Dritte Bund-Länder-Runde in acht Tagen: Die Regierung strauchelt im Dickicht ihrer Lügen

Liebe Freunde der Neuen Gesellschaft für Psychologie,

Liebe Mitglieder,

Ich leite Euch/Ihnen mit bestem Dank und herzlichen Grüßen einen Text von Cluse Krings weiter. Außerdem einen Text von Michael Yeadon, ehem. Vizepräsident ceo Pfister im Bereich Respiratory Research

Dr. Michael Yeadon, Ex-Pfizer-Vice: “Die Pharmafirmen wissen, dass diese Impfungen nicht notwendig sind.” – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

Klaus-Jürgen Bruder

https://Klaus-Juergen-Bruder.de

Am Donnerstag, 1. April 2021 11:57 schrieb Klaus-Juergen.Bruder <Klaus-Juergen.Bruder@protonmail.com>:

Sehr geehrter Herr Krings,

Besten Dank für Ihren sehr präzisen Beitrag! Er macht Mut in dieser düsteren Zeit. Ich werde ihn gleich in den Verteiler geben

mit besten Grüßen auch an Ihre Frau

Klaus-Jürgen Bruder

——————————————–

Prof. Dr. Klaus-Jürgen Bruder
Freie Universität Berlin
Arbeitsbereich Theorie und Geschichte
der Psychologie

Büro: Habelschwerdter Allee 45
D-14195 Berlin-Dahlem
Privat: Pariser Str. 56
D-10719 Berlin

https://Klaus-Juergen-Bruder.de

Am Mittwoch, 31. März 2021 22:06 schrieb Cluse Krings <contact@ende-der-moderne.info>:

Sehr geehrter Prof. Dr. Bruder,

ich finde gerade interessant, wie die Regierung sich ihre Basis entzieht — auch wenn die zensierten Main Stream Medien nicht darüber berichten. Davon handelt der Artikel im Anhang. ….

Genießen Sie das Wetter. Das Leben ist wunderbar.

Cluse Krings

Dritte Bund-Länder-Runde in acht Tagen: Die Regierung strauchelt im Dickicht ihrer Lügen

von Cluse Krings (Bilder und Tabellen folgen noch)


Was für ein jämmerlicher TV-Auftritt am gestrigen Abend: Immer-noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel, lustlos und abgespannt mit nichts sagenden Floskeln, Gesundheitsminister Spahn, wie gewohnt pennälerhaft, Bayerns Markus Söder, der ansonsten seine Kanzler-Ambitionen in
jede Kamera hält, abwesend, von der SPD mochten weder der Hamburger
noch der Berliner Regierende vors Publikum. Was war geschehen?
Landauf, landab hatte eine massive Abstimmung mit den Füßen eingesetzt. Die
Zahl allein der nach Mallorca Entfliehenden wird auf 40.000 geschätzt. Dazu
Abertausende, die andere Destinationen ansteuern. Hauptsache weg von hier!
Die Flughäfen nehmen — wenn auch auf niedrigem Niveau — ihren Betrieb
wieder auf. Innenminister Seehofer befragte seine Juristen: Nein, sagten die
ihm, Ausreiseverbote sind mit der Verfassung nicht kompatibel. Die Leute können tatsächlich tun, was ihnen beliebt.

Sämtliche Meinungsforschungsinstitute führen die CDU/CSU inzwischen deutlich unter 30 Prozent. Zusammen mit der SPD würde es nicht einmal zur GroKo reichen. Die Regierung ist faktisch abgewählt.


Aus München ist zu vermelden, dass am Morgen des gestrigen Tages die
Polizei entlang der Isar-Strände in kurzen Intervallen Streife fuhr. Es war keine
Grüppchenbildung zu beanstanden. Am Mittag aber ging der Run los. Gegen
Nachmittag glichen die Auen kilometerweit einer Party-Meile mit Grillen, Würstchen, Bier, Musik und Wein. Masken? Fehlanzeige. Die Leute holten sich ihre Lebensfreude zurück. Und die Polizei? Sie strich die Segel. Keine Uniform weit und breit.

Mit so vielen Menschen konnte man sich nicht anlegen.


Einem Mann namens Lenin wird der Ausspruch zugeschrieben, dass Widerstand am ehesten da zu erwarten sei, wo die Widersprüche am heftigsten
sind. Bayern darf sich bei Grundrechtseinschränkungen durchaus in einer Vorreiterrolle sehen.


In der Kleinstadt Rosenheim brodelt es seit langem. Vor Monaten schon kündigte der Betreiber eines Sportgeschäfts an, entgegen der Notverordnung seinGeschäft öffnen zu wollen. Nun hat sich ein Verbund von Ladeninhabern und Industriellen gegründet, der nach eigenen Angaben (Stand 31.03. — 19:20) bereits gut 2.800 Betriebe mit ca. 34.700 Beschäftigten zählt. Er will zu einem bundesweiten Wahlboykott der regierenden Parteien aufrufen. So etwas ist legal und kann nicht mehr durch Druck vom Ordnungsamt unterbunden werden wie noch die Einzelaktion des Sportgeschäfts. Allerdings wollten auch hier, wie bei dem Sportausrüster, rechtsextreme Kreise profitieren. “Wir-stehen-zusammen” lehnt das jedoch kategorisch ab.

Unterm Strich bleibt festzuhalten: Eine sehr treue Stammwählerschaft der CSU, der bayrische Mittelstand, geht von Bord.
Zu allem Überfluss erweist sich gerade der Impfstoff des Anbieters AstraZeneka, zunächst der mangelnden Wirksamkeit bei Älteren gescholten, mit einer Rate schwerer Nebenwirkungen von 1:60.000 nach Auskunft der Charité im Deutschlandfunk als bedenklich bei den unter 60-Jährigen. Der gesunde Menschenverstand würde ihn komplett ausmustern. Zumal sich ja im Schnitt ca. 10.000 Personen täglich auf ganz natürliche Art immunisieren. Aber Kanzlerin — eher muffelig —, Gesundheitsminister — nassforsch — und Söder — aus dem Off — empfehlen ihn nun für jeden, der sich traut. Sieht so die Daseinsfürsorge für breite Schichten aus?

Daran erwachsen im ansonsten schafsgeduldigen Wahlvolk ernste Zweifel.
Und selbstredend verbietet sich in einer solchen Situation, laut über weitere Maßnahmen-Verschärfung nachzudenken. Es sind schon genügend Leute von
der Fahne gegangen. Allein die unheilige Allianz von Grünen (Kretschmann) und CSU (Söder) wollen sich weiter in den Treibsand graben.

Eine Zwickmühle


Hat die Regierung sich unverschuldet in diese aussichtslose Lage manövriert?


Keinesfalls. Sie hat über ein Jahr mit frisierten Zahlen gearbeitet. Die Neuinfektionen besagen nichts, wenn ich die Anzahl der Tests nicht kenne. Eine Impfung ist nicht sicher, wenn sie nicht jahrelang getestet wurde. Steckt sie nun in der Zwickmühle, entweder ihre Popularität einzubüßen oder die Todeszahlen in die Höhe schnellen zu sehen?

Aber nein. Im Monat Februar, so veröffentlichte es das
Statistische Bundesamt einige Stunden vor jener saft- und kraftlosen Pressekonferenz, habe es eine Untersterblichkeit gegeben. Just in dem Monat, als die Regierung ihrem Volk keine und keine und überhaupt keine Erleichterung zugestehen wollte. Wegen der Zahlen! Drei Prozent lag der Februar unter dem langjährigen Schnitt. Gestorben wird immer, das ist natürlich, nur eben ein wenig weniger derzeit. Welch eine Pandemie!
Und noch eine Meldung in letzter Minute: AstraZeneka, an dem Desaster nicht
ganz unschuldig, wird seinen Impfstoff nunmehr umbenennen.

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

UNTERSTÜTZUNG

Meine nach Uganda abgeschobene Ex-Grundschülerin Rema hat wegen des Lockdowns kein Einkommen mehr, sie darf nicht mehr als Fruchtsaft-Straßenverkäuferin arbeiten (andere Jobs gibt es nicht mehr), kein Geld für Miete, Lebensmittel, Kleidung, Malaria- und Typhus-Medikamente, Lernmittel und Bezahlung der Lehrerin. (Lockdown mindestens bis zur Vereidigung der Regierung “Anfang” Mai und wahrscheinlich wegen des Zusammenbruchs der ugandischen Volkswirtschaft , besonders des Handwerks und der Kleinlandwirtschaft noch bis 2022 und das mit Militäreinsatz)

Für Rema und ihren 4jährigen Sohn Nasser sammle ich Geld und schicke es monatlich nach Kampala..

Essen oder Dach, Schule oder Arznei: Ugandas Lockdown wird im Mai erst enden. Rema & Nasser brauchen eure Spenden

Das Ende des Lockdowns hat die noch nicht vereidigte Regierung in Kampala für Anfang Mai zu ihrer Vereidigung versprochen. Doch Regierungsversprechen gelten in Uganda nicht viel mehr als in Deutschland. Manchmal sind es im Nachhinein nur Versprecher gewesen. Manchmal waren es aber auch maskierte Verbrecher im Masken- und Impfstoffgeschäft. .

Ein Bild der beiden aus bessseren zeiten

Militärsteifen machen den Lock- nicht selten zum Shotdown. Die ugandische, die afrikanische Wirtschaft wird ruiniert- viel schlimmer als die in Europa. Auch bzw. als allererstes fallen die billigsten Billigjobs weg, Rema darf nicht Mal mehr versuchen, den Lebensunterhalt für sich und ihr Kind  als Straßenverkäuferin für Fruchtsaft zu verdienen. Hunderttausenden in Ostafrika drohen noch mehr Mangelkrankheiten, Unterernährung, Hungertod wie den 120 Millionen von UNICEF & OXFAM in Indien Prognostizierten wegen der Lockdowns.

Hier in Europa wird ein riesiges Geschrei veranstaltet wegen einer nicht außergewöhnlich erhöhten Übersterblichkeit bei den über 75-jährigen. Gleichzeitig sterben die Menschen des Trikont durch die Lockdowns um ein Vielfaches schneller als die Fliegen an Malaria, Typhus, im Vergleich zu den Vor-Corona-Zeiten. Hatte nicht schon der Club of Rome eine Überbevölkerung der Erde erkannt? Da kann man doch vermuten, die Lockdowner sind die Guten!

So bekämpft man Armut!

Spenden für Rema und Nasser können das gemachte Elend nicht beenden.  

Aber Remas und Nassers schlaflose Nächte für eine Weile. Und meine nebenbei auch.

Ich weiß, ich kann nicht alle meine Ex-Grundschul-Kinder retten, aber wenn es auch nur dieses eine ist und ihr Kind, dann ist es tausende solcher Bettel-Mails wert

Dafür nehme ich jeden Kleinbetrag an Spenden entgegen: entweder über den PayPal-Spendenknopf hier rechts oben oder auf mein Konto bei der VR-Bank Büdingen-Main-Kinzig   IBAN: DE66 5066 1639 0001 1400 86

unter dem etwas langen KENNWORT: “Nassers Schulgang”, “Nasser” oder “Schulgang” geht auch.

Wer mehr zu Rema und ihren kleinen Nasser wissen will, kann dort nachlesen: Rema, die Ex-Schülerin der Hanauer Gebeschus-& Hessen-Homburg-Schule und ihr kleiner Sohn Nasser brauchen Hilfe in Uganda. – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

 Unterstützung.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.