Stunden & kostet 4,-€ pro Person, Familien 6

Wer zu den Führungen Geschichte(n) beitragen will, ist herzlich dazu eingeladen.

Die Einnahmen aus den Führungen werden zur Finanzierung der Arbeit des Historisch-Demokratischen Vereins und seiner Erzählabende verwendet.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Barth-Engelbart

Aus der Dorfgeschichte und viele Dorfgeschichten werden in der Bachgasse 1, im Hof “Bei’s TObiasse” vom 31. Mai bis zum 2. Juni erzählt und dazu auch Bilder gezeigt. Termine werden plakatiert.

Wer sich schon jetzt individuell in die Mittel-Gründauer Geschichte(n)  verführen lassen will, kann auf HaBE-Inrenet-Seite die Kategorie „Gründauer Geschichte(n)“ anklicken und  dort dazu über 50 Posts mit Geschichte, Geschichten, Liedern und Bildern finden.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „1-Führung in die über 1600-jährige Geschichte Mittel-Gründaus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.