corona 291: trotz der ausgerotteten Grippe ist die Übersterblichkeit gestiegen, aber nur ganz leicht. Ist jetzt alles CORONA?

mit 2019/2020/2021 beginnt die Belegung der Alten- und Pflegeheime mit den geburtenstarken Jahrgängen ab 1946, die Deutschland zwischen 1949 und 1969 einen allein aus den Geburten (also ohne Zuwanderung von Flüchtlingen, Vertriebenen, Gastarbeitern usw…) resultierenden jährlichen Bevölkerungszuwachs von zwischen 300.000 und 400.000 brachten. (Nach den Tabellen des statistischen Bundesamtes nimmt die Bevölkerung ab 1970 wieder ab. Die Über-Sterblichkeit könnte dann ab 2030 wieder leicht sinken.)

(Quelle: Statistisches Bundesamt zusammen-eheschliessungen-geborene-gestorbene-5126102197004.pdf

Diese Jahrgänge wachsen jetzt in die “Risiko-Gruppen” der liege-, altersexklusions-, entwertungs- immungeschwächten Grippe-, Infarkt-, Lungenentzündungs-, Diabetes-, COPD- usw. -Opfer und nähern sich der aktuellen Lebenserwartungsgrenze. Dass davon ein höherer Prozentsatz zur leichten Beute jeder Grippe, jedes Krankenhauskeimes wird, ist nicht verwunderlich. Diese Überlegung müsste eigentlich in den Statistiken zur Übersterblichkeit berücksichtigt werden. M.W. wird diese demographische Entwicklung jedoch nicht berücksichtigt.

Allein schon das könnte der Grund für ein leichtes Ansteigen der Übersterblichkeit sein.

Zumal doch die Grippe anscheinend “ausgerottet” ist: zumindest belegen das die Tabellen der WHO und der GISRS. Entweder werden ab Mitte März alle Grippe-Toten als Corona-Tote gezählt oder man hat wegen corona-bedingtem Personalmangel und durch Home-Office/Home-Schooling überlastetem Internet die Grippe-Toten nicht mehr erfassen können. Aber sie müssten doch bei der Sterblichkeitsrate berücksichtigt sein! Oder konnten auch die Totenscheine nicht mehr ausgezählt und ausgewertet werden?

corona 276: corona machts möglich: Hurrah, die Grippe ist ausgerottet!

FacebookTwitterTumblrWhatsAppTelegramFacebook MessengerThreemaPocketFlipboardInstapaperWordPressPrintFriendlyCopy LinkTeilen

Es ist wie, nein, es ist wirklich ein Wunder. Nein, es ist kein Wunder: durch die Maßnahmen der Bundesregierung und der Länder gibt es ab Mitte März 2020 auch in Deutschland keine Grippe mehr. Wer 2019 noch an Grippe erkrankt war, der ist 2020 entweder gesund oder corona-positiv. Der hat keine Grippe sondern Covid-19. Und wenn er stirbt, dann an corona oder wenigstens mit corona. Grippe gibt’s nicht mehr.

Bild könnte enthalten: Text „Global circulation of influenza viruses 60000 Number of specimens positive for influenza by subtype @ Grippe 2019 (Lineage not determined) (Victona ineage) (Yamagata neage) 2019- Weeks (Not subtyped) A(H1) A[H5) AlH1N1)pdm09 Global circulation of influenza viruses Data from: 60000 sites Number of specimens positive for influenza by subtype 40000 Grippe 2020 B (Lineage (Victoria amagala neage) determined) Weeks (Not subtyped) AH3) A(H1N1)pdm09 AH1) A(H5) Quelle: WHO“

WHO | FluNet – CHARTS

Leseempfehlung :

corona 289: Covid-19, die Grippe & nüchterne Zahlen zur angeblich stark erhöhten Übersterblichkeit – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

corona 288: der Mainzer BWL-Prof. Dr. Werner Müller dokumentiert für Corona-Zahlen-Gläubige/Ungläubige die Recherchen des Johannes Kreis – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

corona 285: Intensivbetten ausgebucht, immer mehr Covid-19-Tote – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

corona 283: Not und Tod durch Quarantäne – nicht nur in Pflegeheimen – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

Covid-19 auf Intensivstationen? 

Nachforschungen von Christof Kuhbandner

Telepolis, 29.10.2020: “Eine offizielle Antwort auf eine Anfrage an das DIVI-Intensivregister zur Diagnostik von “COVID-19-Intensivpatienten” offenbart aber ein fundamentales diagnostisches Problem. Dort wird bestätigt, dass (1) jeder Intensivpatient – unabhängig von der Symptomatik – mit einem SARS-CoV-2-PCR-Test getestet wird und (2) jeder Intensivpatient – unabhängig von der Symptomatik – mit einem positiven SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis als “COVID-19-Intensivpatient” geführt wird. Letzteres wird auch in einer offiziellen Antwort des RKI auf eine entsprechende Anfrage bestätigt. Selbst wenn demnach beispielsweise eine Person wegen eines Autounfalls auf Intensivstation liegen würde und ein positives SARS-CoV-2-PCR-Testergebnis aufweist ohne jede weitere COVID-19-spezifische Symptomatik, würde diese Person als “COVID-19-Intensivpatient” zählen.” https://www.heise.de/tp/features/Corona-Lockdown-Droht-tatsaechlich-eine-akute-nationale-Gesundheitsnotlage-4942433.html

Außerdem wurde bekannt, dass einzelne Politiker mit übertriebenen Zahlen zusätzlich Angst machen, worüber sogar der BR sich gewundert hat: https://www.br.de/nachrichten/bayern/durcheinander-bei-corona-zahlen-weniger-beatmete-patienten,SF7eOLh


Bad News!

Was Corona-Tests wirklich aussagen, wird unerheblich.

Es werden möglichst viele positive Tests benötigt, um den Lockdown zu rechtfertigen. Wer sie liefert und da mitmacht, wird gut bezahlt. Regierungen bestechen, belügen und setzen unter Druck, um gegen die eigene Bevölkerung Zwang und Kontrollen zu rechtfertigen. 

Das hat mit Gesundheit nichts mehr zu tun.

Lest unser Grundgesetz und nehmt es ernst!

Bleibt unbestechlich!


Good News!

We are lucky that some brilliant reviewers have already succeeded to calm down the ongoing corona panic a little bit. The well respected and most cited Stanford epidemiologist Prof. John P. A. Ioannidis reviewed bigger covid-19 seroprevalence-studies worldwide and estimated the infection fatility rate (IFR) of each study by dividing the regional number of covid-19 deaths by the number of people estimated to be infected in each region. Taking in account some relevant confounders and uncertainties he found out that the infection fatility rate (IFR) of covid-19 could be almost the same as that of a normal flu.

But don’t we know from many years of science that varieties of hCov, IVA, IVB, hMPV, hPIV, hRSV, hRV, hAV and other respiratory viruses come together or are queuing up each winter to bring us what we sum up as the flu? When we calculate the fatality of the flu, we normally take them all together and get one number, which is something around 0,1% .
We do the same when we calculate the fatility rate of car-accidents and don’t distinguish whether the victims came to death by a Porsche, a Toyota, a Volkswagen or a Peugeot when they crashed.

In accidents too, there are often several brands of vehicles simultanously involved. And so are in ARI and ILI.
Mostly paediatrics have published (see the  image) that for instance coronaviruses do very often come along with influenza and others. There is some evidence that in almost half of the cases, where coronaviruses are found, also other viral species are present and might be a pathogenetic cofactor.

(See some roughly collected sources in this Word file for download)
So we should always take into account the fact that many cases of ILI or ARI might be driven by covid-19 and other virus species simultanously. I have the impression that many scientists are trapped in their attention by Porsches, sorry, by SARS-CoV-2.
But if other viruses would have some share in the fatal cases, attributed to covid-19 nowadays, the fatality of corona infections would be even lower. While coronavirus infections are always one part of flu-infections, it should be impossible that their share is bigger than that of all respiratory viruses together. Help me if I am wrong. 

(deutsche Version hier)



Vorher hat man Influenza gesucht, heute nur noch Corona

 21.10.2020

Die RKI-Tabelle unten (Seite 44) aus dem Jahr 2009 zeigt die Zahl der Influenza-Toten pro 100.000 Bundesbürger für die Jahre 1984 bis 2009. Den Mittelwert über den gesamten Zeitraum gibt das RKI hier mit 12,8 Influenza-Toten pro 100.000 Einwohner an, während das Statistische Bundesamt aktuell 10,8 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19 je 100.000 Bundesbürger ausweist. (Stand: 19. Oktober 2020):

Nach diesen offiziellen Zahlen ist die Behauptung der Regierung nicht mehr haltbar, COVID-19 sei gefährlicher und tödlicher als eine „normale“ Grippe. Offensichtlich ist sogar das Gegenteil der Fall.


Beispiel: Angeblicher Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim

Meldung vom 21.10.2020:  In einem Seniorenheim in Laichingen (Alb-Donau-Kreis) seien insgesamt seit vergangener Woche 41 Bewohner und 22 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Sechs Bewohner seien bislang in Folge der Infektion verstorben, wie eine Sprecherin der Einrichtung mitteilte. Betroffen seien drei von vier Wohnbereichen. Seit vergangener Woche sei das gesamte Heim für Besucher geschlossen. Eine Ausnahme gelte jedoch für Angehörige von Erkrankten in kritischem Zustand, erklärte die Sprecherin.

Hier Fragen an den Amtsarzt:

In welchem Zeitraum starben die 6 BewohnerInnen?
Wieviel Bewohner hat die Einrichtung insgesamt?
Wie war die Sterberate dort in den Vorjahren in vergleichbaren Zeitintervallen?

War der PCR-Test auf SARS-CoV-2 die einzige Diagnostik?

Wurde nur auf Coronaviren untersucht oder auch z. B. auf Influenza, hMPV, RSV, AV, RV, PIV u.a.?
Wurden Viren angezüchtet oder immunologische Befunde erhoben?

Gab es auch (häufig!) Mischinfekte mit anderen Erregern?
Welche anderen Todesursachen wurden ausgeschlossen (Obduktion)?

Wogegen und wann waren die Verstorbenen geimpft?
Welche Medikation erhielten die Verstorbenen die Tage /Wochen vor ihrem Tod?
Welche anderen Erkrankungen waren bekannt?
Gab es Zeichen für Exsiccosen?
Wie war die Pflegerische Versorgung (Ist/Soll)?


https://www.youtube-nocookie.com/embed/DsXPe33kLt8?wmode=transparent&vq=hd1080

Neues Interview

mit Milena Preradovic

Es geht um Tests, Masken als Virenschleudern, „Körperverletzung“ bei Kindern und Interessenskonflikte in Politik und Wirtschaft. Nicht nur in der Medizin können Störungen und Symptome viele Ursachen haben. Im Körper und in der Gesellschaft steckt LEBEN. Das ist nicht trivial und deshalb auch unberechenbar.


Dank in eigener SacheIch habe bisher kaum Zeit gehabt, mich gegen die vielen Verleumdungen und selbstzufriedenen Unterstellungen der vergangenen Monate zu wehren. Deshalb danke ich Professor Dr. Martin Schwab von der Universität Bielefeld für seine umfangreiche Recherche ( https://clubderklarenworte.de/…/Prof.-Schwab-zu-Wodarg.pdf ). Seine Arbeit ist besonders deshalb wichtig, weil sie ein Licht auf unsere mindestens seit Mitte März stark veränderte Medienlandschaft wirft, unter der nicht nur ich, sondern viele weitere Kritiker der staatlichen Coronamaßnahmen zu leiden haben. Für sie alle bedanke ich mich bei Prof. Schwab.Mediale Kritik wäre gut auszuhalten, wenn es denn eine echte öffentliche inhaltliche Diskussion gäbe. Correctiv, Tagesspiegel, Staatssender und viele große Medien, unterstützt von selbsternannten “Faktencheckern” wirken aber längst wie Hofberichterstatter der profitierenden Test-, Impf- oder Datenkonzerne mit ihren politischen Gönnern und Nutznießern.#Wodarg#Faktenschrecker#Lohnbasher#Coronalügner#embedded_journalism

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „corona 291: trotz der ausgerotteten Grippe ist die Übersterblichkeit gestiegen, aber nur ganz leicht. Ist jetzt alles CORONA?“

  1. Ein kleiner Beitrag von mir zu der Abschaffung der Grippe wird in den nächsten Tagen im Rubikon erscheinen, ist schon fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.