Biologische Waffen: Ein nützlicher und zeitgemässer Faktenüberblick (Teil I)

Das ist die von Einar Schlereth schnell vorgenommene Übersetzung des vorherigen Artikels:

Hat die US-Army neben Milzbrand-, Pest- & Enzephalitis- auch EBOLA-Erreger verbreitet? Und jetzt vielleicht auch noch Corona?

Biologische Waffen: Ein nützlicher und zeitgemässer Faktenüberblick (Teil I)

Larry Romanoff

7. Februar 2020

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Die US-Regierung und ihre vielen Behörden und Erziehungs- und Gesundheits-Einrichtungen haben seit Jahrzehnten intensive Forschung über biologische Kriegs-führung durchgeführt, in vielen Fällen auch mit starkem Fokus auf rassenspezifische Krankheitserreger.

In einem Bericht an den US-Kongress enthüllte das Verteidigungsministerium, dass sein Programm zur Schaffung künstlicher biologischer Wirkstoffe die Modifizierung nicht-tödlicher Viren umfasst, um sie tödlich zu machen, sowie die Gentechnik, um die Immunologie biologischer Wirkstoffe so zu verändern, dass Behandlung und Impfungen unmöglich werden. Der Militärbericht räumte ein, dass es zu dieser Zeit etwa 130 Forschungseinrichtungen für biologische Waffen betrieb, Dutzende an US-Universitäten und andere an vielen internationalen Standorten, die außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des US-Kongresses und der Gerichtsbarkeit der Gerichte lagen.

Dieses Wissen ist seit langem kein Geheimnis mehr. In einem klassifizierten Bericht des Ausschusses für biologische Kriegsführung des Pentagon aus dem Jahr 1948 war dies das wichtigste Verkaufsargument:

     “Eine Waffe oder eine Bombe lässt keinen Zweifel daran, dass ein absichtlicher Angriff stattgefunden hat. Aber wenn … eine Epidemie in einer überfüllten Stadt ausbricht, gibt es keine Möglichkeit zu wissen, ob jemand einen Angriff durchführte, geschweige denn wer”, und fügte v voller Hoffnung hinzu, dass “ein bedeutender Teil der menschlichen Bevölkerung in ausgewählten Zielgebieten mit nur sehr geringen Mengen eines Erregers getötet oder unfähig gemacht werden kann”. (1) (2)

In einem Betriebshandbuch der US-Armee aus dem Jahr 1956 hieß es ausdrücklich, dass die biologische und chemische Kriegsführung ein integraler Bestandteil der US-Militärstrategie sei, in keiner Weise eingeschränkt werde und dass der Kongress dem militärischen “Erstschlag” die Autorität über ihren Einsatz gegeben habe. Im Jahr 1959 wurde ein Versuch des Kongresses, diese Erstschlag-Autorität zu beseitigen, vom Weißen Haus vereitelt, und Kennedy erhöhte die Ausgaben für biochemische Waffen von 75 Millionen Dollar auf fast 350 Millionen Dollar. Das war 1959 eine enorme Summe Geldes. (3)

Foto: Robert McNamara offizielles Porträt.jpg

US-Verteidigungsminister Robert McNamara (Bild rechts) führte in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren 150 streng geheime Biowaffenprogramme durch, wobei er Biowaffenexperimente und Feldversuche an einer ahnungslosen Öffentlichkeit durchführte, manchmal im Ausland, aber am häufigsten gegen amerikanische Bürger. McNamara befahl dem Vereinigten Generalstab, “alle möglichen Anwendungen” dieser Mittel gegen feindliche Nationen in einem kohärenten Plan für eine vollständige “biologische und chemische Abschreckungsfähigkeit” zu erwägen, wobei der Plan auch Kostenschätzungen und eine “Abschätzung der internationalen politischen Konsequenzen” enthalten sollte. (4) (5)

Im Jahr 2000 legte das Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert (6) (7) einen Bericht mit dem Titel “Rebuilding America’s Defenses” vor, der eine radikale und kriegerische rechte politische Ambition für Amerika enthielt. Ihr Bericht bezeichnete sich selbst als “Blaupause für die Aufrechterhaltung der globalen Vormachtstellung der USA … und die Gestaltung der internationalen Sicherheitsordnung in Übereinstimmung mit den amerikanischen Prinzipien und Interessen”. Die Autoren, deren völkermörderische Mentalität offensichtlich war, erklärten:

   “Fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen ‘zielen’ können, können die biologische Kriegsführung … zu einem politisch nützlichen Werkzeug machen.”

Forschungseinrichtungen für Bio-Waffen

Bildergebnis für das medizinische Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten in ”Fort Detrick, Maryland”.

Das medizinische Forschungsinstitut für ansteckende Krankheiten der US-Armee in Fort Detrick, Maryland, das die wichtigste Einrichtung des Militärs zur Erforschung der biologischen Kriegsführung ist. Es umfasst 80.000 m². Mitte der 1980er Jahre erhielt diese Bio-Waffen-Abteilung von Fort Detrick fast 100 Millionen Dollar pro Jahr, und dies war nur eine von vielen Abteilungen.

Als Japan in China einmarschierte, war einer der großen Erfolge von Dr. Ishii (Einheit 731) die Entwicklung von Methoden zur Massenproduktion von Flöhen und Zecken, die mit der Pest und anderen tödlichen Krankheitserregern infiziert waren, zur Verteilung unter der Zivilbevölkerung – so lernten auch die Amerikaner, Insekten zur Waffe zu machen, indem sie mit Borreliose befallene Zecken in ihrem geheimen Plum Island Germ Laboratory im Staat New York  züchteten und verbreiteten. Dies war auch die Quelle für die US-Programme zur Zucht und Verbreitung von mit Cholera und Gelbfieber infizierten Mücken und Flöhen in China und Nordkorea, ganz zu schweigen von den einheimischen Mückenprogrammen, die die USA ihrem eigenen Volk auferlegten.

Auf der Grundlage von Ishiis Forschung am Menschen entwickelte das US-Militär eine entomologische (Insekten-)Kriegsführungsanlage und bereitete zunächst Pläne vor, Russland und die Sowjetstaaten mit entomologischen Bio-Waffen anzugreifen. Die Anlage war so konzipiert, dass sie monatlich 100 Millionen Gelbfiebermücken produzieren konnte, die dann an völlig  ahnungslosen amerikanischen Zivilisten getestet wurden, indem infizierte Moskitos und andere Insekten in großen Teilen der USA abgeworfen wurden. Wie das beim US-Militär so typisch ist, wurden diese Projekte ab den 1950er und 1960er Jahren mit kindischen Ausdrücken wie “Project Big Buzz” oder “Project Big Itch”& „Operation Mayday” (8) (9) (10) versehen, waren aber ernst machbare Tests, die Milliarden von Insekten produzierten, mit tödlichen Krankheitserregern infiziert wurden, die dann in Munition gepackt und über Russland aus Flugzeugen oder sogar mit Raketen verbreitet wurden.

In einem Bericht der US-Armee vom März 1981 bemerkte ein Autor, dass “man sich wundern kann, wie viel (oder wie wenig) es gekostet hätte, einen mit Gelbfieber infizierten Mückenangriff auf eine Stadt durchzuführen – mit einer handlichen “Kosten pro Tod”-Tabelle! Auch der Vorfall mit dem Dugway-Schaf ist der Aufmerksamkeit wert. (11) Dann gab es die “Operation Drop Kick” (12), mit der verschiedene Möglichkeiten der Verbreitung infizierter Insekten über große geographische Gebiete getestet werden sollten, wobei die Tests in verschiedenen Teilen des amerikanischen Festlands, einschließlich des größten Teils der Ostküste, durchgeführt wurden. Wir hatten das “Projekt SHAD (Shipboard Hazard and Defense)”. Noch im Jahr 2000 hatten wir das “Projekt Bacchus”, mit dem die Machbarkeit des Baus einer Milzbrand-Produktionsanlage in einem fremden Land ermittelt werden sollte, ohne dass diese entdeckt wird. Es gab natürlich noch andere dieser Programme, die alle dämliche Namen trugen und alle dazu dienten, die Verbreitung infizierter Insekten und anderer tödlicher Krankheitserreger in der Zivilbevölkerung zu erproben. Sie wurden sehr geheim gehalten, da sie nach innerstaatlichem Recht illegal waren und gegen internationales Recht und viele Waffenverträge verstießen, die andere Nationen in gutem Glauben mit den USA unterzeichnet hatten.

(der Teil mit den Fußnoten 13 bis 19 wird noch nachgeliefert)

Fußnoten

(1) www.nasonline.org/about-nas/history/archives/collections/cbw-1941-1948.html

(2) https://www.baltimoresun.com/news/bs-xpm-2004-08-01-0408010004-story.html

(3) https://usacac.army.mil/sites/default/files/misc/doctrine/CDG/cdg_resources/manuals/fm/fm27_10.pdf

(4) http://archive.vva.org/archive/TheVeteran/2006_03/featureSHAD.htm

(5) https://rielpolitik.com/2016/08/07/cover-up-project-shad-deception-in-open-waters/

(6) https://www.loc.gov/item/lcwa00010308

(7) https://www.sourcewatch.org/index.php/Project_for_the_New_American_Century

(8) https://blackthen.com/operation-big-itch-operation-drop-kick-fleas-infected-mosquitoes-dropped-black-towns/

(9) https://military.wikia.org/wiki/Operation_Big_Itch

(10) http://self.gutenberg.org/articles/operation_may_day

(11) https://military.wikia.org/wiki/Dugway_sheep_incident (This article has many useful references)

(12) https://military.wikia.org/wiki/Operation_Drop_Kick

(13) https://www.thenation.com/article/bioterrorism-hits-home/

(14) https://libcom.org/files/Churchill%20and%20Poison%20Gas.pdf

(15) https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=232989

(16) https://www.newscientist.com/article/dn8044-us-army-plans-to-bulk-buy-anthrax/

(17) https://www.newscientist.com/article/mg18725184-800-us-army-plans-to-bulk-buy-anthrax/

(18) Medical Aspects of Biological Warfare; https://repository.netecweb.org/items/show/325

(19) https://www.cbsnews.com/news/guatemala-syphilis-experiments-in-1940s-called-chillingly-egregious/ The original source of this article is Global Research Copyright © Larry Romanoff, Global Research, 2020

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.