Das Bundesverdienstkreuz hat nicht nur einen Haken: einen hat’s für jede Mutter als Trostpreis für Kanonenfutter

Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.

Helden an die/der Heimatfront! Bundesverdienstkreuz an KD Wolf: Ach KD, womit hast Du das verdient?

HaBE ich am 23. November 2009 geschrieben:

In der heutigen Frankfurter Rundschau wird die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an einen bisher standhaft Widerspenstigen gemeldet: an der Front gibt’s Heldenorden, an der Heimatfront Verdienstkreuze … Yes we can: back to the roots, um es Mal obamanisch auszudrücken:

Das goldene Kalb von Kaput-Baal
hat einen Super-Bullenmagen
und kann den bösen Wolf
wie auch den guten
gut vertragen,
um das vor-
ab schon
Mal
zu
sagen
in diesen
wiedereinigdeutschen
Nach-wie-Vor-und-wieder-Welt-kriegstagen
Volkstrauer und von all dem nichts gewußt, von wegen

sich in verbrannte Erde legen, später frische Gräber pflegen,

und schon wieder Partisanen, Flintenweiber, konnt’ man’s ahnen?

Fragen, Schreien: “Wollt ihr nicht, dass wir euch befreien?”

neue Täter-Opfer-Klagen

Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.

Vielleicht könnte man die sieben Geißlein doch noch umschreiben:
denn da ist leider der Wolf zum Schluss in den Brunnen gestürzt.
Wenn Petra Roth bereits das Frank’sche ChelloSpiel von Fall zu  Fall
Adorno anektierend als “eher etwas affirmativ” bezeichnet und dann den Älteren von beiden Wölfen mit der Goldnen EZBankurtPlakette an der Kette um den Hals auf- und in ihre JagdTrophäenSammlung -hängt, dann muß ich einfach schreiben:
——————————————————————————–

Lieber KD Wolff
lieber Ex-Chef
als Dein ehemaliger Büro-Leiter
1968/69/70 des SDS-Bundesvorstands
in Frankfurt in der
Wilhelm-Hauff-Straße 5
hab ich noch Mal ne Frage
an meinen Arbeitgeber

Womit hast Du das verdient?

Das Mutterkreuz
bei meiner Mutter
konnte ich
mir grade noch erklären
Doch dass DU jetzt
mitten im Krieg
Dir dieses Kreuz
anhängen lässt

Womit hast Du das verdient?

Wer hat hier
letzten Endes
wen besiegt
wenn man Dich jetzt
zum Kreuze kriegt

Was hast DU damals
auf dem VietCongKongress
mit diesem Satz gemeint
und Che zitiert:
“Schafft eins, zwei, drei ..
schafft viele Vietnams !”
Nach Jugoslawien Irak?
Und nach Afghanistan Iran?
Und dann
Sudan?

Und mitten drin
in diesen Kriegen
in denen endlich wieder
deutsche Waffen siegen
wo deutsche  Männer
und deutsche Frauen
sich wieder trauen
mit Fuchs und  Marder,
und Rommels Tiger

für Anti-Riot-Häuserkampf

postwendend EADS-beflügelt
die beim ersten Versuch
Europa zu ordnen
und die Welt zu genesen
nur Verlierer gewesen
waren beim Zweiten
auf der Seite der Sieger

auch deutschen Banken
den Weg frei machen
Da hängen sie Dir
diesen Orden an!
Mann oh Mann

Womit hast Du das verdient?

HaBE

Hier sollten jetzt zwei FotoCollagen folgen, die den Plakat-Serien-Slogan der Raiffeisen & Volksbanken persiflierten: “Wir machen den Weg frei!” mit LEO2

und weitere Plakate der Sparkassen. mit dem Titel “Zusammen/Gemeinsam die Welt erobern”. die einen Jungen zeigen der einem startenden Flugzeug hinterherwinkt, oder ein junges Paar, das auf der Ladefläche eines Pick-Ups liegt und von einem Flugzeug überflogen wird. Es war sogar ein Toyota, der beim IS beliebteste Pick-Up.

Das Zeigen der Collagen wurde mit Abmahnung bedroht, bzw. wurden mir die Plakate -trotz einer Zusage der Sparkassenzentrale-Hessen-Thüringen in Meiningen für die Bearbeitung im Kunstunterricht nicht ausgehändigt. Die Sparkassenzentrale hat sich wohl schnell kundig gemacht, wem sie da die Plakate versprochen hatte.

Die aktuellen Bundeswehr -Werbeplakate braucht man eigentlich nicht mehr umarbeiten. Höchstens ergänzen: Mit besten Willen Killen, Mit leerem Magen aus der Luft erschlagen. mit gutem Gewissen Kinder erschießen, Killen mit PC tut nicht weh, Mit neuen Waffen Arbeitsplätze schaffen usw. … oder -was es ja schon oft gegeben hat. “(Kein)Werben fürs Sterben!”, “Täter sterben später!”

Schön wäre auch “Bundesverdienstkreuz für jede Mutter als Trostpreis für Kanonenfutter!”

Zu dieser Foto/Textcollage gab es im Republikanischen Club in Michelstadt aber auch in Darmstadt bei der IGChemie und in Framnkfurt im Club Voltaire härtere Auseinandersetzungen: man könne doch nicht die Bundesrepublik mit einer Militärdiktatur gleichsetzen und “außerdem kann der HaBe nicht richtig Englisch! ” Tatsächlich war die erste Version mit dem Titel FASHISTIC AIRWAYS entstanden. Linke Oberlehrer bestanden darauf, dass es diesen Begriff m Englischen nicht gäbe. Alsdo HaBE ich mich dem Druck gefügt und umgekelbt und neu ausgeschitten… und dann 15 Jahre später, sogt mir ein Btrite: “Warum hast du das so kompliziert ausgedrückt ? Besser wäre doch gewesen FASHISTIC-AIRWAYS… N a ja, das war kein Lehrer…
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.
rechter Teil des Black-Panther-Tryptichons von 1968 (Olympiade Mexiko) (war in Ingolstadt) Die Tsunamie-Welle stammt aus einer BRISK-Werbung und das Manhattan aus einer TWA-Anzeige. Das Original ist farbig
(war 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”)
linker Teil des Black-Panther-Tryptichons (1968) (war 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”) Manhattan aus euiner TWA-Anzeige und das feuer aus einem STERN-Bild von einem brennenden Ölfeld in Saudi-Arabien, das Feuer in der Liberty ebenfalls wie auch die etwas verräucherte Sonne dahinter. Das Original in farbig.
Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine …. in der deutschen Großspedition DEUGRO sangen wir bei der Einführung der Computer in Anlehnung an den Werbesong der LBS (“Wir bauen ihrer Zukunft ein Zuhause: LBS!”): “Dann bleiben Sie in Zukunft doch zuhause: IBM. (oder ICL, die mit IBM-Programmen uns als Tarifeure wegrationalisierte. Jeden Programmabsturz feierten wir wie einen Sieg und es gab auch ICL-Operateure, die uns dabei halfen, weil sie wussten, dass sie sich selbst schließlich wegrationalisieren würden. Die Ausrüstung der Fernfahrer mit CD-Funk war mörderisch, weil die obere Etage immer mitten in die Touren dazwischen funkten. Das galt genauso für die Nahverkehrskutscher, die dann bis 3 Uhr morgens noch am Einsammeln oder Ausfahren waren – zur großen Freude der Spätschicht in den Hallen. Die waren beim Ausladen von Containern mit Schuhwaren aus Fernost regelmäßig vergast.
Da gab es “Kreislauf-Kollapse” am laufenden Band
2011 war noch der “Schatten” von IBM zu erkennen. Jetzt ist das ganze Gebäude verschwunden.
Das war Mal eine gaaaanz große Koalition
, wenn wir Dich verführt haben. Und wer die Aufführung stört, denn können wir auch abführen. Wann kommt die nächste Müll-Abfuhr?
“Und die Jahre ziehn ins Land …” handsignierte limitierte Kunstdruck-Mappe mit 12 Zeichnungen des Hanauer Grafikers-Cartoonisten Jan Haake im DIN-A3-Format (500 Exemplare) gedruckt in der Werkstatt “Schwarze Kunst” in Hamburg. Es gibt noch 5 Mappen, 4 davon stehen zur Versteigerung ab einem Mindestgebot von 1000,-€ je Mappe. Der Erlös geht in den Spendentopf des diesjährigen Karlspreises für Julian Assange
eine der Jan Haake-Zeichnungen
Unknown
Nahost-Korrespondentin des upgedateten Volksempfängers: Name Schall & Rauch? Wer sie erkennt, soll sich mailden
nicht für jedes Schlaf- & Wohnzimmer geeignet: eine von URS’ schnell hingeworfenen Frühstücks-Karikaturen, mit denen sie erste Vorlagen für “große” Bilder schuf, aber hauptsächlich die Mainstream-Überflutung des Frühstücks autopsychotherapeutisch verarbeitete.

Die hier folgenden Bilder einer Ausstellung in der Büchnerei-Galerie in der Scheune des Hofes, über den Georg Büchner seinen “Hessischen Landboten ” nach Oberhessen schmuggeln ließ. Hier am preußischen Flaschenhals von Kurhessen-Kassel überquerten die bei Seligenstadt und/oder Offenbach über den Main kommenden Freunde des Gießener Kreises, der Freunde Georg Büchners die Kinzig bei Langenselbold oder Rothenbergen, bis sie auf Schleichwegen (die Hauptverkehrsstraßen, besonders die Frankfurt-Leipziger Straße meidend über den Stichweg und den Kolbenstein Mittel-Gründau in Oberhessen erreichten. Dort wurde der Hessische Landbote zwischengelagert und nachts weiter transportiert. Denn auch der Darmstädter Großherzog wie auch die Büdinger Fürsten waren ebenso keine Freunde von Büchner wie die von Goertz, die Barone von Riedesel usw… deren Jäger machten Jagd auf alles revoltierende gemeine Volk.

Einige der hier ausgestellten Foto-Montagen / Foto-Collagen hingen schon in der Universität der Künste in Berlin im Audimax und bereits 1971/72 bei der Ausstellung “Geschichte der Fotomontage” im Stadttheater Ingolstadt neben denen von John Heartfield, – na ja in einiger Entfernung. Aber immerhin. Besonders die Monagen/Collagen zu Griechenland, Vietnam, zu Black-Panther

Alte Schuhe & GRIECHENLAND-Plakat waren 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”
Unscharfe Aufnahme zweier rasiermesserscharfen Collagen: Macht hoch die Tür … Bimbes beim Durschmarsch
Ursula Behr hat den Ex Jungsozialisten Stoltenberg portraitiert.
(war 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”)
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.
(war 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”)
(war 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”)
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.
(war 1971/72 in Ingolstadt teil meines Beitrages zur Ausstellung “Geschichte der Foto-Montage”, man beachte die in Heimarbeit hergestellten mit der Nagelschere ausgeschnittenen Schrift-Typen. Die zum Aufrubbeln waren zu teuer!)
Im Einsatz bei der Desertions-Kampagne vor US-& BuWe-Kasernen, bei Demos gegen Golfkrieg I. & II.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.