CORONA 30: World-Health-Summit in Uganda -das Kabinett des Dr. Mabuse “im Kampf gegen COVID 19”

Die Ankündigung Bill Gates, 7 Fabriken errichten zu lassen für die Produktion von Milliarden Impfrationen zur Anti-COVID19-Durchimpfung der gesamten Erdbevölkerung wird am  27./28. April 2020 durch eine afrikanische Regional-Tagung des „Welt-Gesundheits-Gipfels“ (World-Health-Summit, WHS) ergänzt.

Zu befürchten ist, dass es den treibenden Kräften hinter dem WHS gelingt, Uganda mit einer als „Medizinische Entwicklungshilfe“ und „Humanitäre Intervention“ verkleideten Aktion als Testfeld für in Entwicklung befindliche Impfstoffe zu nutzen, um dann von Uganda ausgehend in Afrika eine Massenimpfkampagne zu starten. Finanziert wird eine solche Kampagne mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus WHO-UN-Finanzen, aus „Entwicklungshilfe“, mit Verschuldung afrikanischer Staaten. Aus einer solchen Verschuldung können die Staaten aber leicht herauskommen, indem sie Rohstoff-Förderlizensen erteilen, Zugang zu agrarisch interessanten Böden schaffen usw…,  Ist das alles nur Verschwörungstheorie? Praktische Belege dafür gibt es haufenweise.

Die europäischen Staaten werden sich angesichts der COVID- Panikdemie mit Zig-Millionen Impfkanülen eindecken wie seinerzeit bei der Schweinegrippe mit Tamiflu, das in den Staaten wegen des gigantischen Geschäfts des damaligen US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld nur “Rumiflu” genannt wird.

Dass die VR China, die russische Föderation und Kuba die CORONA-Infektion sehr ernst nehmen, muss noch lange kein Beweis für ihre hier so hoch eingeschätzte Gefährlichkeit sein. Der von außen durch die WHO, die Mainstream-Medien und einen Teil von drittmittel-finanzierten Wissenschaftlern so hoch interpretierte Gefährlichkeit haben die chinesischen Behörden zunächst nicht zugestimmt.

Dann aber doch. Warum, ist nicht völlig klar. Nachdem über die Herkunft des neuen CORONA-Virus ebenfalls noch nichts gesichert bekannt und der Verdacht nicht ausgeräumt ist, dass das Virus in B-Waffenlabors entwickelt wurde und entsprechend einer Meldung der New York Times aus einem B-Waffenlabor im Fort Detrick entwichen sein könnte, sind viele Erklärungen für das Verhalten sowohl der VR China als auch der russischen Föderation wie auch Kubas in der CORONA-Frage möglich.  Sollte das Virus tatsächlich so viel gefährlicher sein als die bisherigen Influenza-Viren , deren Ausbreitung jährlich ein Vielfaches an Toten kostete als die bisher sicher diagnostizierten Corona-Toten weltweit, dann war und ist das Vorgehen der VR China eine absolute Spitzenleistung und eine unübertroffene Solidarität mit den ebenfalls betroffenen Ländern Europas, Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Dass die deutsche Bundesregierung lange Zeit chinesische Hilfe abgelehnt hat, ist angesichts der selbst beschworenen Gefährlichkeit der Epidemie und der zur Schau gestellten Sorge um die Risikogruppen eine fahrlässige Beihilfe zum Sterbenlassen. Daran ändern auch die Sorgenfalten des Bundespräsidenten bei seiner heutigen Fernseh-Predigt nichts.

Sollte aber die von der WHO ausgerufene Pandemie entsprechend der Statements  einer ganzen Reihe renommierter WissenschaftlerINNEn nicht wesentlich gefährlicher sein als die bisher bekannten Influenza-Viren und auch der bisher bekannten CORONA-Viren, dann könnten die Maßnahmen der drei genannten Länder ein zumindest in der VR China gelungenes Abwehr-Manöver gegen einen Angriff mit B-Waffen gewesen sein. Denn China ist in der Lage, nach einigen Wochen Shut-Down seine Wirtschaft wieder anzufahren und erleidet lediglich eine Senkung im Tempo des Wirtschaftswachstums.

Das lässt dann auch die Aufforderung des großen Bill Gates, des Herrn der Viren nicht nur im Internet ins Leere laufen: “Not Missiles, MICROS!” Auch mit solchen Kleinstwaffen ist China militärisch nicht zu schlagen.

China hat so oder so unter Beweis gestellt, dass seine sozialen, wissenschaftlichen und ökonomischen wie exekutiven Strukturen auch in extremen Krisensituationen funktionieren.

Der Senator und Vorsitzende der Ford-Partei in Ugandas Nachbarland Kenia, Moses Wetangu’la, befürchtet angesichts der für Ende April drohenden Tagung des „WHS“, des World Health-Summits unter deutsch-amerikanischer Führung für den schwarzen Kontinent das Schlimmste:

CORONA 27: Kenianischer Senator ruft zum Widerstand gegen COVID 19 -Medikamenten-Tests in Afrika auf

Es steht noch nicht fest, wo die Impfstoffe, die Bill Gates in 7 neuen Fabriken herstellen lassen will, getestet werden sollen: vielleicht in Reservaten der Ureinwohner. Die lassen sich besser abriegeln, für den Fall, dass etwas schief gehen sollte. Oder besser doch im Rahmen eines USAIDs-Hilfsprogrammes gegen die CORONA-Pandemie in Afrika. Das wäre nicht das erste mal, dass man das mit einer “win-win”-Lösung versucht.

Entwicklung eines Impfstoffes mit Entwicklungshilfe.

Doch gegen eine solche “Pandemie-Bekämpfungshilfe” regt sich in Afrika Widerstand

Der kenianische Senator und Vorsitzende der Ford-Partei, Moses Wetangu’la warnt alle afrikanischen Regierungen davor, ihre Länder zu Versuchslaboren für die US-EU-Pharma-Industrie und die afrikanischen Völker zu “Labor-Ratten” machen zu lassen. Er befürchtet zu Recht auch eine beschleunigte Verbreitung von COVID 19 durch die Testimpfungen in Afrika.

Für Afrika könnte das die Wiederholung der Katastrophe der “Spanischen Grippe” auf diesem Kontinent bedeuten.

https://www.tuko.co.ke/349783-resist-senator-wetangula-calls-african-leaders-reject-covid-19-vaccine-test-continent.html?fbclid=IwAR0_a-3eRJUrXBPWq1pYrTQB9MFi4_KyGjBn33bG2Sv-O1uvnhg3zcu9bnw

Wer die folgenden Links öffnet, wird dem kenianischen Senator recht geben: es ist eine Ansammlung von Sponsoren und Wissenschaftlern wie aus dem Kabinett des Dr. Mabuse:

Richard Hatchett

CEO, CEPI

Richard J. Hatchett, MD, is Chief Executive Officer of the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), a partnership of public, private, philanthropic and civil organizations that finances and co-ordinates the development of vaccines against emerging infectious diseases with pandemic or epidemic potential. Prior to joining CEPI, Dr. Hatchett served as the U.S. Biomedical Advanced Research and Development Authority’s (BARDA) Chief Medical Officer and Deputy Director. Following this he became acting Director of BARDA. Previously, Dr. Hatchett served on the Homeland Security Council under President George W. Bush and was a member of the National Security Staff under President Barack Obama.

https://www.worldhealthsummit.org/speaker-view.html?tx_glossary2_glossary%5Bglossary%5D=339&tx_glossary2_glossary%5Baction%5D=show&tx_glossary2_glossary%5Bcontroller%5D=Glossary&cHash=a7bf576d7adc61c817b5d0cfe73c3ff0

Speaker View – World Health Summit Richard Hatchett CEO, CEPI . Richard J. Hatchett, MD, is Chief Executive Officer of the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), a partnership of public, private, philanthropic and civil organizations that finances and co-ordinates the development of vaccines against emerging infectious diseases with pandemic or epidemic potential. www.worldhealthsummit.org

Die Gönner sind Merkel, Macron, von der Leyen und der Director der WHO 

Der WHS wird seit 2009 in Berlin veranstaltet. Die Charite ist hier in der Führungsrolle, die WHO und die Bundesregierung. Die Liste der Redner, Partner, Civile Partner etc. ist gruselig. Hier die Sponsoren:

https://www.worldhealthsummit.org/partner/sponsoring-partners.html

Sponsoring Partners – World Health Summit Sponsoring Partners; Sponsoring and Supporting Partners We invite institutions and organisations such as academic institutions, companies or foundations to get involved. If you wish to contribute and become a partner of the World Health Summit, … www.worldhealthsummit.org

Im Windschatten der USA läuft das Spiel „Großer Räuber, kleiner Räuber“, Mutti Merkels „Chefsache Afrika“ kommt Ende April 2020 mit einer „Humanitär“-Invasion nach Uganda

Das RKI (eine deutsche Behörde!!!!) ist WHO Kooperationszentrum für das Global Outbreak Alert and Response Network (GOARN).

So kann die WHO über das RKI der Regierung Anweisungen (Empfehlungen) geben.  z.B. Social Distancing

https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2019/06_2019.html

Hier ein Artikel vom CEO von CEPI. Abs. 6+7!

https://www.linkedin.com/pulse/faster-more-agile-vaccine-tech-needed-fight-tomorrows-hatchett?articleId=6589901391899172864#comments-6589901391899172864&trk=public_profile_article_view

https://apps.who.int/gpmb/assets/annual_report/GPMB_annualreport_2019.pdfhttps://www.youtube.com/watch?v=vMM8zEKDjSM&feature=emb_title

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „CORONA 30: World-Health-Summit in Uganda -das Kabinett des Dr. Mabuse “im Kampf gegen COVID 19”“

  1. Danke für die sehr wichtigen, nützlichen Hinterdrundinformationen, um zu begreifen, wie Menschen, Länder, Bodenschätze im kolonialen Stil weiter ausgebeutet werden. Was für ein kriminelles Netzwerk. Sehr gut der Widerstand des kenianischen Senators Wetangula. Er sollte gewonnen werden für ein Gegen-Netzwerk! Hat HABE eine Idee?
    Das Treffen der BRICS-Staaten zur Zusammenarbeit westlicher Staaten mit BRICS zeigt vielleicht einen realistischen Weg raus zu kommen aus dieser nicht enden wollenden Abhängigkeit vom Westen…!? siehe hier:
    https://deutsch.rt.com/international/101877-brics-staaten-vereinbaren-starkere-zusammenarbeit/

  2. Wer war denn dort beim letzten Treffen: „Welt-Gesundheits-Gipfels“ (World-Health-Summit, WHS)? Der höchste Arzt General der Bundeswehr, bei 20 Geheimdienst Operationen im Ausland dabei: Foto: https://albaniade.files.wordpress.com/2020/04/bildschirmfoto-vom-2020-04-11-13-05-51.png?w=660

    Hans-Ulrich Holtherm: Ab 1. März 2020 Leiter Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) neu geschaffene Abteilung 6 „Gesundheitsschutz, Gesundheitssicherheit, Nachhaltigkeit“

    Nachhaltigkeit ist immer ein Schlagwort für Betrug. Das Foto kann man unter den Fotos der teilnehmenden finden, auf deren Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.