Tiananmen: Das Massaker, das es nie gab

Vorabbemerkung: Facebook hat meine Sperre bis zum 16. 12. 0.45Uhr verlängert. Auf meine Beschwerden bei FB kommt keine Antwort, bzw. die Antwort ist: Verlängerung der Sperre. Bitte teilen, weiterverbreiten (Chronologie der FB-Sperren für HaBE allein 2019 siehe unten)

Wenn schon wikipedia mittlerweile zugeben muss, dass es auf dem “Platz des himmlischen Friedens” kein Massaker und nicht einen Toten gab, was wohl auf das nach 30 Jahren erstmals zugängliche Statement des US-Außenministeriums und die Tatsache zurückzuführen ist, dass dieses Statement die westliche Propaganda-Front gegen China bröckeln lässt, dann wundert es doch kaum noch jemanden, dass man dann auf Hören-Sagen-Quellen von amnesty & Co zurückgreifen muss, die durch nichts belegt sind. Sicher gilt bisher nur die Auskunft des chinesischem Roten Kreuzes, dass es auf der Seite der Regime-Changer, der später so genannten “Jasmin-Revolutionäre” etwa ebenso viele Tote gab, wie auf Seiten der chinesischen Sicherheitskräfte. Insgesamt im Zeitraum einer Woche in der 12Millionenstadt Peking 2600 Tote und ca. 7000 Verletzte.

Wir unterbrechen die Sendung & bringen eine

Aktuelle Meldung von der Heimatfront:

Jetzt hat facebook mich aus allen fb-gruppen ausgesperrt. Selbst aus meinen eigenen: Berufsverbote, neue hanauer zeitung, Lamboy-Kids, münzenberg-projekt, Gründauer geschichte(n). Begründung gibt es keine. EINE ZENSUR FINDET NICHT STATT!!!

Bitte kopiert, teilt, verbreitet meine Texte, vielleicht auch dann, wenn ihr nicht zu 100% meiner Meinung seid. Dann gelten sowohl Voltaire als auch Rosa Luxemburg. Und Martin Niemöller so und so.

und nun geht die Sendung ganz normal weiter.

Siehe dazu auch hier:

Wes Geistes Kind wikipedia ist, zeigt sich in der Bildunterschrift zu diesem Tiananmen-Gedenk-Monument in Wroclaw in Polen. Wikipedia schreibt dazu:
Zerstörtes Fahrrad und Panzerspur – Symbol des chinesischen Widerstands in Breslau
Bei wikipedia geht’s wohl auch wieder von der Maas bis an die Memel. Mit Maas & NATO geht es bis nach Reval und dann weiter …

Die Taktik war 1989 schon so wie bei den Putschisten unter den Kiewer Maidanisten, und bei den Westprovokateuren unter den Streikenden beim 17. Juni 1953 in der DDR.

Den Streikenden DDR-Bauarbeitern ging es um die Senkung der Normen und um Lohnerhöhung, um eine Verbesserung der schlechten Lage in der DDR, der SED ging es auch darum , sie meinte mit der Erhöhung der Arbeitsnormen die Wohnungsnot in der DDR bekämpfen zu können. Beides zusammen wäre die Quadratur des Kreise gewesen angesichts der Notlage der DDR. Und die war nicht zuletzt die Folge einer vom Westen aus u.a. von Hermann-Josef Abs organisierten Inflation. Bei der West-Währungsreform 1948 wurden die alten wertlosen Reichsmark-Bestände nicht vernichtet, sondern in die DDR geschmuggelt, zwecks Schaffung einer Inflation, Entwertung der dort noch als Zahlungsmittel geltenden Reichsmark. Das senkte die Kaufkraft der DDR-Löhne und sollte so soziale Unruhen schaffen.

Die Westprovokateure und ein paar Hundert angestiftete Mitläufer haben mit gezielter Gewalt, Brandstiftung , “Molotow-Cocktails”, Plünderung und Zerstörung von Konsum- und HO-Läden, Zerstörung von Partei-, Gewerkschaftsbüros und – Häusern die Staatsgewalt provoziert und versucht zu erreichen, dass die Rote Armee eingreift. Die Westprovokateure rechneten dabei fest mit dem Eingreifen der Westalliierten.

Tiananmen:

Das Massaker, das es nie gab

schrieb der deutsch-schwedische Journalist & Übersezter der Werke Jan Myrdals, Einar Schlereth bereits vor 5 Jahren.

Einar Schlereth hat jahrzehntelang über den fernen Osten geforscht und geschrieben. U.a. das Grundlagenwerk über eines der größten Nachkriegs-Massaker, das die USA und ihre Kollaborateure gegen die drittgrößte kommunistische Partei der Welt durchführten: sie ließen über 1,5 Millionen Mitglieder der Kommunistischen Partei Indonesiens abschlachten und wahrscheinlich noch einmal so viele Sympathisanten … Genaueres steht in Einar Schlereths Buch, das beim März-Verlag unter K-D Wolf erschienen ist. Dieser Träger des Bundesverdienstkreuzes., mein ehemaliger Arbeitgeber beim SDS-Bundesvorstand hat mir 1999 bei einem Treffen im Frankfurter Hauptbahnhof gesagt: “Dieses Indonesienbuch Einar Schlereths im MÄRZ-Verlag herauszugeben, ist mein größter verlegerischer und politischer Fehler gewesen!”

Hier folgt jetzt eine Reihe von Artikeln zu China , die Einar Schlereth seit 2014 übersetzt oder selbst geschrieben hat:

https://einarschlereth.blogspot.com/search?q=Tiananmen einartysken: Suchergebnisse für Tiananmen

Tiananmen: Das Massaker, das es nie gab

Hier noch ein update mit einem sehr detaillierten Artikel auf Deutsch.Einar Schlereth
11. Juni 2014

Liebe Leser/innen,
dies war der Titel meiner gestrigen Arbeit. 11 SEITEN Übersetzung liegen jetzt im Nirwana. Das passierte zum ersten Mal, nachdem ich ca. 2000 Artikel in das Netz gelegt habe. Dank einem update von LibreOffice, was das Programm verbessern sollte. Am Ende meiner Tagesarbeit markierte ich die Fußnoten, um sie der Übersetzung hinzuzufügen, aber da hat das neue Programm durch die Weisheit seiner Erfinder ungefragt und ohne Kommando den gesamten englischen Text markiert und auf meine Übersetzung geklatscht. Und weg war sie.

Danach sprach ich stundenlang mit meinem allwissenden Freund in Andalusien per Skype, der zwar nicht das Dokument zurückholen konnte (das könnte wohl nur die NSA), aber der mir eine Methode erklärte, wie man verhindern kann, dass ein Dok wieder komplett verschwindet, und zwar via Dropbox. Das macht er selbst auch so, da es ihm auch schon passierte, dass ein Dokument flöten ging.

Nun, da sicher jeder/e von euch weiß, dass es keinen größeren Frust gibt, als dieselbe Arbeit zweimal zu machen (noch dazu 11 Seiten), wird niemand erwarten, dass ich es tue. Stattdessen werde ich wenigstens eine kurze Zusammenfassung liefern. Denn dieser Artikel behandelt ein Ereignis, das vor einem Vierteljahrhundert eintraf, bzw. nicht eintraf, aber eine bedeutende Rolle beim China-bashing im Reichsministerium für Propaganda der USA spielte. Eine komplett erfundene Lüge wie die Story von den Babies, die angeblich von den Irakern aus den Inkubatoren in Kuweit gezerrt wurden. Aber diese Lüge erfüllte ihren Zweck: unendlich viele Linke wurden in das Lager der Rechten getrieben. Man kann sich natürlich fragen, ob man jenen Leuten nachweinen muss. Ein Fehler/Verbrechen einer Regierung kann man nicht dem Gedankengut von Marx anlasten. Das waren Leute, die den sozialistischen Gedanken weder mit Herz noch mit Verstand erfasst hatten.

Hier also die Zusammenfassung:
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 09:45 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: USA – Tiananmen-Lüge – wirksame Propaganda – China sagte Wahrheit – Lügen werden Wahrheit

Donnerstag, 2. März 2017

Streng geheim: Beijing ist eine der größten Städte der Erde geworden

André Vltchek

20. Februar 2017

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Größtes Opernhaus der Welt

Öffnet eure Augen und seht selbst. Macht eure Ohren frei und hört. Legt eure Vorurteile beiseite von all diesen  Propagandaspprüchen, die von Milliarden brainwash-Tönen begleitet werden in den westlichen Indoktrinierungs-Medien.
Seit Jahrzehnten wird Beijing mit Dreck beworfen, wird seine Größe negiert, was eine der effektivsten Waffen der USA und Europas ist in ihrem kulturellen anti-revolutionären Krieg gegen alle die großen unabhängigen Länder auf dem Planeten, besonders China.

Für jene, die die Wirklichkeit schmecken wollen, ist der beste Rat: geht nach Beijing und lasst Beijing für sich selbst sprechen, ohne Vermittler oder ‚Dolmetscher‘. Aber geht denn das? Sind die Urteilverzerrungen nicht schon zu tief in die Psyche der meisten Menschen weltweit gedrungen, die Leute, die von professionellen Falsch-Informationskampagnen durch das Imperium und seine Lautsprecher bombardiert worden sind?

„Ich musste fast jede Nacht heulen, aus Hoffnungslosigkeit und Schmerz,“ erzählte mir einmal einer der größten zeitgenössischen Konzertpianisten, Yuan Sheng, der sich entschloss, in seine Heimatstadt Beijing vor vielen Jahren zurückzukehren. „Als ich in New York lebte, als ich all diese Lügen über mein Land und meine Stadt hörte und las, fühlte ich mich so hilflos. Ich konnte die Wahrheit nicht erklären, da niemand um mich herum sie hören wollte.“

Alte Geschichten wurden Tag und Nacht auf BBC, dem CNN und vielen anderen offiziellen Kanälen des Westens gebracht: die tränen-triefenden Stories von der Misere der Wanderarbeiter oder schreckliche Darstellungen von Chinas Menschenrechtsverletzungen (die alle auf den extrem arroganten westlichen Dogmen basierten, die absolut nicht kompatibel mit der chinesischen und asiatischen Kultur sind); oder die Mainstream-Interpretation der Ereignisse auf dem Tiananmen Platz oder die lauten und heuchlerische Klagen über das Verschwinden von ein paar alten Stadt-Vierteln und ganz zu schweigen von den lärmenden Salven, die gegen Beijings ‚verheerende‘ Luftverschmutzung und Verkehrsstaus abgefeuert wurden.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 19:56 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: China – Beijing – Tiananmen-“Massaker”-Lüge – permanente Hetze – gewaltige Programme zur Verbesserrung von Umwelt und lebensqualität

Samstag, 10. August 2019

Hong Kong, Kashmir: Eine Geschichte zweier Besetzungen

Pepe Escobar
9. August 2019

Aus dem Englischen. Einar Schlereth

Hong Kong Kravalle

Leser aus unzähligen Breitengraden haben mich nach Hongkong gefragt. Sie wissen, dass es eines meiner früheren Wohnorte ist. Seit der Übergabe 1997 habe ich eine komplexe, vielschichtige Beziehung zu Hongkong aufgebaut, die ich ausführlich behandelt habe. Im Moment, wenn ihr erlaub, komme ich lieber zur Sache.

Zur großen Sorge der Neokonservativen und humanitären Imperialisten wird es kein blutiges Durchgreifen des chinesischen Festlandes gegen Demonstranten in Hongkong geben – ein Tiananmen 2.0 [Tiananmen hat im übrigen gar nie stattgefunden. D.Ü.} Warum? Weil es sich nicht lohnt.

Peking hat die in den Protesten eingebaute Provokation der Farbrevolution klar identifiziert – mit dem NED, der sich als CIA soft auszeichnet und die Ausbreitung der fünften Kolumnisten erleichtert, selbst im öffentlichen Dienst.

Es gibt natürlich noch andere Komponenten. Die Tatsache, dass Hong Kongers Recht haben, wütend zu sein über eine de facto Tycoon Club Oligarchie, die jeden Winkel der Wirtschaft kontrolliert. Die lokale Gegenreaktion gegen “die Invasion der Festlandbewohner”. Und der unerbittliche kulturelle Krieg der Kantonesen gegen Peking, Nord gegen Süd, Provinz gegen politisches Zentrum.

Was diese Proteste beschleunigt hat, ist die Überzeugung Pekings, dass Hongkong als Schlüsselknoten im massiven Integrations-/Entwicklungsprojekt Chinas sein Vertrauen nicht wert ist. Peking investierte nicht weniger als 18,8 Milliarden Dollar in den Bau der Hong Kong-Zhuhai-Macau-Brücke als Teil der Greater Bay Area, um Hongkong in das Festland zu integrieren, nicht um es zu verachten.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 18:04 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: Hong kong Farbenrevolution – USA und NED mischen fleißig mit – China pfeift drauf

Montag, 24. Juni 2019

Trump und das Taiwan-Gambit

Peter König

19 Juni 2019

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Taiwan in Schieflage

Taiwan ist für Donald Trump zu einem neuen “östlichen Drehpunkt” geworden. Gegen alle internationalen Gesetze und UNO-Chartas wendet er sich an Taiwan, um der Welt zu zeigen, dass unabhängig von den etablierten Weltregeln, die Peking, die Volksrepublik China (VR China), zur offiziellen und legitimen Behörde Chinas machen und Taiwan als Teil Chinas, er, als selbsternannter Kaiser Trump es vorzieht, Taiwan als unabhängiges Land zu behandeln. Damit will er andere einladen, dies ebenfalls zu tun. Trump will Taiwan zu einem “Verbündeten” machen – und ern träumt davon, eine US-Basis auf der Insel zu errichten und damit China weiter einzuschließen. Es ist das alte Spiel, teilen und herrschen. Aber er kann nicht so ignorant sein zu glauben, dass dies tatsächlich funktionieren wird. Es ist nur noch eine weitere Sache, die PRK zu verärgern. Ehrlich gesagt – von einem Schritt zurück aus gesehen, sieht es eher so aus, als würde man versuchen, eine dieser primitiven Trump’schen “diplomatischen” Granaten auf den Rücken der VR China zu werfen. Um den Drachen zu provozieren?

Drachen können tödlich sein, vor allem, wenn sie ununterbrochenen Beleidigungen und Erniedrigungen, Angriffen und Drohungen ausgesetzt sind, in Verbindung mit Sanktionen im Handelskrieg und chinesische Exporte in die USA im Wert von 200 Milliarden US-Dollar mit 25% Importsteuer belegt werden; und vergesst nicht, dass Trump gerade eine neue Drohung ausgesprochen hat, dass er den Einsatz auf 300 Milliarden US-Dollar erhöhen werde, falls China sich weigert, am G20-Gipfel in Osaka, Japan, am 28. und 29. Juni 2019 teilzunehmen. Kann man sich eine größere Frechheit vorstellen, Präsident Xi zur Teilnahme am G20-Gipfel zu befehlen?!? Der Mann hat in der Tat keine diplomatischen oder sonstigen Manieren.

Trump prahlte am Montag, den 10. Juni, dass China einen Deal mit den Vereinigten Staaten abschließen wird, “weil sie es müssen werden”. – Und was wäre der Deal? Das hat er nie erklärt. Er fügte hinzu, dass “China Billionen von Dollar verloren hat, seit er, Trump, zum Präsidenten gewählt wurde” – Man stelle sich nur die Straflosigkeit für so viel Fahrlässigkeit vor! – Nun – sicherlich wird Präsident Xi Jinping nicht von Joker Trump getäuscht oder erpresst werden.

Auf der anderen Seite drohte Trump dem neuen mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, kurz AMLO, mit einem Zoll von 5% auf mexikanische Agrarexporte in die Vereinigten Staaten, wenn die illegale Einwanderung in die USA nicht aufhören würde. AMLO wandte sich mit einem offenen Brief an Präsident Trump und sagte, dass er Frieden und nicht Konfrontation, Dialog und nicht Krieg anstrebe, und dass die Regierung von AMLO alles in ihrer Macht Stehende tun werde, um die illegale Migration in die USA zu stoppen.

Er sagte zu Recht, dass ein Handelskrieg beiden Nationen mehr schaden als nützen würde. – Trump ließ dann die Drohung mit weltweite Tamtam fallen, um sicherzustellen, dass seine “Güte” auf der ganzen Welt anerkannt wird. Doch erst vor wenigen Tagen drohte Trump Mexiko wieder mit der 5%-Steuer, falls AMLO das Versprechen nicht hält und arme Mexikaner weiterhin illegal die Grenze in das große Gelobte Land (nein, nicht Israel, aber die Westerweiterung Israels) überschreiten.

Natürlich hat dieser Zoll nichts mit dem Handel zu tun. Es ist Bestrafung, eine schiere Demonstration der Vorherrschaft. Und – egal, Trump versteht wahrscheinlich nicht, dass die kalifornische Landwirtschaft von den illegalen mexikanischen und mittelamerikanischen Einwanderern mit niedrigen Löhnen lebt.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 14:24Keine Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: Iran – Taiwan nuester Bauer im geplanten Krieg gegen China – die Tyrannei gegen China ist endlos – China könnte explodieren, Taiwan – neuer Drehpunkt – Amlo- Erpressung – der Westen schaut zu –

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Der Westen ist am Verlieren und drum haut er auf China und Russland ‘links und rechts’ rein

André Vltchek
22. Oktober 2018
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

So kommen jetzt die Amerikaner sich wohl vor.

Der Irrsinn und die Bosheit der westlichen anti-chinesischen Propaganda hat manche meiner chinesischen Freunde des Nachts zum Weinen gebracht. Aber die Dinge ändern sich. Der Schwachsin von dem, was über China (und Russland natürlich auch) gesagt und geschrieben wird in den USA und Europa, spiegelt jetzt deutlich die Frustration und die schlechten Manieren des verwundeten Verlierers wider. Man wäre beinahe geneigt, Mitleid mit dem westlichen Imperium zu empfinden, wenn er nicht so gewaltsam mörderisch wäre.

Die Propagandisten des Imperiums haben keinerlei Mitleid mit niemandem – sie schießen jetzt wie Wahnsinnige um sich, ohne jeden Plan.

Verschiedene westliche ‘Experten’ und Journalisten können sich einfach nicht auf die Grundlagen einigen: ‘Was ist wirklich falsch an China’. Aber sie werden extrem gut bezahlt, um neu und noch neuere Leichen in den riesigen Kammern Chinas zu finden, und so wetteifeern sie ständig miteinander, suchen nach den saftigsten und skandalösesten Stories. Oft scheint es, das es sich bezahlt macht, anzunehmen, dass einfach alles fehlerhaft ist in dem bevölkerungsreichsten und obendrein kommunistischen (mit ‘chinesischen Vorzeichen’ natürlich) Land auf Erden ist!

China wird 2020 die extreme Armut beseitigt haben, aber ihr braucht gar nicht nach Glückwünschen und Beifall zu suchen in Berlin, Paris, London oder e einer sogenannten ‘ökologischen Zivilisation’, aber wer will das überhaupt wissen? China baut öffentliche Parks, Gehwege und Spielplätze, die größten der Welt, aber wen kümmert es? Die chinesische Regierung führt weireichende erzieherische Reformen durch, während sie gleichzeitig das ganze Land mit Konzertsälen, Museen und Theatern überflutet. Aber das ist offensichtlich nicht der Erwähnung wert!

Die westliche Propaganda versucht, China buchstäblich von ‘recht und links’ zu diskreditieren, indem es zuweile angeklagt wird, zu kommunistisch zu sein, aber wenn es passt, dann ist es zu wenig kommunistisch.

Die New York Times hatte am 5. Oktober 2018 einen Artikel auf der Umschlagseite «Unwahrscheinlicher Feind der Führer Chinas: Marxisten». Für die reichlich sarkastische Story besuchte ein Reporter die chinesische Stadt Huishou, von wo er über eine Gruppe von über-eifrigen jungen Marxisten schrieb, die Dinge verlangten, als wären sie in der Zeit von Mao: «Aber die Huishou Aktivisten stellen eine Bedrohung dar, was die Autoritäten nicht erwarteten.»Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 21:151 Kommentar: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: USA – versus China & Russland – sie wiisen es besser

Samstag, 1. April 2017

Ist Putin der ‚herausragende Staatsmann‘ unserer Zeit?

Es ist unfassbar, wie wenig selbst renommierte Journalisten sich im politischen Vokabular und in der Geschichte auskennen. ‘Progressiv’, ‘konservativ’ oder ‘Tribalismus’ und ‘hemmungsloser Säkularismus’ – alles geht kunterbunt und mit den merkwürdigsten Bedeutungsinhalten durcheinander. Und natürlich ist die USA eine Demokratie, was sie nie gewesen ist, und Russland und China sind Regime. Er unternimmt wenigsten den Versuch, Putin gerecht zu werden.
Patrick Buchanan

31. März 2017

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Le Pen und Putin

„Wenn wir die traditionellen Maßstäbe zum Verständnis unserer Führer anlegen würden, wo zu gehört, die nationalen Grenzen zu verteidigen und nationales Aufblühen gehört, würde Putin als der herausragende Staatsmann unserer Zeit gelten. ‚Wer auf der Weltbühne könnte sich mit ihm messen?‘“
So fragt Chris Caldwell vom Weekly Standard in einem bemerkenswerten Essay in der März-Ausgabe von dem Hillsdale College Magazin ‚Imprimis‘.

Was hebt Putin über alle anderen Führer des 21. Jahrhunderts hinaus?
„Als Putin die Macht übernahm im Winter 1999-2000, war sein Land wehrlos. Es war bankrott. Es war von seinen neuen kleptokratischen Eliten aufgeteilt worden in Zusammenarbeit mit seinen alten imperialen Rivalen, den Amerikanern. Putin änderte das.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 21:11 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: Putin – westliche Führer – Gloalismus – unipolare Weltordnung – Populismus – Patriotismus

Sonntag, 16. November 2014

Erklärt Obama China den Krieg durch Beseitigung von Assad?

Ich kann den Europäern, vor allem den Deutschen nur sagen: “Schlaft, meine Schäflein, schlaft ein ….” Dann merkt ihr auch nichts, wenn irgendwann auf einmal alles in die Luft fliegt.

Christina Lin
15. November 2014

Dr. Christina Lin

Am 12. November berichtete CNN, dass Obama plötzlich die Beseitigung von Assad zum Kern seiner anti-ISIS-Strategie erhoben habe, womit er sich abermals der Türkei und den Arabischen Golfstaaten fügte, die die ISIS ermöglichten und in der Tat wenig zu den anti-ISIS-Kämpfen beitrugen. Außerdem schadet dies den US-Interessen, weil damit potentiell die eurasischen Mächte China, Russland und Iran in einen offenen militärischen Konflikt gegen die USA gezogen werden.

Gegenwärtig hat die Achse Beijing-Moskau-Teheran stillschweigend die US-geführte Koalition unterstützt und Assad erlaubte der USA, seinen Luftraum für Schläge gegen die ISIS und andere extremistische Gruppen zu nutzen.

Jetzt wird durch die Besessenheit von Ankara, Riyadh und Doha, Assad zu beseitigen und ihn durch ein islamistisches Marionettenregime zu ersetzen, ein Knüppel zwischen die Koalitions-Bemühungen geworfen. Da islamistische Hochburgen sich von der Türkei über Syrien, den Libanon, Gaza bis Ägypten erstrecken, riskiert man, das östliche Mittelmeer in einen islamischen Teich zu verwandeln, eine Bedrohung, die von Israel und den EU-Mitgliedern Zypern und Griechenland geteilt wird. Dies ist auch eine Bedrohung für Noble Energy der USA, Italiens ENI, Koreas KOGAS, Russlands GAZPROM und andere Interessenten wie Jordanien, Ägypten und asiatische Konsumenten an den neu entdeckten Naturgasvorkommen im östlichen Mittelmeer.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 19:39 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: Chinas Interessen – Naher Osten – deckungsgleich mit Russlands – Obamas Blindheit – Gefahren wachsen

Montag, 30. Juni 2014

Washington trommelt zum finalen Atomkrieg

Mit Dank an Mowitz und Luftpost lege ich diesen wichtigen Artikel auf, der mit Hinsicht auf das unerhörte und unverschämte Ultimatum à la Rambouillet an Russland, zu dem der CDU-Mann Willy Wimmer die richtigen Worte gefunden hat: “Die Schlafwandler werden zu Traumtänzern. Die EU Staats- und Regierungschefs haben aus ihrem Besuch in Ypern aus Anlass des Ausbruchs des ersten Weltkrieges 1914 nichts gelernt. Das Rußland-Ultimatum bedeutet Rambouillet II und wann, bitteschön, erfolgt der Angriff?”, zusätzliche Relevanz erhält. Wenn die Berliner Hure der USA nicht einmal mehr auf die Wirtschaft hört und auch ihr Zuhälter in Washington sich taub stellt gegenüber den Bedenken der Wirtschaft, dann kann diese Irrsinnspolitik nur von noch viel weiter oben kommen, nämlich von der Wall Street und der City of London. Und wie immer sollen Millionen und aber Millionen für deren Profite und Weltherrschaftspläne krepieren. Sie wollen einfach nicht begreifen, dass sie von den Typen da oben schon immer belogen und betrogen worden sind. Warum schauen sie sich nicht mal die Leichenfelder in Ypern, Verdun oder Stalingrad an? Dort liegen ihre Väter und Großväter und Urgroßväter und nicht die Herren der Wall Street und City of London. 

Sonntag, 29. Juni 2014

Washington trommelt zum finalen Atomkrieg

Von Paul Craig Roberts
Institute for Political Economy, 17.06.14

Es wäre mir viel lieber, wenn ich meinen Lesern gute Nachrichten oder wenigstens eine gute Nachricht verkünden könnte. Leider gibt es über die Politik der USA und die Taten und Worte, die von Washington und den Hauptstädten seiner europäischen Vasallenstaaten ausgehen, nichts Gutes zu berichten. Die westliche Welt hat sich dem Bösen verschrieben.

In seinem von Op Ed News veröffentlichten Artikel unterstützt Eric Zuesse meine Berichte über Anzeichen dafür, dass sich Washington auf einen atomaren Erstschlag gegen Russland vorbereitet.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 09:12 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: USA – EU/NATO – Ultimatum an Russland – Rambouillet II – Abgrund öffnet sich

Freitag, 27. Juni 2014

Ist Chinas neue Diplomatie eine Wiederbelebung von ‘Panchsheel’?

Ananth Krishnan
24. Juni 2014

Chinas Präsident Xi Jinping

Am Sonnabend wird Chinas Präsident Xi Jinping den indischen Vize-Präsidenten Hamid Ansari in der Großen Halle des Volkes, dem riesigen Parlamentgebäude an der Westseite des Tiananmen-Platzes, willkommen heißen.

Ansari und Xi werden zusammen mit Myanmars Präsidenten Thein Sein der Erinnerungsfeier zum 60. Jahrestags der Unterzeichnung der “Panchsheel” oder den “Fünf Prinzipien der friedlichen Koexistenz” vorsitzen – den fünf Diplomatie- Grundsätzen, die von Jawaharlal Nehru und dem damaligen Chinesischen Premier Tschou Enlai zuerst in einem Vertrag über Tibet eingeführt wurden und später auf der berühmten Asien-Afrika-Konferenz in Bandung bekannt wurden.

Was offenbar eine Erinnerung an einen alten historischen Moment ist, hat in Beijing eine neue Bedeutung erfahren durch die unerwartete Wichtigkeit, die von Xis Regierung diesem Jahrestag beigemessen wird.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 18:49Keine Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: China – Indien – Myanmar – Beijing – Xi Jinping – Fünf Prinzipien – Nehru – Tschou Enlai – Bandung – wichtiges Fundament für friedliche Koexistenz

Donnerstag, 12. Juni 2014

Der US-Griff um Westeuropa wird fester – Washingtons Eiserne Vorhang in der Ukraine

Hier kommt wieder ein sehr langer – ein 12-Seiten-Artikel – von Diana Johnstone – wohl die klügste und glänzendste Historikerin und Analytikerin, die ich kenne. Ihre ganz hervorragende Analyse des Jugoslawien-Krieges “Fools’ Crusade” (Kreuzug der Idioten) ist natürlich in Deutschland nicht erschienen. Es gibt nicht einmal einen Eintrag über sie auf deutsch in Wikipedia. Dafür erzählt Wikipedia z. B. immer noch das alte Lügenmärchen über das “Tiananmen-Massaker”. Also Vorsicht bei Wikipedia.Diana Johnstone schreibt auch sehr gut und präzise. Bei ihr findet man nicht die lästige Redundanz, die heute so viele Journalisten und Analytiker auszeichnet. Sie ähnelt in gewisser Weise the Saker, sowohl in ihrem Stil als auch in ihrer Analyse.Diana Johnstone
9. Juni 2014

Die NATO-Führer veranstalten gegenwärtig eine bewusste Charade in Europa, um wieder einen Eisernen Vorhang zwischen Russland und dem Westen aufzuziehen.

Mit erstaunlicher Einstimmigkeit heucheln die NATO-Führer Erstaunen über die Ereignisse, die sie Monate im voraus geplant haben. Ereignisse, die sie bewusst in Gang gesetzt haben, werden als plötzliche, erstaunliche, ungerechtfertigte “russische Aggression” dargestellt. Die USA und die EU unternahmen eine aggressive Provokation in der Ukraine, von der sie wussten, dass Russland zu einer defensiven Reaktion in einer oder anderer Weise gezwungen würde.

Sie konnten nicht ganz sicher sein, wie der russische Präsident Wladimir Putin reagieren würde, als er sah, dass die USA den politischen Konflikt in der Ukraine manipulierte, um eine pro-westliche Regierung zu installieren, die der NATO beitreten wollte. Dies war nicht eine bloße Angelegenheit von einer “Einflusssphäre” in Russlands “unmittelbarer Nachbarschaft”, sondern eine Sache von Leben und Tod für die russische Marine, und auch eine grobe nationale Sicherheitsbedrohung an Russlands Grenzen.
Weiterlesen » Eingestellt von einartysken um 19:55 Kommentare: Links zu diesem Post

Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: Ukraine – die Falle der USA – Putin in der Zwickmühle – D-Day oder Dooms- Day

Chronologie der facebook-Sperren und -Zensurmaßnahmen gegen HaBE 2019

Folgende Option ist vorübergehend bis 16. Dezember um 00:46 für dich gesperrt: Gruppen beitreten, die du nicht verwaltest, und darin posten.

BESCHRÄNKUNG AKTIVIERTEndet 16. Dezember um 00:46

WAS DU TUN KANNST

Einspruch
Mehr dazu

AKTIVITÄT

Folgende Option ist vorübergehend bis 16. Dezember um 00:46 für dich gesperrt: Gruppen beitreten, die du nicht verwaltest, und darin posten.

Heute um 00:46

Folgende Option ist nicht mehr für dich gesperrt: Gruppen beitreten, die du nicht verwaltest, und darin posten.

BESCHRÄNKUNG DEAKTIVIERT

Die Beschränkung wurde aufgehoben

Freitag, 6. Dezember 2019 um 00:18

Folgende Option ist nicht mehr für dich gesperrt: Gruppen beitreten, die du nicht verwaltest, und darin posten.

Mehr dazu

Folgende Option ist nicht mehr für dich gesperrt: Gruppen beitreten, die du nicht verwaltest, und darin posten.

BESCHRÄNKUNG DEAKTIVIERT

Die Beschränkung wurde aufgehoben

Donnerstag, 28. November 2019 um 00:55

Folgende Option ist nicht mehr für dich gesperrt: Gruppen beitreten, die du nicht verwaltest, und darin posten.

Mehr dazu

Folgende Option ist nicht mehr für dich gesperrt: Gruppen beitreten und darin posten.

BESCHRÄNKUNG DEAKTIVIERT

WAS DU TUN KANNST

Mehr dazu

AKTIVITÄT

Folgende Option ist vorübergehend bis 19. Juni um 17:32 für dich gesperrt: Gruppen beitreten und darin posten.

Dienstag, 18. Juni 2019 um 17:32

Die Beschränkung wurde aufgehoben

Mittwoch, 19. Juni 2019 um 17:32

Folgende Option ist nicht mehr für dich gesperrt: Gruppen beitreten und darin posten.

Wie war diese Nutzererfahrung?

Löschen

Dieser Beitrag verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Hassrede

GESCHLOSSEN

Dein Beitrag ist wieder auf Facebook

Mittwoch, 3. April 2019 um 18:32

Es tut uns leid, dass wir das falsch aufgenommen haben. Wir haben deinen Beitrag noch einmal geprüft und bestätigt, dass er unseren Gemeinschaftsstandards entspricht.

Wir möchten uns dafür bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast, eine erneute Überprüfung zu beantragen. Durch dein Feedback können wir uns weiter verbessern.

Mehr dazu

Dieser Beitrag verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Hassrede

GESCHLOSSEN

Dein Beitrag ist wieder auf Facebook

Mittwoch, 3. April 2019 um 16:03

Es tut uns leid, dass wir das falsch aufgenommen haben. Wir haben deinen Beitrag noch einmal geprüft und bestätigt, dass er unseren Gemeinschaftsstandards entspricht.

Wir möchten uns dafür bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast, eine erneute Überprüfung zu beantragen. Durch dein Feedback können wir uns weiter verbessern.

Mehr dazu

Dieser Beitrag verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Hassrede

GESCHLOSSEN

Mittwoch, 3. April 2019 um 17:19

Durch dein Feedback können wir Facebook weiter verbessern.

Mehr dazu

Dieser Beitrag verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Hassrede

GESCHLOSSEN

Mittwoch, 3. April 2019 um 17:11

Durch dein Feedback können wir Facebook weiter verbessern.

Mehr dazu

Dieser Beitrag verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Hassrede

GESCHLOSSEN

Dienstag, 2. April 2019 um 21:03

Durch dein Feedback können wir Facebook weiter verbessern.

Mehr dazu

Dieser Beitrag verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Hassrede

GESCHLOSSEN

Dienstag, 2. April 2019 um 21:05

Durch dein Feedback können wir Facebook weiter verbessern.

Einer der zensierten Beiträge ist der Folgende:

2 deiner Beiträge verstoßen gegen unsere Standards zu Hassrede

Erfahre mehr über unsere Gemeinschaftsstandards und was du tun kannst.

Niemand sonst kann diese Beiträge sehen.

FB teilt nicht mit, was denn in meinen Texten Hassrede sein soll und vielleicht versteht der FB-Algorithmus nicht, was Satire ist.

Bitte um Teilen, Verbreiten …

Hartmut Barth-Engelbart‎ an Lamboy-Kids

23 Min

Immer wieder Freitags kommt die Erinnerung:
http://www.barth-engelbart.de/?p=211747
Nein, ich will Euch nicht ausbremsen. Ihr seid soweit ihr den eigenen Kopf benutzt und Euch nicht von neuen Rattenfängern wie Al Gore & Co für neue Kinderkreuzzüge als von der Leichens Kindersoldaten rekrutiern lasst.- diesmal im Namen der Rettung der Welt, der Atmosphäre und nicht mehr nur des christlichen Abendlandes und seiner Mehr-Werte-Ab-Schöpfung vor den anrückenden muslimischen Barbaren: Als Kaiser Rotbart Trumpfolgsam mit ins Heilge Land gezogen kam, und Netanjahuh unterstützte, weil das dem Reich am besten nützte …“ Diese Kreuzzüge haben eine über 1000jährige Tradition. Einer der jüngeren hatte den auch in der Barbarossa-Stadt Gelnhausen beliebten Namen: “Unternehmen Barbarossa”!

Immer wieder Freitags muss ich daran denken, dass mich Günther Grass in Mannheim fischte für Willy Brandt und Herbert Wehner, für , ja wofür denn „Mehr Demokratie wagen!? Mit Notstandsgesetzen und Berufsverboten? Mit Notstands-Einsatz der Bundeswehr im Inneren und als Hilfstruppe im Rahmen der NATO für die US-Interessen. Damals wurde die Freiheit West-Berlins in Vietnam verteidigt, mit Willy Brandts und Herbert Wehners Segen und dem Läuten der Freiheitsglocke durch Brandts Nachfolger , dem Schah-Bejubler Klaus Schütz.

Ich ging zur Bundeswehr, weil ich den Herrschaften glaubte, es sei eine Verteidigungsarmee und General de Maiziére sei der erste demokratische Staatsbürger in Uniform. Ich ließ mich als Einzelkämpfer ausbilden z2 war aber zu kurz dafür und außerdem musste ich verweigern, weil das keine dem GG verpflichtete Parlaments-Verteidigungsarmee war …
Und landete auf der nächsten Leimrute, deren Ausleger heute als Ex-KBW-ZK-Mitglieder als Kriegstreiber, Militär-Dienstleister Chefs, Finanzkapital-Funktionäre und Finanzkaptal-Marionetten dicke dabei sind.: AA-Think-Tank-Chef Hans- Gerhard Schmierer (mit satter Pension ausgestattet nun im Ruhestand), DB-Schenker Ex-Chef Jörg Hager jetzt bei Kühne&Nagel, Frankfurt School of Finance & Management-Chef Professor Horst Löchel, und die unermüdliche Völkerrechtsumschreiberin bis ein Angriffskrieg ins Völkerrecht reinpasst, die AA-Think-Tank-Juristin Biggi Laubach
und der Ex-Böll-Stiftungs-Chef und zusammen mit Rebecca Harms Förderer der Ukrainischen Faschisten .. Ralf Füchs. usw ….
Kaum hatte ich mich von dieser Leimrute gelöst, klebte ich bereits auf der nächsten, wo sich der Regime-Change-Spezialist Daniel Cohn-Bendit breit machte wie als Späteinsteiger zusammen mit Joschka Fischer in der Hausbesetzer Szene im Frankfurter Westend.
http://www.barth-engelbart.de/?p=211747

barth-engelbart.de

Immer wieder Freitags kommt die Erinnerung: – barth-engelbart.de

Hartmut Barth-Engelbart hat einen Link in der Gruppe „Lamboy-Kids“ geteilt.

23 Min

Immer wieder Freitags kommt die Erinnerung:
http://www.barth-engelbart.de/?p=211747

Und hier die nächsten von Facebook wegzensierten Beiträge:

Mit neuem Vor-Wort zum Sonntag: nachdem facebook mich sperrt, hoffe ich doch, dass das Sozialforum Hanau so freundlich ist, den folgenden Artikel zu verbreiten

a.i. fordert Waffenembargo gegen Israel

Jakob Moneta HaBE ich doch richtig verstanden, als er mir das Gleiche sagte wie mein Freund Reuven Moskovitz bei der Verleihung des Aachener Friedenspreises “Wir haben die KZs nicht überlebt, um zu erneuten gigantischen Verbrechen zu schweigen!”

http://www.barth-engelbart.de/wp-content/uploads/2019/03/jakob-moneta-im.jpg

HaBE vergeblich versucht, diesen Artikel auf befreundeten FB-Gruppen-Seiten zu posten. FB hat mich dafür gesperrt. Ich kann nur (noch!) auf den eigenen FB-Seiten (Münzenberg-Projekt, Lamboy-Kids, Neuer Hanauer Zeitung, Berufsverbot und Altersnot) posten. Die Links, die befreundete Menschen auf ihren FB-Seiten zu meiner Homepage posten, werden von FB entfernt. Auch der Notausgang zur Info via messenger wurde HaBE jetzt gesperrt. “Eine Zensur findet nicht statt!”, so steht es doch im Grundgesetz, ich glaube sogar in der UN-Charta. Natürlich findet keine Zensur statt :-O))) Es sei denn, man ist ein Feindsender. Und wie mit Feindsendern & ihren Hörern und Sehern umgegangen werden muss, das weiß man doch noch ziemlich genau, Wehrkraftzersetzer, Kohlenklau … Dissidenten, Deserteuren nützte dann auch kein Abschwören … 

In Dresden soll die GESTAPO beim Spielen der 9. Symphonie von Beethoven in der Semperoper eingeschritten sein, weil sie meinte,  das DäDäDä-Däää der Symphonie-Orchester-Pauken am Anfang würde die Übertragung einer Rede Thomas Manns über BBC einleiten. Das haben mir uralte Ossies  grinsend vor der Liebfrauenkirche erzählt, während sie mir die Steinwurf-Entfernung zur Synagoge zeigten und den GESTAPO-Knast, in den die Faschisten Richard Kempner bis zu dessen Flucht eingekerkert hatten. 

“Die Liebfrauenkirche haben wir absichtlich nicht wieder aufgebaut. Die sollte als Mahnmal stehen böleiben. Sie war der ‘Petersdom’ der ‘Deutschen “Christen”. der Nazis in der evangelischen Kirche’.  Aus der Kirchengemeinde der Liebfrauenkirche kam keine Hilfe, als die Nazis die Synagoge abbrannten. Im Gegenteil, die haben noch Beifall geklatscht! Und der Wiederaufbau? Der wird von der Hausbank der SS organisiert: von der Dresdner Bank!” Was die Ossies damals kurz nach dem Mauerfall  noch nicht wussten: die Spendensammlung wurde vom Hamburger Anwalt Jürgen Rieger und dann von Gesinnungs- Kompagnons in der Führung der “Republikaner” organisiert. Diese nicht nur Organisations-Grenzen-überschreitendende “Arbeitsgruppe” hatte bereits im Vorfeld des Mauerfalles ausrangierte Truppentransporter u.ä. via Ostsee nach Nordost-Polen, in die Masuren  und in die baltischen Republiken exportiert, dorthin, wo seit 1945 Ex-SS-Soldaten & Offiziere von Westdeutschland aus Rente bezogen und eine rege NS-Traditionspflege betrieben. Der Exportzweck war die von Rieger & Co offen so genannte “Regermanisierung Königsbergs”. Das fiel bei einigen Mitgliedern & Gruppen der Ostpreußischen, Ostpommernschen, Schlesischen Landsmannschaften in den Vertriebenenverbänden auf fruchtbaren Boden. Die gingen dann auch gerne Mal mit Maas bis an die Memel, wenn auch die Ätsch zur Fahne bellt.  Übrigens haben die REPs direkt nach dem Mauerfall LKW-Ladungen mit Propaganda-Material in die noch DDR gebracht und das in Scheunen von “Zwangskollektivierungsopfern” abgestellt. Viele dieser Opfer haben mir dann erzählt, die LPG sei für sie das beste gewesen, was ihnen poassieren konnte: festes Einkommen, Urlaub, Kultur auf dem Lande, Büchereien, Theater, Kino, kostenlose Ausbildung der Kinder bis in die POS und dann auch bei Eignung und Wunsch die Uni, …. Selbständiger Bauer?  Neueinrichter?Jetzt ?  Schau Dir doch die Entwicklung der Landwirtschaft im Westen an. Wir sind  doch nicht verrückt. Wir brauchen echte Genossenschaften! Sonst gehen wir kaputt wie unsere Kollegen im Westen …. Das REP-Propaganda-Material? Wir haben in der DDR ein hervorragendes System der Rohstoffwiederverwendung. Ihr nennt das Recycling. Wir haben das erst gar nicht umladen brauchen. Ein Anruf genügte. Es wurde abgeholt. Wir hätten den Anhänger aber auch mit dem Traktor hinziehen können. Das hätte nur viel länger gedauert. Wir haben es einer sinnvollen Wiederverwendung zugeführt, wie wir es gelernt hatten!”

http://www.barth-engelbart.de/?p=211665   Bitte teilen, verbreiten, ich bin bis 2. April von facebook gesperrt.

Es sind zwei Theaterstücke /szenische Lesungen mit Musik. Eines wird seit 19 Jahren nicht mehr aufgeführt. Das andere wird gerade im Frankfurter Gallus-Theater uraufgeführt. Auch das erste wurde dort am Tatort in den historischen Gemäuern der ADLER-Werke uraufgeführt

U.M. Gotteswillen, schaut euch das ADLER-KZ “Katzbach”- Stück in EZBankfurt an

http://www.barth-engelbart.de/?p=211665   Bitte teilen, verbreiten, ich bin bis 2. April von facebook gesperrt.

Es sind zwei Theaterstücke /szenische Lesungen mit Musik. Eines wird seit 19 Jahren nicht mehr aufgeführt. Das andere wird gerade im Frankfurter Gallus-Theater uraufgeführt. Auch das erste wurde dort am Tatort in den historischen Gemäuern der ADLER-Werke uraufgeführt

es ist geschehen

es geschieht

überall

mit Hilfe der Transüberfall überfallen

wir als US-Vasallen

oder als KernEUROstaat,

als Macro-oder Matronat …… (Fortsetzung nach dem Plakat)

theaterprozess: Szenische Lesung zur NS-Geschichte in Frankfurt: KL „Katzbach“ in den Adlerwerken am 2.April 2019 im Gallustheater, Kleyerstr.15 um 19.30


Anschließend Gespräch mit Herbert Bauch und Ulrich Meckler


„Adler.Werke.Katzbach“ nähert sich dem historischen Vorgang der Vernichtung durch Arbeit, Terror und Hunger in diesem Lager über eine Textpartitur aus dokumentierendem Bericht, der Selbstdarstellung der Unternehmer und der SS-Täter, dem Bericht über die Opfer, literarischen Fragmenten und musikalischen Variationen für Akkordeon über einen mittelalterlichen polnischen Hymnus.

http://www.barth-engelbart.de/wp-content/uploads/2019/03/image.png

mit Hilfe der Trans-Überfall,

damit die Strecke
der Opfer, die reichen
von der Leichen
bis Scharping rückwärts
sich nicht drüber wundert,
Transüberfälle machen wir
jetzt mit dem AIRBUS-Typen A400-
M wenn er nicht wie ne Boing abstürzt
und flugbereit den Aufmarsch abkürzt
zur nächsten Human-Rights-Invasion,
man kennt das seit Jugoslawien schon,
um ein neues Auschwitz zu verhindern,
so sagen wir’s dann unsren Kindern.
(Eins ist Sicher
die Rendite für Schröder, Scharping & Fischer,
dass die Kinder der Serben
im Uranstaub sterben
& ein paar deutsche
Soldaten-Kinder
mit bestrahlten
Krüppelgenen
nicht minder
ist nun Mal
kollateral
global
total
egal

Mit LEO II und anderen Waffensystemen
sind wir mit den Saudis dabei gegen Jemen,
mit U-Booten und anderen deutschen Waffen
darf Netanjahu NO BORDER
Mauern bauen nach New World-Order
mit Phosphorbomben und Raketen
Drohnen, Posaunen und TRUMPeten
grenzenlos Groß-Israel schaffen,
die Golanhöhen annektieren,
auf arabische Kosten
neuen Lebensraum im Nord-Osten
darf den GAZA-Streifen bombardieren,
& palästinensisches Erdgas rauben
und wir sollen glauben,
wenn es sogar die “junge Welt”
schon für israelisches Erdgas hält,
sei alles OK!
Na klar es liegt ja jW-De!

Und Palästina ist kein Staat
der eigene Hoheitsgewässer hat
& hat schon seit Abdel Nasser
nicht genügend Trinkwasser!
& wird schon deshalb übern Jordan gehn
Ihr werdet’s schon noch sehn

und GAZA? Da dürfen noch nicht mal die Fischer in der Drei-Meilen-Zone fischen. Und schon gar kein Erdgas fördern …

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „Tiananmen: Das Massaker, das es nie gab“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.