Nasser muss im Slum in Kampala gegen Immunschwäche behandelt werden / Vitamin-Präparate sind für seine Mutter unbezahlbar

Ich weiß, auch in Deutschland gibt es das, die Präparate werden von den Kassen meist als “NAHRUNGSZUSATZSTOFFE” nicht bezahlt, für HARTZ4er, Arbeitslose, Niedriglöhnerinnen sind die Medikamente auch nicht bezahlbar.

Trotzdem bitte ich wieder um Spenden für Rema und Nasser.

In den Slums von Kampala gibt es kein sauberes Trinkwasser, bzw. muss das flaschenweise teuer gekauft werden. Lockdown und Arbeitslosigkeit, galoppierende Teuerung lassen eine gesunde Ernährung nicht zu.

Da ist die Stärkung eines geschwächten Immunsystems um so wichtiger.

Dafür nehme ich jeden Kleinbetrag an Spenden: entweder über den gelben PayPal:-((-Spendenknopf hier rechts oben, (dabei werden allerdings Gebühren abgezogen) deshalb besser auf mein Konto bei der VR-Bank Büdingen-Main-Kinzig   IBAN: DE66 5066 1639 0001 1400 86

unter dem KENNWORT: “IMMUNASSER”

Und beim Fahnenapell beim “Auslandseinsatz”: “wenigstens Maskenfrei zum Gebet!”

Den “Neuen Krefelder Appell” gegen die Krieg an der “Heimatfront” und die als “Auslandseinsätze” schöngeredeten Angriffskriege an der NATO-Ostfront, in Afrika, in Fernost, im Jemen, in Syrien usw… unterzeichnen! Das geht sehr einfach hier: Den Kriegstreibern in den Arm fallen, online unterzeichnen – barth-engelbart.de
https://peaceappeal21.de/ 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.