Der EU-Kriegs-Gerichtshof (EUKGH) spricht Kundus-Luftschlag-Oberst Klein-Mylai & seine Vorgesetzten frei vom Massenmord an über 100 Zivilisten = eine Einladung zu weiteren Kriegsverbrechen

Oder heißt dieser Gerichtshof Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte?

Die Frankfurter Rundschau (17.02.) meldet auf Seite 2 wie gestern heute & tagessau den in einer Fluss-Sandbank steckengebliebenen Tanklastzug der west-alliierten “Friedenstruppen” im Nachhinein als von den Taliban entführt. Die sozusagen als Belohnung für den Kundus-Luftschlag mit über 100 toten Zivilisten, meist Alten und Kindern, die etwas Heizöl “fringsen” wollten, erfolgte Beförderung des Oberst Klein durch Angela Merkel zum Brigade-General wird nicht erwähnt.

Es war natürlich kein Freispruch im engeren Sinne, denn es wurde ja nur die Klage des Vaters zweier durch den Luftschlag ermordeter Kinder abgewiesen, der vor dem Europäischen Gerichtshof auf Schmerzensgeld, Wiedergutmachung oder dergleichen geklagt hatte. Brigade-General Klein saß ebenso wenig auf der Anklagebank, wie seine Oberkommandierenden.

Diesen Krieg als Kind zu überleben ist offenbar kein europäisches Menschenrecht.

Na ja, die Kinder waren ja auch keine Europäer!

Dass es für deutsche Soldaten in Afghanistan nicht ungefährlich und zum Teil tödlich, “nachhaltig” traumatisierend und das auch mit Auslandszulage zum Sold nicht aufzuwägen war & ist, berichtet die FR über die ganze Seite3.

Die Meldung über eine “Sammelabschiebung” von 26 Kriegsflüchtlingen nach Kabul trotz “katastrophaler Sicherheitslage” (ai) bringt die FR lediglich auf den Regionalseiten mit einem 60-Zeiler. Und dann sind es für amnesty international nicht etwa solche deutsch-amerikanischen Luftschläge, die die katastrophale Sicherheitslage ausmachen, nein, es ist die Covid 19-Infektionsgefahr. Jetzt weiß ich auch, warum die Bundeswehr in Inlands-Altersheimen das Impfen übt! Hier zur Rettung der Renten- und Krankenkassen vor Kostenlawinen und dort zur Rettung vor Überbevölkerung!

Khasan Gul Tani:Seine Höhlen-Schulen für Mädchen und Jungen, Landwirtschaftsschulen, Krankenstationen, Trinkwassersysteme, Viehställe usw. in den Gebirgszügen der Paschtunen waren Bombardierungsziele der US-Flugzeuge als angebliche Taliban-Verstecke. Auch seine Klagen würden von EUGH höchstwahrscheinlich entweder abgewiesen oder die Bombardierungen als rechtmäßig anerkannt.

Mein Freund und Studienkollege Khasan Gul Tani war ja bekanntlich schon immer ein Gefährder: als Vorsitzender der “Generalunion Afghanischer Studenten” (GUAS) hat er Ernest Jouhy-Jablonski mit mir zusammen wegen dessen Unterstützung für den Bau des Cabora-Bassa-Staudammes in Mozambique scharf kritisert. Auch noch nach seiner Rückkehr nach Afghanistan war er zunächst Unterstützer der Regierung Nadschibullahs, dann wurde er wegen Nadschibullahs administrativem Bruch mit dem Islam als “Mister Kalaschnikow” bekannter Mitkämpfer der “Volks-Mudschaheddin” mit deren Warlords er sich überwarf, dann sogar zeitweise Provinz-Erziehungsminister unter Karsani, bis er sich auch mit ihm überwarf wegen dessen US-Unterwürfigkeit. Khasan hat es mit seinen Leuten zeitweise geschafft, mitten im Krieg in den paschtunischen Provinz-& Grenzgebieten eine “Insel des Lichts” zu sichern.

Dass die US-Luftwaffe bei der Bombardierung der Höhlensysteme und unterirdischen (Trink-)-Wasserläufe auf die “geologisch-ethnologischen Forschungsergebnisse” des Nazi-Spions Heinrich Harrer zurückgriff und weiterhin greift, wird kaum berichtet. Harrer hatte -zunächst als von der Lufthansa zivil finanziert getarnt- die Aufgabe, für das Reichssicherheitshauptamt die soziogeografischen Bedingungen für die Errichtung einer südostasiatischen Front für die deutsche Luftwaffe und die Wehrmacht zu erkunden. Er sollte die Kontakte zu chinesischen Separatisten in Xinjiang und Tibet ausbauen, die zu antibritischen Unabhängigkeitsbewegungen in Indien, Pakistan, Afghanistan.

Ihm und seinem Ziehsohn Dalai Lama gelang mit Hilfe britischer und verschiedener US-Geheimdienste die Flucht nach Indien, wo der Dalai Lama dann unterstützt von den gleichen Diensten eine “tibetische Exilregierung” bildete. Heinrich Harrer übergab seine Forschungsergebnisse an die US-Dienste, die sie seit dieser Zeit für ihre “Regime-Change”-Aktionen, Anschläge, gezielten (Drohnen-)Morde, Aushunger- und Austrocknungsaktionen und -Sanktionen benutzen.

Ein Lied gegen den Krieg für meinen noch lebenden afghanisch-paschtunischen Freund Khasan Tul Ghani – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

Propagiert amnesty international den Afghanistan-Krieg? Die Verlängerung der Besatzung? – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

die nächsten FriedensNobelPreis-Kandidaten: NATO, der Oberbefehlshaber der himmlischen Heerscharen Rasmussen und als Reserve-Kandidat KundusLuftSchlagOberst General Klein-MyLai

wenn das Windrosen-NATO-Kreuz so richtig auf Touren kommt, sieht es tatsächlich so aus, wie Thomas Geisler es bei den Friedenseinsätzen der letzten Jahrzehnte abgemalt hat. Umberto Ecco schreibt jetzt eine aktualisierte Version seines Bestseller: unter dem Titel “Im Namen der Windrose”, pünktlich zur nächsten Nobelpreisverleihung. Martin Walser soll die Laudatio halten ! Und Jan van Aken ihm das Mauskript.

Das hier ist nicht Jean Connery, schon gar nicht der Bettelmönch Qualtinger, es ist der KurienKardinal, wenn nicht der Papst perönlich – im Film versteht sich.. aktuell ist er einer der nächsten Friedensnobelpreis-Kandidaten : NATO-Oberbefehlshaber Rasmussen portaitiert von Ursula Behr, für den fall dass Rasmussen -verdientermaßen- den FriedensNobelPreis erhält, ist Alfred Grosser als Laudator vorgesehen! Er weiß aber noch nix von seinem Glück. Vielleicht weist er die Ehre auch zurück. Schaumerma

Für die Zeit-Streit-Schrift KOROKODIL

HaBE ich  wieder ein KROKODILsGedicht geschrieben, 

weil die “Befreier” Syriens schon wieder eine Grundschule in die Luft gejagt haben. Jetzt wird schon nicht mehr verleugnet, dass es die FSA-Terroristen waren, es wird als Zeichen des “bevorstehenden Sieges” sogar noch breit herausposaunt beim ZentralenDummFunk und dem Allgemeinen Regierungsnachrichten-Dienst …

Warum die Krokodile weinen

Eine Horde Krokodile

Kleine, große, ganz, ganz viele

Tintenfische, Kinderkraken

taten jüngst den Jan van Aken

zum Friedens-nObel-preis befragen

Die Jury sucht seit ein paar Tagen

Friedensfreunde, die es wagen

nach der EU, die Nato vorzuschlagen

und als Warnschuss für die Russen

den Chef der NATO: Rasmussen

und als Ersatzmannn noch dabei

den LuftschlagOberst Klein MyLai:

Die Frohe Botschaft kam von Oben

Er wurde grad zum General erhoben

Mit SuperPromi Martin Walser

QuotenPimpern könnt Jan , falls er

nicht nur Spenden akquiriert

und Syrien democraCIAdiert

Obamas Nach-Nachfolger küren

und weiter FriedensKriege führen

Und die gesprengten Grundschulkinder

die Tagessau 

Jan Haakes CARTOON in der neuen hanauer zeitung

das Schweinchen Schlau

wird sie nicht mehr erwähnen

mit Dschingle-Bells und Katastrophen-Winter

José Carreras – Wetten, dass

werden mit: der Assad wars

Flachbildhirne zugekleistert

wie die Merkel Krisen meistert

nur die Krokodile weinen

mit den Opfern

um die Toten

ihre Tränen

Autor: Hartmut Barth-Engelbart Autor von barth-engelbart.de Alle Beiträge von Hartmut Barth-Engelbart anzeigen

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.