Der Dannenröder Wald fällt halt, wg. CORONA-infiziert und schon sehr alt

Der Dannenröder Wald fällt halt, wg. CORONA-infiziert und schon sehr alt. Ein über 300 Jahre alter Buchenwald ist doch eigentlich erntereif? So oder so!. Und freie Bahn für freie Bürger! Das heißt nicht etwa nur 4. Gleis der Bundesbahn, das heißt noch viel mehr Autobahn. Sagt der Minister Al Wazir und unterstützt auch ihr, dass isch net grinz, das Waldkonzept der Waldumfällt-Ministrin Hinz. Ob als Ausgleichsmaßnahme eine RASTSTÄTTE MIT WALDMUSEUM gebaut werden soll und gleich drei Grünbrücken, hängt wohl davon ab, wie weit sich die GRÜNEN im Autowahn bücken: vor Mercedes-Benz, vor OPEL und so Ford, und vor VW. Das tut nur weh beim ersten Mal. Die FFF-Lautsprecherinnen Neugebauer und Reemtsma (und GRÜNEN-Mitglieder) waren ja schon bei ersten Bücklingen auf der letzten IAA in EZBankfurt zu Gast. Und schon beginnen ihre Freunde und Helfer die Naturschützer aus den Dannenröder Bäumen zu räumen. Die Fichten und die Tannen sind schon längst von dannen, wir müssen alles versuchen zur Rettung der Buchen. Wer den Regenwald in der “Dritten Welt” …, ist der Gleiche, der hier die Buchen fällt!!!

Und manche(r) fragt sich ganz verwundert( von Bäume Tod-Roth und Bäume Feldmann und von Wald-Ex-OberBürgermeister Arndt bis OB Brundert): “Wo isser nur der Bannwald von Trebur?” Nix mehr mit Startbahn-Waldspaziergang: zur CARGO-CITY “Al Wazir” gehts hier lang. Ach wisst ihr noch, vorbei an Startbahn -West , mit “Roland Koch” und Ehrenwort, das wird der Rest: die Startbahn-Mord. Wer sich jetzt schwarz und grün geärgert hat, jetzt hat der den Salat. So retten wir das Klima grad!

Schluss mit Lustig! Jetzt wird es ernst!

Das ist nicht der Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir, der in Hochfinanzkreisen auch gerne liebevoll “Ersatzkanister” genannt wird. Nein, es ist der noch verhinderte Kanzlerkandidat & Vollschwabe Cem Özdemir, der fast so gut die schwäbische Dialektik beherrscht wie sein Parteifreund Kretschmann. Hier in voller Kampfmontur in Richtung Ostfront. Als Brillenträger werden er und sein Vize wohl wie Richard von Weizsäcker nur Regiments-Adjutanten werden. Hoffentlich hat der Cem das “Unternehmen Barbarossa” ausreichend studiert. So eine Panne darf nicht noch Mal passieren. Aber wir können ja aus Fehlern lernen!

Was die Nachgeborenen, also die neudeutsch sogenannten Youngsters oder Kids sicher schon wissen: es handelt sich bei der Rodungsaktion um eine nato-olive Notstands- und Kriegsvorbereitungsmaßnahme. Und wer der NATO im Weg ist, der muss ja geräumt werden, denn es geht ja schließlich um den Weltfrieden und eine zusätzliche Militär-Rollbahn gen Osten. Zur Befreiung der Belarussen von ihrem Diktator. Zur Sicherung der NATO-Ostgrenzen.

Und dazu braucht man neben der A66 noch eine weitere Rollbahn, die vom im Notstands-.und im Kriegsfall – also dem NATO-Vorwärts-Verteidigungsfall – den als ungefährdeter geltenden FRAPORT um vom dort und von Wiesbaden-Erbenheim das Verteidigungsgerät sicher nach Osten bringen zu können.

Das NATO-Drehkreuz Leipzig-Halle ist im Krisenfalle zu nah an der EU-Außengrenze und nach 40 Jahren kommunistischer Indoktrination scheint auch das dortige Boden-Personal nicht ganz so koscher zu sein. Man weiß ja, wie tief so was sitzt. Bei der NS-Indoktrination waren es ja nur 12 Jahre, selbst wenn man die Weimarer Zeit dazuzählte, wären es immer noch keine 30 Jahre. Aber 40 Jahre Marxismus-Leninismus-Schulung unter so fähigen Schulungsfunktionärinnen wie Angela Merkel, so was hinterlässt tiefe Spuren. Und auf solches Boden-Personal ist doch kein ausreichender Verlass!!

Also, da ist FRAPORT schon viel sicherer. Und wenn der richtige “DEFENDER 2021” oder 2022 oder 2023 mitten im großen Nach-Krisen-Aufräumen Mal losgehen soll? Da wird doch klar, warum die neue CARGO-City notwendig ist, auch wenn kaum noch zivile Passagiere fliegen dürfen. Haben wir ja doch gerade schon eingeübt!!

richtig gut gepanzerte NATO-Panzer in der USkraine im Einsatz gegen den Russen.

und so was ist extrem Sicherheitsgefährdend!!!!

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Der Dannenröder Wald fällt halt, wg. CORONA-infiziert und schon sehr alt“

  1. Wer sich die geplante Trassenführung anschaut kommt zu dem Ergebnis dass es sich hierbei um Dilettantismus in Reinform handelt. Das Geld hätte besser in den Ausbau der B3 gesteckt werden sollen. Mit einer Umfahrung um Marburg. Die Trasse ist schon vorhanden, Marburg täte die Umfahrung gut und es müssten keine Waldstücke (nicht nur der Dannenröder Wald) zerstört werden. Wahrscheinlich wäre es auch billiger gewesen. Schwachsinn rules.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.