Remas & Nassers Kampf um Unabhängigkeit in Uganda geht weiter: “Auf diese Steine können sie bauen!“?

Nein, nicht auf Wüstenrot-Steine und die LBS („Wir schaffen Ihrer Zukunft ein Zuhause!“). Auch auf die VR-Banken nicht („Wir machen den Weg frei!“).

 Rema und Nasser wollen nicht nur die Steine für ihr Haus formen und brennen.  Ihr Ziel ist, statt die 20.000 Steine nur für ihr Häuschen – gleich 40.000 zu produzieren, zusammen mit ihren HelferINNEn, um die 20.000 überschüssigen zu verkaufen und damit den Weiterbau zu finanzieren. Gleichzeitig will Rema mit ihren HelferINNEn eine „Backsteinbrennerei“ aufbauen:  „Ich kann nicht nur im Lockdown rumsitzen, nichts tun, nichts selbst verdienen und darauf warten, dass ihr aus Deutschland Geld schickt. Wir werden mit den Steinen nicht „steinreich“, aber wir könnten davon selbständig leben!“

HaBE Rema falsch verstanden: Nachbemerkung

Mit der “Backstein-Brennerei” hatte ich Rema falsch verstanden. Mit dem Verkauf der “überschüssigen” 20.000 Backsteine will sie ein Kosmetik-Friseur-Geschäft aufbauen. Sie weiß am Besten, wo es in Kampala Einkommens-Chancen gibt. Sie kennt die Bedarfslage und das, was sie anbieten kann. Unterstützen wir sie dabei.

(Klar, die Ziegelei wäre MIR lieber gewesen, aber mit kaputter Wirbelsäule kann ich alleinerziehenden jungen Frauen gut Ratschläge für lebenslängliche körperliche Schwerstarbeit geben:-)))))))

Nasser ist eingeschult, Rema muss das Geld für Schule, Lebensmittel, Miete, Medikamente usw. aufbringen und ihre gemeinsame Zukunft aufbauen.

Nassers Klassenzimmer

Die Lehrer inspiziren Schulen, die beim letzten Hochwasser zerstört wurden und noch nicht wieder aufgebaut sind

so, wie diese schule. Die darf auch zur Zeit nicht wieder eröffnet werden wegen der Baufälligkeit und Hygiene-Bedingungen
Stolz ist er schon auf seine Schuluniform, aber das ist ihm noch nicht so ganz geheuer

Aber jetzt! Nasser mit vollem Durchblick durch sein Faceshield

Aber so ist ihm doch viel wohler

Dabei sollten wir sie weiter unterstützen, bis ihr kleines Unternehmen ausreichend Gewinn erwirtschaften kann für sie, Nasser und ihre HelferINNEN

Ich sammle weiter.

entweder über den PayPal-Spendenknopf auf meiner Seite  rechts oben (Paypal nimmt für jede Spendeneinzahlung ca. 5% gebühren) -also besser auf mein Konto bei der VR-Bank Büdingen-Main-Kinzig   IBAN: DE66 5066 1639 0001 1400 86

unter dem etwas langen KENNWORT: “Nassers Schulgang”, “Nasser” oder “Schulgang” geht auch. “Neue Heimat” ist das bei GewerkschafterINNEn beliebteste KENNWORT. :-)))))

Hier mein „Rechenschaftsbericht“ über die jüngsten Spenden:

Alle Spenden aus 2021 hatte ich schon dokumentiert. (bis auf

27.12.21 Wiebke P. aus HH 150,-€

22.12.21 Ekkehard B. 50,-€

??.12.21 Monika K.-H. aus OF 50,-€

Die habe ich zusammen mit anderen Spenden am 29.12. nach Kampala geschickt

2022 sind folgende Spenden neu eingetroffen:

03.01.22 Wiebke P. aus HH 100,-€

10.01.22 Thomas L. aus HU 100,-€

10.01.22 Peter F. 20,-€

10.01.22 Barbara H. aus FFM 300,-€

13.01.22 Claudia H. aus FFM 50,-€

Kann sein, dass ich noch Spenden über PayPal erhalten und hier noch vergessen habe sie zu erwähnen: wahrscheinlich von Christian aus HH 100,-€ und noch welche. Ich schau morgen Mal nach .. die gehen dann mit der nächsten Sendung mach Kampala.

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Den “Neuen Krefelder Appell” gegen die Krieg an der “Heimatfront” und die als “Auslandseinsätze” schöngeredeten Angriffskriege an der NATO-Ostfront, in Afrika, in Fernost, im Jemen, in Syrien usw… unterzeichnen! Das geht sehr einfach hier: Den Kriegstreibern in den Arm fallen, online unterzeichnen – barth-engelbart.de
https://peaceappeal21.de/ 

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

HaBE-newsletter- Abonnieren geht sehr einfach: Am rechten Rand meiner Seite unten befindet sich der Abo-Button. Hier „täglich“ oder „wöchentlich“ & „Ich bin kein Roboter“ & „abonnieren“  ankreuzen und schon geht’s los. Der „Knopf“ für die Kündigung des Abos befindet sich auch dort.

Für mich vereinfacht das die Versendung meiner Artikel, Gedichte, Lieder und Sie werden / ihr werdet möglichst zeitnah aus meinen „manuellen“ Verteilern gestrichen. Das reduziert die HaBE Mail-Flut, die zwischendurch schon Mal zum Tsunami anwächst und zu Staus auf der Daten-Autobahn führt.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Remas & Nassers Kampf um Unabhängigkeit in Uganda geht weiter: “Auf diese Steine können sie bauen!“?“

  1. Das klingt nach einem Plan!
    Ich werde Euch gerne weiterhin unterstützen.
    Herzliche Grüße an Rema und Nasser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.